Bewerbung



  • Hey Leute ich habe nun eine Bewerbung geschrieben, aber bin mir nicht sicher ob sie in Ordnung ist oder ob ich mehr darauf eingehen was ich alles in C++ schon gemacht habe etc. . Ich habe die Bewerbung schon in ein anderes Forum reingestellt aber da Antwortet keine Sau drauf :(. Vielleicht kennt sich jemand von euch damit ja aus ūüôā

    Alles was ich bem√§ngelt einfach hinschreiben ūüėõ

    *Bewerbung auf Ihre Ausbildung zum Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung im Jahr 2015

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben. Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell wichtige Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Arbeitsteam zu integrieren.
    Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle, damit mein Hobby zum Beruf werden kann.

    Ich bin 17 Jahre alt und zurzeit besuche ich die 12. Klasse in der Berufsbildende Schule in ____, die ich voraussichtlich im Sommer 2015 mit dem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik verlassen werde.

    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Der Umgang mit Computern f√§llt mir leicht, ich arbeite schnell mit ihnen und Spa√ü macht es mir ebenfalls. √úber fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich PC Hard- und Software verf√ľge ich bereits.
    Der Umgangs mit den Office-Anwendungen (Excel, Word, Powerpoint, ...), Code::Blocks und dem Programm Eclipse ist mir so vertraut wie das einrichten von Netzwerken und Konfiguration diverser PC-Komponenten.

    In meiner Freizeit besch√§ftige ich mich nun seit 2 Jahren konzentriert mit der Programmiersprache C++. Zudem habe Berufsbildende Schule im ersten Jahr das Lernfeld Software f√ľr technische Entwicklung entwickeln mit einer glatten 1 abgeschlossen.

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr schwierige Aufgaben zu erarbeiten.

    Bitte geben sie mir die Gelegenheit mich pers√∂nlich bei Ihnen vorstellen zu k√∂nne. √úber eine Zusage w√ľrde ich mich daher sehr freuen.

    Mit freundlichen Gr√ľ√üen

    ____

    Anlagen:
    -Lebenslauf
    -Zeugnisse*

    Ich glaube das Forum ist daf√ľr nicht gedacht, aber ich hoffe es ist okay, weil ich wei√ü mir nicht anders zu helfen ūüėē



  • Sh4dow schrieb:

    Hey Leute ich habe nun eine Bewerbung geschrieben, aber bin mir nicht sicher ob sie in Ordnung ist oder ob ich mehr darauf eingehen was ich alles in C++ schon gemacht habe etc.

    Ohne die Bewerbung gelesen zu haben: Ja, wenigstens in Stichpunkten, im Idealfall als Stichpunktliste auf der 3. Seite.

    Sh4dow schrieb:

    Ich habe die Bewerbung schon in ein anderes Forum reingestellt aber da Antwortet keine Sau drauf :(. Vielleicht kennt sich jemand von euch damit ja aus ūüôā

    Dann werde ich mal die erste Sau sein. ^^

    Sh4dow schrieb:

    Alles was ich bem√§ngelt einfach hinschreiben ūüėõ

    [i]Bewerbung auf Ihre Ausbildung zum Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung im Jahr 2015

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben.

    "Ihre" - besser als "ihre". "sie" - ganz √ľbel. ^^
    Streich das "momentan", Du bewirbst Dich nicht bei iBood.

    Sh4dow schrieb:

    Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell wichtige Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Arbeitsteam zu integrieren.
    Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle, damit mein Hobby zum Beruf werden kann.

    Hast Du doch schon, Du bist ITA. ūüôā
    Bewirb Dich doch auf diese Stelle, um Deine Fachkenntnisse weiter zu vertiefen.

    Sh4dow schrieb:

    Ich bin 17 Jahre alt und zurzeit besuche ich die 12. Klasse in der Berufsbildende Schule in ____, die ich voraussichtlich im Sommer 2015 mit dem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik verlassen werde.

    Nur ein Leerzeichen zwischen den Worten. "Berufsbildenden". Sommer ist zwischen April und Oktober?
    Ich bin sicher, da kannst Du konkreter werden.

    Sh4dow schrieb:

    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Welche?

