Hypercell ein ] Hypercell aus ] Zeige Navigation ] Verstecke Navigation ]
c++.net  
   

Die mobilen Seiten von c++.net:
https://m.c-plusplus.net

  
C++ Forum :: Projekt: OS-Development  ::  Eigenes OS?  
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3 ... 85, 86, 87  Weiter
  Zeige alle Beiträge auf einer Seite
Auf Beitrag antworten
Autor Nachricht
Erhard Henkes
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 25.04.2000
Beiträge: 15122
Beitrag Erhard Henkes Mitglied 21:03:47 13.03.2009   Titel:   Eigenes OS?            Zitieren

Mich würde mal interessieren, wer alleine oder mit anderen an einem eigenen OS entwickelt, zu welchem Zweck und in welcher Sprache (ASS, C oder C++)? Links?

_________________
OS-Development-, C++, Win32-API-, MFC-, Chemie-, Robotik- und Flugsimulator-Tutorials
http://www.henkessoft.de/index.htm


Zuletzt bearbeitet von Erhard Henkes am 12:00:36 24.01.2015, insgesamt 1-mal bearbeitet
Kernel-Developer
Unregistrierter




Beitrag Kernel-Developer Unregistrierter 21:21:54 13.03.2009   Titel:   Re: Eigenes OS?            Zitieren

Erhard Henkes schrieb:
Mich würde mal interessieren, wer alleine oder mit anderen an einem eigenen OS entwickelt, zu welchem Zweck und in welcher Sprache (ASS, C oder C++)? Links?

Ich entwickel mit ein paar anderen zusammen ein eigenes OS, finden kannst du es hier. Ist in C geschrieben und der Zweck ist denke ich klar :???:
Kóyaánasqatsi
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 03.10.2008
Beiträge: 3172
Beitrag Kóyaánasqatsi Mitglied 09:52:05 14.03.2009   Titel:              Zitieren

Hallo

Habe vor graumer Zeit mal angefangen, aber schon nach dem Multiboot Kernelloader aufgehört. War in C und Assembler...

Mfg.
way

_________________
createch-web www.wie-nehme-ich-zu.de
abc.w
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 25.04.2008
Beiträge: 1366
Beitrag abc.w Mitglied 12:17:48 14.03.2009   Titel:   Re: Eigenes OS?            Zitieren

Erhard Henkes schrieb:
zu welchem Zweck und in welcher Sprache (ASS, C oder C++)?

Ich habe mich auch mal mit einem eigenen OS in Assembler beschäftigt zwecks endlich mal den Protected Mode der Intel CPUs zu verstehen. Habe aber diesbezüglich versagt und daraus wurde nichts. Hm, vertane Lebenszeit... hätte lieber in was anderes und sinnvolleres investieren sollen.
Erhard Henkes
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 25.04.2000
Beiträge: 15122
Beitrag Erhard Henkes Mitglied 15:19:50 14.03.2009   Titel:              Zitieren

Alleine ist sicher schwierig. Zu zweit oder dritt macht das mehr Sinn. Wichtig ist, dass man alles genau dokumentiert, wenn man zwischenzeitlich pausieren will/muss.

Ich denke, dass es auch teilweise an der mangelnden Erklärung der Vorbilder und an langatmigen Theorie-Erklärungen liegt, wenn es in der Praxis schief geht. Beim Einstieg haben die wenigsten den kompletten Durchstieg durch alle Facetten. Also ist es wichtig, die Dinge detailliert zu erklären und vor allem auch Anregungen für eigene Experimente zu geben, damit die Dinge wirklich "glasklar" werden.

Bevor man bei einem Hobby- oder Experimental-OS auf den Protected Mode umschaltet, sollte man erst den Real Mode didaktisch komplett ausloten, damit der PM nicht zur Belastung wird, sondern zur Bereicherung.

Ich habe mir vorgenommen, didaktisch den Einstieg in die OS-Entwicklung zu erleichtern, denn es hilft, sowohl Assembler, C und auch die Hardware richtig zu verstehen, zumindest dann, wenn man dies möchte. Daher bitte ich euch mit zu helfen.

Hier die Seite:
http://www.henkessoft.de/OS_Dev/OS_Dev1.htm

Bitte um konstruktive Kommentare/Ideen. Mir ist volles Verständnis und ein stufenweiser und leichter Einstieg wichtig. Kein blitzschnelles Voranhuschen einer Elite. Die brauchen solche Seiten nicht, sondern nur Datenblätter, Tabellen, ....

Wenn jemand mitmachen möchte, gerne. Bitte hier oder per mail. Im Kopf der Seite ist Platz für viele Namen. Hauptziel: Spaß und wirkliches Verständnis vermitteln. Ich möchte auch niemanden zwingen, zunächst Linux zu installieren, um zu beginnen.

