C++ Test bei Vorstellungsgespräch



  • Hallo,

    hab eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen.
    Mir wurde bei der Einladung mitgeteilt, dass es auch einen kleinen C++ Test geben wird:

    • zuerst einen "allgemeinen theoretischen Teil", wo ich z.B. gefragt werde was ein Compiler ist
    • danach ein "praktischer Teil", bei diesem bekomme ich einen ausgedruckten C++ Programmausschnitt. Und zu diesem C++ Code bekomme ich dann Fragen gestellt.

    Mehr weiß ich nicht.

    Hat von euch jemand schon mal so einen Test gehabt?
    Oder wenn ihr Abteilungsleiter seid, habt ihr schon mal so einen Test den Bewerbern gegeben?
    Wenn ja, lasst mal hören was ich mir darunter etwa vorzustellen habe und wie ich mich darauf am besten vorbereite? Hab nämlich noch etwas Zeit, und die möchte ich möglichst effektiv zum Lernen nutzen.

    Lg



  • C++ Einstieg schrieb:

    Wenn ja, lasst mal hören was ich mir darunter etwa vorzustellen habe und wie ich mich darauf am besten vorbereite?

    Gar nicht. Sonst wäre der Test ja auch sinnlos.

    C++ Einstieg schrieb:

    Hab nämlich noch etwas Zeit, und die möchte ich möglichst effektiv zum Lernen nutzen.

    Dann mach das doch.

    Entweder kannst du C++ und schaffst das, oder du kannst es eben nicht. Im Beruf kannst du dich nicht so einfach durchmogeln wie in der Schule.



  • Ich würde dir auf jeden Fall raten, dir mal folgende Präsentation zu Gemüte zu führen:
    http://www.slideshare.net/olvemaudal/deep-c

    Hab da auch noch einiges lernen können, als ich die vor ner Weile gelesen habe 🙂



  • @DrakoXP: Danke, werd ich mir ansehen. Hab mal kurz reingeschaut, die Präsentation ist gut!

    @TyRoXx: Bin frisch von der Uni und hab deswegen noch keine große Projekterfahrung mit C++, daher meine Unsicherheit. Natürlich lese ich mir gerade Bücher zum Thema durch. Und natürlich hab ich privat und auf der Uni schon mit C++ gearbeitet.
    Aber ganz versteh ich halt nicht was man anhand eines ausgedruckten Programmcodes groß fragen kann bzw. möchte.



  • TyRoXx schrieb:

    Im Beruf kannst du dich nicht so einfach durchmogeln wie in der Schule.

    *lol*



  • Ich habe solche Tests noch nie gesehen, höchstens bei einer Bewerbung um einen Praktikumsplatz. Bei einem richtigen Bewerber halte ich sowas für geschmackslos. Da sollte ein normales Gespräch völlig ausreichend sein, um seinen Gesprächspartner einzuschätzen.



  • Mechanics schrieb:

    Ich habe solche Tests noch nie gesehen, höchstens bei einer Bewerbung um einen Praktikumsplatz. Bei einem richtigen Bewerber halte ich sowas für geschmackslos. Da sollte ein normales Gespräch völlig ausreichend sein, um seinen Gesprächspartner einzuschätzen.

    Hab zumindest schon gehört, dass sowas v.a. bei Juniorpositionen vorkommt.
    Naja, werd nächste Woche nochmal in die Uni Bib schauen und mir dort einen weiteren Schmöcker zum Thema holen, ein paar Mini Programme schreiben um gewisse Zusammenhänge in der Praxis zu sehen, und das wars dann auch schon.
    Ich hab ein technisches Studium, hab auch schon als SW Entwickler gearbeitet (aber nicht C++), und bin sozial recht umgänglich 😉 , wenn das nicht reicht dann müssen sie sich halt einen C++ Gott suchen, aber auch bedenken dass sie dann mindestens 1000€ im Monat mehr drauflegen müssen.



  • http://stackoverflow.com/questions/tagged/interview-questions

    Btw. meine Lieblingsfragen: Was passiert beim Aufruf virtueller Methoden im Konstruktor? Und: Koennen pure virtual Memberfunktionen eine Implementation besitzen? 🙂

    Bei einem richtigen Bewerber halte ich sowas für geschmackslos

    Bullshit. In einer Bewerbung kann ich diesbezueglich alles hineinschreiben ohne zu luegen. Also ist ein rudimentaerer Test im Bewerbungsgespraech nur sinnvoll.



  • knivil schrieb:

    Bei einem richtigen Bewerber halte ich sowas für geschmackslos

    Bullshit. In einer Bewerbung kann ich diesbezueglich alles hineinschreiben ohne zu luegen. Also ist ein rudimentaerer Test im Bewerbungsgespraech nur sinnvoll.

    Hineinschreiben ja. Aber bei einem normalen Gespräch kann man auch schnell erkennen, ob der Mann weiß, wovon er redet, da braucht man keinen "Test".



