Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich



  • @Jodocus sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Das Risiko wird systematisch unterschätzt.

    Das ganze ist auch nur ne scheiß Grippe. Da sterben auch nicht mehr Leute als an der traditionellen Influenza.



  • @Tyrdal Bei einem Virus, das 3mal so ansteckend ist wie die Grippe, und 10mal gefährlicher als die Grippe, würd ich das eigentlich nicht verharmlosen oder verniedlichen wollen. Es ist und bleibt einfach Scheiß gefährlich.

    Man könnte sagen, jeder Toter ist einer zu viel. (Es sei denn, man will dem demografischen Wandel entgegenwirken.)

    Bitte haltet einfach die Hygienemaßnahmen ein und geht nicht krank zur Arbeit oder allgemein aus dem Haus...



  • @Jodocus sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Ruhe ist die erste Bürgerpflicht!

    Panik wäre besser? Sowas wie den Ärzten den Mundschutz klauen oder bestenfalls den massenhaft kaufen und horten?
    Was genau forderst du eigentlich? Besseres Krisenmanagement?

    @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Bitte haltet einfach die Hygienemaßnahmen ein und geht nicht krank zur Arbeit oder allgemein aus dem Haus...

    Danke, genau das! Was man sinnvoll machen kann, soll man bitte auch machen!



  • @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Es ist und bleibt einfach Scheiß gefährlich.

    Wir haben da eine Lethalitätsrate von 0.3-0.7% und eine Ansteckung von 2-3 Personen pro Infiziertem laut RKI. Die Teilnahme am Straßenverkehr ist gefährlicher!

    Ach ja, die Toten sind in Mitteleuropa bislang allesamt alt oder mit Vorerkrankungen belastet. Diese Personengruppe ist immer gefährdert. In Italien bspw. liegt der Altersdurchschnitt der Todesopfer bei 81 Jahren. Ich hab schon von Leuten gehört, die sind in dem Alter völlig ohne Infektion gestorben.



  • @Jockelx War vor einem halben Jahr nicht noch "Ich möchte, dass ihr alle in Panik geratet!" der heißeste Scheiß?
    Was ich fordere steht in meinem Post, den du nur zu lesen brauchst. Aber gerne noch einmal:

    """
    Das öffentliche Leben in den betroffenen Teilen NRWs, BaWüs und Bayerns umgehend für 1 Monat aussetzen und Quarantänen verhängen. Sofort medizinisches Personal sammeln und darauf vorbereiten, in die Regionen zu versetzen. Industrielle Produktionskapazitäten, die für die Bekämpfung der Epidemie hilfreich sind, sind entweder zu beschlagnahmen (und zu einem beherrschbaren Maß zu entschädigen) und/oder durch freiwillige Mithilfe mit Belohnungen zu prämieren. Schulen/Universitäten sind landesweit (NRW, Bayern, BsWü) zu schließen. Großveranstaltungen jeder Art müssen verboten werden. Die Verbreitung des Virus muss mit aller Kraft verhindert werden.
    """

    Von meinen damaligen Forderungen ist immerhin die Empfehlung zur Vermeidung von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen ausgesprochen worden. Warum wollen wir 1 zu 1 die Fehler Italiens wiederholen? Worauf wollen wir warten? Es wird schlimmer. Solange man keine Rechtskrümmung in den Erkrankungszahlen ausmachen kann, müssen die Gegenmaßnahmen intensiviert werden und nicht dümmlich nach Schema "schaun mer mal" abgewartet werden. Das Helmholtz-Zentrum geht davon aus, dass 60-70% aller Deutschen mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert werden. Wenn man es also ernst meint, diese gigantische Zahl auf möglichst breite Zeiträume auszudehnen, dann muss dafür alles Mögliche unternommen werden. Wie lange wollen wir uns denn die Zuwachsraten von 20-30% pro Tag bei Erkrankten leisten, bis umfassend wie in China reagiert wird? Glaubst du, dass das Virus ohne die intensiven Anstrengungen in der Volksrepublik ganz von alleine langsam wieder kontrollierbar wurde? Es ist unfassbar, aber bezeichnend, dass hier sozialdarwinistisch und zynisch das Leben unserer Schwächsten Mitbürger gegen vermeindlich "ökonomische Vernunft" ausgespielt wird, als ob Menschen stürben, wenn die Dax-30 ihren Aktionären mal keine Dividende auszahlen. Der ökonomische Sturm, der auf dieses Virus folgt, kommt aus China und den USA, da kann sich unsere Regierung sowieso ihre kosmetischen Maßnahmen in die Haare schmieren. Aber wenigstens ein paar Leben mehr hätte sie retten können. Und zwar das Leben derer, gegenüber sie bei Gott oder ihrer Ehre geschworen haben, von ihnen Schaden abzuwenden.



  • @Jodocus Oder wir beruhigen uns wieder und machen was vernünftiges.



  • @Tyrdal

    @Tyrdal sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Es ist und bleibt einfach Scheiß gefährlich.

    Wir haben da eine Lethalitätsrate von 0.3-0.7% und eine Ansteckung von 2-3 Personen pro Infiziertem laut RKI. Die Teilnahme am Straßenverkehr ist gefährlicher!

