Hypercell ein ] Hypercell aus ] Zeige Navigation ] Verstecke Navigation ]
c++.net  
   

Die mobilen Seiten von c++.net:
https://m.c-plusplus.net

  
C++ Forum :: C++/CLI mit .NET ::  Windows Forms und Visual C++ MACHT KEINEN SINN!     Zeige alle Beiträge auf einer Seite Auf Beitrag antworten
Autor Nachricht
Jochen Kalmbach
Moderator

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 11.11.2005
Beiträge: 12149
Beitrag Jochen Kalmbach Moderator 19:48:47 15.03.2010   Titel:   Windows Forms und Visual C++ MACHT KEINEN SINN!            Zitieren

Vielen Anfänger, welche C/C++ lernen wollen, suchen sich nach einer kostenlosen Entwicklungsumgebung und stossen dann früher oder später auf die Visual Studio 2008/2010 Express Edition.

Und ein Anfänger will natürlich gleich sichtbare Erfolge sehen und beginnt logischerweise gleich mit einer Fenster-Anwendung.

Leider enthält die VC2008/2010 Express Edition nur WinForms als graphische Oberfläche. Deshalb entwicklen die meisten dann nicht mit C/C++, sondern mit C++/CLI, was eine komplett andere Sprache ist und für die meisten nur zu Verwirrung führt.

Ich Rate jedem Anfänger davon ab VC 2008/2010 Express Edition für graphische Oberflächen zu verwenden, aus folgenden Gründen:

  • Der WinForms-Designer ist miserabel, da er die Implementierung von Methoden in der h-Datei vornimmt, was spätestens zu Problemen führt, wenn man mehr als ein Form hat und auf Methoden/Properties des anderen Forms zugreifen will (da man dann zyklische Abhängigkeiten in den h-Dateien hat, die man nur lösen kann, wenn man die Implementierung in die cpp-Datei verlegt)
  • Wenn man die Anwendung verteilen will, so muss man neben dem .NET-Framework auch die C-Runtime installieren; das muss man bei einer reinen .NET-Anwendung (z.B. C#) nicht
  • C++/CLI ist primär als InterOp Sprache zwischen .NET und native Code gedacht; das sieht man auch schon daran, dass seit VC2008 auch der Data-Wizard für C++/CLI entfernt wurde. Daraus ergibt sich gleich der nächste Punkt:
  • Der Data-Wizard wurde in VC 2008 entfernt um auch deutlich zu machen, dass der Focus auf native-managed InterOp liegt
  • Ca. 99% aller Beispiele im Internet sind mit C#; man findet fast keine Beispiele in C++/CLI
  • C++/CLI ist eine eigene Sprache und hat mit (ISO) C/C++ nichts zu tun; und das ganze zu mischen ist meistens noch viel sinnfreier, es sei denn, man weiss was man tut (was zu 99% nicht der Fall ist; zumindest in den Fragen, die ich aus den Foren entnehme)
  • C++/CLI wird oft als “Erweiterung” von C/C++ gesehen. Diese Sicht ist aber komplett falsch! Ganz einfacher Beweis: Versuch in einen STL-Vector ein CLR Objekt reinzustopfen (z.B. std::vector). Wenn es gehen würde, dann könnte man C++/CLI als Erweiterung sehen. Es geht aber nicht. Deshalb sind es zwei komplett getrennte Welten!
  • In VS 2010 wird es für C++/CLI Projekte kein Intellisense geben; das deutet auch stark darauf hin, dass es nicht als primäre Sprache für .NET geeignet ist

Empfehlung für Anfänger:
Wenn Ihr unbedingt graphische Oberflächen (RAD) machen wollt, dann nehmt lieber C# (gibt es auch als Express Edition).
Wenn Ihr wirklich C/C++ lernen wollt, dann nehmt die Professional-Version mit der MFC oder eine freie GUI-Bibliothek wie wxWidgets, GTK oder QT.

Empfehlung für Microsoft:
Wenn Ihr auch mit VC++ Anfänger erreichen wollt, dann liefert bitte die MFC in der Express-Edition mit; oder bindet von mir aus wxWidgets ein

_________________
Greetings
Jochen
(Microsoft MVP VC++) My blog about Win32 and .NET: http://blog.kalmbach-software.de/ (deutsch)


Zuletzt bearbeitet von Jochen Kalmbach am 19:22:31 19.07.2010, insgesamt 5-mal bearbeitet
Rhombicosidodecahedron
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 16.08.2006
Beiträge: 926
Beitrag Rhombicosidodecahedron Mitglied 21:57:11 15.03.2010   Titel:              Zitieren

Wie oft hast du das jetzt eigentlich schon geschreiben? :D :)
hmm....
Unregistrierter




Beitrag hmm.... Unregistrierter 22:00:15 15.03.2010   Titel:              Zitieren

Stirbt C++/CLI nicht langsam aus? Gabs doch vor kurzem ein Thread darüber
theta
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 26.09.2008
Beiträge: 4574
Beitrag theta Mitglied 22:05:47 15.03.2010   Titel:              Zitieren

Ich bin froh, dass das hier jetzt so festgehalten ist.
Ich hatte mir bei diesem Thema auch die Finger wundgeschrieben.
Simon
Jochen Kalmbach
Moderator

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 11.11.2005
Beiträge: 12149
Beitrag Jochen Kalmbach Moderator 23:29:29 15.03.2010   Titel:              Zitieren

Grudn:
Da ich nicht die ganzen Klicks nur auf meinem Blog haben wollte, sondern auch noch das C++-Forum etwas davon abbekommt ;)

Und nein, C++/CLI stirbt noicht aus, aber es ist nur für InterOp zu gebrauchen...

_________________
Greetings
Jochen
(Microsoft MVP VC++) My blog about Win32 and .NET: http://blog.kalmbach-software.de/ (deutsch)


Zuletzt bearbeitet von Jochen Kalmbach am 23:29:57 15.03.2010, insgesamt 1-mal bearbeitet
Fedaykin
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 27.01.2007
Beiträge: 972
Beitrag Fedaykin Mitglied 08:15:17 16.03.2010   Titel:              Zitieren

hmm.... schrieb:
Stirbt C++/CLI nicht langsam aus? Gabs doch vor kurzem ein Thread darüber


Wenn dann nur ganz langsam. Gerade große Branchenbereiche in der Industrie steigen nur langsam auf .net um. Dafür gibts aber viele alte Anwendungen im C++ und niemand wird sofort das ganze vorhandene Zeugs auf .net Portieren. Daher muss CLI als Bridge her. Ich denke da würden einige Firmen auf die Barrikaden gehen wenn das ganze auf einmal wegen "Aussterbens" nichts mehr angeboten würde.
Michael E.
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 25.10.2003
Beiträge: 5774
Beitrag Michael E. Mitglied 09:55:07 16.03.2010   Titel:              Zitieren

Jochen: So, wie du Krämpfe bekommst, wenn jemand C++ mit C++/CLI mischt, bekomme ich Krämpfe, wenn jemand durchgehend C/C++ schreibt. Ich versteh einfach nicht, warum du das machst.

