Torchlight 2 zeigt Diablo 3 wo der Hammer hängt



  • Viele Köche verderben den Brei, ein kleines Entwicklungsteam macht's besser:

    http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/PC-CDROM/Test/23908/73827/0/Torchlight_2.html


  • Mod

    Liest sich genauso wie die Tests von Diablo 3. Erst als in Spielezeitungen nach ein paar Wochen Leserwertungen von 50% neben Redaktionswertungen von >90% standen, haben einige angefangen mal nachzuforschen, was an D3 falsch gelaufen ist.



  • Wenn es ein Torchdark wäre, dann würde ich es ja spielen, aber dieser grellbunte WOW-Stil...



  • Torchlight 2 macht einiges besser als Diablo 3, aber einiges (u.a. das allerwichtigste, nämlich die zentrale Kampfmechanik, welche in Diablo 3 viel flüssiger ist und zusätzlich dank besserer Physik um einiges angenehmer für die Augen ist) auch viel schlechter, weshalb es für mich persönlich lange nicht reicht um sagen zu können "TL2 > D3".

    Es ist aber ein sehr gutes ARPG mit dem man wahrscheinlich lange Spaß haben kann.



  • Wer hat hier Diablo 3 eigentlich durchgespielt?
    Zu Torchlight: Ich kaufe doch kein Spiel mehr ohne eine Health-Bubble mit Animation! 🤡



  • Also Torchlight ist gerade im Humble Bundle. Das Spiel schaut zwar gut aus und macht auch Spaß. Aber ich bin einfach kein großer Fan von so Klick-rpgs. Die werden einfach schnell langweilig und monoton. Man klickt einfach nur wild auf dem Bildschirm, nur um sich dann ab und an mal zur Stadt zurück zu beamen und dort sein Inventar leer zu verkaufen. Wofür? Braucht man eigentlich nicht, da man eh so gut wie nichts kaufen muss und Items dem Gegner abnimmt. Dann gibt es bei Torchlight noch so ein sinnloses Fischen-Minispiel, mit den Fischen kann man dann sein Begleittier pimpen. Es gab bisher nicht mal irgend welche Rätsel oder ähnliches.

    Vielleicht ist Torchlight 2 ja deutlich besser. Aber ich glaube, dass das Klick-Genre einfach nicht so viel bieten kann. Was RPGs angeht bin ich auf Wasteland2 gespannt. Wenn es nur halb so gut wie Fallout wird, dann wäre es immer noch ein ziemlich gutes Spiel.


  • Mod

    cooky451 schrieb:

    Wer hat hier Diablo 3 eigentlich durchgespielt?

    Ich habe es Post-1.04 tatsächlich mal bis zum Ende gespielt. war plötzlich ganz einfach 😉 . Und danach war dann genau der große Kritikpunkt absolut eingetreten, der da lautet: Was nun?

    Seit dem habe ich es nicht mehr gestartet.

    Da das eine Krankheit vieler ARPGs ist, der aber auch erst nach sehr langem spielen sichtbar wird, würde ich daher nicht so viel auf frühe Vergleichstests setzen.



  • rüdiger schrieb:

    Aber ich glaube, dass das Klick-Genre einfach nicht so viel bieten kann.

    😮 Also Diablo 3 ist eines der besten Spiele die ich seit langem genießen durfte. Klar, es hängt irgendwie etwas zwischen "kann man in einem Rutsch durchspielen" und "hat MMO-artige Langzeitmotivation", aber das Gameplay ist in jedem Fall sehr gut gelungen.(*) Und ich möchte mal stark bezweifeln, dass man da mit "wild auf den Bildschirm" klicken durch kommt.

    (*) Bis zum 3. Akt in Inferno gibt es spätestens seit dem Nerf ja auch quasi kein Equipcap. Ab Ghom geht's dann natürlich los, da ist ohne Equip nichts mehr zu machen, egal wie "skilled" man sein mag. Komischer Einstieg für den Grind, aber na ja. Die meisten Kämpfe sind aber sehr schön designed.

    Edit:

    SeppJ schrieb:

    Seit dem habe ich es nicht mehr gestartet.

    Jop, seit dem ich das Spiel durch habe, habe ich es auch nur noch ein paar mal nebenbei gespielt. Wirklich was zu tun gibt es ja nicht. Aber ich muss sagen, das Spiel hat für einige Stunden wirklich viel Spaß gemacht, auch wenn es seine Erwartungen an die Langzeitmotivation nicht gehalten hat. Das Einzige was mir im Nachhinein als fundamentaler Designfehler bei Gegnern einfällt, sind die unsichtbaren Schlangen in Akt 2.



