Datnbankverbindung mit Access DB



  • Hallo,

    ich bin ein newbie was visual c++ und vor allem Datenbankanwendung. Ich möchte eine Tabelle aus einer Access DB herstellen und in einem dataGridView anzeigen lassen. Ich versuche jetzt schon den ganzen Tag irgendwo eine Beispielsanwendung zu finden - ohne Erfolg. Deshalb wende ich mich an euch. Könnte jemand mal einen codesnippet posten, in dem ich sehe wie (und mit welchen Komponenten) das ganze abläuft? Das wäre echt super...

    Danke schon mal

    Ebi01



  • hi,

    das würde mich auch mal interessieren ;o( 😕

    unter VS8 war das ja recht einfach, aber unter VS9, hmmm....

    hoffe auch auf Antworten 💡



  • Es ist eigentlich ganz einfach:
    Verwendet C#!

    Begründung:
    http://blog.kalmbach-software.de/de/2010/03/05/ccli-und-winforms-macht-keinen-sinn/



  • Das mag ja schon alles sein,

    aber bei uns an der Schule (ich bin Lehrer) machen wir C++ und ich möchte meine in std C++ erstellten Klassen so einfach wie möglich an eine Oberfläche anbinden. Momentan machen wir das mit Borland (und ich gebe dir recht die VCL ist um Welten aufgeräumter und übersichtlicher als WinForms) aber die Lizenzpolitik von Embarcadero sagt mir überhaupt nicht zu. Deshalb prüfen wir den Umstieg zu Visual Studio. Und aus diesem Grund auch der Test für die Datenbankanbindung.
    Sei es wie es will. Mich würde so ein CodeSnippet immer noch ziemlich interessieren....

    Ebi01 🙂



  • Oje... 🕶



  • Ebi01 schrieb:

    aber bei uns an der Schule (ich bin Lehrer) machen wir C++

    C++ ist nicht C++/CLI ... dann vertrau bitte den Informatikern hier



  • Wie schon gesagt: Ihr macht kein C/C++ sondern C++/CLI... was etwas ganz anderes ist!!!

    Wenn Ihr schon eine Schule seid, dann empfehle ich über das Academic-Programm eine Vollversion von VS zu verwenden (Professional) und dann das ganze mit MFC zu machen!
    Dann bist Du wirklich in C/C++ und hast keine Abhängikeiten zu .NET, womit Du jeden nur durcheinander bringst!!!

    ALso: Mit MFC kann man genauso einfach Oberflächen entwerfen und man hat reines C/C++!



  • Wobei die mfc im Vergleich zur VCL von Borland richtig schlecht ist. Die Vollversion von VC2008 haben wir übrigens. Nur wollte ich nicht zu einer schlechteren (meiner Ansicht nach) Bibliothek wechseln...

    Bleibt aber noch meine Frage nach dem CodeSnippet... 😞



  • Installiere VS 2005, da ist in C++/CLI der Data-Wizard noch vorhanden... dann kannst Du Dir zusammen bauen was Du willst...

    Ich würde dies aber nicht Deinen Schülern zumuten, da C++/CLI wirklich mit der Praxis gar nichts zu tun hat... das wird nie jemand verwenden um Oberflächen zu machen... Entweder MFC oder .NET; aber nicht das Mischding C++/CLI...



  • Das werden wir vermutlich auch nicht tun. Mir ging es vor allem um die eigene Neugier. Worin besteht aber jetzt denn genau der Unterschied zwischen

    .NET; aber nicht das Mischding C++/CLI...

    Ich dachte der Zwischencode ist sprachunabhängig. Und C++/CLI ist halt eine Methode den zu erzeugen. Wobei man dann unmanaged Code mit einbinden kann? 😕

    Ebi01



  • Das Problem was ich sehe ist nicht .NET und auch nicht C++/CLI, sondern:

    Du vermittelst den Schülern den Eindruck, dass sie C/C++ lernen würden, was aber gar nicht stimmt!
    Auch werden Sie das gewonnene "Wissen" in der Praxis nie Anwenden können, da sie kein C/C++ kennen und .NET auch nur aus einer "InterOp"-Welt...

    Deswegen meine Empfehlung:

    Entweder mach .NET, dann kommt nur C# in Frage

    oder

    Mach C/C++, dann kommt die MFC, wxWidgets oder Qt in Frage.

    Beide dieser VOrschläge können später wichtig und hilfreich sein. Der von Dir gegangene Weg wird aber keinem etwas nützen und nur zu Verwirrung führen.



  • Jochen: Warum schreibst du durchgehend C/C++? Diese beiden Sprachen haben nicht mehr gemeinsam als C++ und C++/CLI...



  • Ich gebe dir in vielen Punkten recht. Mich würde nur mal interessieren wo du genau den Unterschied zwischen mfc und .net siehst. Beides sind doch letztlich "nur" Erweiterungen der Sprache C++ um (wie soll ich sagen) eigene Datentypen. Ist da der Unterschied, dass C++/CLI einen Zwischencode erstellt? Oder wie ist das.
    Was du da mit dem Mischen gemeint hast hab ich nicht so gesehen, da WinForms für mich auf den ersten Blick einfach eine mögliche graphische Oberfläche war an die ich meine Klassen ankoppeln kann.

