GKV oder PKV



  • Da es mich nun betrifft, und ich mich nicht so recht entscheiden kann ob ich nun in die PKV wechsle oder freiwillig in der GKV bleibe wollte ich mal nach persönlichen Meinungen fragen.
    Wenn ihr entscheiden könntet, wofür würdet ihr euch entscheiden und warum.



  • also ich bin in der gkv geblieben. wollte nicht immer so viel geld vorstrecken. finde aber, das ist eine entscheidung die jeder für sich treffen muss - chefarzt oder nicht 😉


  • Mod

    Wer sich sicher ist, daß er mal eine Familie und Kinder bekommen wird, sollte in der GKV bleiben.

    @Kingkarl: den Chefarzt kannst Du Dir auch mit einer Zusatzversicherung in der GKV kaufen.



  • Marc++us schrieb:

    den Chefarzt kannst Du Dir auch mit einer Zusatzversicherung in der GKV kaufen.

    gibts die auch für ärzte, die einen nicht behandeln wollen, weil plötzlich alle termine voll sind 😞



  • Stimmt es, dass wenn man einmal in eine PKV gewechselt hat, nicht mehr zurueck in eine GKV wechseln kann?



  • Marc++us schrieb:

    Wer sich sicher ist, daß er mal eine Familie und Kinder bekommen wird, sollte in der GKV bleiben.

    @Kingkarl: den Chefarzt kannst Du Dir auch mit einer Zusatzversicherung in der GKV kaufen.

    Genau hier stellt sich mir die Frage. Aussage laut PKV vertreter ist: das Kinder auch in der freiwilligen GKV extra mitversichert werden müssen und damit den Beitrag genauso wie bei einer PKV anheben. Irgendwie werde ich da aus den vielen Texten nicht schlau... Hier kommt es mir so vor als würde man eben von keiner der Versicherungen ordentlich aufgeklärt werden. Die PKV argumentiert so, die GKV so und die Aussagen wiedersprechen sich. Bisher war die Familienplanung der Grund warum ich bei der GKV bleiben wollte.



  • Apollon schrieb:

    Stimmt es, dass wenn man einmal in eine PKV gewechselt hat, nicht mehr zurueck in eine GKV wechseln kann?

    Kommt drauf an. Prinzipiell ja, wenn du über der Beitragsbemessungsgrenze liegst. Dann darfst du erst wieder zurück wenn du 1 Jahr darunter liegst (Liegt AFAIK bei ca 48.000 € Jahreseinkommen). Ab 55 ists generell vorbei, dann musst du in der PKV bleiben. Aber auch dort gabs schon Ausnahmen. Das sind aber Fälle in die man nicht rutschen möchte, und diese sind extrem schwer durchzubekommen und meist auch nur auf Kulanz einzelner Versicherungen.



  • Apollon schrieb:

    Stimmt es, dass wenn man einmal in eine PKV gewechselt hat, nicht mehr zurueck in eine GKV wechseln kann?

    Es ist eigentlich nicht vorgesehen, dass man von der PKV wieder zurückwechselt. Der Hauptgrund ist, dass man als junger Mensch in der PKV viel billiger unterwegs ist (guter Einstiegstarif usw.), aber über die Jahre steigen die Beiträge in der PKV deutlich stärker als in der GKV - zumindest war es bisher so. Dann wäre es ab dem Zeitpunkt X wieder finanziell vorteilhafter, in die GKV zu wechseln. Das Beste aus beiden Welten, wenn du so willst. Das ist aber etwas, das der Gesetzgeber vermeiden wollte.
    Der Zurückwechsel ist aber auch für den Versicherten mit Nachteilen verbunden, da der seine bei der PKV (und damit meine ich einen konkreten Anbieter wie z.B. die Signal Iduna oder whatever) über die Jahre erworbenen Rückstellungen (? <- bin mir nicht ganz sicher, ob das der korrekte Begriff ist) einbüßt.

    Es gab aber kürzlich auf SPON ein paar Artikel zu dem Thema und dass es wohl unter Umständen Tricks und Schlupflöcher gibt, wenn man wieder zurückwechseln will.



  • Ist ganz einfach:

    PKV ist sehr günstig wenn du jung und gesund (und Single) bist. Sobald du alt wirst, wirst du abgezockt. (Und kommst nur sehr schwer wieder raus)

    GKV ist teurer wenn du jung bist, bleibt aber bezahlbar wenn du alt bist.

