Weist DU was Dein Kühlschrank macht/ Dein Kühlschrank das schwatzhafte Wesen



  • Hi,

    mitlerweile senden jetzt sogar schon Kühlschränke und Themostate Spam-Mails.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/kuehlschrank-verschickt-spam-botnet-angriff-aus-dem-internet-der-dinge-a-944030.html (nein heute ist nicht der 1. April!)
    In Zukunft petzt dann noch der Rauchmelder wenn man zu Hause geraucht oder einen Pups gelassen hat an Google, und wenn ich ihn zu lange nicht einschalte meldet sich mein Fernseher in ner Selbsthilfegruppe für gemobbte und diskiminierte Hausgeräte an und ich bekomme zukünftig dann eine Rechnung vom Maschinen-Psychater weil mein Herd da auf die Couch musste wegen zu exzessiven backens.

    Sollten wir nicht irgendwann wieder ein bisschen normal werden, und gewisse Dinge auch mal wieder selber und von Hand regeln.

    Müssen Dinge, die ich nicht überwachen KANN wie z.B. den Kühlschrank, der keine Tastatur, keine Befehlszeile und keinen Bildschirm hat, wo ich also auch keinen Virenscanner installieren kann wirklich unbedingt Internetkontakt haben?

    Gruß Mümmel



  • Also mein Kühlschrank ist nicht vernetzt. Und ich wüsste nicht, was dich zwingt, einen Internet-Kühlschrank zu kaufen. Problem gelöst.



  • Mein Kühlschrank ist auch nicht vernetzt. Aber mein Hund hat einen Chip im Ohr. Den könnte man mit einem Handy der nächsten
    Generation vielleicht auslesen. Ein böser Einbrecher weiss dann mit den GPS-Daten, dass ich mit meinem Hund gerade nicht zu Hause bin.



  • Wenn es nutzlos ist, dann wird es nicht gekauft. Ich kann mir aber durchaus nützliche Funktionen eines vernetzten Kühlschrankes vorstellen.
    Wegen irgendwelcher Horrorszenarien den Fortschritt aufzuhalten halte ich für bescheuert. Probleme lassen sich lösen.



  • Gruum schrieb:

    Wenn es nutzlos ist, dann wird es nicht gekauft. Ich kann mir aber durchaus nützliche Funktionen eines vernetzten Kühlschrankes vorstellen.
    Wegen irgendwelcher Horrorszenarien den Fortschritt aufzuhalten halte ich für bescheuert. Probleme lassen sich lösen.

    Naja, bei den vollkommen bescheuerten Urteilen in Sachen Störerhaftung, kriegst schnell eine Abmahnung über 100€ (netterweise begrenzt durch BGH-Urteil), weil Du grob fahrlässigerweise nicht bemerkt hast, daß Dein Kühlschrank unsicher ist. Und im Wiederholungsfalle latzt Du 100.000€ (oder was dem Abmahn-Anwalt im Auftrag der Musik-Industrie oder nicht halt so eingefallen ist, wieviel nichtverkaufte Tonträger dadurch entstanden, daß Dein Kühlschrank erobert wurde).



  • Es bringt nichts, dass eure Geräte nicht vernetzt sind. Es wurden schon Bügeleisen gefunden, die einen heimlichen WLAN-Chip versteckt hatten, der örtliche WLANs sucht und Spam verschickt!

    http://www.bbc.co.uk/news/blogs-news-from-elsewhere-24707337



  • Gruum schrieb:

    Wenn es nutzlos ist, dann wird es nicht gekauft. Ich kann mir aber durchaus nützliche Funktionen eines vernetzten Kühlschrankes vorstellen.
    Wegen irgendwelcher Horrorszenarien den Fortschritt aufzuhalten halte ich für bescheuert. Probleme lassen sich lösen.

    Naja ob das Fortschritt ist .... Für bescheuert halte ich, sich so einen Kühlschrank zu kaufen (Warum genau muss der ans Netz?). Den Fortschritt durch Horrorszenarien aufzuhalten, hallte ich für unmöglich.

