Hypercell ein ] Hypercell aus ] Zeige Navigation ] Verstecke Navigation ]
c++.net  
   

Die mobilen Seiten von c++.net:
https://m.c-plusplus.net

  
C++ Forum :: Neuigkeiten aus der realen Welt ::  Was bei Wahlen wählen?  
Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 27, 28, 29
  Zeige alle Beiträge auf einer Seite
Auf Beitrag antworten
Autor Nachricht
scrontch
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 28.08.2000
Beiträge: 1733
Beitrag scrontch Mitglied 09:22:31 10.10.2017   Titel:              Zitieren

abbes schrieb:

Es ist ja leider nicht so, dass die freie Wirtschaft die Absolventen der "Schwafelfächer" beschäftigt, sondern größtenteils werden diese vom Staat oder von staatlich geförderten Organisationen angestellt.
Man könnte also sagen, der Staat ist sein eigener Lobbyist :)


Also noch ein triftigerer Grund den Staat aus der Sache rauszudrängen.
muemmel
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 3647
Beitrag muemmel Mitglied 11:03:03 10.10.2017   Titel:              Zitieren

Hi Jockelx,

Jockelx schrieb:
Umgekehrt wird ein "Schwafelfächler" keine Chance im MINT-Studium haben.

Warum muss er unbedingt studieren. Wenn es zu einem richtigen ehrlichen harten Studium nicht reicht soll er eine gute Lehre absolvieren. Wenn die Aussicht, ein Schwafelfach zu studieren gegen Null geht, würden sich vermutlich einige schon in der Schule ein bisschen mehr anstrengen.
Zitat:
@muemmel:
Zitat:
Ein bisschen muss der Staat da schon lenkend eingreifen

Wie soll das aussehen, das "bisschen"?

Zum Beispiel (wie ich es hier schon öffters geschrieben habe) in dem nicht pauschal die UNIs gefördert werden, sondern ein geringerer Grundfördersatz an die UNIs geht und der Rest aus dem Nettosteueraufkommen der Absolventen an die UNIs geht. Damit würden sich die Schwafelfächer binnen kurzem von selbst erledigt haben, weil es dabei keinen nennenswerten Rückfluss aus dem Nettosteueraufkommen geben würde. Die UNIs und Hochschulen würden sich schon aus Eigeninteresse darum kümmern, Absolventen auf den Markt zu werfen, die auch was für sie einbringen. Und vielleicht würden sie dann auch ein wenig von dem Elfenbeinturm "wir bilden nicht für den Beruf sondern für die universitäre Laufbahn aus" runterkommen.

Grußn Mümmel

_________________
Muemmel ante portas
bekennender Maskulinist der schon länger hier lebt


Zuletzt bearbeitet von muemmel am 11:06:22 10.10.2017, insgesamt 1-mal bearbeitet
abbes
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 07.11.2003
Beiträge: 973
Beitrag abbes Mitglied 11:03:55 10.10.2017   Titel:              Zitieren

scrontch schrieb:

Also noch ein triftigerer Grund den Staat aus der Sache rauszudrängen.

Es wird allerdings erwartet, dass der Staat die Infrastruktur stellt. In dem Moment, wo er dies tut kommt es unweigerlich auch zu einer Verquickung.
Die Alternative wären ausschließlich private Lehreinrichtungen - was ich persönlich allerdings weniger erstrebenswert finde. Auch könnte hier der Einfluss der Wirtschaft zu stark sein.
Mr X
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 18.09.2007
Beiträge: 1724
Beitrag Mr X Mitglied 12:31:39 10.10.2017   Titel:              Zitieren

Schaut euch doch mal an, was diese privaten "Hochschulen" sind... Überwiegend Kaderschmieden (bzw. Sammelbecken für Leute, die ihr Scheitern mit Geld kaschieren können) für Juristen und BWLer, diverse Kunsthochschulen und Anthroposophen-Unis. Klingt irgendwie nicht nach dem, was ihr euch wünscht...
Erhard Henkes
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 25.04.2000
Beiträge: 15297
Beitrag Erhard Henkes Mitglied 20:44:16 12.10.2017   Titel:              Zitieren

Bald wird man endlich die "Blaue Partei" - die Alternative für verprellte AfD- und enttäuschte CDU-Wähler auf dem Wahlzettel finden. Den Titel kennt man bereits seit langem von Büttenreden.

_________________
OS-Development-, C++, Win32-API-, MFC-, Chemie-, Robotik- und Flugsimulator-Tutorials
http://www.henkessoft.de/index.htm
TGGC
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 30.04.2001
Beiträge: 7400
Beitrag TGGC Mitglied 07:25:50 16.10.2017   Titel:              Zitieren

Hab ich es richtig gesehen oder hat die AFD in Niedersachsen schon wieder ein Viertel der Wähler verloren?

_________________
Tetris Meeting Mainz | WMK Gamesroom | Super Skilled Tetris Moves
abbes
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 07.11.2003
Beiträge: 973
Beitrag abbes Mitglied 07:54:42 16.10.2017   Titel:              Zitieren

TGGC schrieb:
Hab ich es richtig gesehen oder hat die AFD in Niedersachsen schon wieder ein Viertel der Wähler verloren?

Was meinst du? Im Vergleich zur letzten Landtagswahl haben sie 6%-Punkte hinzugewonnen.


Zuletzt bearbeitet von abbes am 07:54:56 16.10.2017, insgesamt 1-mal bearbeitet
C++ Forum :: Neuigkeiten aus der realen Welt ::  Was bei Wahlen wählen?  
Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 27, 28, 29
Auf Beitrag antworten

Zeige alle Beiträge auf einer Seite




Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme

c++.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Die Vervielfältigung der auf den Seiten www.c-plusplus.de, www.c-plusplus.info und www.c-plusplus.net enthaltenen Informationen ohne eine schriftliche Genehmigung des Seitenbetreibers ist untersagt (vgl. §4 Urheberrechtsgesetz). Die Nutzung und Änderung der vorgestellten Strukturen und Verfahren in privaten und kommerziellen Softwareanwendungen ist ausdrücklich erlaubt, soweit keine Rechte Dritter verletzt werden. Der Seitenbetreiber übernimmt keine Gewähr für die Funktion einzelner Beiträge oder Programmfragmente, insbesondere übernimmt er keine Haftung für eventuelle aus dem Gebrauch entstehenden Folgeschäden.