    Entscheide selbst.



  • Fedaykin schrieb:

    ... Aussage laut PKV vertreter ist: das Kinder auch in der freiwilligen GKV extra mitversichert werden müssen und damit den Beitrag genauso wie bei einer PKV anheben...

    Tja, da hat dich der PKV Vertreter eindeutig angelogen, in der GKV zahlt man einen gewissen Prozentsatz vom Einkommen. Ehepartner und Kinder sind da stets mitversichert, solange sie keiner eigenen Tätigkeit nachgehen bzw. diese < 400€/Monat einbringt.



  • Ich bin auch freiwillig in der GKV. Ich denke erstens an die Zukunft, wenn ich älter bin kommt mich das billiger. Und falls ich Frau und Kinder haben sollte, würden diese automatisch mit im Beitrag mit versichert sein. 👍 Bei der PKV muss jedes Familienmitglied extra versichert werden! Viel Spaß! 👎

    Außerdem zahlt man als freiwillig Versicherter niemals mehr als der höchste gesetzlich Beitrag! Weil es eine Obergrenze bei dem freiwilligen Beitragssatz gibt. 👍

    Übrigens bieten auch GKVs Zusatzversicherungen an, so das man mehr als die gesetzlichen Leistungen in Anspruch nehmen kann. Ich finde diese Optionen fairer für die Mitglieder.



  • Andreas XXL schrieb:

    GKV ist teurer wenn du jung bist, bleibt aber bezahlbar wenn du alt bist.

    Sicher dass das in 30 Jahrne noch so ist?

    Ich bin in die PKV gewechselt weil ich es leid war noch und noch einen Zusatzbeitrag, Eigenanteil, Eintrittsgeld beim Arzt, Zusatzversicherung usw usw. für ne Behandlung 2ter Klasse zu bezahlen.



  • Ich bin mir da sicher, wenn Du Kinder planst.

    In der GKV ist der Höchstbetrag aktuell:
    644,52 Eur/Monat (Berechnungsgrundlage ist 3825,- Eur davon 14,9% KV und 1,95 PV).

    Für 5 Personen finde ich das Ok.

    Wenn ich mir die PKV im Internet anschauen, so gibt es fast keine, welche die Tarife auf der Homepage anzeigen oder wo ich dort etwas anonym ausrechen lassen könnte; das macht mich ja schon mal verdächtig...

    Auch sind bei den wenigsten Kinder irgendwie angeb- oder auswählbar...

    Beachte auch, das ab 2012 teilweise Beitragssteigerungen in der PKV um bis zu 40% vorhanden sind...
    http://www.cecu.de/beitragserhoehung-private-krankenversicherung.html

    Wenn ich mir das mal so ausrechen komme ich aktuell auf 2x170=Eur; für Kinder finde ich gar keine Tarife... ich vermute aber eher, das dies teurer ist, da man relativ oft beim Arzt ist...

    Ich schätze also mal, dass ich min. auf den gleichen Betrag wie in der GKV komme, oder sogar noch mehr (hab das mal irgendwas rechnen lassen, finde es aber nicht mehr).

    Ich würde es auf jeden Fall wieder so machen und in der GKV bleiben...



  • Minimee schrieb:

    Andreas XXL schrieb:

    GKV ist teurer wenn du jung bist, bleibt aber bezahlbar wenn du alt bist.

    Sicher dass das in 30 Jahrne noch so ist?

    Ich bin in die PKV gewechselt weil ich es leid war noch und noch einen Zusatzbeitrag, Eigenanteil, Eintrittsgeld beim Arzt, Zusatzversicherung usw usw. für ne Behandlung 2ter Klasse zu bezahlen.

    Ja, ich bin mir sicher, das es im Alter weniger sein wird als bei einer PKV.



  • Danke an Fedaykin und GPC. Mir ist klar, dass ihr beide keine Anwaelte seid 😉



  • Man sollte aber nicht außer acht lassen, dass einem bei der gesetzlichen immer mehr Leistungen gestrichen werden, sprich es wird nicht mehr, nur weniger (und der Beitrag erhöht sich auch weiter). Das passiert einem bei der pkv nicht. Da hat man einen Vertrag über feste Leistungen. Preiserhöhungen sind auch nur in speziellen Fällen möglich, nämlich wenn alle Versicherten gleichzeitig mehr Leistungen in Anspruch nehmen, z.B. nach einem Reaktorunglück.