    Gruum schrieb:

    Wenn es nutzlos ist, dann wird es nicht gekauft.[...]

    Ähm, nein! Definitiv ... NEIN!



  • Das Problem könnte in Zukunft darin bestehen, dass niemand mehr die Kontrolle über seine technische Umgebung hat. Damit kehrt sich der Sinn von Technik um. Man wird zum Opfer und bezahlt auch noch dafür, zum Schluss mit der Freiheit. Eine massive Gegenbewegung ist fällig.



  • Hi,

    earli schrieb:

    Es bringt nichts, dass eure Geräte nicht vernetzt sind. Es wurden schon Bügeleisen gefunden, die einen heimlichen WLAN-Chip versteckt hatten, der örtliche WLANs sucht und Spam verschickt!
    http://www.bbc.co.uk/news/blogs-news-from-elsewhere-24707337

    Vielleicht sollte sich Stiftung Warentest in Zukunft mal mit dieser Frage beschäftigen, anstatt zu testen ob das Aroma in Schokolade künstlich oder natürlich ist.

    Gruß Mümmel



  • Warum soll das Testen von Aromastoffen weniger wichtig sein?



  • Den Fortschritt durch Horrorszenarien aufzuhalten, hallte ich für unmöglich.

    Naja, irgentwie schmunzele ich schon über den Film Terminator.

    Da fehlt nicht mehr viel. Nur noch eine richtige KI...


  • Mod

    ScottZhang schrieb:

    Warum soll das Testen von Aromastoffen weniger wichtig sein?

    Weil es dem Großteil der Leute egal sein dürfte*, ob künstlich oder natürlich. Sie wollen wissen, ob es schmeckt.

    *: Allgemeiner Rant: Und damit haben sie recht. Wo ist der Unterschied? In der Schokolade landet sowieso nur der Aromastoff. Ist doch egal, ob:
    a) Im Reagenzglas synthetisiert (künstliche / naturidentische Aromastoffe)
    b) Aus irgendwelchen genmanipulierten Bakterienkulturen (natürliches Aroma? Bin in diesem Fall nicht ganz sicher, was die korrekte Auszeichnung ist)
    c) Vanillearoma aus Pferdehufen oder Katzenpisse extrahiert (natürliches Aroma)
    d) Das Original (natürliches Aroma, mit superfetter Aufschrift "Mit echter XYZ!")
    Der Unterschied interessiert wenn dann doch nur Leute, denen es ums Prinzip geht.



  • SeppJ schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    Warum soll das Testen von Aromastoffen weniger wichtig sein?

    Weil es dem Großteil der Leute egal sein dürfte*, ob künstlich oder natürlich. Sie wollen wissen, ob es schmeckt.

    Du solltest dich als Marketingfachmann bei Ritter bewerben. Die geben tatsächlich Massen an Geld für sogenanntes "natürliches" Aroma aus, wohl in der irrigen Ansicht, dass es den Leuten wichtig wäre...



  • SeppJ schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    Warum soll das Testen von Aromastoffen weniger wichtig sein?

    Weil es dem Großteil der Leute egal sein dürfte*, ob künstlich oder natürlich. Sie wollen wissen, ob es schmeckt.

    Das mag stimmen oder auch nicht, wäre aber eh kein Begründung.
    Ich frage mich gerade, warum es die Leute mehr interessiert, was ihr Kühlschrank im Internet macht, als die Dinge die sie sich tagtäglich in ihre eigenen, immer fetter werdenden Körper reinstopfen.



  • SeppJ schrieb:

    Der Unterschied interessiert wenn dann doch nur Leute, denen es ums Prinzip geht.

    Erinnert mich an Pascals Wette.

    Es gibt Leute A, denen es herzlich egal ist, die nur darauf achten, ob es ihnen schmeckt. Und Leute B, die unbedingt eine superfette Aufschrift als Kaufanreiz brauchen.
    Mache ich keine Aufschrift drauf, erreiche ich nur die A-Leute. Mache ich eine fette Aufscchrift drauf, erreiche ich nicht weniger A-Leute, weil es ihnen völlig egal ist, aber zusätzliche B-Leute. Also muss ich immer fette Aufschriften draufmachen.