    Ebi01



  • C++/CLI und ISO C++ (und da fällt das MFC Framwork auch darunter) sind grundverschieden. Sie haben unterschiedliche Runtimes, unterschiedliche Memory Modelle, unterschiedlichen Kompiler Output...

    Simon



  • C++/CLI ist was komplett anderes!

    Das kannst Du ganz einfach probieren, indem Du versucht eine .NET Klasse (C++/CLI) in eine STL vector zu packen... das wird Dir nicht gelingen...

    Der Grundlegende Unterschied hat theta ja gerade schon erwähnt. Im groben gesagt: Alles ist grundlegend anders!

    Meine Dringende Empfehlung: Tu das Dir und den Schülern nicht an!

    MFC ist ein (native) Framework, welches auf C/C++ aufsetzt.

    WinForms ist ein Framework was auf .NET aufsetzt; das hat mit C/C++ nichts zu tun.

    @Ebi01: Ich weisss... aber trotzdem ist es enger miteinander verwandt als C/C++ mit C++/CLI...



  • Huh,

    da sind wir doch zimlich weit rumgekommen. Ich danke euch für die Versuche mir das ganze näher zu erklären. So innerlich treibt mich das Ganze dahin doch bei meinem Borland zu bleiben... aber mal schauen ob die ihre Lizenzpolitik wieder anpassen oder nicht.

    Gute Nacht euch allen

    Ebi01



  • Ich kann es einfach nicht glauben, dass dieser "Lehrer" so unwissend ist und Schüler unterrichten soll (will). Sorry, aber Hammer.

    Er holt sich die Grundzüge von C++/CLI aus einem Forum um es dann zu unterrichten, geht ja wohl gar nicht.
    Entweder ist das ein "Fake-Lehrer" oder gute Nacht Deutschland...

    Ich kann das in echt nicht glauben, peinlich...



  • Fritz Guck schrieb:

    Ich kann es einfach nicht glauben, dass dieser "Lehrer" so unwissend ist und Schüler unterrichten soll (will). Sorry, aber Hammer.

    Er holt sich die Grundzüge von C++/CLI aus einem Forum um es dann zu unterrichten, geht ja wohl gar nicht.
    Entweder ist das ein "Fake-Lehrer" oder gute Nacht Deutschland...

    Ich kann das in echt nicht glauben, peinlich...

    Die meistens Lehrer die irgendwelche Informatik AGs gemacht haben, waren zu meiner Schulzeit Mathematik und/oder Physik Lehrer die das als Hobby gemacht hatten.

    Es ging denen viel weniger darum den Schülern etwas exakt beizubringen als deren Interessen zu fördern. Und etwas neues aufzuzeigen. Wenn man den Schülern Begeisterung auf diesem Gebiet näher bringen kann ist das doch Toll. Wenn die Schüler das wirklich interessiert und sie das mit Begeisterung tun werden die das Wissenslevel ihres Lehrers schon sehr bald überschreiten. Bei uns an der Schule haben oft die Schüler dem Lehrer neue Sachen gezeigt (weshalb mich die Informatik Gruppe (freiwillig) nie wirklich interessiert hatte und ich bei den Lehrern immer das Gefühl hatte das ich von denen nichts auf dem Gebiet lernen würde. Daher bin ich auch Autodidakt 😉 )

    Edit: Was ich damit sagen will: Macht den Lehrer nicht dumm an nur weil er seinen Schülern etwas zusätzliches beibringen will. Wir können ihm dabei helfen neue Themen zu verstehen. Seid konstruktiv und seht das ganze etwas positiv anstatt negativ. Schnelle Resultate sind am Anfang immer toll und steigern die neugier. Wenn jemand mehr machen will lernt er früh genug das nicht alles zack zack geht 🙂 ( (Visual) Basic war früher ja genauso ;-))



  • Ich will ja auch, dass die Schüler gefördert werden.
    Aber es ist nun mal so, dass man mit C++/CLI sehr schnell einen Frustrationslevel erzeugt. Spätestens wenn man mehr als ein Form verwenden will, da sich dann die h-Dateien nicht zyklisch einbinden lassen...

    ALso, bitte macht etwas, was die Schüler begeistert und motiviert. Und da ist eben C# und WinForms ideal!
    Und C++/CLI eben miserablen, da es sehr schnell zu Frust führt...



  • Hi,

    kann noch jemand etwas zum Ausgangsproblem dieses Threads sagen,
    ist es möglich eine Tabelle aus einer Access Datenbank direkt anzeigen zu lassen? am besten mit C#?

    was ich machen möchte schaut konkret so aus:
    ich habe Visual C# 2008 Express, dort kann man ja mit Rechtsklick auf die jeweilige Tabelle "Daten abrufen". Diese dann dargestelle Tabelle möchte ich in einem Grid anzeigen. Hat den Vorteil das man gleich die Daten ändern und neue Datensätze hinzufügen kann...


Log in to reply