    Sh4dow schrieb:

    Der Umgang mit Computern f√§llt mir leicht, ich arbeite schnell mit ihnen und Spa√ü macht es mir ebenfalls. √úber fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich PC Hard- und Software verf√ľge ich bereits.
    Der Umgangs mit den Office-Anwendungen (Excel, Word, Powerpoint, ...), Code::Blocks und dem Programm Eclipse ist mir so vertraut wie das einrichten von Netzwerken und Konfiguration diverser PC-Komponenten.

    Das "Einrichten". Statt 'diverser' besser 'von'. Diverser ist so joah, das schon, das andere nicht... Die drei Punkte bei Office-Anwendungen w√ľrde ich direkt mal nachfragen, welche Programme da weggelassen wurden. Die aufgelisteten Programme sind die Grundlagen des MS-Office Paketes. Lass die Auflistung weg und schreib "MS-Office-Anwendungen". Die Programme kannst Du auf einer "dritten Seite" auflisten.

    Sh4dow schrieb:

    In meiner Freizeit besch√§ftige ich mich nun seit 2 Jahren konzentriert mit der Programmiersprache C++. Zudem habe Berufsbildende Schule im ersten Jahr das Lernfeld Software f√ľr technische Entwicklung entwickeln mit einer glatten 1 abgeschlossen.

    Hehehe, gut, dass Du Dich nicht unkonzentriert damit beschäftigst. In Deiner Freizeit konzentrierst Du Dich auf das Erlernen der Programmiersprache C++. Den nachfolgenden Satz widerspricht jeglicher Grammatik und Semantik in der Programmiersprache Deutsch.

    Sh4dow schrieb:

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr schwierige Aufgaben zu erarbeiten.

    Bitte geben sie mir die Gelegenheit mich pers√∂nlich bei Ihnen vorstellen zu k√∂nne. √úber eine Zusage w√ľrde ich mich daher sehr freuen.

    k√∂nne? Die Zusage bekommst Du erst nach einer Einladung. Freu Dich also zuerst √ľber eine Einladung und lass das "daher" weg. "sie" schreib bitte weiterhin gro√ü und statt "Bitte, bitte" zu sagen, schreib "Ich m√∂chte gerne die Gelegenheit wahrnehmen mich pers√∂nlich bei Ihnen vorstellen zu k√∂nnen."

    Die Bewerbung hast Du selbst noch nicht so oft gelesen, oder?
    Rechtschreibung ist akzeptabel, aber nicht f√ľr eine Bewerbung. Den Satz "Zudem habe Berufsbildende Schule im ersten Jahr das Lernfeld Software f√ľr technische Entwicklung entwickeln mit einer glatten 1 abgeschlossen." zeigt, dass Dir die Bewerbung offenbar nicht wichtig ist und f√ľhrt mit Sicherheit zu einem "Vielen Dank f√ľr Ihr Interesse, leider..." als Antwort.

    Sh4dow schrieb:

    Ich glaube das Forum ist daf√ľr nicht gedacht, aber ich hoffe es ist okay, weil ich wei√ü mir nicht anders zu helfen ūüėē

    Ich glaube, das Forum ist auch daf√ľr gedacht.



  • Ich bin selbst Software-Entwickler und bekomme nur selten Bewerbungen in die Hand. Normalerweise werden die entweder vom Chef, dem Leiter der IT Abteilung oder dem HR-Menschen gelesen und aussortiert.
    Dementsprechend solltest du meine Antwort als die von jemandem bewerten der vermutlich nicht in deiner Zielgruppe ist.

    ----

    Ich finde es f√ľr ein Bewerbungsschreiben etwas lange.
    Ich finde du lobst dich selbst zu sehr. Deine Kenntnisse und Stärken darfst du gerne erwähnen. Aber sich selbst "vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Freundlichkeit" zu attestieren finde ich ... komisch.

    "Der Umgangs mit ... Code::Blocks und dem Programm Eclipse" w√ľrde ich durch "Der Umgang mit ... verschiedenen IDEs (Code::Blocks, Eclipse)" ersetzen. Bzw. wenn du willst kannst du auch "Programmierumgebungen" statt "IDEs" schreiben.

    Der Satz "Zudem habe Berufsbildende Schule im ersten Jahr das Lernfeld Software f√ľr technische Entwicklung entwickeln mit einer glatten 1 abgeschlossen." ist nicht deutsch ūüėČ => Vielleicht solltest du alles nochmal aufmerksam korrekturlesen.