  • SeppJ schrieb:

    cooky451 schrieb:

    Wer hat hier Diablo 3 eigentlich durchgespielt?

    Ich habe es Post-1.04 tatsächlich mal bis zum Ende gespielt. war plötzlich ganz einfach 😉 . Und danach war dann genau der große Kritikpunkt absolut eingetreten, der da lautet: Was nun?

    Inferno? Oder einfach nur auf Normal?
    Falls Inferno, würde ich gerne wissen, wie Du es in so kurzer Zeit geschafft hast.

    Ich habe D3 etwa 100 Stunden ohne ernsthafte Ambitionen gespielt. Wahrscheinlich mehr als jedes andere Spiel davor. Danach habe ich es eine Weile liegen lassen, nachdem ich mit Hölle durch war und einige Zeit im Multiplayer verbracht habe. Jetzt hat mich der Ehrgeiz wieder gepackt und ich möchte Inferno durchspielen. Farme zur Zeit Azmodan auf Hölle wie bescheuert bis ich, naja, vielleicht so 5 Millionen Gold zusammen habe für Akt 2. (3,2 Mio zur Zeit). Wie gesagt: Die ganze Spielzeit davor war nicht ambitioniert für Inferno.
    Ab da wird D3 zu einem völlig anderen Spiel. Aber ich kann nicht sagen, dass es schlechter wird, es wird einfach eine extreme Herausforderung, solange man die Hände von RMAH lässt und ansonsten nicht viel Ahnung von solchen Spielen hat (wie ich).

    An Torchlight 1 hat mich die Comic-Grafik wirklich sehr gestört, und soweit ich sehe hat TL2 einen ähnlichen Stil. Aber bei 20€ kann man nicht viel falsch machen und ich gebe dem Spiel eine Chance, sobald es Ende Oktober verfügbar ist.



  • cooky451 schrieb:

    rüdiger schrieb:

    Aber ich glaube, dass das Klick-Genre einfach nicht so viel bieten kann.

    😮 Also Diablo 3 ist eines der besten Spiele die ich seit langem genießen durfte. Klar, es hängt irgendwie etwas zwischen "kann man in einem Rutsch durchspielen" und "hat MMO-artige Langzeitmotivation", aber das Gameplay ist in jedem Fall sehr gut gelungen.(*) Und ich möchte mal stark bezweifeln, dass man da mit "wild auf den Bildschirm" klicken durch kommt.

    (*) Bis zum 3. Akt in Inferno gibt es spätestens seit dem Nerf ja auch quasi kein Equipcap. Ab Ghom geht's dann natürlich los, da ist ohne Equip nichts mehr zu machen, egal wie "skilled" man sein mag. Komischer Einstieg für den Grind, aber na ja. Die meisten Kämpfe sind aber sehr schön designed.

    Edit:

    SeppJ schrieb:

    Seit dem habe ich es nicht mehr gestartet.

    Jop, seit dem ich das Spiel durch habe, habe ich es auch nur noch ein paar mal nebenbei gespielt. Wirklich was zu tun gibt es ja nicht. Aber ich muss sagen, das Spiel hat für einige Stunden wirklich viel Spaß gemacht, auch wenn es seine Erwartungen an die Langzeitmotivation nicht gehalten hat. Das Einzige was mir im Nachhinein als fundamentaler Designfehler bei Gegnern einfällt, sind die unsichtbaren Schlangen in Akt 2.

    Da sollten du und SeppJ aber noch die Lauscher offen halten, über das nächste Jahr, oder die nächsten 2 Jahre hinweg. Was Blizzard nämlich immernoch besser als (fast) jeder andere macht, ist Spiele nach dem Erscheinungsdatum noch kräftig zu verbessern.

    Ich würde z.B. sagen, dass das End-Game von D3 mittlerweile (von 1.05 Änderungen ausgehend) nicht mehr mit dem Endgame von D3 zum Erscheinungsdatum zu vergleichen ist.

    Und wie ich Blizzard kenne, wird es in diese Richtung über die nächsten 2 Jahre (besonders, wenn das Addon rauskommt) noch kräftig weitergehen.

    Man sieht's ja auch an Starcraft 2. Ich bin mal sehr gespannt, was für ein wahnsinnig brilliantes Spiel SC2 sein wird, sobald das zweite Addon draussen ist.

