Wer nimmt homöopathische Mittel?



  • Da ich grad mal etwas erkaeltet bin, ist mir grad folgendes in den Sinn gekommen: Wer nimmt eigentlich homöopathische Mittel? Nehmt ihr welche oder kennt ihr jemand der welche nimmt. Wie kommt man dazu, werden die einfach in der Apotheke empfohlen? Was sind das für Mittel genau und was bewirken die denn/ bzw. sollen sie bewirken.

    BTW: Es geht mir nicht darum, ein Erkaeltungsmittel zu finden, das war nur der Ausloeser darueber nachzudenken.



  • dazu müsste man doch jetzt erstmal klären was du unter homöopatischen mittel verstehst. wenn du jetzt bei deiner erkältung eucalyptus (in welcher form auch immer) nimmst ist das letztenlich ein homöopatisches mittel.

    ich stelle jetzt mal die behauptung auf, dass eigentlich jeder homöopatisches mittel einnimmt ohne sich dessen bewusst zu sein 😉



  • Warum sollte irgendein Eucalyptuspräparat direkt ein homöopathsiches Mittel sein? Verwechselst Du da gerade Homöopathie mit "natürlichen" bzw pflanzlichen Mitteln?

    Homöopathische Mittel sind Scheinmedikamente, die teilweise bis unter die Grenze der Nachweisbarkeit verdünnt wurden durch "potenzieren". Ihre Wirksamkeit geht nicht über ein Placeboeffekt hinaus bzw. steht ein Nachweis dessen aus. Mir wurde sowas mal wegen einer Erkältung gegeben, habe es aber erst zu Hause bemerkt und diesen "Arzt" damit das letzte mal gesehen.

    Die typischen Konsumenten die ich so kenne sind auch sonst esoterisch stark angehaucht und naturwissenschaftlich beschränkt.

    eMpTy schrieb:

    ich stelle jetzt mal die behauptung auf, dass eigentlich jeder homöopatisches mittel einnimmt ohne sich dessen bewusst zu sein 😉

    Korrekt. Ich trinke 2-3 Liter Wasser am Tag.



  • µ schrieb:

    Korrekt. Ich trinke 2-3 Liter Wasser am Tag.

    Das gilt nicht. Das wurde ja nicht ordentlich potenziert 😉



  • Gerad mal auf Wiki schlau gemacht:

    Wikipedia schrieb:

    Ihre namengebende und wichtigste Grundannahme ist das von Hahnemann formulierte Ähnlichkeitsprinzip: „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“ (similia similibus curentur, Hahnemann). Danach solle ein homöopathisches Arzneimittel so ausgewählt werden, dass es an Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen könne wie die, an denen der Kranke leidet, wobei auch der „gemüthliche und geistige Charakter“[2] des Patienten berücksichtigt werden solle.

    Haha, es hat also jeder der erkrankt ist, laut Definition, bereits ein homöopatisches Mittel zu sich genommen. Weitere Behandlung ist also überflüssig!

    MFK schrieb:

    µ schrieb:

    Korrekt. Ich trinke 2-3 Liter Wasser am Tag.

    Das gilt nicht. Das wurde ja nicht ordentlich potenziert 😉

    Doch doch, das Wasser ist schon seit milliarden von Jahren im Umlauf, da war schon alles mal drin.



  • eMpTy schrieb:

    dazu müsste man doch jetzt erstmal klären was du unter homöopatischen mittel verstehst. wenn du jetzt bei deiner erkältung eucalyptus (in welcher form auch immer) nimmst ist das letztenlich ein homöopatisches mittel.

    Nimmtst du sowas und denkst es ist ein homöopatisches Mittel? Was genau nimmst du denn dann? Und wieso nimmtst du es und was bewirkt es? Hast du es auch wie µ von einem Arzt verschreiben bekommen?

    Ich bezeichne mit Homöopathie die Theorie von Samuel Hahnemann, die er in "Organon der Heilkunst" dargelegt hat.

    Nicht jeder der Eucalyptus nimmt, nimmt ein homöopathische Mittel. Das hier ist z.b. ein homöopathische Mittel: http://www.medpex.de/eucalyptus-d-6-globuli-p7595456

    Man kann aus Eucalyptus aber auch den Wirkstoff Cineol gewinnen, dieser kann Bakterien abtoeten. Ausserdem finden viele Menschen seinen Geruch angenehm.

