Windows Neuinstallation *sigh*



  • Hi,

    Windows crasht, lässt sich nicht richtig booten. Nach viel herumprobiere muss ich Windows wohl neu installieren, dachte ich mir...

    Problem: Ich hatte momentan keine DvD, die 3GB umfasst, daher nahm ich einfach einen USB-Stick und packte Windows 7 Professional drauf. Ich boote, alles gut, bis zu dem Punkt wo es installiert werden soll, dann steht da nämlich als erster Schritt "Dateien Kopieren"-
    und da bleibt es auf 0%.
    Egal, ob der SATA-Modus IDE oder AHCI ist.
    Und das ist ein USB-3 Stick, der an einen USB-3 Anschluss angeschlossen ist... daher kann das wohl nicht die Geschwindigkeit sein. Und der Stick blinkt auch nicht.

    Was kann ich tun. 😞

    MfG

    p.s.: Ja, ich habe schon etlich viel im Netz gesucht, aber irgendwie finde ich nix. Ein Link wäre auch schon genug.



  • Sone schrieb:

    Was kann ich tun. 😞

    Ich brenne meine ISO Dateien, die DVD Größe benötigen (also > 700 MB) grundsätzlich immer auf eine DVD-RAM.
    Die DVD-RAM kann ich immer wieder beschreiben und deswegen habe ich auch immer ein entsprechendes Medium da.

    Tipp: Solltest du auch so machen.



  • Gut, ich kauf mir eine.

    Ich probier es jetzt erstmal mit der Version ohne SP1, mal sehen ob es dann läuft... sonst kaufe ich mir einfach 'ne DVD-RAM.



  • Ist mit dem USB Stick alles in Ordnung?



  • dot schrieb:

    Ist mit dem USB Stick alles in Ordnung?

    Ja.
    Edit: Na wie gesagt, wenn es nicht klappt hol ich mir halt DVD-RAM.



  • Wie hast du das überprüft?



  • dot schrieb:

    Wie hast du das überprüft?

    Gar nicht. Ich benutze ihn schon einige Monate, und er funktioniert einwandfrei. Auch für verschiedene Linux-Installationen klappte er immer.



  • ...



  • Ich fahr jetzt los und kauf die DVD.

    Was seid ihr alle so scharf drauf zu erfahren ob der USB-Stick in Ordnung ist? 😕
    Ich hätte mir jetzt mehr Gedanken um die Platte gemacht, nach einigem gechatte im IRC stellten einige Fest: Die könnte schrott sein...



  • Wie lange hängt er denn? Ich kann mich an meine letzte W7 Installation erinner, da hing der Installer mal gute 5 Minuten*, und das bei einem Top-System (aktuelle CPU, SSD, ...).

    * weiss nicht mehr genau an welcher Stelle



  • Ja, bei mir hängt er gerade bei "Setup wird gestartet"..

    seit mindestens Zwanzig Minuten.
    Ich geh jetzt und lass es laufen. Wenn ich zurück komme wird er bestimmt schon fertig sein...

    Wie lange hängt er denn?

    Bei der Kopiererei hängt er mehrere Stunden bei 0. Weiter habe ich nicht getestet - es tat sich gar nix.

    P.S.: Mein System hat eine i3-CPU. Die wird das wohl packen...



  • Ich würds mal an einem USB2 Anschluss probieren.

    ps: oder ist der laufende Versuch jetzt schon mit DVD? Wenns mit DVD über SATA nicht geht dann wird USB2 auch nix bringen. Weil dann hats irgendwas anderes. Vermutlich irgendwas defekt, was auch die Probleme mit der alten Installation verursacht hat.



  • Sone schrieb:

    Ich fahr jetzt los und kauf die DVD.

    Okay, aber was du noch wissen solltest ist folgendes.

    Manche Brennprogramme bevormunden den DAU eine DVD-RAM anders als gedacht zu verwenden, deswegen erlauben sie in der Regel nicht eine ISO Datei auf eine DVD-RAM zu brennen.

    Den DAU bevormundet man hier, weil die DVD-RAM sich normalerweise wie eine Festplatte, Diskette oder USB-Stick verwenden läßt.
    D.h. sie enthält standardmäßig das UDF Dateisystem und wenn man auf eine DVD-RAM etwas draufkopieren, dann macht man das ohne Brennprogramm ganz normal mit dem Dateimanager.

    Bei einer ISO Datei, die mit einem Brennprogramm auf den Datenträger gebrannt wird, wird das ganze UDF Dateisystem allerdings überschrieben und ein ISO 9660 Dateisystem erstellt, wie man es eben von CDs gewohnt ist.
    Und dann kann man natürlich die DVD-RAM nicht mehr als direktes RW Medium vom Dateimanager aus nutzen.

    Deswegen schützen Brennprogramme den DAU davor, dass er eine ISO auf eine DVD-RAM brennt.