    Was den Preis angeht: es verbietet euch keiner in jungen Jahren die Differenz zur gkv, z.B. über die Basisrente anzulegen.

    Soweit ich weiß kann man bei der Gesetzlichen keine Zusatzversicherung abschließen, bei der man erhöhte Sätze zur Verfügung hat (für teurere Behandlungen. Ja da steht teurer und nicht besser, ob letzteres immer der Fall ist sei mal dahin gestellt).

    Was ich auf jeden Fall sinnvoll finde ist die freie Arzt/Praxiswahl.



  • Jochen Kalmbach schrieb:

    In der GKV ist der Höchstbetrag aktuell:
    644,52 Eur/Monat (Berechnungsgrundlage ist 3825,- Eur davon 14,9% KV und 1,95 PV).

    Für 5 Personen finde ich das Ok.

    Dann rechne aber auch mal dazu was die GKV nicht zahlt. Und damit meine ich nicht nur Medikamente.

    Letztes Jahr habe ich mit für 3000€ die Fresse renovieren lassen, wurde zu 100% übernommen, das hätte ich als GKV-Patient komplett selber bezahlt.



  • Jochen Kalmbach schrieb:

    Ich bin mir da sicher, wenn Du Kinder planst.

    In der GKV ist der Höchstbetrag aktuell:
    644,52 Eur/Monat (Berechnungsgrundlage ist 3825,- Eur davon 14,9% KV und 1,95 PV).

    Naja, ich kenne auch 70-jährige (keine Beamten), die noch zwei Kinder haben und ins. etwa 400 € in einer PKV zahlen ... die sind halt in einem günstigen Topf gelandet und das ist bestimmt nicht der Regelfall. Ich kenne auch genug, die in den Basistarif (=Tarif, in dem man den gesetzlichen Höchstsatz bezahlt) gewechselt sind, weil ihr Topf schlecht kalkuliert war ...

    Für Familien mit Kindern ist oft die Kombi Hauptverdiener -> PKV, Geringverdiener+Kinder -> GKV+div. Zusatzversicherungen die günstigste.

    Ich hab die Diskussion bzgl. eines Wechsels auch letztens ziemlich ausführlich mit mir geführt und bin bisher in der GKV geblieben. Das liegt insbesondere daran, dass die PKVs es (mit Mithilfe des Gesetzgebers) es geschafft haben, sich untereinander weitestgehend vom Wettbewerb zu isolieren und zweitens, sozusagen als Strafe dafür, der Gesetzgeber sich jetzt schon seit mehreren Jahren bemüht, die PKVs zu beschädigen (die Prämien steigen ja nicht zufällig, sondern als Resultat der aktuellen Politik).

    Aber der Hauptpunkt war, dass ich keine Hinweise darauf gefunden habe, dass die PKV wirklich *besser* ist. Ich denke mir, wenn wir in einer Zwei-Klassen-Medizin leben, dann sollte man doch irgendwie eine objektive Messlatte finden, die das zeigt, dass es besser ist. Höhere Lebenserwartung, höherer Quality-of-Life, etc. irgendwas, korrigiert um sozioökonomischen Status. Habe aber nichts gefunden und ich habe mit einigen Versicherungsmarklern geredet. Da kommt dann so Zeug wie "aber die meisten Ärzte sind privat versichert" und so'n dümmliches Zeug. Hat hier jemand Daten? Fände ich sehr spannend.



  • Daniel E. schrieb:

    Habe aber nichts gefunden und ich habe mit einigen Versicherungsmarklern geredet. Da kommt dann so Zeug wie "aber die meisten Ärzte sind privat versichert" und so'n dümmliches Zeug. Hat hier jemand Daten? Fände ich sehr spannend.

    Keine Daten, aber aus dem familieren Umfeld kenne solche Situationen:

    Patient geht zum Arzt und wird abgewiesen mit den Worten: "Wir behandeln nur Privatpatienten.". Sowas ist in meinen Augen kein "dümmliches Zeug".



  • In meinen schon: es gibt ja noch haufenweise andere Ärzte und der Fall, dass man im Umkreis von hunderten Kilometern keinen Arzt gefunden hätte, der Kassenpatienten behandelt, scheint mir fiktiv zu sein.


Log in to reply