    So AB-Leuten die keine klare Position einnehmen, muss man halt noch was vormachen, vom Arztkittel in der Fernsehwebung bis zum massig Geld auszugeben.

    Blöderweise kann das sogar zum Selbstläufer werden, der Sohn vom Schokoladenfabrikanten übernimmt den Laden und glaubt echt dran. Voller Enthusiasmus entwickelt er echt Schokoladen mit Sondereigenschaften wie "Keine Handystrahlung am Schokofließband", "Pro Tafel retten wir 1qm Regenwald", "Vanillearoma aus Pferdehufen und Katzepisse nur artgerecht gehaltener Tiere", "kein Zusatz von Kristallzucker". Lauter Leute glauben dran und Papst und Gemeinde festigen gegenseitig ihren Glauben.

    Der Dauerbrenner ist halt "Es sind sogar Extrakte echter Erdbeeren dabei" (natürlich völlig untergeordnet, die sind nämlich gar nicht so lecker (leichte Säurenote in der Erdbeerschoko? Pfui Teufel!!) und auch wechselhaft.

    http://xkcd.com/641/



  • Ich würde dir widersprechen, wenn ich nicht entsprechende Leute kenne würde.

    Leute, welche Katzen- oder Hundefutter nicht verschmähen. Hauptsache man kann in Urlaub fahren.

    Oder Leute bei denen der Verstand aussetzt wenn sie Rabatt sehen. Denen ein Rabatt von 80% besser schmeckt als Waren vom Feinkosthändler.

    Auch eine schöne Sache. Zu den Zeiten der BSE Krise ging ein Laden hin und strich bei vielen abgepackten Würsten das Wörtchen Rindfleisch mit Edding durch. 😞

    Ich glaube es ist in der heutigen Zeit schlimmer das Stiftung Warentest sich einen Fehler geleistet hat...



  • muemmel schrieb:

    Müssen Dinge, die ich nicht überwachen KANN wie z.B. den Kühlschrank, der keine Tastatur, keine Befehlszeile und keinen Bildschirm hat, wo ich also auch keinen Virenscanner installieren kann wirklich unbedingt Internetkontakt haben?

    Nö. Du brauchst deinen Geräten ja keine Internet-Connection zu spendieren. Oder meinst du, das regelt die NSA hinter deinem Rücken? Ich glaube, dass die eher nicht daran interessiert sind, wie viele Bierdosen Mümmel im Kühlschrank hat.



  • Bashar schrieb:

    Also mein Kühlschrank ist nicht vernetzt. Und ich wüsste nicht, was dich zwingt, einen Internet-Kühlschrank zu kaufen. Problem gelöst.

    Vielleicht gibt es irgendwann mal keine Alternative? Als Konsument die Vernetzung seines erstandenen Kühlschrankes dann zu verhindern wird sich vielleicht als unpraktikabel herausstellen (in welcher Hinsicht auch immer). Natürlich könnte dies dann auch für andere Haushaltsgeräte gelten.

    SeppJ schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    Warum soll das Testen von Aromastoffen weniger wichtig sein?

    Weil es dem Großteil der Leute egal sein dürfte*, ob künstlich oder natürlich. Sie wollen wissen, ob es schmeckt.

    *: Allgemeiner Rant: Und damit haben sie recht. Wo ist der Unterschied? In der Schokolade landet sowieso nur der Aromastoff. Ist doch egal, ob:
    a) Im Reagenzglas synthetisiert (künstliche / naturidentische Aromastoffe)
    b) Aus irgendwelchen genmanipulierten Bakterienkulturen (natürliches Aroma? Bin in diesem Fall nicht ganz sicher, was die korrekte Auszeichnung ist)
    c) Vanillearoma aus Pferdehufen oder Katzenpisse extrahiert (natürliches Aroma)
    d) Das Original (natürliches Aroma, mit superfetter Aufschrift "Mit echter XYZ!")
    Der Unterschied interessiert wenn dann doch nur Leute, denen es ums Prinzip geht.

