19 Jähriger seit 5 Monaten im Gefängnis für Facebook Kommentar



  • http://tv.msnbc.com/2013/07/09/texas-19-year-old-in-prison-for-sarcastic-facebook-post/
    http://www.escapistmagazine.com/news/view/125833-Petition-to-Free-Jailed-League-of-Legends-Player-Reaches-100-000-Sigs
    https://www.youtube.com/watch?v=Uefb-s2LmXk

    Zusammenfassung: Ein 19 Jähriger wurde von einem Freund/Bekannten als "crazy" betitelt, darauf hin sein Facebook Eintrag

    Oh yeah, I'm real messed up in the head, I'm going to go shoot up a school full of kids and eat their still-beating hearts

    Gefolgt von

    lol
    jk ( <- "just kidding")

    Nun, jetzt sitzt er seit 5 Monaten in einem amerikanischen Gefängnis. Und ihn könnten über 10 Jahre erwarten, das Urteil ist noch nicht gesprochen. Wochen nachdem er festgenommen wurde, wurde auch sein Haus durchsucht, wobei weder Waffen noch sonstige Hinweise auf ein geplantes Verbrechen gefunden wurden.

    Ich meine, wenn man seinen Kommentar zum ersten mal liest, klingt der schon ziemlich heftig. Trotzdem, findet hier irgendjemand dass der Richter richtig entschieden hat? (Erst 250000€, jetzt 500000€ Kaution für einen Facebook Eintrag.)
    Auch interessant ist, wie viele Leute sich über Facebook schon ihr Leben ruiniert haben. Früher vor allem mit Fotos, mittlerweile scheint sogar Text zu reichen. Ich frage mich wie sicher wohl das durchschnittliche Facebook-Account Passwort ist. (Oder der Rechner des Nutzers.)



  • Naja wie soll man einen solchen Satz als Außenstehender bewerten.
    Letztendlich ist es eine Ankündigung einer Gewalttat. Das kann man drehen und wenden wie man will, es ist so.

    Da ändert das abschließende "jk" ( könnte alles mögliche bedeuten ) gar nichts dran. Es gibt schließlich kein offizelles und immer gültiges Wörterbuch für Internetabkürzungen. Könnte auch "John Kennedy" bedeuten und ein Hinweis darauf sein, dass er sich ein Scharfschützgewehr besorgen will. Mal ganz verrückt gedacht.

    In so einem Fall sind aber hohe Strafen aus meiner Sicht unnütz. Da gehört ein Psychologe eingeschaltet, der sich den Bengel mal vornimmt und auslotet, ob er das ernst gemeint hat, dann wird der familiäre Background abgeklärt und wenn nichts auffälliges auftaucht, dann ab mit dem Bengel nach Hause zu Mutti.

    Die US-Justiz schießt hier meiner Meinung nach weit übers Ziel hinaus.



  • It0101 schrieb:

    Letztendlich ist es eine Ankündigung einer Gewalttat.

    Wenn dem so wäre müsste die Hälfte aller Jugendlichen im Gefängnis sitzen. Wenns dort zum Streit kommt sind Phrasen wie: "Ich kill dich", "Ich mach dich alle"... Normalität.



  • Na ja, also dass man "jk" nicht richtig bewerten kann, ist schon sehr weit hergeholt. Die Abkürzung ist eigentlich ziemlich weit verbreitet, vielleicht nicht im DE-Raum. Insbesondere in Verbindung mit lol mehr als eindeutig: http://www.urbandictionary.com/define.php?term=lol jk&defid=3167929

    Die Androhung bleibt natürlich trotzdem bestehen, erstmal. Trotzdem fragt sich, wo man denn da die Grenze ziehen soll. Insbesondere im Hinblick auf "eating their still beating hearts", klingt das ganze nicht mal besonders realistisch - da müsste man eine ganze Menge Leute unter die Lupe nehmen.



  • Ja voelliger Schwachsinn ... kann man Vater Staat auf Schadensersatz verklagen?