_________________
Your password must be at least 18770 characters and cannot repeat any of your previous 30689 passwords. Please type a different password. Type a password that meets these requirements in both text boxes. (http://support.microsoft.com/kb/276304/en-us/)
nn
Unregistrierter




Beitrag nn Unregistrierter 11:05:14 16.03.2010   Titel:              Zitieren

Michael E. schrieb:
wenn jemand durchgehend C/C++ schreibt


Ist doch allgemein üblich, wenn ich in mein Bücherregal schaue, sehe ich zum Beispiel Jeffrey Richters "Windows via C/C++". Und man wohl nicht behaupten, dass der keine Ahnung hat ...
Und
Unregistrierter




Beitrag Und Unregistrierter 11:14:12 16.03.2010   Titel:              Zitieren

Wenn man bei Google nach C/C++ sucht, erscheint als zweiter Eintrag dieses Forum als C/C++ Ecke. :o)

Und auf c-plusplus.de findet man dann Reklame für das Buch "C/C++ Schnellübersicht". :o)
Michael E.
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 25.10.2003
Beiträge: 5774
Beitrag Michael E. Mitglied 11:33:30 16.03.2010   Titel:              Zitieren

Naja, Windows-Systemprogrammierer haben so ihre eigenen Vorstellungen von "C++" :(

Was manche Leute als C++ verkaufen, ist manchmal schon abenteuerlich.

Edit: Ich zitier mal, was ich grad gelesen hab (von http://c-plusplus.de/forum/viewtopic-var-t-is-263114.html):
Nexus schrieb:
Das stimmt bedingt. Wenn du C kannst, musst du dich nicht mehr um prozedurale Dinge wie Schleifen, If-Abfragen, Funktionen etc. kümmern. Falls du Zeiger schon verstanden hast, kommt dir das sicher auch zu Gute. Allerdings gibt es in C++ viele neue Sprachmittel wie Klassen, Templates, Operatoren, Namensräume, Exceptions, etc., die du auch alle lernen musst.

Das Wichtigste ist aber wohl, dass die Programmierparadigmen in C++ ganz anders als in C aussehen. Man hat viel mehr Möglichkeiten zur Abstraktion und kann fertige Klassen für Anwendungsbereiche wie Stringverarbeitung und Speicherverwaltung einsetzen. Die Philosophie ist eine andere. In C++ verwaltet man nur noch selten manuell Speicher, malloc() und free() braucht man so gut wie gar nie. Oder man benutzt typsichere Streams statt printf() mit variablen Argumentlisten. Es ist von zentraler Bedeutung, dass du dir neue Techniken anschaust, auch wenn die alten aufgrund der Abwärtskompatibilität zu C weiterhin funktionieren. Denn wenn du C in C++ programmierst, hast du C++ noch nicht verstanden.

_________________
Your password must be at least 18770 characters and cannot repeat any of your previous 30689 passwords. Please type a different password. Type a password that meets these requirements in both text boxes. (http://support.microsoft.com/kb/276304/en-us/)


Zuletzt bearbeitet von Michael E. am 11:37:43 16.03.2010, insgesamt 2-mal bearbeitet
witte
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 08.01.2008
Beiträge: 1295
Beitrag witte Mitglied 11:57:39 16.03.2010   Titel:              Zitieren

Dann könnt ihr gleich auch noch ein der 50000 Threads "Progrmm läuft auf anderen rechnern nicht mehr" pinnen.
Zoonk
Unregistrierter




Beitrag Zoonk Unregistrierter 02:34:04 31.03.2010   Titel:              Zitieren

Naja, sehe ich ein wenig anders.

Visual Studio als IDE ist von der Installation die am wenigsten Problematische, und zum arbeiten richtig lecker. Der Compiler unterstützt TR1 sowie die 2010 Version schon die angedachten Änderungen zum neuen C++ stan****. Ob das mit der Intellisense so bleibt muß man schauen in der Final.
Das mit dem Datawizard und anderen Features kann auch sein um die Distanz zwichen Express und stan**** etwas zu erhöhen. Aber selbst die Standartversion ist von den Kostenpflichtigen die günstigste am Markt.

Zwichen Manged und Nativ Heaps zu verschieben ist nicht wirklich Trivial, aber darum macht sich kein Anfänger Gedanken.
Allerdings auch nicht Trivial ist es von QStrings von QT4, auf std::strings den Buchstabensalat zu bewegen.

Das das .Net, in der richtigen Version,auf dem Zielrechner laufen muß, trifft auf jede .Net Sprache zu. Ist mit Sicherheit viel einfacher als QR ,MFC oder WX DLL als Anfänger auf den Zielrechner zu bekommen ^^.

Natürlich ist C++/CLi eine eigene Sprache zu einem Framework, wenn mann es genau bestrachtet dann sind QT , Wxwidget und andere dann aber auch nicht c++ Iso.
Eigene Strings, eigene Container und co.
Eigentlich müßte mann demnach auch alles was nicht Windows, UNIX oder Unix Api ist als nicht C++ bezeichnen.

Die Beispiele im Netz besziehen sich zwar oft auf C# fürs .net, aber das ist nicht wirklich entscheident, wichtig ist das man Infos übers .Net bekommt und man sich halt den Syntax zu CLI erlernt, der nicht wirklich dramatisch anders als C++ ist. Und dafür ist wie für alle Sprachen ein gutes Buch oder Dozent viel Wert.
In der Summer einfacher dank Super Doku als andere Frameworks , da ist QT das einzig wirklich gut Dokumentierte leider nicht in Deutsch.

.Net ob mit c# , VB oder c++/CLi bringt die schnellsten Ergebnisse beim Programmieren.

Viel wichtiger als die Srachen oder das Framework ist das mann lernt bestimmt Probelem zu lösen, und das man das mit der Sprache macht mit der man am besten klar kommt.

C# ist zwar die beste Sprache für das .Net aber ob das die beste Sprache ist um Programmieren zu lernen bezweifel ich.

Meine Meinung ist da eher C rudimentär, dann C++ und sich dann wirklich alle Frameworks anschauen bei kleinen Projekten, und auch das .Net.
Und dann mit dem zu arbeiten wo man mit am besten zurecht kommt.
Und da ist c++ die beste Sprache um in wirklich alles reinzuschnuppern.
EIn Anfänger ist mit C# und reiner OOP auch eigentlich ziemlich überfordert.


Das Argument Portierbarkeit, OK.Die Frage muß man sich stellen ob die auch wiklich Notwendig ist. Schau sich mal einer die Marktanteile im CLient Bereich an.

