sind "Desktop-Programmiersprachen" tot?



  • Der Titel klingt trollig ist aber nicht so gemeint. Ich würde gerne ein Projekt (eine Anwendung soll auf einem Server Daten verarbeiten) in C++ umsetzen,die Ausgabe erfolgt dann irgendwie anderweitig, zuerst wäre für mich wichtig dass die Kernfunktion des Programmes funktioniert und dann kann man sich fragen wie die Daten formatiert/ausgegeben werden.

    bin aber mit einem Kollegen ziemlich hart aneinander weil der mir sagte dass ich keine Ahnung habe was Programmierung betrifft und stehen geblieben bin und wenn man keine Apps schreiben kann fürs Handy dann ist man sowieso bald beruflich erledigt.

    Primär wichtig ist doch die Logik/das Programm selber, die Ausgabe/Formatierung ist doch eine ganz andere Geschichte. Auch eine App braucht doch aubereitete Daten die sie anzeigen kann. Irgendwie komm ich ins zweifeln. ich kann C/C++ und C# und hab mit jeder Sprache schon ein paar Projekte für meine Firma umgesetzt, meistens nur relativ kleine Sachen aber jeder war zufrieden. Ich kann kein Html
    (unter können verstehe ich nicht die basics sondern einen Wissenstatus dass man damit beruflich überleben könnte) noch javascript und im Moment hab ich auch keine Lust es zu lernen weil ich fünf andere Projekte in der Warteschleife habe und mir die Zeit fehlt. gehör ich wirklich zum alten eisen weil ich mit Metro-Apps und Android Apps usw. nix anfangen kann, bzw. weil ich mich nicht auf diese Schiene begeben will?? Für was programmiert ihr, Apps oder Desktop?



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in nman aus dem Forum Themen rund um die IT in das Forum Rund um die Programmierung verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.



  • Was ist denn eine "Desktop Programmiersprache"!? Wer ernsthaft Apps entwickelt, wird zumindest zu einem Teil C++ verwenden, da das so ziemlich die einzige Sprache ist, die zwischen allen großen mobilen Plattformen portierbar ist. Beschäftige dich mit modernem C++ und sammle weiter Programmiererfahrung. Bei Bedarf welche Sprache auch immer gerade in ist zu lernen, stellt für jemanden, der Programmieren kann, keine Hürde dar. Wer hier keine Ahnung von Programmieren hat, ist wohl eher dein Kollege, insbesondere wenn er tatsächlich denkt, C++ wäre sowas wie eine "Desktop Programmiersprache". Das ist wohl das lächerlichste, was ich heute gehört hab...



  • Ich programmiere größtenteils nur für den PC. Allerdings liegt das auch dran dass ich einfach keine Grund habe für andere Platformen zu programmieren..

    Allerdings ist eine App zu programmieren auch nicht groß anders als für den Desktop zu entwickeln. C/C++/Java/... gibts ja nicht nur für den PC...
    Und wenn man eine andere Programmierprache verwenden muss ist das auch kein Unterschied zum lernen einer neuen Sprache für den Desktop. Ich behaupte, wer für den Desktop programmieren kann bekommt mit etwas Aufwand auch ne App hin. Auch wenn das Programm noch sooft App heißt, es ist und bleibt auch nur ein ganz normales Programm. Das einzig neue ist die API und vielleicht ein paar Verhaltensweisen (z.B weniger Ressourcen), aber das sind keine unüberwindlichen Hinternisse.

    Webentwicklung dagegen ist schon was anderes. Btw, HTML ist keine Programmiersprache, auch wenn das viele denken. Javascript allerdings schon, nur klar komm ich damit trotzdem nicht. Aber lernen lässt sich auch das, ist nur einfach nichts für mich.



  • Eine App(lication) ist was völlig anderes als eine Anwendung 😮

    Herrlich ... 😃



  • Es hat schon Vorteile heutzutage Javascript zu können, da im Firmenumfeld das ganze GUI Zeugs immer mehr zu Intranet Applikationen verlagert wird.

    Die Wartung wird für die Firmen damit nämlich günstiger und die Sicherheit steigt, weil der Server den harten Kern bildet und auf dem da kein Mitarbeiter irgendein Müll installieren kann.

    Das wichtigste kommt auf dem Server, der Benutzer nutzt dann den Browser und tippt seine Daten in eine Webapplikation ein, die mit HTML 5 + Javascript + CSS realisiert ist und dann mit dem Server kommuniziert, auf dem Server läuft dann irgend eine andere Software, z.B. Java oder PHP die das Zeugs dann entgegen nimmt und an das DBMS weiterleitet.
    Für das Unternehmen wird es dann auch einfacher Endgeräte zu kaufen, weil diese Weblösungen halt von jedem Gerät aus benutzt werden kann, sofern es nur einen HTML5 fähigen Browser besitzt.