    µ schrieb:

    SeppJ schrieb:

    cooky451 schrieb:

    Wer hat hier Diablo 3 eigentlich durchgespielt?

    Ich habe es Post-1.04 tatsächlich mal bis zum Ende gespielt. war plötzlich ganz einfach 😉 . Und danach war dann genau der große Kritikpunkt absolut eingetreten, der da lautet: Was nun?

    Inferno? Oder einfach nur auf Normal?
    Falls Inferno, würde ich gerne wissen, wie Du es in so kurzer Zeit geschafft hast.

    Ich habe D3 etwa 100 Stunden ohne ernsthafte Ambitionen gespielt. Wahrscheinlich mehr als jedes andere Spiel davor. Danach habe ich es eine Weile liegen lassen, nachdem ich mit Hölle durch war und einige Zeit im Multiplayer verbracht habe. Jetzt hat mich der Ehrgeiz wieder gepackt und ich möchte Inferno durchspielen. Farme zur Zeit Azmodan auf Hölle wie bescheuert bis ich, naja, vielleicht so 5 Millionen Gold zusammen habe für Akt 2. (3,2 Mio zur Zeit). Wie gesagt: Die ganze Spielzeit davor war nicht ambitioniert für Inferno.
    Ab da wird D3 zu einem völlig anderen Spiel. Aber ich kann nicht sagen, dass es schlechter wird, es wird einfach eine extreme Herausforderung, solange man die Hände von RMAH lässt und ansonsten nicht viel Ahnung von solchen Spielen hat (wie ich).

    Hast du die 100 Stunden mit mehreren Charakteren verbracht? Ansonsten fände ich das etwas merkwürdig. Nach 100 Stunden Spielzeit war ich gerade kurz davor, Inferno besiegt zu haben (zu ~1.0 Zeiten, d.h. vor jeglichen Nerfs). Allerdings hatte ich auch einen Barbaren, der Rückblickend eine sehr glückliche Klassenwahl war 😛



  • µ schrieb:

    Inferno? Oder einfach nur auf Normal?
    Falls Inferno, würde ich gerne wissen, wie Du es in so kurzer Zeit geschafft hast.

    Na ja, ich habe etwa 7 Stunden für Normal gebraucht. Am zweiten Tag dann Nightmare, auch etwa 7 Stunden. Dritter Tag Hölle nicht ganz durch gekommen, wohl ~12 Stunden insgesamt. Jetzt sind wir bei ~26 Stunden Spielzeit und am Anfang von Inferno. Akt 1 ist ja eh ein Witz. Okay, bis auf Butcher, der ist schon etwas härter, weil man nie getroffen werden darf. Akt 2 bis nach Maghda geht eigentlich auch ganz locker. Dann wird's richtig schwer. Aber bis hierhin sind vielleicht 35 Stunden vergangen. Bis Belial kann man sich durchsterben, dann ist's vorbei. Man kommt kaum an den Schlangen vorbei. Das war dann auch der Punkt, an dem ich angefangen habe, im Auktionshaus zu kaufen. Ab da kommt man ohne Equip halt nicht weiter. Insgesamt habe ich glaube ich ~60 Stunden gebraucht, mal grob geschätzt. Also 100 sind nach dem Nerf eigentlich locker machbar, zumal sich das Spiel ja auch selbst ständig nerft, indem immer mehr Equip günstig zu haben ist. (Und meine Klassenwahl DH scheint mir im Nachhinein für's solo Spiel erst dann geeignet, wenn man wirklich gutes Equip hat.)
    Edit: Man darf halt nur nicht aufgeben wenn man ein paar mal bei einem Boss gestorben ist. Für Rakanoth habe ich auf Hell wohl ~10 und auf Inferno ~20 Versuche gebraucht, einfach weil man seinen Teleport perfekt auf Smoke Screen timen muss. (Was an sich kein Problem wäre, aber dann sind da noch diese Adds..) Aber offen gesagt finde ich das ziemlich erfrischend mal ein Spiel zu sehen, an dem man sich ein bisschen die Zähne ausbeißen kann. Die Freude wenn das Vieh dann endlich besiegt ist, ist dann nämlich echt, und nicht nur ein "whatever", wie bei 99% der restlichen Spiele auf dem Markt.