    Und eins fehlt: die Info warum du bei dieser Firma gerne arbeiten w√ľrdest. Also abgesehen davon dass sie einen Ausbildungsplatz zum "Fachinformatiker Anwendungsentwicklung" ausgeschrieben haben. So ala "hey, ihr stellt XYZ her, und das finde ich voll cool". Oder "in eurer Ausschreibung steht was vom Aufgabenbereich ABC und der hat mich immer schon interessiert". Vielleicht eine Spur weniger salopp...

    ...wobei mich das gleich zum n√§chten Punkt bringt: es liest sich f√ľr etwas anemisch und vielleicht sogar etwas "geschraubt" f√ľr einen 17-j√§hrigen der ne Ausbildungsstelle sucht. Und ein bisschen konstruiert. Klar sollst du da nicht mit Slang ankommen, aber versuch es etwas lockerer zu machen bzw. weniger konstruiert zu klingen.

    Und noch ein Punkt: die Details dar√ľber was du alles kannst w√ľrde ich nur in den Lebenslauf schreiben. Im Bewerbungsschreiben selbst reicht dann die Info dass du z.B. "C++ und die g√§ngigen Office-Anwendungen" kannst.

    ps: Was Xin geschrieben hat klingt mMn. durchwegs vern√ľnftig ūüėČ
    Und ich finde auch nicht dass das hier unpassend ist. Kann dir maximal passieren dass jemand googelt und es findet - wobei mich das eher wundern w√ľrde. So ne AZUBI Stelle is ja nicht unbedingt "high-profile".



  • Also danke f√ľr die beiden Antworten! ūüôā
    Dieses Forum ist auf jedenfall besser als das andere!

    Erstmal Sorry wegen den einen Satz ūüėÉ
    Ich gebe euch recht, den habe ich einfach rein geschrieben ohne nochmal dr√ľber zu schauen...

    Sh4dow schrieb:
    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Welche?

    Genau das habe ich mich auch gefragt. Also das ich etwas genaueres hinschreibe und nicht so etwas, mir ist aber leider nichts passendes eingefallen...

    "Ihre" - besser als "ihre".

    An welcher Stelle? Also soll ich Ihre klein schreiben? -> ich schnalls nicht :p

    Wie soll ich das ganze den lockerer gestalten? Ich habe mich hingesetzt und mir relativ viel M√ľhe mit den S√§tzen gegeben das die meiner Meinung nach sch√∂n formuliert sind ūüėÉ

    Wie soll ich es den anders formulieren? Also das mit dem

    Ich finde du lobst dich selbst zu sehr

    Oder am besten komplett raus?

    *Bewerbung auf Ihre Ausbildung zum Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung im Jahr 2015

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass Sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben. Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell wichtige Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Arbeitsteam zu integrieren.
    Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle, um meine Fachkenntnisse weiter vertiefen zu können.

    Ich bin 17 Jahre alt und zurzeit besuche ich die 12. Klasse in der Berufsbildende Schule in ____, die ich voraussichtlich im Juli 2015 mit dem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik verlassen werde.

    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Der Umgang mit Computern f√§llt mir leicht, ich arbeite schnell mit ihnen und Spa√ü macht es mir ebenfalls. √úber fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich PC Hard- und Software verf√ľge ich bereits.
    Der Umgangs mit den MS-Office-Anwendungen und verschiedenen IDEs (Code::Blocks, Eclipse) ist mir so vertraut wie das Einrichten von Netzwerken und Konfiguration von PC-Komponenten.

    In meiner Freizeit besch√§ftige ich mich nun seit 2 Jahren konzentriert mit der Programmiersprache C++. Zudem habe ich in der Berufsbildende Schule das erste Jahr im Lernfeld ‚ÄěSoftware f√ľr technische Entwicklung entwickeln‚Äú mit einer glatten 1 abgeschlossen.

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr schwierige Aufgaben zu erarbeiten.

    Ich möchte gerne die Gelegenheit wahrnehmen mich persönlich bei Ihnen vorstellen zu können.

    Mit freundlichen Gr√ľ√üen

    ____

    Anlagen:
    -Lebenslauf
    -Zeugnisse
    *

    --Edit--

    Hier habe ich nochmal 3 Sätze versucht zu schreiben aber ich weiß nicht ob man die nehmen kann

    Was mir daran Spaß macht:
    "Mir bereitet das Programmieren sehr viel Freude, weil es nicht nur einen Lösungsweg gibt. Außerdem kann ich bei der Bewältigung der Aufgaben mein mathematisches und logisches Verständnis sowie meine Kreativität einbringen."