  • cooky451 schrieb:

    Na ja, also dass man "jk" nicht richtig bewerten kann, ist schon sehr weit hergeholt. Die Abkürzung ist eigentlich ziemlich weit verbreitet, vielleicht nicht im DE-Raum. Insbesondere in Verbindung mit lol mehr als eindeutig

    Für ein Gericht ist irrelevant was vielleicht eventuell unter Umständen üblich ist...

    Ich z.b. verwende "lol" nicht immer im Zusammenhang mit "kaputt lachen" sondern auch für Sarkasmus, Ironie und auch subtile Dinge...

    Mir ist die abkürzung "jk" komplett neu, aber ich bin auch nicht so oft im Teenie-IRC-Channel .... "lol" 😃



  • It0101 schrieb:

    Da ändert das abschließende "jk" ( könnte alles mögliche bedeuten ) gar nichts

    Was natürlich inkonsistent ist, da ein 😉 sehr wohl bedeutet dass es ein Witz war. Zumindest laut dem letzten Gerichtsfall.

    Im Endeffekt ist das aber eine Verletzung des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung - denn was guter Geschmack ist, steht dem Staat nicht zu zu entscheiden.



  • cooky451 schrieb:

    Die Abkürzung ist eigentlich ziemlich weit verbreitet, vielleicht nicht im DE-Raum.

    Deppen-Raum? 🤡



  • It0101 schrieb:

    cooky451 schrieb:

    Na ja, also dass man "jk" nicht richtig bewerten kann, ist schon sehr weit hergeholt. Die Abkürzung ist eigentlich ziemlich weit verbreitet, vielleicht nicht im DE-Raum. Insbesondere in Verbindung mit lol mehr als eindeutig

    Für ein Gericht ist irrelevant was vielleicht eventuell unter Umständen üblich ist...

    Ich z.b. verwende "lol" nicht immer im Zusammenhang mit "kaputt lachen" sondern auch für Sarkasmus, Ironie und auch subtile Dinge...

    Mir ist die abkürzung "jk" komplett neu, aber ich bin auch nicht so oft im Teenie-IRC-Channel .... "lol" 😃

    Sorry es ist offensichtlich sarkastisch gemeint und auch ein Gericht darf sich der Realität nicht entziehen. Damit greift das Gericht nicht die freie Meinungsäußerung sondern verletzte auch das Prinzip der Verhältnismäßigkeit an.



  • Shade Of Mine schrieb:

    Im Endeffekt ist das aber eine Verletzung des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung

    Er hat doch gar keine Meinung geäußert.


  • Mod

    scrub schrieb:

    Shade Of Mine schrieb:

    Im Endeffekt ist das aber eine Verletzung des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung

    Er hat doch gar keine Meinung geäußert.

    "Ich denke ich bin total durcheinander im Kopf. Ich sollte in einer Schule alle Kinder erschießen und ihre noch schlagenden Herzen essen"
    ?



  • Von "sollte" stand da nichts. Es hieß "werde".
    Nichtsdestotrotz ein offensichtlich sarkastisch gemeinter Kommentar. Jemanden auf so einer Grundlage zu irgendwas zu verurteilen zeigt in erster Linie vom fehlenden Realitätsbewusstsein des Gerichts. Naja. Das sowas überhaupt bis zum Gericht gekommen ist ... Orwell war ein weiser Mann.


  • Mod

    árn[y]ék schrieb:

    Von "sollte" stand da nichts. Es hieß "werde".

    Das war mein Punkt. Hängt Meinungsfreiheit wirklich von grammatikalischen Feinheiten ab?

    War dies also keine geschützte Meinungsäußerung, weil er keinen Konjunktiv benutzt hat? Was ist, wenn jemand zu einem Attentat aufrufen will, muss er sich dann bloß vor seine Anhänger stellen, sagen "Ich möchte dass ihr NICHT xyz ermordet" und dabei mit den Augen zwinkern?

    http://www.youtube.com/watch?v=ftpKJJqphlo
    (In D natürlich zensiert 🕶 )



  • Da sich hier ja scheinbar alle einig sind, wollte ich noch mal auf den zweiten Aspekt zurückkommen:

    Auch interessant ist, wie viele Leute sich über Facebook schon ihr Leben ruiniert haben. Früher vor allem mit Fotos, mittlerweile scheint sogar Text zu reichen. Ich frage mich wie sicher wohl das durchschnittliche Facebook-Account Passwort ist. (Oder der Rechner des Nutzers.)