Was ich aber gut Verstehen kann, wenn mann C++ ganz dolle Lieb gewonnen hat. Und ständig einer im falschen Forum die Fragen stellt weil sie denken sie benutzen C++ :D
Zoonk
Unregistrierter




Beitrag Zoonk Unregistrierter 02:45:46 31.03.2010   Titel:              Zitieren

Und das mit dem Winforms Deklarationen im Headerfile, überläst jedem selbst die Definition der Actionhandler in eine CPP zu packen.

Mit Sicherheit einfacher als ne XML Datei vom QT oder WX Designer zu haben wo man sich die Bezeichner raussuchen kann und seine Handler selber Deklarieren kann.
DarkShadow44
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 12.06.2009
Beiträge: 1333
Beitrag DarkShadow44 Mitglied 19:24:55 27.06.2010   Titel:              Zitieren

Zitat:
C++/CLI wird oft als “Erweiterung” von C/C++ gesehen. Diese Sicht ist aber komplett falsch! Ganz einfacher Beweis: Versuch in einen STL-Vector ein CLR Objekt reinzustopfen (z.B. std::vector). Wenn es gehen würde, dann könnte man C++/CLI als Erweiterung sehen. Es geht aber nicht. Deshalb sind es zwei komplett getrennte Welten!


std::vector in Windows Forms ist doch gar kein Problem :confused:

Ist bei mir völlig unproblematisch...
Michael E.
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 25.10.2003
Beiträge: 5774
Beitrag Michael E. Mitglied 18:36:58 29.06.2010   Titel:              Zitieren

Was tust du denn in den vector? Wenns ein CLR-Objekt ist, ists nur eine Frage der Zeit, bis es schief geht (wenns überhaupt kompiliert).

_________________
Your password must be at least 18770 characters and cannot repeat any of your previous 30689 passwords. Please type a different password. Type a password that meets these requirements in both text boxes. (http://support.microsoft.com/kb/276304/en-us/)
DarkShadow44
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 12.06.2009
Beiträge: 1333
Beitrag DarkShadow44 Mitglied 13:08:24 30.06.2010   Titel:              Zitieren

In dem Vektor speichere ich geschachtelte structs mit "std::string","int" und auch noch "std::vector" der wiederum eine struct mit "std::string" und "int" enthält.

ich weiß dass diese mixen nicht unbeding guter Code ist, aber bei mir hats bisher geklappt. :o)
Auch wenn der Debugger bei globalen Vektoren mir eine falschen Inhalt anzeigt, lokal werden alle Daten richtig ausgelesen. :D
ghostboss
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 09.01.2010
Beiträge: 103
Beitrag ghostboss Mitglied 18:01:24 08.07.2010   Titel:              Zitieren

Hallo,

Zitat:
Ich Rate jedem Anfänger davon ab VC 2008/2010 Express Edition für graphische Oberflächen zu verwenden

Ich bin z.B. kein Anfänger (und kein Profi), also solche Fragen wie: "wie bearbeite ich den Text von TextBox im Code" hab ich nicht. Ich hab schon mit WinForms einige Programme geschrieben und hab damit eigentlich keine Problemme.

Zitat:
Wenn man die Anwendung verteilen will, so muss man neben dem .NET-Framework auch die C-Runtime installieren; das muss man bei einer reinen .NET-Anwendung (z.B. C#) nicht

.NET-Framework installieren? Hat (heutzutage) nicht jedes Windows .NET installiert (mindestest 3.5)? Also die Programme die ich erstellt habe, liefen bei anderen Rechnern (xp, vista, 7) problemmlos! Ausser bei Webbrowser-Programm, da gabs kleines Problemm mit Antivir.

Soll ich jetzt trozdem (obwohl ich mich mit WinForms und C++/Cli auskene) auf C# oder wxWidgets umsteigen wenn ich graphische Oberfläche programmieren will?
Ist klar, ich kann tun was ich will, aber als Rat.

Gibts in Zukunft kein WinForms mit C++/Cli ?

Klar dumme Fragen, aber ich kenne mich eigentlich gut mit C++/Cli und WinForms aus, und es schein alles zu klappen und zu passen. Ich wollte mal ein Datei-Commander schreiben. Und wenn WinForms kein Zukunft hat dann mach ich das anders.
hustbaer
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 27.10.2006
Beiträge: 23203
Beitrag hustbaer Mitglied 01:10:24 09.07.2010   Titel:              Zitieren

Michael E. schrieb:
Naja, Windows-Systemprogrammierer haben so ihre eigenen Vorstellungen von "C++" :(

Was manche Leute als C++ verkaufen, ist manchmal schon abenteuerlich.

Edit: Ich zitier mal, was ich grad gelesen hab (von http://c-plusplus.de/forum/viewtopic-var-t-is-263114.html):
Nexus schrieb:
Das stimmt bedingt. Wenn du C kannst, musst du dich nicht mehr um prozedurale Dinge wie Schleifen, If-Abfragen, Funktionen etc. kümmern. Falls du Zeiger schon verstanden hast, kommt dir das sicher auch zu Gute. Allerdings gibt es in C++ viele neue Sprachmittel wie Klassen, Templates, Operatoren, Namensräume, Exceptions, etc., die du auch alle lernen musst.

Das Wichtigste ist aber wohl, dass die Programmierparadigmen in C++ ganz anders als in C aussehen. Man hat viel mehr Möglichkeiten zur Abstraktion und kann fertige Klassen für Anwendungsbereiche wie Stringverarbeitung und Speicherverwaltung einsetzen. Die Philosophie ist eine andere. In C++ verwaltet man nur noch selten manuell Speicher, malloc() und free() braucht man so gut wie gar nie. Oder man benutzt typsichere Streams statt printf() mit variablen Argumentlisten. Es ist von zentraler Bedeutung, dass du dir neue Techniken anschaust, auch wenn die alten aufgrund der Abwärtskompatibilität zu C weiterhin funktionieren. Denn wenn du C in C++ programmierst, hast du C++ noch nicht verstanden.


@Michael E.:
Was genau stört dich an dem was Nexus da geschrieben hat?
Oder hab' ich dich falsch verstanden?

_________________
Until every person can enjoy all their human rights, we will not stop. I support Amnesty International. Will you?
https://www.amnesty.org / https://www.amnesty.de / https://www.amnesty.at
mogel
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 02.04.2009
Beiträge: 510
Beitrag mogel Mitglied 13:35:34 09.07.2010   Titel:              Zitieren

ghostboss schrieb:
Ich hab schon mit WinForms einige Programme geschrieben und hab damit eigentlich keine Problemme.

das kommt noch :)

http://www.c-plusplus.de/ ....... s-asc-and-start-is-0.html

_________________
.http://www.fantasya-pbem.de. - Fantasy-Multiplayer-Strategie - Runden basiert
hustbaer
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 27.10.2006
Beiträge: 23203
Beitrag hustbaer Mitglied 20:03:07 09.07.2010   Titel:              Zitieren

ghostboss schrieb:

Ich bin z.B. kein Anfänger (und kein Profi)

(...)

