Schweizer Bankgeheimnis



  • Umfrage: Soll die Schweiz das Bankgeheimnis abschaffen?

    Auswahl Stimmen Prozent
    Ja 19 33.3%
    Nein 38 66.7%

    Was meint ihr dazu...

    Soll die Schweiz das Bankgeheimnis abschaffen und lange Tradition einfach über den Haufen werfen??



  • abschaffen!
    wird eh' nur missbraucht von mafiosis, steuerhinterziehern, usw.



  • Nein.



  • dust schrieb:

    Nein.

    wie 'nein'?
    findeste es gut, dass man schwarzgeld auf nummernkonten verstecken kann?


  • Administrator

    Ihr solltet euch zuerst mal über das Bankengeheimnis informieren, bevor ihr darüber urteilt. Das Bankengeheimnis schützt vor keiner Straftat, sondern schützt die Privatsphäre. Auf allen Konten in der Schweiz werden Steuern erhoben, welche man nur zurückbekommt, wenn man sein Konto angibt. Mit Deutschland herrscht deshalb zum Beispiel auch ein Steuerabkommen, wodurch automatisch auf den Kontis von Deutschen in der Schweiz Steuern erhoben werden.

    Das einzige wirkliche Problem, welches die anderen Staaten haben, ist unsere Trennung zwischen aktiver und passiver Steuerhinterziehung. Wir sehen eine passive Hinterziehung nicht als Betrug an und es wird kein Gerichtsverfahren deswegen eröffnet. Es gibt eine Busse, aber das ist nur ein verwaltungstechnischer Aufwand. Die Staaten haben mit der Schweiz allerdings nur ein Abkommen vereinbart, dass wir ihnen helfen die aktiven Steuerhinterzieher zu fassen, das was bei uns auch ein Gerichtsverfahren auslöst.

    Nicht alles glauben was in dieser Hexenjagd gegen uns Schweizer gesagt wird. Es ist eine Schande, wie aktuell auf unser Land eingeschossen wird, als wären wir kein eigener Staat, als hätten wir kein Recht auf eigene Gesetze, als wären wir eine Bananenrepublik. Dabei haben fast alle anderen Staaten irgendwelche inoffiziellen Schlupflöcher.

    Ich fühle mich als Schweizer äusserst angegriffen aktuell in diesem Punkt und finde es eine absolute Frechheit, wie mit unserem Staat umgegangen wird. Wir waren immer bereit über etwas zu diskutieren, aber wir lassen uns verdammt nochmal nicht erpressen.

    Grüssli



  • Dravere schrieb:

    ...aber wir lassen uns verdammt nochmal nicht erpressen.

    Aber genau das ist doch passiert. Der Bundesrat hat nachgegeben, er hat das Bankgeheimnis gelockert. Deswegen musste Merz auch harte Kritik einstecken.
    z.B.
    ..Rückgrat mit der Stärke eines Zahnstochers...
    und viele Mehr



  • Zoom schrieb:

    dust schrieb:

    Nein.

    wie 'nein'?
    findeste es gut, dass man schwarzgeld auf nummernkonten verstecken kann?

    Wieso bestehen dann alle "Steueroasen" den Geldwäscheschutztest der IRS und auch auf den FATF-Listen finden sich keine Steueroasen?

    Schwarzgeld landet normalerweise da, wo es erwirtschaftet wurde, hat sogar schon die UNO festgestellt ...

    Aber das willst Du gar nicht wissen, Du bist ja froh, wenn die Diskussion auf "Ich hab da mal was gehört"-Niveau geführt wird, richtig?



  • Zoom schrieb:

    dust schrieb:

    Nein.

    wie 'nein'?
    findeste es gut, dass man schwarzgeld auf nummernkonten verstecken kann?

    Findest du gut, dass so viele Leute das Gefühl haben, ihr Geld vor dem eigenen Staat verstecken zu müssen? Da läuft doch etwas falsch...


  • Administrator

    08mmarte schrieb:

    Dravere schrieb:

    ...aber wir lassen uns verdammt nochmal nicht erpressen.

