Seid ihr auch im Batman Fieber?



  • Seit The Dark Knight sauge ich alles auf was mit Batman zu tun hat. Hab mir schon Batman: Year One [natürlich alle 4 Comics], die gesamte Reihe "The Long Halloween" und The Killing Joke importiert. Und Batman: Arkham Asylum sprengt mir grad so ziemlich den Kopf weg. Nach all den Lizensflops der letzten 15 Jahre ist das Spiel einfach nur eine Offenbarung.

    Wie geht euch das?



  • Dark Knight war spitze, aber Lust auf anderen Batman-Kram hat der Film jetzt nicht gerade bei mir geweckt, höchstens auf eine Fortsetzung (aber sicher keine Comics). Auf Arkham Asylum bin ich aber doch gespannt (ist zum Glück auch keine Umsetzung des Films, sondern was Eigenständiges). Die Demo sah schon vielversprechend aus. Leider ist es für den PC auf den 18.09. verschoben worden...





  • Basher schrieb:

    der einzig tolle batman war diese fernsehserie: http://www.sanjose72.com/myworld/wp-content/uploads/2009/07/batman-adam-west-tv.jpg
    🙂

    Die in einem grandiosen Film gipfelte. Ich hätte auch gerne das Bat-Anti-Hai-Spray! 😃



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in Marc++us aus dem Forum Themen rund um den PC in das Forum Neuigkeiten aus der realen Welt verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.



  • _matze schrieb:

    Dark Knight war spitze,[...]

    Ernsthaft? Ich fand die beiden letzten Badman Filme ziemlich langweilig. Gegenueber den Klassikern, waren sie einfach nur einfallslos.


  • Mod

    DEvent schrieb:

    _matze schrieb:

    Dark Knight war spitze,[...]

    Ernsthaft? Ich fand die beiden letzten Badman Filme ziemlich langweilig. Gegenueber den Klassikern, waren sie einfach nur einfallslos.

    Also, der allerletzte Teil "The Dark Knight" ist nicht umsonst in der IMDb so hoch gerated!

    MfG SideWinder



  • DEvent schrieb:

    _matze schrieb:

    Dark Knight war spitze,[...]

    Ernsthaft? Ich fand die beiden letzten Badman Filme ziemlich langweilig. Gegenueber den Klassikern, waren sie einfach nur einfallslos.

    Nö, ich fand Teil 2,3 und 4 ziemlich unnötig. Der erste war noch gut. Michael Keaton war einfach ein guter Batman, keine Frage. Und Jack Nicholson hat einen sehr guten Joker abgegeben. Danach wurde es immer peinlicher. Batman Begins und vor allem Dark Knight sind für mich einfach die wertvolleren Filme. Man könnte behaupten, dass Batman erwachsen geworden ist. Bei Batman Begins ist auch klasse, dass man in der ersten Dreiviertelstunde gar nicht merkt, dass man in einem Batman-Film steckt. Der Film entwickelt sich einfach unheimlich. Und Dark Knight hat einen unheimlich guten Joker und eine Story mit einer Aussage (jeder ist böse, wenn man die richtigen Knöpfe drückt), die die Intensität nochmal um Einiges steigert.

    Aber Batman hin oder her, der beste (Anti-)Superheldenfilm der letzten Jahre (oder wahrscheinlich aller Zeiten) ist natürlich The Watchmen! 👍

    P.S.: Wer kennt eigentlich noch die uralten Spiderman-Streifen aus den 70ern? Die sind auch großartig! Jeder sollte mal gesehen haben, wie der gebeutelte Spiderman vom Taxifahrer abgewiesen wird ("Sie haben ja noch nicht mal Hosentaschen!"). 😃



  • _matze schrieb:

    Man könnte behaupten, dass Batman erwachsen geworden ist. Bei Batman Begins ist auch klasse, dass man in der ersten Dreiviertelstunde gar nicht merkt, dass man in einem Batman-Film steckt.

    Klar, deswegen bezahl ich 10Euro Eintritt, damit ich die ersten 3/4 Stunde erstmal den peinlichen Teenager Badman sehen darf.

    _matze schrieb:

    Der Film entwickelt sich einfach unheimlich. Und Dark Knight hat einen unheimlich guten Joker und eine Story mit einer Aussage (jeder ist böse, wenn man die richtigen Knöpfe drückt), die die Intensität nochmal um Einiges steigert.

    Der Joger war erbaermlich und langweilig. Er war nur ein ganz normaler Krimineller, da hatte der erste Film (Badman Begins) einen besseren Gegner.