Soll ich jetzt trozdem (obwohl ich mich mit WinForms und C++/Cli auskene) auf C# oder wxWidgets umsteigen wenn ich graphische Oberfläche programmieren will?
Ist klar, ich kann tun was ich will, aber als Rat.

Ja, solltest du.
Ich behaupte nämlich einfach mal ganz frech, dass du dich mit C++/CLI eben nicht wirlich gut auskennst (wenn du schon selbst sagst dass du kein Profi bist). Ist nämlich nicht so, dass das ganze ohne Fallstricke wäre.

Und natürlich ist C# lernen IMO sowieso angesagt. Und das meiste was man so mit .NET gedöns machen kann geht in C# viel viel VIEL angenehmer.

_________________
Until every person can enjoy all their human rights, we will not stop. I support Amnesty International. Will you?
https://www.amnesty.org / https://www.amnesty.de / https://www.amnesty.at


Zuletzt bearbeitet von hustbaer am 20:04:43 09.07.2010, insgesamt 1-mal bearbeitet
ghostbosss
Unregistrierter




Beitrag ghostbosss Unregistrierter 20:53:54 09.07.2010   Titel:              Zitieren

Ok :) , das habe ich schon befürchtet, zum Glück sind die Sprachen ähnlich.

mfg ghostboss (Konnte mich nicht einloggen)
Schnuzzel
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 22.10.2010
Beiträge: 1
Beitrag Schnuzzel Mitglied 03:24:27 22.10.2010   Titel:   ???            Zitieren

C++/CLI ist doch eine Kombination aus C++ und den Microsoft Spracherweiterungen? :confused: :confused: :confused:
Jochen Kalmbach
Moderator

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 11.11.2005
Beiträge: 12149
Beitrag Jochen Kalmbach Moderator 05:34:30 22.10.2010   Titel:              Zitieren

Und der Zwang an .NET...

_________________
Greetings
Jochen
(Microsoft MVP VC++) My blog about Win32 and .NET: http://blog.kalmbach-software.de/ (deutsch)
zarathus
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 27.10.2010
Beiträge: 20
Beitrag zarathus Mitglied 11:20:51 28.10.2010   Titel:   Frage zu: "Windows Forms und Visual C++ MACHT KEINEN SINN!"            Zitieren

Und wie nutze ich dann MSVC++ 2008 zum C++ GUI-Programmieren?

Kann ich wxWidgets in MSVC++ 2008/2010 einbinden?

Siehe auch meine Fragen bei "Rund um die Programmierung", "Fragen zum Einstieg in C++"

Ich bin mämlich am Überlegen ob ich mir C++ beibringe oder mein "Projekt" in VB gestalte.

DLL's für Scilab, LabView, oder Profilab kann man mit der MSVC++ wohl in Iso C++ erstellen vermute ich, oder?

Gruß

Volker
Martin Richter
Moderator

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 18.04.2006
Beiträge: 15216
Beitrag Martin Richter Moderator 08:12:34 29.10.2010   Titel:   Re: Frage zu: "Windows Forms und Visual C++ MACHT KEINEN SINN!"            Zitieren

zarathus schrieb:
Und wie nutze ich dann MSVC++ 2008 zum C++ GUI-Programmieren?


Du verwendest z.B. die MFC... ATL.. WTL... Das geht allerdings nicht mit der Express Version.

Bzw. C++ hat eben nichts mit C++/CLI zu tun!

_________________
Martin Richter (MVP für C++ von 2000 bis 2015) WWJD http://blog.m-ri.de
"A well-written program is its own heaven; a poorly written program is its own hell!" The Tao of Programming
CityHunter
Unregistrierter




Beitrag CityHunter Unregistrierter 19:31:34 05.02.2011   Titel:   Keiner Traut sich...            Zitieren

Es ist einfach das Problem das sich kein Autor sich so wirklich an C++/CLR rantraut.

Sie machen ja fast nur immer die einfachen Dialoge und gehen die Toolbox durch und machen irgend was damit was so kein schein juggt. Manch einer will vielleicht mit C++/CLR ne Datenbank Anwendung schreiben oder so. Oder Systemdaten auslesen.

Und meisten finde ich Bücher für C# mit ASP.

Die .Net wurde halt dafür geschrieben das Microsoft immer mehr Programme auf Linux und co. laufen lassen können ohne Probleme.

Hab Selber angefange mit C++/CLR zuarbeiten und taste mich langsam vorran.

Mircosoft war doch schon immer so die wollen immer was besseres rausbringen.

MFG
City Hunter
Jochen Kalmbach
Moderator

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 11.11.2005
Beiträge: 12149
Beitrag Jochen Kalmbach Moderator 19:35:25 05.02.2011   Titel:              Zitieren

Warum sollte eine DB-Anwendung in C++/CLI schreiben, wenn dies in C# 10x schneller geht?
C++/CLI ist eine *reine* InterOp Sprache! Das ist das erklärte Ziel von Microsoft! Wenn man mehr damit macht, dann ist dass Vergewaltigung (und nicht nur der Sprache, sondern auch des Programmierers).

_________________
Greetings
Jochen
(Microsoft MVP VC++) My blog about Win32 and .NET: http://blog.kalmbach-software.de/ (deutsch)
nikolor
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 06.09.2009
Beiträge: 1
Beitrag nikolor Mitglied 23:54:50 08.02.2011   Titel:              Zitieren

Hmmm also ich sag mal was als fortgeschrittener Anwfänger dazu ......
ich bin auf genau diese Therad gestossen weil ich nach einigen kapitel....Visual C++ aufgefallen ist das ich wieder irgendwie eine andere Sprache fast wieder lerne ...........nur von Sinn her ..
stimmt das was ich in c und C++ überein..ich bring mir aber gerade C und bei und schiele schon so langsam nach C++ rüber und kommganz gut zurecht ...aber jetzt noch was neues ßßß denke das wird mich verwirren ...

Natürlich reizen mich schöne Grafikoberflächen ...aber mich reizen auch Microcontroller ....und da bin ich mit C dran das ganze zu verstehen und für mich ist C Elementarer .um sagen wir mal ein wenig hinter die Kulissen zu schauen.