    Aber genau das ist doch passiert. Der Bundesrat hat nachgegeben, er hat das Bankgeheimnis gelockert. Deswegen musste Merz auch harte Kritik einstecken.
    z.B.
    ..Rückgrat mit der Stärke eines Zahnstochers...
    und viele Mehr

    Ja, der Merz, der kann leider nicht gerade stehen. Er hätte lieber noch ein Weilchen länger im Spital bleiben sollen.
    Aber so ganz durch ist die Sache noch nicht. Eine Entscheidung des Bundesrates kann auf zig Ebenen angefochtet werden und ich hoffe, dass hier ganz genau geprüft wird, was am Ende wirklich entschieden wird.
    Dass das Bankgeheimnis überarbeitet werden muss, ist allen klar. Die Fragen sind nur, wie weit und wie stark lassen wir uns vom Ausland beeinflussen? Das sind aber Fragen, die noch völlig offen sind. Und da sollte man meiner Meinung nach aktuell lieber ein wenig zurückhaltend mit den Anpassungen sein, sich ruhig ein wenig Zeit lassen.

    Grüssli



  • Dravere schrieb:

    Es ist eine Schande, wie aktuell auf unser Land eingeschossen wird, als wären wir kein eigener Staat, als hätten wir kein Recht auf eigene Gesetze, als wären wir eine Bananenrepublik.

    Kein Wunder. Bei euch hat doch jeder ein Sturmgewehr umterm Bett.



  • Zoom schrieb:

    wird eh' nur missbraucht von mafiosis, steuerhinterziehern, usw.

    Lustigerweise achtet gerade die Schweiz besonders streng darauf, sich nicht an illegalen Machenschaften oder Geldwäsche zu beteiligen und ist auch immer sehr schnell dabei, Geld dubioser Herkunft (z.B. von Diktatoren) einzufrieren. Aber wen kümmert's, flamen macht ja so viel Spaß. 🙄

    @Topic: Nein.

    Viele Grüße
    Christian


  • Administrator

    Leprechaun schrieb:

    Kein Wunder. Bei euch hat doch jeder ein Sturmgewehr umterm Bett.

    1. Was hat das mit dem Thema zu tun?
    2. Ist dies eine uralte Tradition in der Schweiz. Eine Waffe darf nur derjenige besitzen, welcher sich auch als Mann bewiesen hat und die entsprechende Verantwortung mitbringt. So war es früher eine extreme Schande, wenn man die Waffe abgeben musste.
    Die ganze Sache kommt auch aus einer Notwendigkeit heraus. Die Schweiz war schon immer klein und hätte Mühe gehabt, sich zu verteidigen, wenn ein Krieg ausgebrochen wäre. Daher hat man einfach das ganze Volk zur Armee gemacht. Wir haben quasi eine stehende Miliz. Wenn der Feind einmarschiert, dann wird er von überall her beschossen. So gibt es ja auch überall Sprengstoff in den Brücken und Tunnels. Wir haben teilweise sogar sinnlose Brücken in der Lanschaft, um die Infrastruktur einfach zerstören zu können, falls der Feind einrückt, usw. usf.
    Darüber könnte man ein eigenes Thema aufmachen.
    3. Da heutzutage die Leute irgendwie ein wenig die Vernunft verlieren und nicht mehr anständig mit der Waffe umgehen können, kann man die Waffe nun abgeben. Und es wird wohl bald soweit sein, dass man die Waffe sogar abgeben muss. Die entspechende Strategie für die Armee ist zudem überholt in der heutigen Kriegsführung. Aber so eine Anpassung braucht in einem demokratischen Staat, wo jeder seinen Senf dazugeben darf, nunmal seine Zeit.
    4. Die Sturmgewehre werden meistens im staubigen Atombunker oder Keller gelagert. Ich habe noch nie von jemandem gehört, der sein Sturmgewehr unter dem Bett hatte. Oft wissen die Leute nicht mal mehr, wo sie dieses verdammte Ding weggeräumt haben, wenn sie wieder in einen WK einrücken müssen.