    Ach ja, die Toten sind in Mitteleuropa bislang allesamt alt oder mit Vorerkrankungen belastet. Diese Personengruppe ist immer gefährdert. In Italien bspw. liegt der Altersdurchschnitt der Todesopfer bei 81 Jahren. Ich hab schon von Leuten gehört, die sind in dem Alter völlig ohne Infektion gestorben.

    Der Vergleich zwischen Straßenverkehr und einer Epidemie hinkt vorne und hinten. Ersteres hat überhaupt nicht das dynamische Verhalten von Letzerem. Willst du hier Verkehrsteilnehmer mit Erkrankten pro Jahr gleichsetzen? Wieso sollte die momentane Anzahl der Verkehrsteilnehmer Einfluss auf die Rate an zusätzlichen Teilnehmern haben?
    Im Straßenverkehr sind vergangenes Jahr ~3500 Menschen gestorben. Wenn wir sagen, das 60 Mio. Menschen in diesem Jahr am Straßenverkehr teilnahmen (bei allen Ausländern, Lastwagenfahrern etc. vermutlich locker das Doppelte), dann wären das in der Größenordnung 3'000 / 60'000'000 = 0,005%. Du liegst, wenn du deine eigenen Zahlen zitierst, schon 2 Größenordnungen daneben.
    Davon abgesehen, dass momentan die WHO mit 3-5% Lethalität weltweit rechnet. Das wahre Risiko ist bis zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt, nur nach oben abschätzbar (bisher sind nirgends mehr als 10% gestorben).

    Zu guter letzt: entweder du hast keine kranken oder alte Verwandte oder du musst sie ganz schön hassen.



  • @Tyrdal Dann tu das.



  • @Jodocus sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Im Straßenverkehr sind vergangenes Jahr ~3500 Menschen gestorben.

    Naja, das sind immerhin knapp 10 am Tag. Und es gab knapp 400.000 Verletzte. (Noch) ist die Chance größer, durch Teilnahme am Straßenverkehr Schaden zu nehmen, als durch das neuartige Coronavirus.

    Auch wenn vlt. Vorsicht geboten ist, es gibt keinen Grund zur Panik (und ich mag meine noch lebenden Großeltern 😉 )

    Unter den 20000 Grippetoten des letzten Jahres werden auch vor allem alte und vorerkrankte Menschen sein, dass ist auch keine Schlagzeile und kein Grund zur Panik.



  • Das mit dem exponentiellen Wachstum scheint schwer zu verstehen zu sein.



  • @Schlangenmensch sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Unter den 20000 Grippetoten des letzten Jahres werden auch vor allem alte und vorerkrankte Menschen sein, dass ist auch keine Schlagzeile und kein Grund zur Panik.

    Komischerweise gibts darüber nie Berichte und @Jodocus ist deswegen bisher auch nicht schreiend durch C++-Forum gelaufen. Auch Erkältungen unter dem exponentiellen Wachstum. War bisher nicht mal der Bildzeitung eine Schlagzeile wert.

    Wegen Panikmachern wie @Jodocus horten die Leute inzwischen sogar Klopapier. Kein Mensch weiß warum.



  • @Bashar sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Das mit dem exponentiellen Wachstum scheint schwer zu verstehen zu sein.

    Und trotzdem sind es bei den Chinesen, die eng zusammengepfercht in ihren Millionenstädten leben "nur" ungefähr soviele Menschen gestorben wie in Deutschland jährlich im Straßenverkehr. Und in China ist die "Rechtskurve", die @Jodocus verlangt, bereits eingetreten. Es gab erstmals mehr Geheilte als Neuinfektionen.



  • @It0101 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Und in China ist die "Rechtskurve", die @Jodocus verlangt, bereits eingetreten. Es gab erstmals mehr Geheilte als Neuinfektionen.

    Und Du meinst nicht, dass das mit der Panikmache in China zu tun hat? Dort sind zB. in Nullkommanix Krankenhäuser gebaut worden, dort sind große Gebiete unter Quarantäne gestellt, bzw. gesperrt worden, dort hat es Ausgangssperren gegeben, usw.
    Meinst Du nicht, dass die Besserung, die dort nun eintritt, eine Folge dieser Maßnahmen ist?



  • @It0101 Hier schreit niemand. Ich versuche nur, den Leuten langsam mal klar zu machen, was das hier für eine Tragweite hat, da das immer noch nicht jeder zu begreifen scheint. Es geht hier nicht um Panik, sondern darum, dass sowohl Regierung, als auch weite Teile der Bevölkerung nach wie vor fahrlässig handeln oder zumindest denken.
    Es braucht sich auch niemand einzubilden, dass China aus dem Schneider ist. Sobald man einen Wendepunkt in den kumulierten Erkranktenzahlen erkennt, kann man anfangen positiv optimistisch werden und statt exp etwa logistische Funktionen fitten. Aber es geht auf der Welt erst los, die Chancen sind groß, dass es zu neuerlichen Infektionswellen auch in China kommt. Wir können noch nicht entwarnen. Wir müssen eskalieren.

