Aktuelle PC-Hardware



  • Tach zusammen. Nachdem ich mich jahrelang mit einem Notebook zufrieden gegeben habe, habe ich vor kurzem meinen alten PC wieder entstaubt und mit Win7 zum Laufen gebracht. Und es ist eine elende Krücke. Wenn ich mehrere Browsertabs offen hab, ggf mit flash-Anwendungen, geht die Performance deutlich in die Knie. Wenn ich im MSVC2010 mein aktuelles Projekt übersetze kann ich ne ganze Kanne Kaffee trinken bis es fertig ist. Kurz: Ich brauch neue Hardware.
    Bisher hab ich mir meinen PC immer Stück für Stück erneuert, so konnte ich immer genau das brauchen was ich haben wollte und musste mich nicht mit Kompromissen in vorgefertigten Systemen zufrieden geben.

    Sollte ich das beibehalten oder besser einen Komplettrechner kaufen? Hängt natürlich davon ab, was in meinem aktuellen PC ist und was ich damit anfangen will:

    Ich möchte hauptsächlich performant mit MSVC und ähnlichen Programmen arbeiten können, ggf. Filme schauen und unter Umständen auch mal was spielen, muss aber nicht der absolute Knaller sein, was Grafik angeht 🙂

    Meine Hardware aktuell:

    CPU: Athlon 64 Venice 3500+, 2200 MHz
    Motherboard: ASRock 939Dual-SATA2
    Speicher: 2GB (DDR ?)

    Grafik: NVIDIA GeForce 8500 GT
    Audio: ASUS Xonar DG

    Platte 1): Seagate Barracuda ATA IV 80GB
    Platte 2): Samsung HD103UI 1000GB (läuft aktuell extern)
    Billig-DVDRW-Drive

    So, bin mal gespannt, ob mir jemand gute Tipps geben kann. 🙂



    1. Die alte Platte kann auf dem Schrott
    2. Upgrade von Mainboard, CPU und RAM
    3. Grafikkarte behalten (falls sie nicht laut oder ein Stromfresser ist)

  • Mod

    Die Frage ist ja, was du wie einfach verbessern kannst. Ein Flaschenhals scheint bei dir die RAM-Menge zu sein. Das ist, falls du noch Slots frei hast, sehr billig nachrüstbar. Aber nicht voreilig sein: Deine CPU ist auch nicht mehr das gelbe vom Ei. AMD ist mittlerweile, was, zwei, möglicherweise drei, Generationen weiter? Und die nächste Generation steht schon vor der Tür. Ein CPU Upgrade ist aber weitaus komplizierter, dein Mainboard ist zu alt für neue CPUs. Ein neues Mainboard wird deinen RAM nicht mehr wollen (oder stark ausgebremst werden), eventuell benötigst du sogar Adapter für deine Laufwerke, eine PCI-E Grafikkarte (falls Onboard dir nicht gut genug ist) und irgendwelchen Kram an den ich gerade nicht denke. Ist jedenfalls eine Menge Stress einen Rechner um 2-3 Generationen aufzurüsten und dabei die Peripherie zu behalten.
    Auch wenn ich normalerweise eher ein Fan von selber Basteln bin, würde ich an deiner Stelle mit deinen Ansprüchen eher einen neuen Komplettrechner kaufen (oder was mir persönlich lieber wäre, weil ich da dran Spaß habe: Selber neu basteln) und eventuell zu Anfang versuchen so viel von der Peripherie rüberzuretten wie geht. Die Festplatten sind eine gute Unterstützung für die neuen, die Grafikkarte dürfte einer heutigen Onboardkarte immer noch davon laufen und ob deine Soundkarte besser klingt als Onboardsound oder nicht wirst du selber sehr schnell merken und kannst entsprechend handeln.
    Ausnahme wäre, wenn du irgendein tolles Gehäuse hast, welches du weiter benutzen möchtest.
    Wenn dir die Kompromisse in Komplettsystemen nicht passen (wenn du nur Programmieren und ein bisschen Filme schauen möchtest, dann brauchst du kein so tolles System), dann gibt es mittlerweile auch viele Angebote bei denen man seine Rechner ziemlich genau Maßschneidern kann.



  • Upgrade Mainboard/CPU/RAM war mir klar, mir gings nur drum ob der Rest überhaupt noch lohnt.

    Da die GeForce jetzt auch schon 4 Jahre auf dem Buckel hat, die Soundkarte nicht sooo extrem teuer war (und bei Bedarf immernoch nachgerüstet werden kann) und mir das Gehäuse jetzt auch nicht extrem am herzen liegt (auch wenns nicht schlecht aussieht.) schau ich mich mal nach nem Komplettsystem um.
    Die große Platte kann ich ja immernoch extern weiterfahren.