    Grüssli



  • Aufheben nicht, da ist mir die Privatsphäre zu wichtig. Aber auflockern auf jeden Fall, wenn damit Steuerverbrechen verhindert werden können.

    Naja, momentan ist's einfach nur noch peinlich, was hier in der Schweiz abgeht. Jeder Depp ist sich der kriminellen Machenschaften der Banken bewusst und doch muss jeder das Bankengeheimnis unbedingt verteidigen und jede kleine Gefahr aus Deutschland gleich nen Nazi schimpfen..

    PS: Mit kriminellen Machenschaften meine ich nicht die Mafia. Aber wenn Vermögende durch irgendwelche Tricks weniger Steuern zahlen als der normal arbeitende Depp, dann ist das auch sch... 😡



  • Dravere schrieb:

    2. Ist dies eine uralte Tradition in der Schweiz. Eine Waffe darf nur derjenige besitzen, welcher sich auch als Mann bewiesen hat und die entsprechende Verantwortung mitbringt.

    Whahaha 😃 *pruust*

    Das ist ein klitzekleinwenig unrealistisch was Du da schreibst 😉 Aber nett, dass wenigstens einer dran glaubt 😉


  • Administrator

    durito schrieb:

    Jeder Depp ist sich der kriminellen Machenschaften der Banken bewusst ...

    Du wählst links? 😃
    1. Ich würde es nicht als kriminelle Machenschaften bezeichnen.
    2. Das Bankgeheimnis schützt nicht vor Steuerhinterziehung. Frau Widmer probiert das den Reportern seit Wochen schon einzutrichtern, nur scheinen die da ziemlich taube Ohren zu haben.
    3. Zuerst die Pauschalbesteuerung für die Reichen abschaffen, das wäre der richtige Ort um zu handeln für die Steuergleichheit. Zürich ging da gut voraus, ich hoffe das wird auf die ganze Schweiz ausgedehnt.

    durito schrieb:

    Das ist ein klitzekleinwenig unrealistisch was Du da schreibst 😉 Aber nett, dass wenigstens einer dran glaubt 😉

    Ich möchte ganz klar sagen, dass dies nicht mehr heute so ist. Aber früher war das so und zwar definitiv. Kannst du gerne in den Geschichstbüchern nachlesen gehen.

    Grüssli



  • Dravere schrieb:

    Du wählst links? 😃
    1. Ich würde es nicht als kriminelle Machenschaften bezeichnen.
    2. Das Bankgeheimnis schützt nicht vor Steuerhinterziehung. Frau Widmer probiert das den Reportern seit Wochen schon einzutrichtern, nur scheinen die da ziemlich taube Ohren zu haben.
    3. Zuerst die Pauschalbesteuerung für die Reichen abschaffen, das wäre der richtige Ort um zu handeln für die Steuergleichheit. Zürich ging da gut voraus, ich hoffe das wird auf die ganze Schweiz ausgedehnt.

    Wählen tu ich nicht. (Kann man in der CH überhaupt links wählen?)
    Aber abstimmen tu ich, vorallem wenns darum geht, die superreichen Deutschen aus Zürich rauszuschmeissen 😃 Aber stimmt schon, Pauschalbesteuerungen sind natürlich genauso ein Übel.

    Dravere schrieb:

    Ich möchte ganz klar sagen, dass dies nicht mehr heute so ist. Aber früher war das so und zwar definitiv. Kannst du gerne in den Geschichstbüchern nachlesen gehen.

    Aha ok, ja das mag schon sein... Heute ist's eher so, dass z.B. sich die Botschaften weigern, vom CH-Militär "bewacht" zu werden, weil die Schiss vor bekifften Bewaffneten haben, die an jede Ecke ihrer botschaft pi***en... *g*



  • Dravere schrieb:

    2. Ist dies eine uralte Tradition in der Schweiz. Eine Waffe darf nur derjenige besitzen, welcher sich auch als Mann bewiesen hat und die entsprechende Verantwortung mitbringt. So war es früher eine extreme Schande, wenn man die Waffe abgeben musste.