..).Ja Zeiger hab ich kapiert *stolz* :p :D ):
was ich damit sagen will ..ich denke es kommt drauf an was man wirklich damit machen will oder eh ich das falsch =?? :confused:

Was mich vielmehr verwirrt ist das ....zum Beipsielkonfigurationssachen sowie Librarys installeríeren und einbinden ..oder so ... das haut nie so richtig hin

:rolleyes: :(
paulrei
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 31.03.2010
Beiträge: 86
Beitrag paulrei Mitglied 10:36:16 03.06.2011   Titel:              Zitieren

Ich habe mit .NET erst richtig angefangen zu verstehen wie man programmiert. wenn man neu ist und C++ lernt, ist das zeimlich trist und auch einfältig. da ist es einem sehr willkommen, als vorlage "Windows-Forms-Anwendung" vorzufinden. schnell draufgeklickt, etwas damit rumgespielt und der spaß war wieder da. ich finde, dass man mit dem .NET framework den quellcode sehr strukturieren kann und schnell erfolg verspürt. wenn man das mal kapiert hat, kann man auf normales c++ umsteigen. Dass .NET-Anwendungen auch erfolg haben können, sieht man an Paint.NET.
Häufig benötigte klassen wie lists lassen sich einfach ohne iteratoren durchlaufen, was viel lästigen code verhindert.
Nicht dass man mich falsch versteht: ich bin hobbyprogrammierer. wenn es mir mal wieder zu langweilig wird, mit c++ zu programmieren, mache ich mal wieder .NET, sowohl C++/CLI als auch C# und Visual Basic.

grüße paulrei
muggabatscher
Unregistrierter




Beitrag muggabatscher Unregistrierter 13:01:40 03.06.2011   Titel:   Was will ich?            Zitieren

Das ist, wie oft, die entscheidende Frage. Für reine Windows(XP,Vista,Win7,...)-Programme ist .NET, mit C# oder VB.NET, die erste Wahl. Hat man Interesse Richtung Mobil-Geräte ist eher Java, C++ und Objective-C angesagt. Bewegt man sich von Windows weg (hardwarenahe Prog., Linux, Mac,...) ist C, C++ und diverse Scriptspachen wie Python,Perl,Ruby,PHP,... ein Muss.
Letztendlich lernt man nichts umsonst. Vieles lässt sich auf andere Programmiersystem übertragen. Wer Java berherrscht, hat auch mit .NET kein Problem. Letztlich ist beides das Gleiche, halt von unterschiedlichen Firmen.

Mein persönlicher Favorit ist C++ und das QT-Framework.
Dean
Unregistrierter




Beitrag Dean Unregistrierter 07:56:12 23.01.2012   Titel:              Zitieren

Das soll sich ja mit VS11 wieder ändern, CLI bekommt ein Update und Intellisense.

Nebenbei, sämtliche Fernunis lehren CLI als C++ Windowsprogrmmierung. Der Hintergrund wird warscheinlich sein, dass WINAPI und MFC zu komplex sind für die kurze Zeit und dann ein VS Pro, nicht Express erforderlich ist.
hackbert c
Unregistrierter




Beitrag hackbert c Unregistrierter 21:35:54 16.03.2012   Titel:   Re: Windows Forms und Visual C++ MACHT KEINEN SINN!            Zitieren

klar geht das...ist nur eine frage wie gut man ist
ThorstenGubert
Unregistrierter




Beitrag ThorstenGubert Unregistrierter 11:54:16 03.04.2012   Titel:   Was erzählt ihr für einen scheiß !?            Zitieren

Leute die sagen, Windows Forms und Visual C++ macht keinen Sinn, haben einfach mal keine Ahnung !
Ich als fortgeschrittener C++ Programmierer, habe Jahre lang DLL's und Consolen Anwendungen geschrieben und bin vor kurzen zu Forms gewechselt.
Ich finde es unterscheidet sich kaum zu den anderen nur das alles bischen anders funktioniert durch die Strings, da ich vorher immer CHAR benutzt hatte .. einfach umwandeln und alles funktioniert wie bei den Consolen und DLL's.
Ich denke, wenn man C++ programmieren kann und schonmal bischen an Visual Basic programmiert hat, wird damit keine Probleme haben ..
theta
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 26.09.2008
Beiträge: 4574
Beitrag theta Mitglied 12:36:44 03.04.2012   Titel:              Zitieren

Jöööööhh, ein Troll :rolleyes:
lornik
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 16.05.2012
Beiträge: 1
Beitrag lornik Mitglied 23:23:06 16.05.2012   Titel:              Zitieren

nun bin ich ein wenig Fortgeschrittener und mss dazu sagen -....
ich habe einen technischen Beruf und bin ironischer Weise über MAtlab in die Progrmaaieren gekommen und an das Interrese Microcontroller irgendwann mal gut zu programmieren.
Da ist C für Hardware unabdingbar. und man kommt auf C++. Ich denke als Anfänger ist es Wichtig erstmal das grosse Ganze zu begreifen das sich das ganze auf eine grudsprach aufbaut und das man eigentlich in dem Sinne nur noch erweiterte Biblotheken verwendet.
Nun schau ich mir Visual C++ an und schau aber auch gern mal über den Horizont Richtung C# .
Und warum nich? Meistens ....hilft es auch gerade mal dadurch mal die Unterschiede kennenzulernen....und man doch versuchen mal das Programm in Visual C++ zu schreiben und dann das gleiche Programm mal uaf der anderen GUI oder Programmiersprache.

Zudem ist es so das Firmen jedenfalls im technischen Bereich oft .Net Umgebung haben und genutz haben möchte.
theta
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 26.09.2008
Beiträge: 4574
Beitrag theta Mitglied 08:30:37 17.05.2012   Titel:              Zitieren

C++ != C++/CLI
nn
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 02.10.2011
Beiträge: 347
Beitrag nn Mitglied 10:14:35 23.08.2012   Titel:              Zitieren

Um diesen viel verlinkten Thread mal auf den aktuellen Stand zu bringen:

Dean schrieb:
Das soll sich ja mit VS11 wieder ändern, CLI bekommt ein Update und Intellisense.


Aber unter "Breaking Changes in Visual C++" steht in der Hilfe:

Zitat:

The following project templates no longer exist:
- Windows Forms Application
- Windows Forms Control Library

Although we recommend that you do not create Windows Forms applications in C++/CLI, maintenance of existing C++/CLI UI applications is supported. If you have to create a Windows Forms application, or any other .NET UI application, use C# or Visual Basic. Use C++/CLI for interoperability purposes only.


http://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb531344
Jochen Kalmbach
Moderator

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 11.11.2005
Beiträge: 12149
Beitrag Jochen Kalmbach Moderator 10:39:07 23.08.2012   Titel:              Zitieren

Das ist ja endlich mal eine gute Nachricht! Danke für den Hinweis! Bin noch nicht dazu gekommen VS2012 zu installieren...

_________________
Greetings
Jochen
(Microsoft MVP VC++) My blog about Win32 and .NET: http://blog.kalmbach-software.de/ (deutsch)
RHBaum
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 09.04.2003
Beiträge: 1313
Beitrag RHBaum Mitglied 10:27:49 04.12.2012   Titel:              Zitieren

Zitat:
C++ != C++/CLI

Naja, kann man auch weiter argumentieren:

Qt != c++ !!!