    @TravisG
    An PvP habe ich aber kein Interesse, da spiele ich lieber CS. Die Paragorn Level sind zwar eine nette Idee, aber wenn ich vorher keine Lust auf sinnloses Farmen hatte, stimmt mich das nicht um. Um mich wieder ans Suchten zu kriegen müssten sie schon neuen Content bringen, oder Gruppenspiel sehr profitabel machen. Vielleicht ja sogar mit mehr als 4 Spielern.



  • SeppJ schrieb:

    Liest sich genauso wie die Tests von Diablo 3. Erst als in Spielezeitungen nach ein paar Wochen Leserwertungen von 50% neben Redaktionswertungen von >90% standen, haben einige angefangen mal nachzuforschen, was an D3 falsch gelaufen ist.

    Du kannst 4players.de nicht mit dem restlichen Dreck an Spielezeitungen vergleichen.

    4players.de verdient sein Geld nicht mit Werbung von Publishern und ist daher in der Wertung unabhängig und das schlägt sich auch in den Wertungen nieder, als die Gamestar Gothic 3 oder z.B: auch Silent Hunter 5 in den Himmel lobbte, wurden beide Spiele von 4players.de zerrissen.

    Auch solltest du dir mal die Kolumne von 4Players.de durchlesen, da werden ne ganze Menge Themen angesprochen, die sich die PC Gamers und Gamestar nie leisten würde.

    4players.de werte noch sehr kritisch und die Wertungen taugen etwas, in den meisten Fällen stimme ich mit ihnen überein und es hat seinen Grund, warum ich überwiegend nur noch 4players.de lese.

    Zu sagen, das bei 4players die Tests genauso gekauft wären, wie bei der Gamestar und Co kannst du also nicht behaupten, du würdest damit lediglich ausdrücken, dass du in den letzten Jahren nicht mehr auf dem Laufenden bist, was den Computerspiele und Spieletestmarkt anbelagt.



  • rüdiger schrieb:

    Aber ich bin einfach kein großer Fan von so Klick-rpgs. Die werden einfach schnell langweilig und monoton. Man klickt einfach nur wild auf dem Bildschirm, nur um sich dann ab und an mal zur Stadt zurück zu beamen und dort sein Inventar leer zu verkaufen. Wofür? Braucht man eigentlich nicht, da man eh so gut wie nichts kaufen muss und Items dem Gegner abnimmt.

    ...
    Aber ich glaube, dass das Klick-Genre einfach nicht so viel bieten kann.

    Diablo 1 wurde mir langweilig, als ich im 4. Level ankam.

    Die Langzeitfaszination durch das Aufleveln der Charaktere, die es auf andere ausübt, die habe ich nie verstanden.
    Aber genau das hat mich dann auch vor WoW geschützt, denn das ist im Prinzip das gleiche in grün.

    Diablo 1 gehört deswegen übrigens zu den wenigen Spielen, die ich nie bis zum Ende durchgespielt habe.
    Es wurde leider nicht nur langweilig, sondern war auch noch ein großer Zeitfresser. Insbesondere wenn man wie ich alle Etagen aufgeräumt hat.


  • Mod

    µ schrieb:

    Inferno? Oder einfach nur auf Normal?
    Falls Inferno, würde ich gerne wissen, wie Du es in so kurzer Zeit geschafft hast.

    Ich habe D3 etwa 100 Stunden ohne ernsthafte Ambitionen gespielt.

    Inferno natürlich. Und ich habe weit weniger als die 100 Stunden und mit vermutlich genau so geringen Ambitionen gebraucht. Ab 1.04 ist Inferno wirklich extrem einfach geworden. Hast du eventuell die Ambition Selffound zu spielen? Vergiss das. Ab Mitte Akt 2 ist man der ebay-Held. Aber dann geht's ganz flüssig. Vor ein paar Wochen, als ich das gemacht habe, war ca. 0.5-1 Millionen im Auktionshaus genug, um sich die nötige Ausrüstung für Akt 3 und 4 zu kaufen. Also ungefähr das Geld, was ein Level 60er Mitte Akt 2 sowieso auf der hohen Kante haben sollte. Damit geht's dann eigentlich recht flutschig bis auf ein paar etwas härtere Gegner (Ghom, Elite Phasebeasts (schlimmer als die Schlangen!), Rakanoth).

    TravisG schrieb:

    Da sollten du und SeppJ aber noch die Lauscher offen halten, über das nächste Jahr, oder die nächsten 2 Jahre hinweg. Was Blizzard nämlich immernoch besser als (fast) jeder andere macht, ist Spiele nach dem Erscheinungsdatum noch kräftig zu verbessern.

