Hypercell ein ] Hypercell aus ] Zeige Navigation ] Verstecke Navigation ]
c++.net  
   

Die mobilen Seiten von c++.net:
https://m.c-plusplus.net

  
C++ Forum :: Rund um die Programmierung ::  Rosige Zukunft für C++ Entwickler?!  
Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
  Zeige alle Beiträge auf einer Seite
Auf Beitrag antworten
Autor Nachricht
Gast3
Unregistrierter




Beitrag Gast3 Unregistrierter 05:52:29 12.10.2017   Titel:              Zitieren

@User8383484
Zitat:
Der Massenmarkt der Computer Nutzer wäre mit der heutigen Rechenleistung eigentlich für lange Zeit bedient.
Im Internet surfen, Musik und Videos konsumieren, Texte bearbeiten. Diese Aufgaben benötigen nicht so schnell immer mehr Leistung


das ist gerade der Bereich der am meisten von C/C++ profitiert und der ständig mehr Geschwindigkeit fordert - Chrome z.B. besteht aus ein paar Mio Zeilen C++ und ganze Video-Decoding auch, die Javascript-Engines sind auch in C++ geschrieben, das wäre ohne C/C++ und die granulare Verwaltung von Resourcen wie es C/C++ erzwingt gar nicht machbar oder viel weniger performant

bei Spielen geben ich dir 100% recht - aber der Internet-Bereich ist definitiv die anderen 50% - auch wenn das die meisten gar nicht wahr nehmen
Artchi
Autor

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 16.03.2002
Beiträge: 9122
Beitrag Artchi Autor 14:37:52 12.10.2017   Titel:              Zitieren

Vieles wird heute in ASICs implementiert, besonders auf mobilen Geräten (inkl. Notebooks) um Performance in Chips und nicht Software auszulagern. Deshalb sehe ich den Bedarf auf Consumer-Software gar nicht, das schnellster Code wichtig werden soll. Es wird nur noch gescriptet, den Rest macht ein ASIC (Cryptographie, 3D, Bild-Manipulation, Spracherkennung, Sprachausgabe usw.).

Und mit dem ganzen Cloud-Gedöns wird C++ auf Consumer-Geräten noch unwichtiger.
Jetzt könnte man sagen, auf Cloud-Seite wäre C++ ja dann wichtig. Nur komisch das die ganzen Cloud-Anbieter (AWS, Google, Azure usw.) immer nur VM-Sprachen bewerben. Weil die dann einfach nur ein paar Server mehr hinstellen, ist billiger als C++-Code zu optimieren.

_________________
http://www.kharchi.eu
Gast3
Unregistrierter




Beitrag Gast3 Unregistrierter 18:59:58 12.10.2017   Titel:              Zitieren

Zitat:
Vieles wird heute in ASICs implementiert

einiges - vor allem das was es schon als ASIC gibt sonst ist die
Entwicklung viel zu teuer

Zitat:
Bild-Manipulation, Spracherkennung, Sprachausgabe usw

die wohl eher nicht

es ist noch erstaunlich viel auf Software basierend - oder warum denkst du
das die heutigen Handys Dualcores usw. mit GHz fahren? Weil alles so schön mit ASICs abgedeckt wird?
Tyrdal
Mitglied

Benutzerprofil
Anmeldungsdatum: 20.09.2007
Beiträge: 584
Beitrag Tyrdal Mitglied 06:25:11 13.10.2017   Titel:              Zitieren

Asics sind außerdem so schlecht zu updaten ...
Gast3
Unregistrierter




Beitrag Gast3 Unregistrierter 07:02:48 13.10.2017   Titel:              Zitieren

Zitat:
Asics sind außerdem so schlecht zu updaten ...

danke für DAS Hauptargument

sorry Artchi damit schrumpft der Anteil an ASICs und dein Erfahrungswisse
noch weiter

mehr als die Mobilkommunikation, GPS, Lagesensoren, Display-Steuerung usw. wird wohl nicht in Hardware erledigt
Gast3
Unregistrierter




Beitrag Gast3 Unregistrierter 07:19:50 13.10.2017   Titel:              Zitieren

und so allgemeint - wir benutzen doch kaum Software die NICHT in C++ geschrieben ist

Java/.Net-VMs
SQL-Server und viele andere DBs
VStudio
Office
so gut wie alle Spiele am Markt
Windows und fast alle Default-Tools (ausser Kernel)
Chrome
Firefox
Skype
TeamViewer
TeamSpeak

und das sind nicht alles alte Tools oder welche die nicht weiter entwickelt werden sondern Bedarf an C++ Features haben
blubbi12
Unregistrierter




Beitrag blubbi12 Unregistrierter 23:38:29 13.10.2017   Titel:              Zitieren

Es gibt aber auch FPGAs. Die sind konfigurierbar. Sie sind noch nicht so klein und schnell wie ASICS aber die Entwicklung geht immer weiter.