Ich sag ja auch immer, das Qt mehr mit Java gemein hat als wie mit c++.

Bleiben aber noch Fragen offen:
- Ist das nicht mit allen GUI toolkits so ?
- ist das was man als gutes C++ versteht, praxisfern ?
- Ist C++ dann nicht eigentlich nur fuer hochperformante Module/Programme bzw. low level Zeugs geeignet ?

Ciao ...
nn
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 02.10.2011
Beiträge: 347
Beitrag nn Mitglied 10:45:30 04.12.2012   Titel:              Zitieren

RHBaum schrieb:
Zitat:
C++ != C++/CLI

- Ist das nicht mit allen GUI toolkits so ?


Das der Hersteller das Intellisense abschaltet und in der aktuellen Entwicklungsumgebung das Anlegen von neuen Projekten verhindert ?
RHBaum
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 09.04.2003
Beiträge: 1313
Beitrag RHBaum Mitglied 13:17:05 04.12.2012   Titel:              Zitieren

Zitat:
Das der Hersteller das Intellisense abschaltet und in der aktuellen Entwicklungsumgebung das Anlegen von neuen Projekten verhindert ?


Meinte es anders ...
Anfaenger und Grafik-Programmierung ist eh nen heisses Eissen.
Grafik geht halt ueber c++ hinaus, ist IMHO kein (gutes) EInsteiger-Thema, weil halt jedes Toolkit sich eher wie ne neue Sprache mit neuen Paradigmen anfuehlt, als wie c++

Also wer oberflächen mit c++ programmiert, sollt schon wissen was er tut.

Von daher kann ich die Aufregung so recht ned verstehen ...

konkret:
Schon mal nen Qt Projekt ohne VS Plugin ohne qmake fuer VS angelegt ? :-)

Also müsste man genau so warnen vor QT + Visual Studio Express (keine Plugins) für Anfaenger ...

macht keiner ...
Entweder nimmt man den QTCreator, oder VS Studio mit plugin, oder nen Buildgenerator (qmake, cmake)
Oberflächen baut man in nem externen Tool zusammen,
und Intellisense funktioniert auch eher schlecht als recht.

Ähnliche Liga oder nicht ?
(keine Ahnung, mache mit CLI nix)

Ciao ...
nn
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 02.10.2011
Beiträge: 347
Beitrag nn Mitglied 13:32:02 04.12.2012   Titel:              Zitieren

RHBaum schrieb:
Zitat:
Das der Hersteller das Intellisense abschaltet und in der aktuellen Entwicklungsumgebung das Anlegen von neuen Projekten verhindert ?


Meinte es anders ...


Da gibt es nichts anderes.

Anlegen von C++/CLI Windows Forms Projekten gibt es nicht mehr ab VS 2012, Basta.

Die aktuelle GUI Technik für .net ist WPF, die für Apps WinRT. Beides geht nicht mit C++/CLI, Basta.

Das erste Visual Studio .net (2002) hatte gar keinen Formular Designer für Windows Forms. Was man dann später eingebaut hat, war wie das Werkzeug was dem Billigschrank aus dem Möbelmarkt beiliegt, ein Notbehelf für einfache Lösungen. Mehr nicht.
SideWinder
Moderator

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 19.10.2001
Beiträge: 19085
Beitrag SideWinder Moderator 16:31:25 04.12.2012   Titel:              Zitieren

RHBaum verwechselt wohl die "normale" C++-Programmierung, für die VC12 sowohl GUI-Programmierung unterstützt (MFC, WinRT) und die InterOp-Anbindung C++/CLI, die mit den entfernten Projekt-Templates endgültig als "do not use for anything else than interop" bestempelt wurde...

MfG SideWinder

_________________
http://www.dilbert.com/2009-06-11/
http://www.dilbert.com/2009-06-14/
Yamakuzure
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 18.09.2010
Beiträge: 53
Beitrag Yamakuzure Mitglied 11:23:57 19.10.2013   Titel:   Und dann ist alles anders als gedacht....            Zitieren

Hallo allerseits.

Ich wollte gerade diesen Thread anführen, um zu begründen, warum ich den Einsatz von C++/CLI + WinForms zur GUI-Programmierung nicht empfehlen würde.

Und dann hat Microsoft eine 180° Wende gemacht...

Da heißt es hier, C++/CLI sei laut Microsoft nur zur Interop-Programmierung? Pustekuchen:
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/60k1461a%28v=vs.110%29.aspx schrieb:
The .NET Framework class libraries (by using C++/CLI), STL/CLR, and the C++ Support Library

For the development of managed apps.
Über die "Breaking Changes" habe ich auch nichts finden können. In VS2012/2013 funktioniert der ganze Krempel ganz famos.

Da war das Herausnehmen und degradieren von C++/CLI für Interop wohl nur eine nicht umgesetzte Idee...

Allerdings habe ich VS2011 (gab es das wirklich? In allen Listen kommt nach 2010 immer 2012) nie gesehen...

Unter .NET Programming in Visual C++ wird es sogar nochmal richtig umfangreich. Es gibt sogar integrationsartikel wie "Using a Windows Form User Control in MFC".

Ehrlich, Leute, ich bin schockiert. Jetzt muss ich meine ganze Argumentationskette neu aufbauen.
Aber zumindest habe ich viel gelernt. ;)

_________________
"And do, please do, learn not only C++, but also other languages, systems, and techniques (...). A closed mind is a recipe for bigotry." - Bjarne Stroustrup
Blast C++
dot
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 20.05.2004
Beiträge: 6740
Beitrag dot Mitglied 11:32:38 19.10.2013   Titel:   Re: Und dann ist alles anders als gedacht....            Zitieren

Ich seh nicht, wo auf der von dir verlinkten Seite auch nur angedeutet wäre, dass C++/CLI für irgendwas anderes als interop zu gebrauchen wäre...

Yamakuzure schrieb:
In VS2012/2013 funktioniert der ganze Krempel ganz famos.

In VS 2012 und VS 2013 gibt es nichtmal entsprechende Projektvorlagen. Natürlich funktionieren alte Projekte weiterhin und man kann natürlich was basteln, wenn es sein muss. Windows Forms etc. sind nunmal Teil von .NET und in C++/CLI damit zwangsweise auch verwendbar. Das heißt noch lange nicht, dass C++/CLI zur Entwicklung von GUI Anwendungen mit .NET gedacht, gut geeignet oder gar empfohlen ist...

Yamakuzure schrieb:
Allerdings habe ich VS2011 (gab es das wirklich? In allen Listen kommt nach 2010 immer 2012) nie gesehen...