    Wie hätte der Richter wohl reagiert, wenn der Typ ihm gesagt hätte, er habe diesen Kommentar gar nicht verfasst? Ob er damit durch gekommen wäre? Wohl kaum. Ein Facebook Account mit Real-Name wird somit schon zur Gefahr, selbst wenn man nicht sofort verhaftet wird, kann eine "falsche" Äußerung (von einem selbst oder von irgendeinem Script-Kiddy) schon ziemlich viel Schaden anrichten.



  • Oh yeah, I'm real messed up in the head, I'm going to go shoot up a school full of kids and eat their still-beating hearts

    Das ist ganz klar eine Ankündigung, etwas in der Zukunft zu tun. Wenn du sowas als "Feinheit" ansiehst, naja, dann weiß ich auch nicht.


  • Mod

    scrub schrieb:

    Oh yeah, I'm real messed up in the head, I'm going to go shoot up a school full of kids and eat their still-beating hearts

    Das ist ganz klar eine Ankündigung, etwas in der Zukunft zu tun. Wenn du sowas als "Feinheit" ansiehst, naja, dann weiß ich auch nicht.

    Dann ist also meine Abwandlung freie Meinungsäußerung, ja?



  • scrub schrieb:

    Das ist ganz klar eine Ankündigung, etwas in der Zukunft zu tun.

    Das ist Sarkasmus. Ich hab nichts dagegen wenn sowas verfolgt wird, aber nur aufgrund dieser Äußerung und sonst keinerlei Auffälligkeiten oder Anzeichen dass das ernst gewesen wäre jemanden monatelang einzusperren ist alles andere als Verhältnismäßig



  • Das über sowas überhaupt diskutiert werden muss, ist eigentlich zum totlachen wenn es nicht so traurig wäre.

    Dieses ewige Moralapostel spielen ist sehr gefährlich - denn wir landen dadurch in einer Welt, wo Niemand mehr frei sprechen kann. Effektiv ist nämlich plötzlich Sarkasmus und Ironie verboten. Weiters ist damit Komödie verboten.

    Wo soll das Enden?



  • SeppJ schrieb:

    Dann ist also meine Abwandlung freie Meinungsäußerung, ja?

    Zumindest gäbe es da viel mehr Interpretationsspielraum. Zu äußern, wie man sich fühlt, ist wahrscheinlich immer unbedenklich, aber "ich sollte" wirft halt die Frage auf, ob man sich unter Kontrolle hat, das kann man auch als Ankündigung auffassen.
    Ich würde es auch eher andersherum sagen: Allein bestimmte Wörter machen aus etwas, was eine Ankündigung oder Tatsachenbehauptung ist, nicht unbedingt eine Meinungsäußerung.



  • "My son Justin is a good kid who made a stupid joke. (...)"

    Das schlimme an der Sache: ich würde das nichtmal dämlich nennen. Eine Welt in der man wegen sowas Probleme bekommen kann ist dämlich. Und eine Welt in der man wegen sowas für bis zu 10 Jahre in den Knast gehen kann ist mehr als dämlich, die ist komplett daneben.


  • Mod

    scrub schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Dann ist also meine Abwandlung freie Meinungsäußerung, ja?

    Zumindest gäbe es da viel mehr Interpretationsspielraum. Zu äußern, wie man sich fühlt, ist wahrscheinlich immer unbedenklich, aber "ich sollte" wirft halt die Frage auf, ob man sich unter Kontrolle hat, das kann man auch als Ankündigung auffassen.
    Ich würde es auch eher andersherum sagen: Allein bestimmte Wörter machen aus etwas, was eine Ankündigung oder Tatsachenbehauptung ist, nicht unbedingt eine Meinungsäußerung.

    Übertreiben wir mal das Gegenteil, um zu sehen, ob es konsistent ist: "Komm wir essen Opa!" im Familien-IRC.
    In den Knast wegen Aufruf zum Kannibalismus? Oder doch eher in die Schule?


Log in to reply