    _matze schrieb:

    Aber Batman hin oder her, der beste (Anti-)Superheldenfilm der letzten Jahre (oder wahrscheinlich aller Zeiten) ist natürlich The Watchmen! 👍

    Ich bin bei dem Film beinahe eingeschlafen. Das einzige was mir an dem Film gefallen hat ist die Country-Musik am Anfang.

    Tut mir leid, ich fand weder Ironman, Spiderman, The Hulk, noch Badman und schon gar nicht The Watchman irgendwie spannend. Alle waren total langweilig und einfallslos. Aber wenn sie von jemand gemocht werden, von mir aus.



  • DEvent schrieb:

    Der Joger war erbaermlich und langweilig. Er war nur ein ganz normaler Krimineller, da hatte der erste Film (Badman Begins) einen besseren Gegner.

    Das ist ja gerade gut an dem Film. Dadurch wirkt er einfach realistischer, erwachsener. Und das Besondere an diesem Joker war ja halt, dass er bewiesen hat, dass jeder etwas Böses in sich trägt und unter den richtigen Umständen bereit ist, es 'rauszulassen. Eine solche Story-Entwicklung ist mir mehr wert als das typische, bunte, comic-mäßige Schwarz-Weiß-Zeichnen, dass die meisten dieser Filme an den Tag legen. Aber jedem das Seine...

    DEvent schrieb:

    _matze schrieb:

    Aber Batman hin oder her, der beste (Anti-)Superheldenfilm der letzten Jahre (oder wahrscheinlich aller Zeiten) ist natürlich The Watchmen! 👍

    Ich bin bei dem Film beinahe eingeschlafen.

    Tja, dann unterstelle ich einfach mal, dass du mit der falschen Erwartungshaltung an den Film 'rangegangen bist. Watchmen ist kein typischer Superhelden-Film. Eigentlich sogar gar keiner. Die einzelnen Helden bzw. die Truppe insgesamt repräsentiert die guten und schlechten Seiten der Menschen in allen Facetten (das großartige Negativbeispiel ist dabei natürlich der Comedian!). Und das am Ende die Grenzen zwischen Gut und Böse vollends verschwimmen (denn der böse rettet die Welt, diese zahlt dafür aber einen irrsinnigen Preis), macht den Film für mich so großartig.

    Dann schließe ich das Posting mal mit einem Spitzen-Watchmen-Zitat ab: "Der Übermensch lebt! Und er ist Amerikaner!" 😃



  • _matze schrieb:

    Tja, dann unterstelle ich einfach mal, dass du mit der falschen Erwartungshaltung an den Film 'rangegangen bist. Watchmen ist kein typischer Superhelden-Film. Eigentlich sogar gar keiner. Die einzelnen Helden bzw. die Truppe insgesamt repräsentiert die guten und schlechten Seiten der Menschen in allen Facetten (das großartige Negativbeispiel ist dabei natürlich der Comedian!). Und das am Ende die Grenzen zwischen Gut und Böse vollends verschwimmen (denn der böse rettet die Welt, diese zahlt dafür aber einen irrsinnigen Preis), macht den Film für mich so großartig.

    Dann schließe ich das Posting mal mit einem Spitzen-Watchmen-Zitat ab: "Der Übermensch lebt! Und er ist Amerikaner!" 😃

    Stimmt, ich wollte keine Morallektuere von Hollywood haben. Das jeder, auch Superhelden, mal Boese sind/werden koennen und das jeder Boese sein kann, dass sagt mir schon man gesunder Menschenverstand. Ich gehe ich einen Superheldenfilm um eins zu sehen: Den epischen Kampf gegen das Gute und das Boese.

    The Watchman war dann eher ein Drama, denn alle Szenen bei denen Rorschach nicht dabei war, waren extrem langweilig (Auch die mit Manhatten auf dem Mars. Da Teleportiert er sich auf den Mars und dann baut er ein extrem kompliziertes Schwebeapparat um seine Freundin zu beeindrucken).



  • Nicht nur ich, mein Kater versetzt Nachbars Hunde in helle Aufregung.



  • Um auf die Eingangsfrage zu antworten: Nein. Eher im Gegenteil.
    ...
    Die Tim-Burton-Filme sind Kunstwerke. Die beiden folgenden Filme sind IMHO schon handwerklich nicht weiter erwaehnenswert und alles danach 0815-Hollywood-Pop-Kino.



  • DEvent schrieb:

    _matze schrieb:

    Dark Knight war spitze,[...]

    Ernsthaft? Ich fand die beiden letzten Badman Filme ziemlich langweilig. Gegenueber den Klassikern, waren sie einfach nur einfallslos.

    fail

    Dein verschrobener Geschmack beschränkt sich offenbar nicht nur auf Betriebssysteme;)



  • Ich halt mich bei sowas eher zurück, aber ganz ehrlich: Wer behauptet, Joker wäre in The Dark Knight einfallslos und langweilig gewesen, der hat einfach überhaupt keine Ahnung wie gutes Schauspiel und Charakterdesign aussieht.