Es gibt kein VS 2011, würd mich sehr interessieren, wo du das her hast...
Es gibt VS 2012, welches die Versionsnummer 11 hat, was, insbesondere nachdem VS 2010 zufälligerweise die Versionsnummer 10 hatte, einige Leute zu verwirren scheint...

VS 2008 <=> VS 9
VS 2010 <=> VS 10
VS 2012 <=> VS 11
VS 2013 <=> VS 12

_________________
one point of view will never reveal the entire scene.


Zuletzt bearbeitet von dot am 11:45:22 19.10.2013, insgesamt 5-mal bearbeitet
Th69
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 4282
Beitrag Th69 Mitglied 11:41:24 19.10.2013   Titel:              Zitieren

Hallo Yamakuzure,

aber in deinen Links steht nicht, daß C++/CLI mit WinForms empfohlen wird (und das ist auch gut so). "Managed Apps" bedeutet einfach nur, daß es ein Projekt ist, welche das .NET-Framework benutzt, aber ohne GUI (eben für Interop, z.B. als eine Schnittstellen-DLL).
Unter ".NET Programming in Visual C++" tauchen ja auch explizit keine GUI-Komponenten auf.

Und das gegenseitige Hosten von WinForms und MFC sehe ich auch nur als Notlösung an (für evtl. schon bestehende Komponenten).
dot
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 20.05.2004
Beiträge: 6740
Beitrag dot Mitglied 11:44:02 19.10.2013   Titel:              Zitieren

Th69 schrieb:
Und das gegenseitige Hosten von WinForms und MFC sehe ich auch nur als Notlösung an (für evtl. schon bestehende Komponenten).

Genau so eine Notlösung eben, wie es dem C++/CLI angedachten Einsatzzweck entspricht. managed/unmanaged interop eben, in diesem Beispiel halt in die andere Richtung...

_________________
one point of view will never reveal the entire scene.
Yamakuzure
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 18.09.2010
Beiträge: 53
Beitrag Yamakuzure Mitglied 20:32:23 19.10.2013   Titel:   Re: Und dann ist alles anders als gedacht....            Zitieren

dot schrieb:
Ich seh nicht, wo auf der von dir verlinkten Seite auch nur angedeutet wäre, dass C++/CLI für irgendwas anderes als interop zu gebrauchen wäre...
"Managed App" ist nicht nur Interop.
dot schrieb:
In VS 2012 und VS 2013 gibt es nichtmal entsprechende Projektvorlagen. Natürlich funktionieren alte Projekte weiterhin und man kann natürlich was basteln, wenn es sein muss.
Ach da liegt der Hund begraben. Na, nach neuen "Templates" habe ich ehrlich gesagt nicht geschaut.
dot schrieb:
Es gibt kein VS 2011, würd mich sehr interessieren, wo du das her hast...
Missverständnis. Wenn von "VS11" geschrieben wird, dachte ich immer an 2011. Danke für die Aufklärung!
Th69 schrieb:
aber in deinen Links steht nicht, daß C++/CLI mit WinForms empfohlen wird
Es muss ja auch nicht explizit empfohlen sein. In dem weiter oben verlinkten Artikel zu den "Breaking Changes" in VS11 ist der ebenfalls oben zitierte Abschnitt nicht mehr enthalten.

Wie dem auch sei, ich danke euch für die Aufklärung. Ich muss also nichts neu argumentieren, Windows Forms Anwendungen mittels C++/CLI sind tote Pferde.

_________________
"And do, please do, learn not only C++, but also other languages, systems, and techniques (...). A closed mind is a recipe for bigotry." - Bjarne Stroustrup
Blast C++
dot
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 20.05.2004
Beiträge: 6740
Beitrag dot Mitglied 20:57:02 19.10.2013   Titel:   Re: Und dann ist alles anders als gedacht....            Zitieren

Yamakuzure schrieb:
Wie dem auch sei, ich danke euch für die Aufklärung. Ich muss also nichts neu argumentieren, Windows Forms Anwendungen mittels C++/CLI sind tote Pferde.

C++/CLI ist nicht und war niemals zur Entwicklung von Windows Forms Anwendungen gedacht. C++/CLI hat nur einen einzigen Zweck, nämlich managed/unmanaged Interop.

_________________
one point of view will never reveal the entire scene.
EccoBravo
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 11.11.2013
Beiträge: 4
Beitrag EccoBravo Mitglied 21:40:12 11.11.2013   Titel:              Zitieren

Danke Jochen, das ist genau die Antwort, die ich mit meinem Anfänger-Thread haben wollte.
Ich bin voll in die von Dir beschriebene Falle getreten. und wundere mich, dass ganz einfache Dinge nicht funktionieren.
Schlimmer noch, ich bin mit der Absicht, C++ machen zu wollen, mit der Installation von VisualStudio Express 2012 nicht in C++ sondern in BisualBasic gelandet, und habe nach vielem Suchen eben ein missglücktes FrageThread gepostet. Hätte ich Deinen Thread doch eher gefunden. Vielen Dank und Bitte an den Moderator, meinen missglückten namenlosen Thread vom 11.11.13 zu löschen.
Vielen Dank
EB
berniebutt
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 12.11.2007
Beiträge: 2834
Beitrag berniebutt Mitglied 15:13:50 30.12.2013   Titel:   Re: Und dann ist alles anders als gedacht....            Zitieren

dot schrieb:
C++/CLI ist nicht und war niemals zur Entwicklung von Windows Forms Anwendungen gedacht. C++/CLI hat nur einen einzigen Zweck, nämlich managed/unmanaged Interop.

Die Erstellung von Windows-Forms-Anwendungen ist aber mit VSC++/CLI jederzeit möglich, bietet aber weniger Komfort als mit VSC#!


Zuletzt bearbeitet von berniebutt am 08:36:42 31.12.2013, insgesamt 2-mal bearbeitet
Luemmel
Unregistrierter




Beitrag Luemmel Unregistrierter 20:05:08 16.10.2014   Titel:              Zitieren

Hi, also der Thread ist zwar schon alt aber egal.

Ich bin neu bei c++ und kenne mich recht gut mit Java aus. Zu Java gibt es viele gute Quellen im Internet und die Installation ist ziemlich einfach.

Jetzt wollte ich mich mit c++ vertraut machen, da ich doch recht rechenintensive Anwendungen schreiben.
Am Ende bin ich auch bei Visual C++ gelandet, da ich nichts gefunden habe, was mir die Installation von C oder C++ ohne Probleme unter Windows ermöglicht/nähergebracht hätte. Visual Studio hatte ich wegen C# sowieso schon.

Jetzt mache ich die ersten Schritte und habe auch ganz brauchbares Material gefunden, bin aber doch etwas enttäuscht. Bis man mal das passende zu seinen Fragen findet vergeht doch recht viel Zeit, das war bei Java ganz anders (subjektive Empfindung).