    Aber das ist kein Problem für den Guru.
    Mit dem Linuxbefehl:

    sudo growisofs -dvd-compat -speed=N -Z /dev/sr0=IMAGEFILE.ISO

    kann man auch eine ISO Datei auf eine DVD-RAM brennen und dann von dieser auch booten.
    Letzteres ist wichtig, denn nur von ISO 9660 Medien kann gebootet werden.
    Deswegen wirst du hier nicht darum herum kommen die Windows ISO Datei auf die DVD-RAM zu brennn.
    Die Dateien einfach auf das UDF Dateisystem rüberzukopieren wird nicht funktionieren, da so ein Medium nicht bootbar wäre.

    Wenn die DVD-RAM so gebrannt ist, dann weigern sich leider auch manche Brennprogramme aus dem gleichen Grund die DVD-RAM zu löschen.

    Hierfür verwendet man dann den Befehl:

    sudo dvd+rw-format -force=full -ssa=default /dev/dvdram

    Um auf einer DVD-RAM wieder ein UDF Dateisystem herzustellen, damit man sie wieder wie gewohnt benutzen kann, ist folgender Befehl notwendig:

    mkudffs --udfrev=0x0201 --media-type=dvdram --vid=LABEL/dev/scd0

    LABEL steht für die Datenträgerbezeichnung, ich nenne diese immer UDF201_L,
    damit ich
    A) die UDF Version ablesen kann
    😎 und B, weiß, dass ich es unter Linux erstellt habe, dafür steht das L.

    Letzteres ist nämlich enorm wichtig, wenn man bei einer DVD-RAM Dateien zwischen Windows und Linux austauschen möchte.
    Manche Windows DVD_RAM Treiber kommen nämlich nicht damit klar, wenn auf eine DVD-RAM unter Linux Dateien in das UDF Dateisystem geschrieben wurden.
    Wenn man aber die DVD_RAM unter Linux mit einem UDF Dateisystem neu versieht,
    dann geht der austausch ohne Probleme.

    Deswegen bietet es sich auch an, eine DVD_RAM gleich nach dem Neukauf direkt unter Linux noch einmal mit einem neuen UDF Dateisystem zu erstellen und das alte zu überschreiben.



  • Noch etwas:

    Diejenigen, die sich nun fragen, warum ich nicht gleich eine DVD-R, DVD+R, DVD-RW oder DVD+RW verwende, denen sei gesagt, dass man auf diese optische Datentäger preifen kann.

    Sie sind einfach nicht sehr zuverlässig, die Daten auch zu behalten.
    Und die DVD+/-R Medien lassen sich nur einmal beschreiben.

    Dieses Problem hat man bei einer DVD-RAM nicht, deswegen bevorzuge ich diese generell für alles, wofür keine CD-RW reicht.



  • Eines ist bei dem ganzen allerdings noch zu beachten.

    Dein DVD-Brenner sollte DVD-RAMs lesen und beschreiben können.
    Das ist nicht immer garantiert, dass das geht.

    Denn die DVD-Brenner Hersteller müssen Lizenzkosten an das DVD-Forum bezahlen, wenn deren Laufwerke auch DVD-RAMs lesen und beschreiben können sollen, deswegen hat man sich diese Kosten insbesondere am Anfang des DVD+RW vs. DVD-RW Kriegs gespart.
    Leider war auch Plextor, einer der führenden CD-Brenner Hersteller damals kräftig dabei und lieferte seine ersten DVD Brenner ohne DVD-RAM Support aus.
    Ich habe damals deswegen einen neuen Brenner von LG gekauft, aber der war Schrott (LG ist nicht wirklich gut) , weswegen ich dann zu Pioneer gewechselt bin.

    PS:
    Im Zuge der neuen BluRay Brenner könnte es sein, dass der ein oder andere BluRay Brenner wieder keine DVD-RAMs beschreiben kann.
    Auch hier scheinen die Hersteller wieder Lizenzkosten sparen zu wollen.



  • Jetzt will er einen Laufwerkstreiber für das CD-/DVD-Laufwerk.
    Leider finde ich NIX dazu. Mit Linux habe ich herausgefunden, es handelt sich um einen "HP DVD-RAM UJ8D1", aber wo bekomme ich 'nen Treiber dazu..



  • welche Hardware wird denn eigentlich verwendet (MOBO) ?



  • Hat sich gelöst!
    Ich habe jetzt Win7 Professional *ohne* SP1 genommen, und er installiert es gerade - bzw. immer noch seit einigen Minuten bei 0% (Dateien kopieren).

    Also liegt es wohl eher an der HDD, nicht am Installationsdatenträger.



  • camper schrieb:

    welche Hardware wird denn eigentlich verwendet (MOBO) ?

    Wenn es wieder nicht klappt (was sehr danach aussieht), dann boote ich nochmal Linux und poste was "sudo lshw" mir ausgibt.

    P.S.: Linux lässt sich auch nicht installieren.



  • Kannst Du über die Windows-Reparaturkonsole, die ja auf CD imo dabei ist, Mal chkdsk /R drüberlaufen lassen oder auch ein entsprechendes Linuxtool? Wenn ein paar Sektoren der HDD schrott sind, können die Programme das doch normalerweise reparieren, indem sie die explizit rausschmeißen. Keine Ahnung, ob das bei einer Formatierung sonst sowieso gemacht wird.


Log in to reply