    @µ: Hat der Arzt dazu was gesagt? Oder hast du ihn danach nochmal gefragt?



  • Sie werden vor allem von Hebammen und Heilpraktikern unter die Leute gebracht. Wobei Heilpraktiker wirklich völlig absurd ist, man lese nur mal das Heilpraktikergesetz:

    http://www.gesetze-im-internet.de/heilprg/BJNR002510939.html

    Heilpraktiker ist ein Beruf, der nur aus Propagandagründen von den Nazis geschaffen wurde, als germanische Alternative zur jüdischen Medizin. Und der einzige Grund, warum es den heute noch gibt, ist, dass es sich kein Politiker leisten kann, so viele nutzlose Idioten auf einmal auf die Straße zu setzen.

    Lustigerweise untersteht der Heilpraktiker weiterhin dem Innenministerium, nicht dem Gesundheitsministerium (siehe §2 und §7).

    In den meisten Ländern gibt es sowas quasi nicht, schon gar nicht staatlich anerkannt.



  • eMpTy schrieb:

    dazu müsste man doch jetzt erstmal klären was du unter homöopatischen mittel verstehst. wenn du jetzt bei deiner erkältung eucalyptus (in welcher form auch immer) nimmst ist das letztenlich ein homöopatisches mittel.

    ich stelle jetzt mal die behauptung auf, dass eigentlich jeder homöopatisches mittel einnimmt ohne sich dessen bewusst zu sein 😉

    Unfug. Das ist ganz normale Kräuterkunde. Homöopathie ist was ganz anderes.

    Bei Homöopathie nimmt man keinen Heilstoff, sondern einen Schadstoff, und verdünnt ihn dann ganz lange, und das verdünnte Mittel soll dann die Beschwerden heilen, die von dem Schadstoff ausgelöst würden.



  • Der wichtigste Unterschied zur Medizin liegt gar nicht so sehr in den Zuckerkügelchen, sondern in der Anamnese, hab ich mir sagen lassen. Das ist natürlich ein Placebo-Effekt, aber das ist ja nicht per se schlecht.



  • Bashar schrieb:

    Der wichtigste Unterschied zur Medizin liegt gar nicht so sehr in den Zuckerkügelchen, sondern in der Anamnese, hab ich mir sagen lassen. Das ist natürlich ein Placebo-Effekt, aber das ist ja nicht per se schlecht.

    Placebo-Effekt hat man bei richtiger Medizin auch noch zusätzlich zur eigentlichen Wirkung. Außerdem ist es sehrwohl was schlechtes, für Homöopathie mehr Geld zu nehmen als für Zuckerkügelchen.

    Von mir aus kann ja jeder schlucken, was er will, aber die Krankenkassen und der Staat sollten diesen Betrug nicht mitmachen.



  • earli schrieb:

    Bashar schrieb:

    Der wichtigste Unterschied zur Medizin liegt gar nicht so sehr in den Zuckerkügelchen, sondern in der Anamnese, hab ich mir sagen lassen. Das ist natürlich ein Placebo-Effekt, aber das ist ja nicht per se schlecht.

    Placebo-Effekt hat man bei richtiger Medizin auch noch zusätzlich zur eigentlichen Wirkung.

    Der Placebo-Effekt ist nichts binäres. Es ist ein Unterschied, ob sich jemand Zeit für dich nimmt oder ob du nach 2 Minuten eine Packung Pillen in die Hand gedrückt bekommst.

    Außerdem ist es sehrwohl was schlechtes, für Homöopathie mehr Geld zu nehmen als für Zuckerkügelchen.

    Warum?



  • Bashar schrieb:

    earli schrieb:

    Bashar schrieb:

    Der wichtigste Unterschied zur Medizin liegt gar nicht so sehr in den Zuckerkügelchen, sondern in der Anamnese, hab ich mir sagen lassen. Das ist natürlich ein Placebo-Effekt, aber das ist ja nicht per se schlecht.

    Placebo-Effekt hat man bei richtiger Medizin auch noch zusätzlich zur eigentlichen Wirkung.

    Der Placebo-Effekt ist nichts binäres. Es ist ein Unterschied, ob sich jemand Zeit für dich nimmt oder ob du nach 2 Minuten eine Packung Pillen in die Hand gedrückt bekommst.

    Kommt ganz drauf an, ob man an die heilende Wirkung der Pillen oder an die heilende Wirkung des Arztes glaubt.

