mal 'ne ganz dumme frage zur englischen sprache



  • hallo

    was genau ist der grund dafür, dass man auf englisch z.b. schreibt: "ain't got no chance"? für mich ist das doppelte verneinung und bedeutet daher semantisch das selbe wie "got a chance", da sich die verneinung in "n't" und in "no" aushebelt. ist das ein sprachfehler wie man ihn im deutschen bei z.b. "ohne nichts" hat? (nein, ich persönlich sage das nie, da es für mich einfach nach einer anderen bedeutung klingt, jedoch gibt es genügend leute die das sagen)

    gruss.

    ps.: das lachen über meine ahnungslosigkeit ist natürlich nicht untersagt, jedoch müsst ihr mir das hier nicht in form einer antwort kund tun...



  • asfdlol schrieb:

    ist das ein sprachfehler wie man ihn im deutschen bei z.b. "ohne nichts" hat?

    Naja… Sprachfehler… Es ist nicht Standardsprache und in der Schule wird dir sowas als Fehler ausgebessert werden, ja.

    Es ist in vielen Dialekten üblich. Falls dich das Thema (und Sprache im allgemeinen) interessiert, kann ich dir "Language Myths" von Bauer & Trudgill empfehlen, insbesondere das Kapitel "Double Negatives Are Illogical".



  • Das ist einfach ein Sprichwort, die doppelte Verneinung ist reiner Stil. Bei uns sagt man doch auch manchmal "Keiner hat nichts gesehen" und ähnliches.



  • Wenn man ganz sicher gehen will, verneint man einfach dreimal:
    "I don't have no time for no monkey business" (Freddie Mercury)



  • Das kriegen die in Bayern noch besser hin:
    Bei uns hot no nia koana koan Durscht ned leidn miassn.



  • Ich kenn auch noch
    Mir hoam koa Erdäpfel nimmer net



  • earli schrieb:

    Das ist einfach ein Sprichwort, die doppelte Verneinung ist reiner Stil. Bei uns sagt man doch auch manchmal "Keiner hat nichts gesehen" und ähnliches.

    Naja Sprichwort würd ich es nicht nennen.
    Doppelte Verneinung, klar, aber das hat schon System. Also wird nicht nur in bestimmten Redewendungen verwendet.

    Speziell "ain't" findet man recht selten ohne "no".

    Muss aber nicht "ain't" sein - "I can't get no satisfaction" etc. - gibt genügend Beispiele. MMn. zu viele um sie alle als Sprichwörter zu bezeichnen.

    @asfdlol
    BTW: Wenn wir es schon so genau nehmen... ein Sprachfehler ist sowas wie Stottern 😉



  • hustbaer schrieb:

    Speziell "ain't" findet man recht selten ohne "no".

    Nein, ain't taucht auch so noch oft genug auf. Aber meistens dann, wenn etwas besonders betont werden soll. (Wenn wir bei Songtitel-Beispielen sind: "It ain't necessarily so", "Ain't that loving you", "Say it ain't so", …)

    Du hast insofern recht, als "ain't" ein "no" zu brauchen scheint, wenn es für "have not" verwendet wird ("ain't got"), aber es lässt sich auch für "is not" oder "am not" oä. verwenden, da ist das hinfällig.

    Muss aber nicht "ain't" sein - "I can't get no satisfaction" etc. - gibt genügend Beispiele. MMn. zu viele um sie alle als Sprichwörter zu bezeichnen.

    Ack. Weder Sprichwort noch Idiom.



  • nman schrieb:

    aber es lässt sich auch für "is not" oder "am not" oä. verwenden, da ist das hinfällig.

    Stümmt.
    An Konstrukte dieser Art hatte ich nicht gedacht. 🙂



  • Im Spanischen ist die doppelte Verneinung üblich, und Spanisch hat inzwischen starken Einfluss auf das Amerikanische, wird also zunehmen.



  • Im Spanischen wird das aber wohl auch nur in der Umgangssprache üblich sein. So wie eben auch in bestimmten Deutschen Dialekten bzw. im Englischen. Oder meinst du dass es im Spanischen "korrekt" ist?

    Davon abgesehen weiss ich nicht wie viel üblicher es im Englischen noch werden soll/kann. 😉



  • Erhard: "Ain't" war früher mal durchaus als Standardsprache akzeptiert, ist also nicht unbedingt ein neues Phänomen. Im Gegenteil: "Ain't" war im neunzehnten Jahrhundert durchaus noch salonfähig, das wurde erst irgendwann im zwanzigsten ungeliebt.

    Und es gibt massig Sprachen, wo doppelte Verneinungen ganz normal sind. Auf Französisch ist die schriftliche Standardverneinung z.B. normalerweise die doppelte ("Je ne sais pas"), wohingegen die einfache Verneinung ("Je sais pas") eher in der gesprochenen Sprache verwendet wird. Mein Italienisch ist extrem bescheiden, aber dort wird zumindestens bei manchen Konstrukten auch routinemäßig doppelt verneint – auch in sehr förmlicher Schriftsprache.

    Und Latein ist lustig, da ist eine doppelte Verneinung eine besonders stark betonte Bejahung.





  • mit so vielen antworten und beispielen hätte ich nun nicht gerade gerechnet, ist aber interessant zu betrachten, wie sich das in den sprachen etabliert und entwickelt.



  • Ain't ist 'ne simple Negierung, so wie "ist nicht".
    Bill Withers hat 'ne coole Nummer dazu: http://www.youtube.com/watch?v=tIdIqbv7SPo



  • A linguistics professor was lecturing his class the other day. "In English," he said, "a double negative forms a positive. However, in some languages, such as Russian, a double negative remains a negative. But there isn't a single language, not one, in which a double positive can express a negative."
    A voice from the back of the room retorted, "Yeah, right."



  • http://en.wikipedia.org/wiki/Ain't#Notable_early_examples
    Meist nicht doppelt verneint, aber http://www.youtube.com/watch?v=aXt9X_1NWvI

    Denke, es ist Übertrieben, zum Ausland zu schauen wie Frankreich oder gar Bayern, wo wir die gleichen Probleme auch hier haben. Verneinungen sind halt nicht ungefährlich, wenn man nicht mißverstanden werden will (4 Stück und doch noch kein Problem, nur um beiderseits zu entkräften). Bei Ain't hat sich eben eine zusätzliche Verneinung eingebürgert.

    Sagen wir einfach, zwischen zwei sequence points darf höchstens eine Verneinung, anderenfalls hat man UB.

    Wie wird das eigentlich in Bayerischen Gerichten behandelt? Wenn der Leser sich aussuchen kann, wieviele Verneinungen gerade gelten, ist das nicht gerade nachvollziehbare Justiz (ist es da unten eh nicht, aha, deshalb etwa?). Bringt man den Zeugen erst noch bei, eindeutig zu reden? Das wäre aber nicht keine effektive Methode.



  • volkard schrieb:

    Denke, es ist Übertrieben, zum Ausland zu schauen wie Frankreich oder gar Bayern, wo wir die gleichen Probleme auch hier haben.

    Spricht der Eingebürgerte... 👎



  • Doppelte Verneinung ist im Englischen eine Verstärkung! 😉



  • Prof84 schrieb:

    Doppelte Verneinung ist im Englischen eine Verstärkung! 😉

    lol, Prof84 kann ja nichtmal Deutsch.


Log in to reply