    Für mich ist es dann nicht unerheblich, wenn es um den Aspekt der Kurz- oder Langzeitigwirkung auf die Gesundheit geht.


  • Mod

    sk0r schrieb:

    Für mich ist es dann nicht unerheblich, wenn es um den Aspekt der Kurz- oder Langzeitigwirkung auf die Gesundheit geht.

    Wenn also:
    -Diese Aromen in einer dafür gezüchteten/genetisch gestalteten Lebensform chemisch synthetisiert und dann im Labor chemisch/physikalisch extrahiert werden, wobei eine Urform dieser Lebensform auch in freier Natur vorkommt/vorkam und dort diesen Aromastoff bildet (Erdbeeraroma aus Erdbeeren)
    -Diese Aromen in einer dafür gezüchteten/genetisch gestalteten Lebensform chemisch synthetisiert und dann im Labor chemisch/physikalisch extrahiert werden, wobei diese Lebensform in freier Natur diesen Aromastoff nicht bildet (Erdbeeraroma aus Bakterienkultur)
    -Ein sehr ähnliches Aroma in einer dafür gezüchteten/genetisch gestalteten Lebensform chemisch synthetisiert und dann im Labor chemisch/physikalisch extrahiert wird (Erdbeeraroma aus Katzenpisse)
    -Dieses Aroma in einer Chemiefabrik chemisch synthetisiert wird (naturidentisches Erbeeraroma aus dem Reagenzglas)
    -Ein sehr ähnliches Aroma in einer Chemiefabrik chemisch synthetisiert wird (Erbeeraroma aus dem Reagenzglas)

    Dann gibt es da also inhärente Unterschiede zwischen diesen Verfahren, was die Langzeitigwirkung auf die Gesundheit angeht?



  • volkard schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Der Unterschied interessiert wenn dann doch nur Leute, denen es ums Prinzip geht.

    Erinnert mich an Pascals Wette.

    Es gibt Leute A, denen es herzlich egal ist, die nur darauf achten, ob es ihnen schmeckt. Und Leute B, die unbedingt eine superfette Aufschrift als Kaufanreiz brauchen.
    Mache ich keine Aufschrift drauf, erreiche ich nur die A-Leute. Mache ich eine fette Aufscchrift drauf, erreiche ich nicht weniger A-Leute, weil es ihnen völlig egal ist, aber zusätzliche B-Leute. Also muss ich immer fette Aufschriften draufmachen.

    So AB-Leuten die keine klare Position einnehmen, muss man halt noch was vormachen, vom Arztkittel in der Fernsehwebung bis zum massig Geld auszugeben.

    Blöderweise kann das sogar zum Selbstläufer werden, der Sohn vom Schokoladenfabrikanten übernimmt den Laden und glaubt echt dran. Voller Enthusiasmus entwickelt er echt Schokoladen mit Sondereigenschaften wie "Keine Handystrahlung am Schokofließband", "Pro Tafel retten wir 1qm Regenwald", "Vanillearoma aus Pferdehufen und Katzepisse nur artgerecht gehaltener Tiere", "kein Zusatz von Kristallzucker". Lauter Leute glauben dran und Papst und Gemeinde festigen gegenseitig ihren Glauben.

    Der Dauerbrenner ist halt "Es sind sogar Extrakte echter Erdbeeren dabei" (natürlich völlig untergeordnet, die sind nämlich gar nicht so lecker (leichte Säurenote in der Erdbeerschoko? Pfui Teufel!!) und auch wechselhaft.

    http://xkcd.com/641/

    Es ist sogar schlimmer. Der Esther mit dem Erbeearoma kann pur und naturidentisch hergestellt werden.
    Ich bin vor ein paar Jahren durch den Wald(Rand) gewatschelt und habe wilde Erdbeeren gesammelt, die sind total intensiv im Geschmack. Ja, Kram, die Kinder haben sie nicht gewollt, ich habe bis auf die Proben alles selber gefuttert, bin nicht gestorben und habe die Gummibärchen einen Tag weggenommen.


Log in to reply