    Warum ich damit angefangen habe & mein Anfangs "Traum/Ziel":
    "Ich wollte nicht nur vorm Computer hängen und spielen, sondern etwas Produktives machen. Mein "Traum" ist es, mir so viel Wissen anzueignen, so dass ich in Zukunft kleine Spiele programmieren kann."

    Wenn ich Probleme habe:
    "Wenn ich beim Programmieren Probleme mit einer Aufgabe habe, dann arbeite ich noch mal alles strukturiert durch und suche auch in B√ľchern und im Internet eigenst√§ndig nach L√∂sungen."



  • Sh4dow schrieb:

    Erstmal Sorry wegen den einen Satz ūüėÉ
    Ich gebe euch recht, den habe ich einfach rein geschrieben ohne nochmal dr√ľber zu schauen...

    Nix f√ľr ungut, aber das hat was Unversch√§mtes. Ich helfe gerne, aber es w√§re durchaus nett, wenn Du Dir erst selbst etwas M√ľhe machst, bevor Du Hilfe in Anspruch nimmst.

    Sh4dow schrieb:

    Sh4dow schrieb:
    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Welche?

    Genau das habe ich mich auch gefragt. Also das ich etwas genaueres hinschreibe und nicht so etwas, mir ist aber leider nichts passendes eingefallen...

    Gratuliere, im Einstellungsgespräch wärst Du mit der Antwort jetzt weg gewesen.

    Was tust Du privat gerne, was als FIAE gefordert ist?

    Sh4dow schrieb:

    "Ihre" - besser als "ihre".

    An welcher Stelle? Also soll ich Ihre klein schreiben? -> ich schnalls nicht :p

    "Ihre" gro√ü schreiben ist gut, weil es eine direkte Anrede ist - genau wie "Sie". "Ihre" ist aber nicht vorgeschrieben, also kein Fehler - im Gegensatz zu "Sie" - das in der Anrede klein zu schreiben ist ein Fehler. Es ist auch nicht vorgeschrieben Dich mit "Du" anzureden - "du" reicht. Oder das "dich" gro√ü zu schreiben, aber als Zeichen von Achtung und Respekt ist es h√∂flicher und es gibt Menschen, die w√ľrdigen das entsprechend.

    Die Sprache ist voller kleiner Codes, deren Kenntnis man ausnutzen kann und sollte. Wenn man sich f√ľr Details interessiert. Weil man sich f√ľr Details interessiert. Denn genau das dr√ľcken diese Codes aus: Ich will Dinge genau wissen und verstehen, ich habe einen Wissensvorsprung.
    Wer Portmonnaie schreibt, hat in der Regel mehr in der Geldb√∂rse als derjenige, der Portmonee schreibt. Der monet√§re Tragesack kommt aus Frankreich. Das ist schick, aber nicht chique, denn chique kommt aus Deutschland und wird daher "schick" geschrieben. Und schonmal gar nicht "chic", so wie in einer Immobilienanzeige k√ľrzlich, die eine "chice Immobilie" anbot. Das zeigt einem direkt, dass der Makler kein Auge f√ľr Details hat, nicht wirklich interessiert ist an dem was er tut und seine Immobilie eben "shice" bewirbt.
    Details, wie das doppelte Leerzeichen. Manche Menschen achten auf sowas.
    Personaler zum Beispiel.

    Das hier ist Rechtschreibung, die kannst und solltest Du als 17jähriger richtig machen.

    Sh4dow schrieb:

    Wie soll ich das ganze den lockerer gestalten? Ich habe mich hingesetzt und mir relativ viel M√ľhe mit den S√§tzen gegeben das die meiner Meinung nach sch√∂n formuliert sind ūüėÉ

    Ich finde es in Ordnung. Ich w√ľrde es sogar noch weiter k√ľrzen und strukturieren, was ich Dir aber nicht anrate, weil Du 17 Jahre alt bist. Ein perfektes Bewerbungsschreiben ist nicht perfekt, wenn es unpassend ist.

    Sh4dow schrieb:

    Wie soll ich es den anders formulieren? Also das mit dem

    Ich finde du lobst dich selbst zu sehr

    Oder am besten komplett raus?