  • knivil schrieb:

    Btw. meine Lieblingsfragen: Was passiert beim Aufruf virtueller Methoden im Konstruktor? Und: Koennen pure virtual Memberfunktionen eine Implementation besitzen? 🙂

    löl, too easy.
    Aber netter Link. 🙂



  • knivil schrieb:

    Btw. meine Lieblingsfragen: Was passiert beim Aufruf virtueller Methoden im Konstruktor?

    😮 ➡ http://www.c-plusplus.net/forum/p2210079#2210079



  • Bashar schrieb:

    knivil schrieb:

    Btw. meine Lieblingsfragen: Was passiert beim Aufruf virtueller Methoden im Konstruktor?

    😮 ➡ http://www.c-plusplus.net/forum/p2210079#2210079

    😃

    Edit: Solche Fragen haben in einem Vorstellungsgespräch imho wenig zu suchen. Ein Gespräch ist nützlicher als Faktenwissen abzufragen. Insbesondere, da ein guter Entwickler vielleicht gerade auf dem Schlauch steht und umgekehrt den Interviewer ganz leicht mit Gegenfragen in Verlegenheit bringen könnte.



  • µ schrieb:

    Solche Fragen haben in einem Vorstellungsgespräch imho wenig zu suchen. Ein Gespräch ist nützlicher als Faktenwissen abzufragen.

    So kenne ich das auch.

    Einmal habe ich aber einen unangekündigten Test erlebt: Da kam dann der CTO of the Company mit wichtigem Geschau an und hat mich mit Detailfragen zur irgendwelcher Software gelöchert und wollte von mir wissen, wie irgendwelche Experimentalaufbauten in den 60er Jahren GENAU ausgesehen haben. Außerdem wolle er mir nicht glauben, wie die Rollreibung aussieht.

    Also haben wir uns ein wenig rumgestritten, bis ich schließlich nachgegeben hab (es war immerhin ein Bewerbungsgespräch); ich war einigermaßen gefrustet.

    Als sich direkt an diesen Test die Gehaltsverhandlungen angeschlossen haben, habe ich allerdings verstanden, was diese (IMHO: unprofessionelle) Aktion sollte ...



  • Ich würde dir auf jeden Fall raten, dir mal folgende Präsentation zu Gemüte zu führen:
    http://www.slideshare.net/olvemaudal/deep-c

    Hab da auch noch einiges lernen können, als ich die vor ner Weile gelesen habe 🙂

    1A Slideshow : wie viele Sachen ich nicht wusste.
    Kommt wohl davon dass ich im Beruf auf Java herabgestiegen bin...

    in den ersten 100 Folien habe ich mir trotzdem ein funny End gewünscht, wie,... der Typ wird eingestellt einfach weil er ein Mann ist 😛



  • Aber bei einem normalen Gespräch kann man auch schnell erkennen, ob der Mann weiß, wovon er redet, da braucht man keinen "Test".

    Er muss nicht schriftlich sein, es muss nicht gross Test draufstehen. Normalerweise sind Tests in einem Gespraech verpackt. Und diese Tests bestehen nicht aus wahllosen Fragen sondern aus solchen Sachen, was die Firma macht. Fragen a la "How Would You Move Mount Fuji" finde ich auch beknackt. FizzBuzz ist da schon besser, wobei fuer OO eher ungeeignet.

    Und wenn man den Job haben moechte, ist eine gute Vorbereitung notwendig. Fuer meinen aktuellen Job hat das Bewerbungsgespraech 3 h gedauert mit jeweisl 2 Pausen a 10 min.

    Virtuelle Funktionen: Ja, ich habs nachgeschlagen. Mein Fehler. Fehler sind erlaubt, einer sollte auch nicht ueber den Ausgang entscheiden. Perfejkt ist natuerlich besser, aber wer ist das schon. Natuerlich fuehre ich keine Personalgespraeche, will ich auch gar nicht.



  • ---



  • Ein Gespräch ist nützlicher als Faktenwissen abzufragen.

    Aber bei einem normalen Gespräch kann man auch schnell erkennen, ob der Mann weiß, wovon er redet, da braucht man keinen "Test".

    Ne serioese Firma wird auch eher Gespräche führen .... wenn sie denn die Zeit für haben.
    "Tests" macht man doch eher für nen Vorausscheid, wenn man aus zigtausend schon mal ne vorauswahl treffen will ...

    Wobei ich mir dann die Frage stelle, welche Firma hat heutzutage den Luxus, sich aus zig Kandidaten den richtigen auszuwehlen 😕 Also im Programmierumfeld ...

    Ciao ...



  • C++ Einstieg schrieb:

    Hat von euch jemand schon mal so einen Test gehabt?

    Ja.
    Aber war allergruseligstes C. Von der Schwierigkeit her nicht schlimmer, als festzustellen, ob ein nullterminierter String ein Palindrom ist.



  • Soll ja nur dafür sorgen, die besonders guten Schaumschläger und Hochstapler rauszukicken.



  • Ich sehe in solchen Tests durchaus einen Sinn. Das perfekte Wissen ist eher uninteressant. Bei einem gut vorbereiteten Test soll und darf der Bewerber mehr als nur schon vorhandenes Wissen zeigen: verstehe ich worum es geht, bin ich lernbereit, passe ich in die Firma.


Log in to reply