    Mag sein, ich sehe definitiv, dass sie es versuchen. Derzeit ist D3 aber noch nicht da. Vielleicht gucke ich es mir in einem halben Jahr nochmal an. Derzeit aber ist der Inhalt noch nicht da und die Motivation daher sehr gering. Es bleibt jedoch die fundamentale Designschwäche, dass durch das AH und die nicht vorhandene Ladder. Dadurch ist es prinzipbedingt sehr schwer, Langzeitmotivation zu liefern. Im Prinzip müssten sie dafür schneller Content nachliefern als er besiegt werden kann. So nach dem Prinzip von WoW, aber noch schneller, da durch das Auktionshaus jeder schnell an ausreichend gute Ausrüstung kommt, um alles zu schaffen. Ich denke nicht, dass das möglich ist. Da müsste eine ganz geniale Lösung her, an die noch niemand denkt, aber das traue ich den Machern nicht zu.
    Daher sehe ich deine Prognose eher skeptisch. D3 wird kein Dauerläufer werden, außer sie krempeln es von Grundauf um, aber das trauen sie sich nicht.

    Der Thread ist ein bisschen vom Thema abgekommen 🙂 .

    Gamenews schrieb:

    Zu sagen, das bei 4players die Tests genauso gekauft wären, wie bei der Gamestar und Co kannst du also nicht behaupten, du würdest damit lediglich ausdrücken, dass du in den letzten Jahren nicht mehr auf dem Laufenden bist, was den Computerspiele und Spieletestmarkt anbelagt.

    Ja, ich bin überhaupt nicht auf dem laufenden was Computerspielezeitungen angeht. Nicht, dass ich es jemals war. Meine kurzen Kontakte damit haben mich eher abgeschreckt, eben wegen der offensichtlich gekauften Tests. Aber wieso sollte ich ausgerechnet dir glauben, dass das eine Magazin ganz anders ist? Naja, ich kann's mir in Zukunft ja mal angucken.



  • SeppJ schrieb:

    Hast du eventuell die Ambition Selffound zu spielen? Vergiss das. Ab Mitte Akt 2 ist man der ebay-Held.

    Ich habe bis Inferno ohne AH gespielt und mir ab da ein paar Items gekauft. Aber im wesentlichen nur Schnäppchen für ein paar tausend Gold. Also eigentlich der gleiche Müll der überall rumliegt. Zur Zeit bin ich (glaube ich) wieder komplett Selffound unterwegs, eben mit Items die Goldbonus haben und die ich irgendwo gefunden habe.

    cooky451 schrieb:

    Na ja, ich habe etwa 7 Stunden für Normal gebraucht.

    Für die erste Runde auf Normal habe ich 25 Stunden gebraucht. Danach mit einem anderen Char "nur" noch 10. Bin kein erfahrener Zocker und spiele wohl extrem langsam und teilweise ungeschickt.

    cooky451 schrieb:

    Bis Belial kann man sich durchsterben

    Das ist aber so eine Sache die mich nicht mehr reizt. Ich habe Akt 2 Inferno sofort abgebrochen, nach dem ersten Sterben. Farme seitdem nur noch Akt 1 oder Hölle. Versuche einfach langsam aber richtig voran zu kommen. Ich schätze mal mit Durchsterben käme ich zur Zeit bis kurz vor Belial. Vielleicht 🙂

    Naja, jedenfalls ist mein vorläufiges Ziel 5 Millionen Gold, dann ist Shopping angesagt um Inferno zu säubern.

    Edit: Spiele btw. Wizard. War vielleicht nicht die glücklichste Wahl ohne Erfahrung, aber die einzige interessante 😉


  • Mod

    µ schrieb:

    Edit: Spiele btw. Wizard. War vielleicht nicht die glücklichste Wahl ohne Erfahrung, aber die einzige interessante 😉

    Habe ich auch. Wenn du auf engem Budget spielst, dann such dir ein paar Sachen mit schneller laufen, pump den Schaden so gut es geht und dann im Stotterschritt vor den Gegners wegrennen, immer unterbrochen von irgendwas mit dick Aua (z.B. Arcane Orb), die Hauptarbeit von Flächensprüchen (z.B. Blizzard, Hydra) machen lassen, immer gleich mehrere Paniksprüche (Diamond Skin, Mirror Images, Teleport) in der Hinterhand haben, wenn's mal schiefgeht. Als Söldner die Enchantress, um noch mehr Crowd Control und Schadenssteigerung dabei zu haben. Alle anderen Skills auf Schadensvermeidung/reduzierung und passive Schadenssteigerung.