    Eine Bewerbung ist eine (be)Werbung. Es ist in Ordnung, sich √ľber den Klee zu loben - je mehr man lobt, desto h√∂her die Chance eingeladen zu werden. Aber man darf dann auch nicht traurig sein, wenn man die hohen Erwartungen nicht halten kann, dass man dann ohne Zusage nach Hause geschickt wird.
    Es gilt eine Balance zu finden aus "Wow, den will ich einladen" und "Der wirkt bescheiden" und das ganze sollte dann idealerweise dazu f√ľhren, dass Du im Bewerbungsgespr√§ch hier und da noch was drauflegen kannst.

    Sh4dow schrieb:

    [i]Bewerbung auf Ihre Ausbildung zum Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung im Jahr 2015

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass Sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben. Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell wichtige Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Arbeitsteam zu integrieren.
    Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle, um meine Fachkenntnisse weiter vertiefen zu können.

    Vorschläge: "in Ihr Mitarbeiter-Team", oder einfach "Team"; "auf diese Stelle".

    Sh4dow schrieb:

    Ich bin 17 Jahre alt und zurzeit besuche ich die 12. Klasse in der Berufsbildende Schule in ____, die ich voraussichtlich im Juli 2015 mit dem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik verlassen werde.

    Doppeltes Leerzeichen zwischen Informatik und verlassen entfernen - schrieb ich schon zuvor.

    Sh4dow schrieb:

    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Welche?

    Die Frage verschwindet nicht, wenn Du den Text nicht anpasst.

    Sh4dow schrieb:

    In meiner Freizeit besch√§ftige ich mich nun seit 2 Jahren konzentriert mit der Programmiersprache C++. Zudem habe ich in der Berufsbildende Schule das erste Jahr im Lernfeld ‚ÄěSoftware f√ľr technische Entwicklung entwickeln‚Äú mit einer glatten 1 abgeschlossen.

    Hier komme ich mir ver... vor.

    Oben schreibst Du, dass wir Deine Bewerbung lesen d√ľrfen, bevor Du sie gelesen hast, hier lese ich weiterhin "in der Berufsbildende Schule". Wenn Du unter Legasthenie leidest oder als Deutsch nicht als Muttersprache hast, dann ist das alles kein Problem. Als gesunder 17j√§hriger mit Deutsch als Muttersprache, solltest Du Dir bewusst machen, dass eine Bewerbung ein kurzer Text ist, der vorrangig dazu dient zu sehen, ob der Bewerber es schafft, sich vier Abs√§tze lang darauf zu konzentrieren sinnvollen, lesbaren und korrekten Text zu produzieren. Das ist also keine Doktorarbeit, sondern nur eine Mindestvoraussetzung.

    Sh4dow schrieb:

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr schwierige Aufgaben zu erarbeiten.

    Ich möchte gerne die Gelegenheit wahrnehmen mich persönlich bei Ihnen vorstellen zu können.

    Vorschlag: k√∂nnen raus, d√ľrfen.

    Sh4dow schrieb:

    --Edit--

    Hier habe ich nochmal 3 Sätze versucht zu schreiben aber ich weiß nicht ob man die nehmen kann

    "Mir bereitet das Programmieren sehr viel Freude, weil es nicht nur einen Lösungsweg gibt. Außerdem kann ich bei der Bewältigung der Aufgaben mein mathematisches und logisches Verständnis sowie meine Kreativität einbringen."

    Geht, wirkt auf mich jugendlich, motiviert und interessiert.

    Sh4dow schrieb:

    "Ich wollte nicht nur vorm Computer hängen und spielen, sondern etwas Produktives machen. Mein "Traum" ist es, mir so viel Wissen anzueignen, so dass ich in Zukunft kleine Spiele programmieren kann."

    Dein Traum ist es also zu spielen? Kleine Spiele. Ich hoffe, das Unternehmen verkauft Spiele. Kleine Spiele.
    Ansonsten w√ľrde ich mir von einem 17j√§hrigen gr√∂√üere, aber realistische Visionen w√ľnschen.

    Vor jemanden, der am Ende des Horizont 'kleinere Spiele' sieht, w√ľrde ich mich f√ľrchten...