    Wo kann man sich am Besten Komplettsysteme besorgen, ggf. mit Konfigurationsmöglichkeiten?



  • pumuckl schrieb:

    Wo kann man sich am Besten Komplettsysteme besorgen, ggf. mit Konfigurationsmöglichkeiten?

    Wenn es eher etwas zum Arbeiten sein soll und keine Spielekiste, schau dir mal die an Geschäftskunden gerichteten Angebote der großen Hersteller an. Die kann man oft auch als Privatkunde bestellen, z.B. die Dell Vostro Serie.

    Die haben auch den Vorteil, dass das Windows nicht mit allerlei vorinstalliertem Unsinn überfrachtet ist.

    Teilweise haben die grauen Büromäuse eine ganz gute Ausstattung, ich hab einen mit Core i7-2600 und einer ATI Radeon 5670. Da läuft VS2010 schon ganz flott. Große C++ Projekte mit vielen Unterprojekten übersetzt er mit 8 Projekten parallel bei fast 100% Prozessorlast, da scheint es auch nicht zu stören, das er keine SSD-Platte hat.



  • Hallo pumuckl,

    bzgl. Komplettsystemen habe ich eigentlich immer gute Erfahrungen bei www.One.de gemacht.
    Dort kannst du dann bei "Konfigurieren & Bestellen" dann individuell deinen Rechner zusammenbauen lassen, z.B. http://www.one.de/shop/one-computer-amd-a83850-4x-2.90-ghz-4096mb-ddr3-1000gb-20x-dvd-brenner-1024-mb-amd-hd6450hd6550d-p-5596.html?nav=off&tar=19&grt=1&action=config

    Eines der Top-Angebote z.Z. ist http://www.one.de/shop/product_info.php?products_id=4176&topList=true und könnte in etwa deinen Ansprüchen genügen.



  • so toll ist one.de nicht. wirken irgendwie usneriös. dort bestelle ich nie wieder



  • Lustig, da hatte ich mein erstes eigenes Komplettsystem bestellt, lang her... War so akzeptabel.

    Aber ich empfehle natürlich selber bauen. Notepad auf, Liste machen:

    Betriebssystem
    Gehäuse
    Netzteil
    Mainboard
    Speicher
    Prozessor
    Grafikkarte
    Festplatte
    DVD Laufwerk

    Kühlung, usw...

    Und dann bei geizhals gucken und einsetzen. Wenn du echt keine Ahnung hast, stell ich dir was zusammen, wenn du willst. Musst nur sagen was dir wichtig ist. Mir kommt zB. kein Intel ins Haus. Und willst du nicht ne SSD? Ist ziemlich empfehlenswert. Maximalpreis?



  • Ich finde den PC Konfigurator von Alternate gut.
    Auf Wunsch (und natürlich mit Aufpreis) kann man sich den PC dann auch gleich zusammengebaut liefern lassen.

    http://www.alternate.de/html/configurator/builder/pc/page.html



  • Th69 schrieb:

    www.One.de

    Mit denen hat ein Bekannter eher schlechte Erfahrungen gemacht. Ich kann zwar jetzt nicht sagen ob die störrisch sind, oder mein Bekannter nicht störrisch genug war, aber ein Umtausch scheint jedenfalls nervig zu sein.

    hustbaer schrieb:

    Ich finde den PC Konfigurator von Alternate gut.

    👍 Schon viel bei denen bestellt, immer top, schnelle Lieferzeit, guter Service etc. Ist aber nicht gerade die billigste Anlaufstelle, z.B. die 80€ für das Zusammenfrickeln sind schon recht happig.



  • Hi schrieb:

    Aber ich empfehle natürlich selber bauen. Notepad auf, Liste machen:

    Betriebssystem
    Gehäuse
    Netzteil
    Mainboard
    Speicher
    Prozessor
    Grafikkarte
    Festplatte
    DVD Laufwerk

    Kühlung, usw...

    Und dann bei geizhals gucken und einsetzen.

    In dem Stadium bin ich auch. Brauche nur noch ein Gehäuse und einen Festplattenentkoppelrahmen mit O-Ringen.
    Edit: Entkoppekrahmen gefunden: http://www.mindfactory.de/product_info.php/info/p181679_Sharkoon-Hdd-Vibe-Fixer-5-25.html
    Das war NICHT auf Geizhals gelistet. Geizhals reicht also nicht aus. Schade. 😞

    Maximalpreis?