Manche erwarten dass eine Art FPGA Technologie in Zukunft den Weg in die Prozessoren findet. Ein Prozessor soll dann bekannte Algorithmen oder häufige Aufgaben dann automatisch oder über Libs auf den FPGA Teil der CPU verlagern können.

Aber noch sind leistungsfähige FPGAs teuer. Aber könnte sich ja ändern. Ich denke flexible nicht fix verbundene Transistoren werden in der Zukunft sicher noch eine große Rolle spielen. Auch im Bereich der KI Forschung und neuronalen Algorithmen.
Gast3
Unregistrierter




Beitrag Gast3 Unregistrierter 06:46:58 14.10.2017   Titel:              Zitieren

klar gibt es FPGAs (und kleinere werden kommen)

aber die sind wieder viel schwieriger zu programmieren - und von imperativ/functional/Software zu Hardware ist keine trivial Transformation

deswegen machen das auch nur wenige in sehr speziellen Bereichen, vergleichbar mit GPU Programmierung - da bekommst du auch nicht mal eben Performanz mit eine bisschen Aufwand geschenkt (wenn dein Algorithmus nicht sowiso schon trivial parallelisierbar ist)

ich glaube nicht das dort die Zukunft liegt - FPGAs sind ja auch nicht erst ein paar Jahre alt

und die trotzdem werden die Software-Anforderungen weiter steigen - auch wenn dann kleinere FPGAs oder ASICs die ganz grossen Aufgaben machen, die Anforderungen steigen und steigen immer weiter bis das Handy dann ein Holodeck erschaffen kann - es gibt keine jetzt-reicht-es-Grenze nach oben

solange keiner einen Super-Mini-Rechner baut der kaum Strom braucht und unberegrenzte Leistung wird es bedarf an Sprachen geben die schnellen/kleinen/Resourcen sparenden Code erzeugen können
blubbi12
Unregistrierter




Beitrag blubbi12 Unregistrierter 12:07:53 14.10.2017   Titel:              Zitieren

@Gast3

Da hast du nicht wirklich Unrecht. Trotzdem sind einzelne Recheneinheiten ob in Form von ASICS wie in Grafikchips oder FPGAs ein Faktor der die Leistungsfähigkeit von Rechenmaschinen beeinflussen wird.
Die Zahl der CPU Kerne wächst immer weiter und Grafikchips können nicht nur Grafiken berechnen.

Während die Anzahl von Recheneinheiten in CPU und GPU immer weiter ansteigt gibt es für einzelne Recheneinheiten nur noch begrenzte Steigerungsmöglichkeit in der Taktrate.

Aber ich glaube auch nicht dass diese Form der Leistungssteigerungen dazu führen werden dass man keinen großen Wert mehr auf performanten Software legt.
blubbi12
Unregistrierter




Beitrag blubbi12 Unregistrierter 12:12:57 14.10.2017   Titel:              Zitieren

Gast3 schrieb:

solange keiner einen Super-Mini-Rechner baut der kaum Strom braucht und unberegrenzte Leistung wird es bedarf an Sprachen geben die schnellen/kleinen/Resourcen sparenden Code erzeugen können

Eigentlich schon. Aber für Android war der Einsatz von Java für sämtliche Apps anscheinend kein Widerspruch mit den Anforderungen mobiler Geräte.
Obwohl man meinen könnte dass solche Geräte besser mit C++ Anwendungen fahren würden. Weniger Akkuverbrauch und performanter.
Aber vermutlich hat man sich für Java aufgrund der Verbreitung entschieden. Damit eine möglichst große Armee von Java Entwicklern massenweise Apps für Android entwickeln konnte.

Man hat jedenfalls gesehen es geht und ging ohne C++. In großen Teilen jedenfalls.
C++ Forum :: Rund um die Programmierung ::  Rosige Zukunft für C++ Entwickler?!  
Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Auf Beitrag antworten

Zeige alle Beiträge auf einer Seite




Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Sie können Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme

c++.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Die Vervielfältigung der auf den Seiten www.c-plusplus.de, www.c-plusplus.info und www.c-plusplus.net enthaltenen Informationen ohne eine schriftliche Genehmigung des Seitenbetreibers ist untersagt (vgl. §4 Urheberrechtsgesetz). Die Nutzung und Änderung der vorgestellten Strukturen und Verfahren in privaten und kommerziellen Softwareanwendungen ist ausdrücklich erlaubt, soweit keine Rechte Dritter verletzt werden. Der Seitenbetreiber übernimmt keine Gewähr für die Funktion einzelner Beiträge oder Programmfragmente, insbesondere übernimmt er keine Haftung für eventuelle aus dem Gebrauch entstehenden Folgeschäden.