    The Dark Knight und Batman Begins fand ich insofern absolut grandios, weil Christopher Nolan (seit Memento mein Lieblingsregisseur) und seine 2 Autorenkollegen (Die Schreiber des Films waren er, sein Bruder und David Goyer) es geschafft haben ein neues, sehr glaubwürdiges Universum für Batman zu erschaffen und die Charaktere perfekt in diese realistischere Szenerie zu übertragen (Rhas al Ghul, Joker etc.) ohne den Charakteren an Tiefe und Hintergrund abzunehmen. Dazu kommt der absolut geniale Soundtrack, der perfekt in die verschiedenen Szenen des Films eingespielt ist.

    Wenn jemand in nen Superheldenfilm geht und nur durch Boom-Boom-Crash-Zack zufriedenzustellen ist, wundert es mich nicht, wenn diesem jemand The Dark Knight nicht gefallen hat. Denn der Film ist kein standardmäßiger Superhelden-Film. Kein standardmäßiger Superhelden-Film, weil sich Batman von den übrigen Superhelden ohnehin schon dadurch unterscheidet, dass er keine Superkräfte hat und Nolan hat das ganze noch vertieft und es ziemlich komplett in "unser Universum" verfrachtet. Ohne Bösewichte, die nur unter 0 Grad überleben können und Ätzende Säure, die aus nem normalen Gesicht einen Clown macht.



  • SideWinder schrieb:

    DEvent schrieb:

    _matze schrieb:

    Dark Knight war spitze,[...]

    Ernsthaft? Ich fand die beiden letzten Badman Filme ziemlich langweilig. Gegenueber den Klassikern, waren sie einfach nur einfallslos.

    Also, der allerletzte Teil "The Dark Knight" ist nicht umsonst in der IMDb so hoch gerated!

    MfG SideWinder

    Nö, das wird sicher einiges gekostet haben 😉

    Aber ehrlich: die IMDB Ratings von neueren Filmen sind generell 1-2 Punkte zu hoch.
    The Dark Knight hat definitiv keine 8.9 verdient. IMO nichtmal ne 7, aber da ich weiss dass er vielen Leuten recht gut gefallen hat, würde ich ne 7 oder 7.5 für realistisch halten.

    8.9 - damit liegt er gleichauf mit Schindlers Liste, Pulp Fiction und The Good, the Bad and the Ugly. Und vor Filmen wie Casablanca, City of God, allen Indiana Jones Teilen, allen Star Wars Teilen, allen Herr der Ringe Teilen etc.

    Ja, sehr realistisch.



  • hustbaer schrieb:

    Ja, sehr realistisch.

    In der Tat. Mir selbst hat der Film meilenweit besser gefallen als sämtliche HDR Teile, besser als die letzten 3 Star Wars Teile sowieso, Casablanca kenn ich nicht, Pulp Fiction ist natürlich genial aber mittlerweile einfach zu "alt", deswegen steht TDK bei mir darüber und die meisten Indiana Jones Filme sind überbewertet ohne Ende. Ich kenne noch genügend Leute (aus englischsprachigen Foren und mal abgesehen von den ganzen renommierten Kritikern, die genauso denken), die meine Meinung da teilen.

    Übrigens hab ich den auch mal in deutscher Synchro angeschaut und das hat den Film ziemlich kaputt gemacht. Ich empfehle euch echt die englische Originalversion.



  • TravisG schrieb:

    Übrigens hab ich den auch mal in deutscher Synchro angeschaut und das hat den Film ziemlich kaputt gemacht. Ich empfehle euch echt die englische Originalversion.

    Obwohl ich eine gute deutsche Synchro wirklich zu schätzen weiß und nicht wenige Filme lieber auf Deutsch sehe, muss ich da zustimmen.



  • Blöde Frage, aber da ich die Batman Comics nicht kenne, wollte ich mal fragen wie nah die neuen Filme am Original (Comic) angelehnt sind?

    Ich dachte bisher das die Tim Burton Interpretationen dem Original nah kommen, aber die sind ja ziemlich anders als das neue Zeug...
    (Zum Beispiel die Entstehung von "Two-Face"... Ist das im Comic auch so abgelaufen wie bei The Dark Night?!?)

    P.S. Ja, ich gebe zu Batman ist nicht so meine Welt. 😉



  • jeden tag, so etwa zwischen 0:00 und 1:30, bekomme ich bettman-fieber.
    🙂


Log in to reply