    Klassische C++ Programme wird es natürlich weiterhin da geben, wo man Leistung braucht. Man wird weder eine CAD Anwendung noch eine Bildbearbeitungssoftware als Weblösung im Intranet eines Unternehmen nutzen. Da wird es weiterhin C++ Programme geben die auf dem Rechner des Nutzers laufen.
    Aber der Bedarf an solchen C++ Lösungen wird sinken, weil die meisten Unternehmen ja doch nur eine Lager- und Lohnsteuerverwaltung oder irgendwelche Formulareingaben benötigen und dafür sind die Intranet/Weblösungen wesentlich besser geeignet und besser zu warten.

    Insofern wirst du um JS, HTML5 und CSS nicht herumkommen wenn du in diesen Bereichen Anwendungen entwickeln möchtest.
    Es schadet IMO nicht es zu lernen.



  • Lern JS schrieb:

    Die Wartung wird für die Firmen damit nämlich günstiger und die Sicherheit steigt, weil der Server den harten Kern bildet und auf dem da kein Mitarbeiter irgendein Müll installieren kann.

    Also kein normaler Mitarbeiter, sondern nur noch IT kompetente Leute.



  • Es schadet IMO nicht es zu lernen.

    Wenn ich mir einige Teile von Javascript ansehen ... bezweifle ich deine Aussage. 🙂



  • knivil schrieb:

    Es schadet IMO nicht es zu lernen.

    Wenn ich mir einige Teile von Javascript ansehen ... bezweifle ich deine Aussage. 🙂

    Ich habe nirgends gesagt, dass JS eine toll Sprache wäre, ich finde sie sogar grauenhaft, aber der Markt verlangt eben, dass man dies heute können sollte und deswegen schadet es nicht, wenn man JS kann.



  • Wenn man wirklich in einem Markt arbeiten will, der nach JS verlangt, dann ja. Gibt aber ja zum Glück genug andere, interessante Märkte als so Webzeugs und wenn es weniger gute C++ Coder gibt, wird dort autom. auch der Bedarf steigen. Wär mir ehrlich gesagt ziemlich neu, dass es heutzutage schwer wäre, als C++ Coder einen Job zu finden, im Gegenteil. Deckt sich zumindest nicht mit meinen Erfahrungen. Irgendwer muss ja schließlich das OS für den Browser, alle nötigen Driver, den Browser selbst, den JS Interpreter, den Webserver, das Datenbanksystem, die Firmware für die Router, die das Internet überhaupt erst aufspannen etc. schreiben, bevor JS überhaupt auch nur irgendwie Interessant wird. Die Vorstellung, dass C++ heutzutage weniger Relevanz hat oder in naher Zukunft an Relevanz verlieren wird, ist imo ziemlich naiv, da allein schon praktisch die ganze Infrastruktur unserer heutigen Computerwelt aus C/C++ gebaut ist und es keine Sprache gibt, die Potential hätte, C++ in diesem Bereich zu ersetzen. Das ist in etwa so, als würde man sagen, dass Physik in Zukunft weniger relevant sein wird und man daher besser Zuckerbäcker lernen sollte...manche Leute interessieren sich halt eher für Physik, manche Leute sind als Zuckerbäcker glücklicher...

    Abgesehen davon: Wenn man C++ kann, dann kann man JS in so ca. 10 min. lernen, wenn es denn wirklich sein muss... 😉



  • Es muss ja nicht jeder Apps programmieren. Gibt noch genug andere Arbeit. Irgendwer muss auch das OS für die Handykisten bauen, die Server die die Handykisten mit Content befüttern, die Serveranwendungen die auf diesen Servern laufen, die ganzen Services die die Cloud am Himmel halten usw.
    Und das sind jetzt nur ein paar Beispiele.

    Lass die Kids den Handy-Kram machen, bzw. allgemein die Leute die sich für sowas interessieren.
    Wenn du schreibst dass du C, C++ und C# kannst, wäre vielleicht interessant das auszubauen. Bzw. noch gute SQL Kenntnisse dazu oder vielleicht Java lernen -- ist halt immer noch DIE Sprache in der Geschäftsanwendungen geschrieben werden (ausgenommen der Kunde ist MS-zentrisch).
    (Nicht dass ich Java toll fände, aber SO viel ekeliger als C# ist es auch nicht, und es wird halt viel verwendet.)