Dafür das C/C++ aber schon so alt ist hätte ich vermutet, das es inzwischen irgendwie nutzerfreundliche Installationsroutinen gibt, irgendwie klare Ansagen, was ich brauche um mit einer guten IDE arbeiten zu können. Vielleicht gibt es sowas irgendwo, wenn man länger suchen mag, aber das ist sicherlich auch ein Grund weshalb Anfänger erstmal abgeschreckt werden...

Naja ich hoffe nun, dass mir visual c++ den erhofften Geschwindigkeitsschub bringt.
Fuchsi1
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 01.02.2016
Beiträge: 17
Beitrag Fuchsi1 Mitglied 18:37:17 18.02.2016   Titel:   Ja es ist verdammt kompliziert...            Zitieren

Lummel ja das ist wahr ich versuche schon Monate dieses sch*iß SFML zu installieren allerdings klappt es immer nur bis zum punkt wenn man das Programm startet... Es werden alle Befehle erkannt und sobald ich starte klappt das Programm nicht. Das problem ist dass in meinen Programmordnern immer ein zusätzlicher Ortner eingebaut ist in dem die vcxproj files und ein 2. debug folder gespeichert sind und egal in welchen der gleichnamigen files ich nun die SFML Vorbereitungen erledige es wird nicht gefunden ich verzweifle schon langsam :eek: :( und gerade für einen Anfänger wie mich ist da kein durchsehen...

_________________
Think twice. Code once!


Zuletzt bearbeitet von Fuchsi1 am 18:38:02 18.02.2016, insgesamt 2-mal bearbeitet
wechlol.vb
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 15.02.2016
Beiträge: 42
Beitrag wechlol.vb Mitglied 21:29:08 18.02.2016   Titel:              Zitieren

Als Anfänger direkt die dickste IDE zu nehmen ist keine gute Idee, damit hat man dann mehr Probleme als mit der Sprache selbst.
Es reicht nicht die lib in irgendeinen Ordner zu legen, du musst den Linker anweisen, sie zu deinem Projekt zu linken.
Sillo
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 86
Beitrag Sillo Mitglied 14:56:54 20.02.2016   Titel:              Zitieren

SFML ist doch nun wirklich gut dokumentiert.
http://www.sfml-dev.org/tutorials/2.3/start-vc.php

Und noch was. Die Tastatur hat eine "," Taste....

_________________
Gruß Silvio


Zuletzt bearbeitet von Sillo am 10:03:37 23.02.2016, insgesamt 1-mal bearbeitet
chris198
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 22.03.2016
Beiträge: 2
Beitrag chris198 Mitglied 14:36:15 22.03.2016   Titel:              Zitieren

Hallo !
Ich bin ein C++ Anfänger und mache noch alle I/O´s via den standard iostream (console). Nun schiele ich natürlich auch schon danach, meine Übungen in eine FensterAnwendung zu implementieren. Da der Thread hier schon knapp 6 Jahre alt ist, hätte ich gern gewusst ob sich an der .NET impementierung in C++ mittlerweile was geändert hat. Dann würde ich noch gerne nach Online-Referenzen zu den Libraries fragen: Angenommen ich möchte jetzt besagtes Fenster öffnen,

1. Woher weiss ich nach welcher Funktion ich in welcher Library suchen muss ?
2. Wo finde ich dann auch Dokumentationen der Funktion (Parameter, Einbindung in meinen Code usw.) ?
3. Wäre dass dann die direkte WIN32/MFC Programmierung ?

Wäre toll wenn Ihr mir ein paar Links geben könntet auch gern in English !

Dankeee ! :)
theta
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 26.09.2008
Beiträge: 4574
Beitrag theta Mitglied 15:11:48 22.03.2016   Titel:              Zitieren

Nein, die Situation hat sich nicht geändert - eher noch verdeutlicht.

C++/CLI ist nicht ISO C++. Der Zweck von C++/CLI ist die managed Welt (.NET) mit der nativen Welt zu verbinden, falls nötig. Aufgrund der Interoperabilität der Sprache bietet sie viele, viele Fallstricke.

Auf keinen Fall kann ich deshalb diese Sprache empfehlen, um Programmieren zu lernen - das Frustpotenzial ist zu gross und das gelernte oftmals sehr spezifisch. Es gibt offenbar Lehranstalten (Fern Uni o. ä.) die ihre Kurse auf C++/CLI aufbauen (siehe die vielen Fragen zu der Lagerverwaltung) - das ist für mich absolut nicht nachvollziebar.

Wenn du schon bei .NET bist, empfehle ich dir C# zu benutzen (für Consolen-, Fenster-, Serviceanwendungen etc.).

Wenn du mit ISO C++ ein GUI machen möchtest, guck dir mal Qt, GTK oder ähnliches an (von mir aus auch MFC). Da gibt es auch entsprechende Dokumentation und Beispiele.

Direkt die WinAPI zu bemühen ist mühsam - geht aber natürlich grundsätzlich, hier ein Walkthrough: https://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb384843.aspx
chris198
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 22.03.2016
Beiträge: 2
Beitrag chris198 Mitglied 18:54:27 22.03.2016   Titel:              Zitieren

Ja vielen Dank,
ich werde mir dann wohl sowohl Qt als auch MFC mal genauer angucken, WIN_API kann man mal später reingucken. .NETframework als Basis muss ja auch gar nicht sein, wollte einfach nur einen schnelleren Zugang zur GUI Programmierung haben )

EDIT: Hab jetzt mal Qt und wxWidgets getest, so far so good, aber warum kann ich in Qt nur x64 exe´s und in wxWidgets nur x86´er generieren? Mein system: Win8.1 x64, VS 2015. Mir gefällt Qt wegen der Integrierung vom Designer direkt in VS.


Zuletzt bearbeitet von chris198 am 23:10:58 22.03.2016, insgesamt 5-mal bearbeitet
C++ Forum :: C++/CLI mit .NET ::  Windows Forms und Visual C++ MACHT KEINEN SINN!   Auf Beitrag antworten

Zeige alle Beiträge auf einer Seite




Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Sie können Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme

c++.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Die Vervielfältigung der auf den Seiten www.c-plusplus.de, www.c-plusplus.info und www.c-plusplus.net enthaltenen Informationen ohne eine schriftliche Genehmigung des Seitenbetreibers ist untersagt (vgl. §4 Urheberrechtsgesetz). Die Nutzung und Änderung der vorgestellten Strukturen und Verfahren in privaten und kommerziellen Softwareanwendungen ist ausdrücklich erlaubt, soweit keine Rechte Dritter verletzt werden. Der Seitenbetreiber übernimmt keine Gewähr für die Funktion einzelner Beiträge oder Programmfragmente, insbesondere übernimmt er keine Haftung für eventuelle aus dem Gebrauch entstehenden Folgeschäden.