    So kommt man dann auch mit Billigausrüstung (5 Millionen setzt du viel zu hoch an, da bekommst du ja sogar schon eine Skorn für) durch Akt 2-4. Ein Gegner nach dem anderen. Sogar gegen unsichtbare Schlangen und teleportierende Phasebeasts. Das schwierigste werden dann manche der Bosse (die ja sonst eher einfach sind) die dann ein 10-20 minütiges Konzentrationsspiel werden, dass man so lange kein einziges Mal im Gift/Feuer/Meteorhagel stehen bleibt, bis sie trotz der lächerlichen eigenen DPS sterben. Und natürlich die gelegentliche fiese Elitekombi, das passiert eben manchmal einfach, dass man auf irgendetwas praktisch Unbesiegbares trifft. Ist aber auch sehr selten geworden in 1.04.



  • SeppJ schrieb:

    Und natürlich die gelegentliche fiese Elitekombi, das passiert eben manchmal einfach, dass man auf irgendetwas praktisch Unbesiegbares trifft. Ist aber auch sehr selten geworden in 1.04.

    ja, ich erinner mich: Horde, Unbesiegbare Diener, und dann noch ein, zwei fiese Flächenangriffe 😋



  • µ schrieb:

    Naja, jedenfalls ist mein vorläufiges Ziel 5 Millionen Gold, dann ist Shopping angesagt um Inferno zu säubern.

    Mit 5 Millionen rennst du da durch wie nichts! 🤡
    Ich hab' vielleicht 400k Gold ausgegeben, wobei 200k davon für eine Waffe waren, die nicht unbedingt die schlaueste Wahl gewesen ist. Allerdings habe ich das meiste auch "gesniped". Einfach mal das Auktionshaus gestartet, nach Dingen gesucht die ich brauchte, nach Restzeit sortiert, Schnäppchen innerhalb von einer Stunde raus gesucht, Zeiten aufgeschrieben, Videos geguckt und zwischendurch halt immer in den letzten ~30 Sekunden geboten.
    Ich weiß nicht wie das mit dem Wizard ist, aber als DH fand ich glass cannon nicht so attraktiv, bei jedem Hit zu sterben ist einfach doof. Ich habe am Anfang einfach immer geguckt dass auf den Items so > 140 Dex und > 80 Vit drauf ist, die sind wirklich extrem günstig. (10k-25k) Und man kommt schon recht weit. Dazu solltest du noch darauf achten, dass all resist * 10 == armor, weil das am Ende wohl einfach multipliziert wird. Üblicherweise hat man wesentlich weniger all resist am Anfang. (Edit: Okay, als Wizard eher nicht.) (Items werden dann aber auch gleich deutlich teurer.) Crit etc. sind zwar theoretisch schöne Stats, aber damit Schnäppchen zu finden ist so gut wie unmöglich. Was aber durchaus vorkommt sind Items die dir +9% Schaden auf irgendeiner Fertigkeit geben. Das zeigt dir dein DPS-Meter zwar nicht an, aber das dürfte ein ziemlicher Schadensboost sein, wenn du diese Fertigkeit häufig einsetzt. Wie viel DPS hast du eigentlich momentan? (Zum vergleich: Ich hatte ~25k am Ende von Akt 2, ~30k am Ende von Akt 3 und ~36k bei Diablo. 36k hat sich allerdings nicht als genug für Diablo angefühlt, weil man seinen Doppelgänger so nicht besiegen kann, und den kiten muss und nie getroffen werden darf, aber ich denke mal mit ~45k sieht das schon ganz anders aus.)



  • cooky451 schrieb:

    Wie viel DPS hast du eigentlich momentan?

    Mein Goldfarmcrap kommt nur auf 19k 😃
    Maximal glaube ich 32k, je nach Skillung und was ich trage. Eigentlich könnte ich damit weiterzocken aber ich will erst 5M. Fehlt ja nicht mehr so viel 😉



  • Du farmst Gold nicht mit deinem besten Equip? Muss man das verstehen?^^ Na ja, mit 32k kommst du gut bis Akt 3, auch ohne dich komplett durchzusterben. Aber wem Gold farmen so viel Spaß macht.. 🤡


Log in to reply