    Bashar schrieb:

    Außerdem ist es sehrwohl was schlechtes, für Homöopathie mehr Geld zu nehmen als für Zuckerkügelchen.

    Warum?

    Hehe, echt mal! Seit wann ist es schlecht für etwas Geld zu nehmen, wir haben doch keinen Kommunismus.



  • earli schrieb:

    Bashar schrieb:

    Der wichtigste Unterschied zur Medizin liegt gar nicht so sehr in den Zuckerkügelchen, sondern in der Anamnese, hab ich mir sagen lassen. Das ist natürlich ein Placebo-Effekt, aber das ist ja nicht per se schlecht.

    Placebo-Effekt hat man bei richtiger Medizin auch noch zusätzlich zur eigentlichen Wirkung.

    Bei homöopathischen Mittelchen entfallen aber zumeist Nebenwirkungen, die nicht nur unangenehm, sondern sogar gefährlich sein können.

    Ansonsten: http://www.psiram.com/ge/index.php/Homöopathie



  • Z schrieb:

    Bei homöopathischen Mittelchen entfallen aber zumeist Nebenwirkungen, die nicht nur unangenehm, sondern sogar gefährlich sein können.

    Bei Homöopathie entfallen immer Nebenwirkungen. Das ist geschütteltes Wasser in Kugelform. Keine Wirkung, keine Nebenwirkung.



  • Ich bin süchtig nach homöopathischen harten Drogen.



  • árn[y]ék schrieb:

    Z schrieb:

    Bei homöopathischen Mittelchen entfallen aber zumeist Nebenwirkungen, die nicht nur unangenehm, sondern sogar gefährlich sein können.

    Bei Homöopathie entfallen immer Nebenwirkungen. Das ist geschütteltes Wasser in Kugelform. Keine Wirkung, keine Nebenwirkung.

    Mit Aussagen die immer, niemals, alle, keine, usw. beinhalten, sollte man sehr vorsichtig sein.



  • earli schrieb:

    Sie werden vor allem von Hebammen und Heilpraktikern unter die Leute gebracht. Wobei Heilpraktiker wirklich völlig absurd ist, man lese nur mal das Heilpraktikergesetz:

    http://www.gesetze-im-internet.de/heilprg/BJNR002510939.html

    Heilpraktiker ist ein Beruf, der nur aus Propagandagründen von den Nazis geschaffen wurde, als germanische Alternative zur jüdischen Medizin. Und der einzige Grund, warum es den heute noch gibt, ist, dass es sich kein Politiker leisten kann, so viele nutzlose Idioten auf einmal auf die Straße zu setzen.

    Lustigerweise untersteht der Heilpraktiker weiterhin dem Innenministerium, nicht dem Gesundheitsministerium (siehe §2 und §7).

    In den meisten Ländern gibt es sowas quasi nicht, schon gar nicht staatlich anerkannt.

    Hehehe, §2.2, beste:

    Heilpraktikergesetz §2 Abs 2 schrieb:

    Wer durch besondere Leistungen seine Fähigkeit zur Ausübung der Heilkunde glaubhaft macht, wird auf Antrag des Reichsministers[...] unter erleichterten Bedingungen zum Studium der Medizin zugelassen, [...]



  • earli schrieb:

    Heilpraktiker ist ein Beruf, der nur aus Propagandagründen von den Nazis geschaffen wurde, als germanische Alternative zur jüdischen Medizin.

    Diesen speziellen Nazispuk gibt es aber immer noch: http://www.neue-medizin.de/html/warum_gnm.html
    Würde zu gern wissen, was unsere EU-Basher Mümmel und Pointercrash davon halten. 😃



  • Z schrieb:

    Mit Aussagen die immer, niemals, alle, keine, usw. beinhalten, sollte man sehr vorsichtig sein.

    Klar, du kannst an Globuli ersticken, wenn du dir 200 auf einmal in den Rachen stopfst 😉



  • Es gibt auch einen Nocebo-Effekt, also quasi Placebo-Nebenwirkungen. Dazu müsste das Mittel allerdings jemand einnehmen, der glaubt, dass es Nebenwirkungen hat -- also weder ein Homöopathiegläubiger, noch jemand, der Homöopathie für Unfug hält. Da es aber genug Leute gibt, die absolut keinen Plan haben, und vielleicht denken, dass Homöopathie irgendwelche traditionelle Pflanzenmedizin ist, würde ich sowas nicht von vornherein ausschließen.


Log in to reply