Steam und L4D2 bald für ubuntu :)





  • Nach all den Gerüchten endlich die offizielle Bestätigung. Bin mal gespannt wie das wird und welche Akzeptanz das bei anderen großen Herstellern findet. Es ist auf jeden Fall eine sehr gute Entwicklung. 👍



  • Es würde mich wirklich freuen, wenn sich das durchsetzten würde. Momentan bin ich sehr viel unter Windows, wenn ich in meiner Freizeit spielen will. Es wäre mir aber lieber, dass auch unter Ubuntu zu können, denn da ist der allgemeine Umgang mit dem System einfach schöner.



  • rüdiger schrieb:

    Nach all den Gerüchten endlich die offizielle Bestätigung. Bin mal gespannt wie das wird und welche Akzeptanz das bei anderen großen Herstellern findet. Es ist auf jeden Fall eine sehr gute Entwicklung. 👍

    Welche Akzeptanz soll das schon finden?

    Quake 3 gab's schon vor 13-14 Jahren für Linux und da war ID Software als Spieleschmiede so bedeutend wie Valve heute.



  • Sandokan schrieb:

    Welche Akzeptanz soll das schon finden?

    Quake 3 gab's schon vor 13-14 Jahren für Linux und da war ID Software als Spieleschmiede so bedeutend wie Valve heute.

    Ich bin zwar auch skeptisch, sehe aber durchaus Erfolgschancen. Im Vergleich zu damals hat sich Linux-Desktop stark weiterentwickelt (auch wenn ich die Entwicklung mit Gnome 3 und KDE 4 eher für einen falschen Weg halte, aber sei's drum), mit Ubunutu ist everybody's darling ausgewählt worden und die Grakatreiber-Situation ist auch viel viel besser. Ich weiß noch, wie ich damals unter Slackware ewig mit Kernel-Kompilierung und Modulen usw. rumgemurkst habe, bis der verdammte ATI-Treiber endlich lief... sowas muss man sich heute nicht mehr wirklich geben.
    Entscheidend wird natürlich sein, wie die Drittentwickler reagieren und ob sie Linux-Ports ihrer Spiele anbieten (denn nur L4D2 auf Linux ist auch kein Killerargument). Bei Indie-Games wird das vmtl. am ehesten der Fall sein. Ich sehe aber nicht, dass Starcraft, Anno, Skyrim oder COD demnächst einen Linux-Port bekommen. Erstmal wird Valve die eigenen Source-Spiele porten müssen, sozusagen als Machbarkeitsstudie :p

    Edits: Rechtschreibfehler :S


  • Mod

    Auf Steam gibt es doch auch Klassiker wie z.B. X-Com; werden die da per Dosbox ausgeführt oder hat Valve da etwas spezielles entwickelt? Wenn sie Dosbox nutzen, dann können diese Spiele doch ohne Probleme auch auf Linux laufen. Damit hätten sie zumindest ein paar Spiele mehr „portiert“ als nur L4D2.



  • GPC schrieb:

    Im Vergleich zu damals hat sich Linux-Desktop stark weiterentwickelt (auch wenn ich die Entwicklung mit Gnome 3 und KDE 4 eher für einen falschen Weg halte, aber sei's drum),

    Die Treibersituation und die Installation inkl. Wartung des Systems mag ein bischen besser und auch einfacher geworden sein, aber die neuen Desktopsysteme sind meiner Meinung nach ein Griff ins Klo und die Alternativen (XFCE, LXDE usw.) sind weitaus schlechter als Gnome 2 oder KDE 3 war.
    IMO ein Rückschritt von 10 Jahren.

    @ Biolunar

    Diese DOS Spiele laufen alle innerhalb der DOSBox und X-Com und Co gibt es auch auf gog.com.
    Warum sollte man sich diesen Steamzwang dann noch antun?



  • l4d2 ist doch eh schon ausgezockt! wenn ich es unbedingt spielen wollen würde, könnte ich auch einfach windows booten (ist ja nicht so, als hätt ich keins 😉 ).



  • Biolunar schrieb:

    Damit hätten sie zumindest ein paar Spiele mehr „portiert“ als nur L4D2.

    Ein paar Spiele die kompatibel mit Linux sind gibt es ja schon auf Steam. zB die ganzen Humble Indie Bundles sind ja auf Steam und die Spiele laufen alle auf Linux. Also ganz leer wird der Store nicht sein, wenn sie es veröffentlichen.

    Und wenn ein Hersteller ein Spiel für Mac porten lässt, dann dürfte der Aufwand für Linux auch nicht mehr so groß sein.



  • Tja, Valve kommt 10 Jahre zu spät.

    Ich spiele kaum noch Spiele und mein letztes gekauftes neues Spiel war Minecraft, und davor Fallout 3 und dann Stalker 1.