    Das ist der Punkt. Solls billig sein, sind Komplettsysteme besser.



  • Zeus schrieb:

    1. Grafikkarte behalten (falls sie nicht laut oder ein Stromfresser ist)

    Da er hin und wieder eine Runde spielen möchte - nein! Mit einer 8500GT kann man in der Hinsicht leider nichts anfangen. Ich würde zu einer Radeon 5670 (oder einer vergleichsmäßigen Karte) raten. Die ist relativ günstig (um die 70€, glaube ich), liefert aber trotzdem ein bisschen Spieleleistung, so dass man durchaus auch aktuelle Titel spielen kann, wenn man die Details runterregelt. Außerdem hat die Karte noch den Vorteil, dass sie 3 Monitore unterstützt.



  • volkard schrieb:

    In dem Stadium bin ich auch. Brauche nur noch ein Gehäuse und einen Festplattenentkoppelrahmen mit O-Ringen.

    Ich mag das Antec P183. So richtig hübsch ist es zwar nicht, aber sehr leise und gut gebaut mit sinnvollem Layout und dabei nicht völlig überteuert.

    http://geizhals.at/613620
    http://www.silentpcreview.com/antec-p183



  • volkard schrieb:

    www.mindfactory.de

    Die hatten mal ein Daten-Leck. Ich hab was bei denen bestellt, ein halbes Jahr später hab ich an die Mailadresse, die ich für die Bestellung angelegt hatte, Spam bekommen...



  • Hi schrieb:

    Wenn du echt keine Ahnung hast, stell ich dir was zusammen, wenn du willst. Musst nur sagen was dir wichtig ist.

    Danke fürs Angebot 🙂 Ich hab einfach seit X Jahren nichtmehr geschaut was es so gibt und bin daher nicht mehr up to date.

    Ich versuch mal ne Liste meiner Präferenzen aufzustellen:

    1. Geschwindigkeit sollte sehr gut sein, auch wenn ich ein, zwei dickere Anwendungen parallel zum Compiler laufen lasse. Ich vermute mal, 4 Kerne wären das mindeste, eher 8?

    2. Sind 1200-1500€ ein akzeptables Limit für sowas? (Ohne Monitor, dafür warte ich noch ein bisschen)

    3. Geräuscharm wäre klasse 🙂 Wenn der Rechner in der Ecke läuft wäre es schön, wenn 2m weiter kein nervendes Sirren stört 🙂 -> Leiser CPU-Lüfter, evtl. Festplattenentkopplung (klasse, was es alles gibt...)

    4. Grafik sollte ok sein, nur eben kein absoluter Arbeitsrechner. Es gibt ja noch Pausen 😉 Wenn ich das neueste vom Neuen nicht spielen kann ists aber auch nicht wild. Nach dem was _matze schreibt dürften 100€ für die Grafik ein annehmbares Limit sein, oder?

    5. neue Platte: 500GB sollten dicke reichen, SSD wird nicht nötig sein, denke ich.

    6. Behalten?:
      - DVD-Brenner hab ich ja schon. Ist halt nicht der schnellste, aber da brauche ich auch keinen Turbo 🙂
      - Reicht ein 350W-Netzteil? Habe das Be Quiet! E5-350W und bin einfach nur glücklich damit.
      - Gehäuse hab ich eins von CoolerMaster, keinen Schimmer wie das Ding genau heißt. Wenn die Grafik nicht einen eigenen Monsterlüfter hat, der ne Öffnung im Gehäuse möchte, reichts, denke ich.
      - Sound hab ich, die Karte reicht mir.
      - eSata-Anschluss behalte ich auch

    7. zusammenbauen werd ichs selbst

    was sagt ihr?



  • Oh mist, da fällt mir ein, dass ich erst vor Kurzem versucht habe, einen AMD PC mit Luftkühlung leise zu bekommen. Keine Chance 😞
    Zur Info: Es war ein Phenom 965 http://geizhals.at/eu/481035 und ein Noctua C-14 http://geizhals.at/eu/592734 mit guter Wärmeleitpaste und richtigem Anpressdruck. Trotzdem bei noch akzeptabler Lautstärke bis zu 70°C Coretemp erreicht (Volllast Prime95 64bit) bei 28° Raumtemperatur und vollgedämmtem Gehäuse aber mit Luftstrom.

    Und Wasserkühlung kommt für dich wohl nicht in Frage, also wirst du wahrscheinlich Intel nehmen müssen. Da kann ich dir aber leider nur wenig empfehlen; was ich so gelesen habe nen H67 Mainboard und ne 2400 SandyBridge CPU (Wenn du nicht übertakten willst).