    Bzw. lern einfach irgendwas dazu was dich interessiert. Können kann man nie zuviel, und was einen interessiert lernt man schneller/besser. Nur stehn bleiben darf man nicht, sonst gehört man wirklich irgendwann zum Alteisen. (Das heisst nicht dass man nicht auch heute noch PROLOG oder FORTRAN Jobs bekommen kann. Aber SO viele sind es dann nicht, und ich persönlich hab' schon ganz gern die Auswahl.)



  • Ich habe beruflich seit 10 Jahren keinen mehr getroffen, der erstens C oder C++ programmieren kann und zweites Desktop-Apps entwickelt. In meinen Projekten geht es immer um Webapps, selbst der Backend wird da in Java oder PHP entwickelt. Erstens weil es eine Riesencommunity darum gibt, zweitens sich auch schnell wieder Entwickler finden, die man mit ins Boot holen kann oder die sogar allein weiter machen können.

    C/C++ ist jedenfalls in meinem Umfeld und den meiner Kollegen was fürs Hobby oder halt für die ganz Großen. Ansonsten sollte man heute als Entwickler so ziemlich jeden Kniff in Javascript, PHP, Java, CSS, HTML5 und natürlich die ganzen Frameworks (JQuery, Bootstrap, Zend, Smarty, etc.). Wer sich da erst groß einlesen muss, hat schon auf dem Arbeitsmarkt verloren. Ach ja bekannte Angriffe sollte man natürlich auch kennen und wissen wie man den Skriptkiddies nicht Tür und Tor öffnet.

    Das ist alles Wissen was man nicht mal so eben in einem halben Jahr inne hat, auch wenn man vorher schon C++ kann. Wer noch nie einen Front-Controller mit guten Autoloader implementiert hat oder erst mal googlen muss was das überhaupt ist, der ist kein Entwickler der heutigen Zeit mehr in meinen Augen.



  • Natürlich darf man sich heute auch kein Entwickler mehr nennen, wenn man nicht schon wenigtens für jedes Mobile Plattform eine App fertig bekommen hat. Web und Mobile sind DIE Zielplattformen der Entwicklung. Wer wissen will was gefragt und gebraucht wird muss sich nur in den Jobbörsen umschauen und ein Blick in die Entwickler-Zeitschriften gibt auch immer einen guten Überblick was gerade Stand der Technik ist. Der Weg geht nun man für 99% der Entwickler weg von Low-Level. Es wird immer Low-Level-Coder geben müssen, aber die große Mehrheit wird nie eine Zeile C oder C++ schreiben müssen.



  • MobileApps schrieb:

    aber die große Mehrheit wird nie eine Zeile C oder C++ schreiben müssen.

    Unser App Abteilung programmiert auch in C++.



  • Ich würde erwarten, dass C++ gerade in der ernsthaften App Entwicklung eine große Rolle spielt, da es so ziemlich die einzige Sprache ist, die zwischen allen großen Plattformen portierbar ist...



  • @dot
    Man kann auch WebKit + HTML5 + JavaScript nehmen.
    Oder andere Frameworks, die man in einer anderen Teletubby-Sprache skripted (wie z.B. Kivy/Python).
    Wobei da natürlich die Performance nicht so gut ist.

    D.h. WENN man mal ein Performance-Problem mit diesen Frameworks hat, dann kann man oft kaum was ausrichten.



  • Da hast du natürlich recht. Daher meine Ausnahmebehandlung für den Teletubbyfall:

    dot schrieb:

    [...] in der ernsthaften App Entwicklung [...]

    😉

    Aber gut, natürlich trifft das Attribut "portierbar" auf diese Sprachen auch zu...



  • Es gibt auch ernsthafte Apps, wo die Performance keine grosse Rolle spielt. Bzw. wo man alle performance-kritischen Sachen genau so gut in z.B. Python machen kann, weil Python dafür fertige Funktionen anbietet (die dann in recht gut optimiertem C implementiert sind).

    Und der Rendering-Teil selbst soll z.B. bei Kivy ziemlich gut optimiert sein. (Wie das bei WebKit aussieht weiss ich nicht, aber auch da würde ich annehmen dass das halbwegs gut optimiert ist. Muss ja auch in den Browsern flutschen trotz dem die Webseite aus 1 Mrd. Elementen besteht.)

    Mir ist speziell HTML5 + JavaScript auch ein Graus. Aber ich denke man kann damit ernsthafte Apps entwickeln. Die Frage ist eher ob man will.



  • Mechanics schrieb:

    MobileApps schrieb:

    aber die große Mehrheit wird nie eine Zeile C oder C++ schreiben müssen.

    Unser App Abteilung programmiert auch in C++.

    Darf ich fragen mit welchem Framework?
    Oder schreibt ihr den System- und GUI-Code doppelt/dreifach?



  • Mit Marmalade, und jetzt auch so ein bisschen mit der neuesten Qt Version.


Log in to reply