    Wie ihr seht, ich kaufe kaum noch.
    Hab inzwischen auch ein neues Hobby, insofern stört mich das nicht.

    Ursache dafür war allerdings dieser Online Aktivierungswahn, hab ja früher gerne gekauft, aber seit dem kaufe ich nichts mehr und damit bin ich, sofern Spiele ne Sucht wären, inzwischen clean. Danke Game Industrie.



  • Ex-Spielejunkie schrieb:

    Ursache dafür war allerdings dieser Online Aktivierungswahn, hab ja früher gerne gekauft, aber seit dem kaufe ich nichts mehr und damit bin ich, sofern Spiele ne Sucht wären, inzwischen clean. Danke Game Industrie.

    Ja, Aktivierungswahn und Onlinezwang bei Minecraft sind echt nervig.



  • Tim schrieb:

    Ex-Spielejunkie schrieb:

    Ursache dafür war allerdings dieser Online Aktivierungswahn, hab ja früher gerne gekauft, aber seit dem kaufe ich nichts mehr und damit bin ich, sofern Spiele ne Sucht wären, inzwischen clean. Danke Game Industrie.

    Ja, Aktivierungswahn und Onlinezwang bei Minecraft sind echt nervig.

    MC hat keinen Aktivierungszwang, das braucht man nur für die Achivments.
    Also gleicher Fall wie Fallout 3.



  • Vielleicht verstehe ich nicht was du unter "Aktivierungszwang" verstehst...


  • Mod



  • Glueckwunsch an die Linuxer. Dann kommen sie ja bald in den Genuss von dem, was Windows User seit Jahren gewohnt sind;)



  • this->that schrieb:

    Glueckwunsch an die Linuxer. Dann kommen sie ja bald in den Genuss von dem, was Windows User seit Jahren gewohnt sind;)

    Dass es Repositories gibt, aus denen man sich Software laden, direkt installieren kann, und ggf. automatisch updaten? Gut, dass diese sinnvolle Technik zuguterletzt endlich auch bei Linux Einzug erhält!



  • *gääähn*, l4d2 und steam mit wine hab ich doch schon vor fast nem jahr auf ubuntu laufen gehabt. das spiel hatte zwar macken/instabilitäten, aber auch nicht mehr als auf windows 😉

    und linux ist sowieso die performantere gaming-platform: http://games.slashdot.org/story/12/08/02/1738229/is-it-time-for-an-opengl-gaming-revolution



  • Whin0r schrieb:

    und linux ist sowieso die performantere gaming-platform: http://games.slashdot.org/story/12/08/02/1738229/is-it-time-for-an-opengl-gaming-revolution

    Interessant. Ob das was damit zu tun hat, dass die Source Engine (zumindest unter Windows) bei 300fps kappt. Was die Angaben im "Artikel" etwas dümmlich erscheinen lässt.



  • Whin0r schrieb:

    *gääähn*, l4d2 und steam mit wine hab ich doch schon vor fast nem jahr auf ubuntu laufen gehabt. das spiel hatte zwar macken/instabilitäten, aber auch nicht mehr als auf windows 😉

    Bei mir unter Windows gab es definitv keine Macken oder Instabilitäten. Wenn diese durch Wine bedingt auftreten, freu dich doch, dass es bald 'ne "richtige" Version gibt.



  • Tim schrieb:

    Whin0r schrieb:

    und linux ist sowieso die performantere gaming-platform: http://games.slashdot.org/story/12/08/02/1738229/is-it-time-for-an-opengl-gaming-revolution

    Interessant. Ob das was damit zu tun hat, dass die Source Engine (zumindest unter Windows) bei 300fps kappt. Was die Angaben im "Artikel" etwas dümmlich erscheinen lässt.

    1. 270 != 300
    2. Die Zahlen kommen von Valve: http://blogs.valvesoftware.com/linux/faster-zombies/ .

    _matze schrieb:

    Whin0r schrieb:

    *gääähn*, l4d2 und steam mit wine hab ich doch schon vor fast nem jahr auf ubuntu laufen gehabt. das spiel hatte zwar macken/instabilitäten, aber auch nicht mehr als auf windows 😉

    Bei mir unter Windows gab es definitv keine Macken oder Instabilitäten. Wenn diese durch Wine bedingt auftreten, freu dich doch, dass es bald 'ne "richtige" Version gibt.

    Wenn Windows benutztende Mitspieler aus dem Spiel fliegen, was ab und zu mal passiert ist, dann zähle ich das schon als Macke.

    Ich finde es gut dass offene Platformen inzwischen einen Einfluss haben. Wie man im Valve-blog sieht kommt es auch der Platform zugute, weil z.B. die Hardwarehersteller ihre Treiber optimieren. Außerdem wird Windows eine seiner letzten Bastionen unterhöhlt, nämlich die ziemliche Alleinstellung als PC-Spieleplatform.


Log in to reply