    Oh, Frauen dürfen in der Schweiß keine Waffen besitzen? 😃 Erinnert mich an eine Abstimmung auf so nem Dorfplatz in der Schweiz, die ich mal im Fernsehen gesehen habe. Muss so knapp nach der Zeit gewesen sein, als Farbfernesehen realisiert war. Da kam folgendes zur Abstimmung: "Wer gegen das Frauenwahlrecht ist, der hebe bitte jetzt die Hand!". Zack, schon waren alle Hände oben.


  • Administrator

    durito schrieb:

    Wählen tu ich nicht. (Kann man in der CH überhaupt links wählen?)

    Uff, wie links musst du sein, wenn du die SP und Grüne nicht als links genug siehst ...

    Dravere schrieb:

    Aha ok, ja das mag schon sein... Heute ist's eher so, dass z.B. sich die Botschaften weigern, vom CH-Militär "bewacht" zu werden, weil die Schiss vor bekifften Bewaffneten haben, die an jede Ecke ihrer botschaft pi***en... *g*

    LoL, ja. Aber ich meine es ist auch ein absoluter Witz, wer dafür abgestellt wird. Mein Bruder ist Vermesser bei der Artillerie und wurde für die Botschaftbewachung abkommandiert. Er kann kaum einen vernünftigen Schuss abgeben und hat immer gesagt, dass wenn er bei der Botschaft angegriffen würde, würde er das Gewehr den Angreifern zuwerfen und im Eiltempo davonrennen 😃

    Gregor schrieb:

    Oh, Frauen dürfen in der Schweiß keine Waffen besitzen? 😃

    *grml* Ich habe geschrieben eine uralte Tradition und dann gedacht, man würde verstehen, dass ich von früher schreibe. Zudem sind meistens die Frauen, welche bei uns freiwillig ins Militär gehen, nicht unbedingt als Frauen anzusehen ... *hüstel*

    Unsere Männer gehen ja nicht mal mehr wirklich freiwillig 😉

    Gregor schrieb:

    Erinnert mich an eine Abstimmung auf so nem Dorfplatz in der Schweiz, die ich mal im Fernsehen gesehen habe. Muss so knapp nach der Zeit gewesen sein, als Farbfernesehen realisiert war. Da kam folgendes zur Abstimmung: "Wer gegen das Frauenwahlrecht ist, der hebe bitte jetzt die Hand!". Zack, schon waren alle Hände oben.

    Appenzell Innerrhoden nehme ich an. Die führten es schlussendlich erst 1990 ein, bzw. wurden vom Bundesgericht dazu gezwungen 😃
    Und wenn man heute so sieht, was für Frauen in der Politik drin sind, dann hatten die womöglich nicht mal so unrecht ... ehm ... *besser in Deckung geht* 😃

    Grüssli

    PS: Ups, ehm, ja, ein wenig Off-Topic muss sein 😉



  • /rant/ schrieb:

    Zoom schrieb:

    dust schrieb:

    Nein.

    wie 'nein'?
    findeste es gut, dass man schwarzgeld auf nummernkonten verstecken kann?

    Findest du gut, dass so viele Leute das Gefühl haben, ihr Geld vor dem eigenen Staat verstecken zu müssen? Da läuft doch etwas falsch...

    Klar läuft da was falsch. Und zwar von seiten des Steuerhinterziehers 😉

    Ich nenne dieses Phänomen: GEIZ!



  • Das Bankgeheminis sollte in ALLEN europäischen Ländern existieren und gelten! Es ist schade, dass dieses Recht auf Privatsphäre nicht in allen Ländern gilt.

    Ich bin FÜR das Bankgeheimnis.

    Ganz ähnlich sehe ich es übrigens auch mit den freien Autobahnen. Schade, dass nur Deutschland über KEIN (generelles) Tempolimit auf Autobahnen verfügt.

    Und noch viel mehr schade finde ich, dass in Deutschland immer wieder Weltverschlimmbesserer gegen das Tempolimit anstinken, so wie in der Schweiz immer wieder das Bankgeheimnis (möchtegern) angefechtet wird.

    Blos immer schön alles gleich machen.... 🙄

    Manche Leute sehen halt immer nur Steuerverbrecher und Temposünder...


Log in to reply