Bisher haben sich für mich gvim [EDIT: notepad++ bringt mehr Komfort], nasm und bochs als wirklich brauchbar heraus kristallisiert. partcopy.exe kann sicher durch etwas anderes ersetzt werden. Wichtig ist, dass sich niemand die Festplatten "zerschießt".

Ich habe eine Floppy Disk zum Booten verwendet. Heutige PCs haben dies nicht mehr ohne weiteres. Viele haben aber noch alte PCs mit Floppy Disk und wollen wirklich "physisch booten". Didaktisch muss das einfach sein.

_________________
OS-Development-, C++, Win32-API-, MFC-, Chemie-, Robotik- und Flugsimulator-Tutorials
http://www.henkessoft.de/index.htm


Zuletzt bearbeitet von Erhard Henkes am 00:52:55 11.07.2009, insgesamt 1-mal bearbeitet
asdca
Unregistrierter




Beitrag asdca Unregistrierter 17:07:06 14.03.2009   Titel:              Zitieren

Euer Problem ist, daß ihr immer nur in x86 denkt. x86 ist nicht unbedingt die optimale Plattform für einen Einsteiger mit dem ganzen 20 Jahre alten Schrott wie Realmode, Callgates, Segmentregistern und dem ganzen anderen Mist. Ich verstehe nicht, warum immer alle Welt sowas immer unbedingt für die x86 Architektur machen muss. Die ist nicht nur hässlich, sondern auch klobig und extrem Noobunfreundlich.
asdca
Unregistrierter




Beitrag asdca Unregistrierter 17:08:43 14.03.2009   Titel:              Zitieren

Gleicher Flame richtet sich natürlich auch an div. Buchautoren.
+fricky
Unregistrierter




Beitrag +fricky Unregistrierter 17:20:04 14.03.2009   Titel:              Zitieren

asdca schrieb:
Euer Problem ist, daß ihr immer nur in x86 denkt. x86 ist nicht unbedingt die optimale Plattform für einen Einsteiger mit dem ganzen 20 Jahre alten Schrott wie Realmode, Callgates, Segmentregistern und dem ganzen anderen Mist. Ich verstehe nicht, warum immer alle Welt sowas immer unbedingt für die x86 Architektur machen muss. Die ist nicht nur hässlich, sondern auch klobig und extrem Noobunfreundlich.

da bin ich voll bei dir. erhard: mach was für 'ne ARM-plattform. ich wette es gibt mehr ARM-basierte systeme auf der welt als PC(x86)-kisten.
:)
Verärgerter Gast
Unregistrierter




Beitrag Verärgerter Gast Unregistrierter 17:48:15 14.03.2009   Titel:              Zitieren

+fricky schrieb:
asdca schrieb:
Euer Problem ist, daß ihr immer nur in x86 denkt. x86 ist nicht unbedingt die optimale Plattform für einen Einsteiger mit dem ganzen 20 Jahre alten Schrott wie Realmode, Callgates, Segmentregistern und dem ganzen anderen Mist. Ich verstehe nicht, warum immer alle Welt sowas immer unbedingt für die x86 Architektur machen muss. Die ist nicht nur hässlich, sondern auch klobig und extrem Noobunfreundlich.

da bin ich voll bei dir. erhard: mach was für 'ne ARM-plattform. ich wette es gibt mehr ARM-basierte systeme auf der welt als PC(x86)-kisten.
:)

Ich könnt kotzen :mad:, da +fricky recht hat :D
+fricky
Unregistrierter




Beitrag +fricky Unregistrierter 18:16:27 14.03.2009   Titel:              Zitieren

Verärgerter Gast schrieb:

Ich könnt kotzen :mad:, da +fricky recht hat :D

wie jetzt?!?
ach ja, erhard: wie wär's mit 'nem OS für nintendo-DS? die plattform ist weit verbreitet, einigermaßen gut 'reverse engineered' und es gibt, meines wissens, bisher nur ein hobbyisten-OS dafür.
:)
C++ Forum :: Projekt: OS-Development  ::  Eigenes OS?  
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3 ... 85, 86, 87  Weiter
Auf Beitrag antworten

Zeige alle Beiträge auf einer Seite




Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Sie können Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme

c++.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Die Vervielfältigung der auf den Seiten www.c-plusplus.de, www.c-plusplus.info und www.c-plusplus.net enthaltenen Informationen ohne eine schriftliche Genehmigung des Seitenbetreibers ist untersagt (vgl. §4 Urheberrechtsgesetz). Die Nutzung und Änderung der vorgestellten Strukturen und Verfahren in privaten und kommerziellen Softwareanwendungen ist ausdrücklich erlaubt, soweit keine Rechte Dritter verletzt werden. Der Seitenbetreiber übernimmt keine Gewähr für die Funktion einzelner Beiträge oder Programmfragmente, insbesondere übernimmt er keine Haftung für eventuelle aus dem Gebrauch entstehenden Folgeschäden.