    Argumentationen mit Verkehrstoten, Masern, Schnupfen oder Grippe sind vollkommen daneben. Sich hier nur auf Todesraten zu beschränken, ist es genau so. Es wäre auch schon fatal, falls sich dieses neue Virus nun in der Menschheit manifestiert - wir könnten dann mit regelmäßigen größeren und kleineren Epi- oder Pademien heimgesucht werden, wie noch vor nicht all zu langer Zeit mit Typhus oder TBC. Viele halten es auch für eine ausgemachte Sache, dass die Eierköpfe schon bald einen Impfstoff entwickeln werden. Dazu das: es ist noch wenig erforscht, wie mutationsfreudig dieser Strain wirklich ist. Ich las z.B. in den (aufgrund der Brisanz nicht mehr peer-reviewten) berüchtigten "China"-Papern von einem L- und einem S-Strain, welcher der evolutionäre Vorfahre ist. Ersterer Strain ist vermutlich deutlich gefährlicher (in Lethalität und Mutationsfreudigkeit), aber v.a. letzterer scheint sich in der Welt auszubreiten, da er milder ist, aber dafür schwerer zu entdecken. Falls es saisonal wie die Grippe wird, wird die Impfstoffentwicklung eine never-ending story.

    Deswegen: Je aggressiver das Vorgehen jetzt ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir dieses Virus wirklich ausrotten können.



  • @Belli sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Meinst Du nicht, dass die Besserung, die dort nun eintritt, eine Folge dieser Maßnahmen ist?

    Das leugne ich nicht. Flächendeckende Quarantäne ist immer von Vorteil.
    Aber das sehr enge Zusammenleben in chinesischen Großstädten fördert auch die Verbreitung.

    Da fällt mir nebenbei auch ein, wie z.B. in Japan U-Bahnen bis zum letzten Kubikcentimenter mit Menschen befüllt werden (von "Einsteigen" kann da keine Rede mehr sein).
    Ist auch nicht gerade förderlich.

    In China führten aus meiner Sicht auch die Lebensbedingungen zu einer Verschärfung der Situation.



  • @It0101 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Flächendeckende Quarantäne ist immer von Vorteil.

    Ironischerweise nicht unbedingt. Quarantäne kann auch zur vermehrten Ansteckung führen und hat es auch bereits. Je nachdem wie man sie durchführt.



  • @Tyrdal sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @It0101 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Flächendeckende Quarantäne ist immer von Vorteil.

    Ironischerweise nicht unbedingt. Quarantäne kann auch zur vermehrten Ansteckung führen und hat es auch bereits. Je nachdem wie man sie durchführt.

    In China gab es auch "Seiteneffekte". In einer Diktatur ist das aber kein Problem. In einer Demokratie mit Menschenrechten liegt die Lage halt anders.



  • @It0101

    @It0101 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @Belli sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Meinst Du nicht, dass die Besserung, die dort nun eintritt, eine Folge dieser Maßnahmen ist?

    Das leugne ich nicht. Flächendeckende Quarantäne ist immer von Vorteil.
    Aber das sehr enge Zusammenleben in chinesischen Großstädten fördert auch die Verbreitung.

    Da fällt mir nebenbei auch ein, wie z.B. in Japan U-Bahnen bis zum letzten Kubikcentimenter mit Menschen befüllt werden (von "Einsteigen" kann da keine Rede mehr sein).
    Ist auch nicht gerade förderlich.

    In China führten aus meiner Sicht auch die Lebensbedingungen zu einer Verschärfung der Situation.

    Bist du schon mal zur Rush-Hour in Berlin, München (oder vmtl. jeder anderen deutschen Metropole) mit U/S-Bahn gefahren? Ist auf manchen Strecken hier genau das Selbe. Du brauchst dir nicht einzubilden, dass wir schlauen Deutschen so viel besser als der rückständige Rest der Welt sind.



  • @It0101 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Flächendeckende Quarantäne ist immer von Vorteil.

    So ein Schwachsinn. Die Änderung der Lebensumstände führt immer zu zusätzlichen Problemen. Beispielsweise gibts für Fukushima Untersuchungen, das es über 1000 Tote gab. Nicht wegen Strahlung, sondern dem Stress. Und deren Unterkünfte waren nicht mal ne Quarantäne.

    Wenn man ne 90jährige Oma plötzlich in eine Bundeswehrkaserne auf ne Stube einsperrt kann es gut sein, das die das nicht überlebt, egal ob sie positiv auf irgend nen Virus getestet wird oder nicht.

    Und genauso wird ein Einbruch der Produktivität dazu führen, das es gerade in der armen Bevölkerung ein paar Leute extra erwischt. Es ist jetzt schon so nach ner Woche Hamsterkauf, das die Tafeln weniger Zeug anbieten, als normal.



  • @TGGC Deswegen sind die Jodocusse bzw. die Panik gefähhrlicher als die neue Grippe. Das ist weder Pest noch Cholera. Und ja Corona wird sich verbreiten, wie die bisherige Grippe auch mal wiederkommen und/oder mutieren. Davon geht die Menschheit aber nicht unter.


Log in to reply