    Ach und wegen SSD: Ich würde mir nie nicht wieder eine Festplatte einbauen. Die Dinger sind oft lauter als der ganze Rest, trotz Entkopplung. Und lahm... saulahm im Vergleich zu einer guten 128GB SSD zB. Da kann ich nur die C300 oder m4 von Crucial empfehlen.
    Ohne SSD bekommst du mMn. keine schnellen Programmstarts hin, bzw. schon nach kurzer Zeit nicht mehr.
    Beim Kompilieren wird es auch enorm helfen.



  • pumuckl schrieb:

    1. Sind 1200-1500€ ein akzeptables Limit für sowas?

    Ja, locker.

    ZB:

    • CPU: Intel Core i5-2500, 180€
    • Mainboard: Asus P8Z68-V, 140€
    • Gehäuse: Antec P183 V3, 130€
    • Netzteil: Enermax Modu87+ 500W, 130€
    • RAM: 16GB Kingston oä., 100€
    • Grafikkarte: NVidia GeForce GTX 460 mit 768MB VRAM, 120€
    • Storage System: OCZ Vertex 3 120GB, 200€
    • Storage Daten: Samsung EcoGreen F4 2000GB, 60€

    Macht in Summe 1060€ für ein ausgezeichnetes System. Wenn du einen leiseren CPU-Kühler möchtest, nimmst du noch einen Scythe Mugen oder Alpenföhn Brocken zu 30€ oder einen Noctua NH-C12P SE14 zu 60€.

    Einsparpotential:

    • Netzteil: Relativ teuer (aber sehr, sehr, sehr gut).
    • RAM: Vielleicht brauchst du weniger, aber nachdem das gerade so spottbillig ist…
    • SSD: Vielleichst kommst du auch mit einer 60GB-SSD aus, die wäre dann billiger. Ich persönlich würde einfach die 120er nehmen und fertig, du wirst es bestimmt nicht bereuen.

    Aufrüstpotential:

    • CPU: i7-2600K ist ein wenig schneller und etwas teurer.
    • Grafikkarte: Ich persönlich finde die GTX 560 Ti auch sehr cool, ist aber etwas teurer.
    • Gehäuselüfter: Falls dir die Antec-Lüfter zu laut sind, kannst du die zwei Lüfter im Gehäuse gegen entsprechende Noctua-Lüfter austauschen, die schlagen derzeit mit etwa 20€ pro Stück zu Buche. Aber hör dir vorher mal die Antec-Stock-Lüfter an.

    edit: Hatte nicht gesehen, dass du dein Gehäuse behalten kannst. Dann ignorier meinen Vorschlag einfach.



  • Bloß nicht OCZ, da hört man leider nicht viel Gutes.
    Die wohl zuverlässigsten SSDs kommen derzeit von Crucial.



  • pumuckl schrieb:

    1. Sind 1200-1500€ ein akzeptables Limit für sowas? (Ohne Monitor, dafür warte ich noch ein bisschen)

    Damit bist Du im Schlaraffenland und hast freie Auswahl.

    pumuckl schrieb:

    1. Geräuscharm wäre klasse 🙂 Wenn der Rechner in der Ecke läuft wäre es schön, wenn 2m weiter kein nervendes Sirren stört 🙂 -> Leiser CPU-Lüfter, evtl. Festplattenentkopplung (klasse, was es alles gibt...)

    So leise ist jeder PC, außer ausgemachte Gamig-Wunder mit 8 Gehäuselüftern und drei Grafikkarten.

    Sobald ich wieder in Windows booten kann, poste ich mal meine Liste, die sich um einen i7 2600k dreht, dabei möglichst leise und stomsparend sein soll. Der sollte fix Compilieren können.
    Und kleinere Games schafft er auch aus dem Stand. http://www.youtube.com/watch?v=Xwa1wY0-BCg



  • Hi schrieb:

    Bloß nicht OCZ, da hört man leider nicht viel Gutes.
    Die wohl zuverlässigsten SSDs kommen derzeit von Crucial.

    Ich höre über OCZ sehr viel sehr gutes.

    Ich habe zwar selbst noch eine Intel X25M, aber ich kenne eine Menge Leute mit OCZs, die schwer begeistert davon sind und in sämtlichen relevanten Benchmarks schneidet OCZ ebenfalls sehr gut ab.

    http://www.anandtech.com/bench/Product/350?vs=355

    Hast du irgendwelche Daten, die belegen, was mit OCZ-SSDs nicht passen soll?


Log in to reply