    Auch solltest Du mit Deiner Person kein Bild von "vor dem Computer hängen" konstruieren. Negatives, das Du mit "ich" verbindest, bleibt an Dir hängen, der Personaler muss bewusst das Bild von Dir löschen, wie Du vor dem Computer gammelst und ausnahmsweise - weil "nicht nur" - auch mal kreativ bist.
    "Ich lebe meine Kreativit√§t produktiv mit dem Computer aus und eigne mir neues Wissen an, z.B. durch Umsetzung eigener Ideen im Bereich von <wo auch immer was Vorzeigbares programmiert wurde>." Den Satz √ľbernimm bitte nicht, dem Satz sieht man das an, dass ich keine 17 mehr bin.
    Versuch einfach, Dich nicht in ein negatives Bild einzubauen.

    Sh4dow schrieb:

    "Wenn ich beim Programmieren Probleme mit einer Aufgabe habe, dann arbeite ich noch mal alles strukturiert durch und suche auch in B√ľchern und im Internet eigenst√§ndig nach L√∂sungen."

    Nett. Dass Du beim Programmieren Probleme hast, ist f√ľr einen Entwickler normal. F√ľr jeden anderen bedeutet das - √ľberspitzt ausgedr√ľckt - dass Du in Deiner Ausbildung wohl nicht so dolle bist und dann woanders abschreibst.

    Schreib eine Bewerbung mit Emotionen. Welche Emotion soll der Leser haben, wenn er Deinen Text liest. Das Ziel ist, dass er Dich kennenlernen möchte und Dich einlädt. Dein Text sollte entsprechend sympathisch (positiv) und fließend sein. Rechtschreibfehler lenken den Leser negativ ab. Extreme ("höchst interessiert", "mein allergrößter Wunsch") sollten direkt belegt werden oder wirken aufgesetzt.

    Ihr macht einen Deal. Er bildet Dich aus, Du arbeitest f√ľr kleines Geld bei ihm. Er hat Ziele, daf√ľr kannst Du ihm n√ľtzlich sein - z.B. weil Du durch die ITA-Ausbildung schneller produktiv einsetzbar bist. Du hast Ziele - und die sind bitte mehr als "kleine Spiele", schlie√ülich willst Du eine qualifizierte Ausbildung und auf den Wissenstand kommen, mit gutem Gewissen ein Gehalt verlangen zu d√ľrfen.

    Pr√ľfe Deine Bewerbung regelm√§√üig gegen diese Punkte. Unge√ľbt eine (1.0) Bewerbung zu schreiben kann einen ganzen Tag dauern. Es sind nur vier Abs√§tze, aber die sollten wirklich gut sein.



  • Xin schrieb:

    Es ist auch nicht vorgeschrieben Dich mit "Du" anzureden - "du" reicht. Oder das "dich" gro√ü zu schreiben, aber als Zeichen von Achtung und Respekt ist es h√∂flicher und es gibt Menschen, die w√ľrdigen das entsprechend.

    Ich persönlich mag kein Du. Das wirkt irgendwie sehr distanziert.

    Sh4dow schrieb:

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr schwierige Aufgaben zu erarbeiten.

    Ich will jetzt nicht behaupten, dass es schlecht ist, aber wenn ich das lese, kommt mir als erstes in den Sinn, was ist f√ľr dich schwierig? Kannst du das einsch√§tzen? Hattest du als 17 j√§hriger ohne nachweisbare Qualifikationen (ich kannte paar Jugendliche, die z.B. schon durchaus respektable Beitr√§ge zu Open Source Projekten geleistet hatten) √ľberhaupt schon mit halbwegs schwierigen Aufgaben zu tun oder bist du vielleicht nur in der Lage, irgendwelche trivialen Probleme zu l√∂sen und findest die schon schwierig? Also, an sich eine sehr gute und n√ľtzliche Eigenschaft, aber es w√§re schon m√∂glich, dass sie hinterfragt wird.

    Sh4dow schrieb:

    Was mir daran Spaß macht:
    "Mir bereitet das Programmieren sehr viel Freude, weil es nicht nur einen Lösungsweg gibt. Außerdem kann ich bei der Bewältigung der Aufgaben mein mathematisches und logisches Verständnis sowie meine Kreativität einbringen."

    Warum ich damit angefangen habe & mein Anfangs "Traum/Ziel":
    "Ich wollte nicht nur vorm Computer hängen und spielen, sondern etwas Produktives machen. Mein "Traum" ist es, mir so viel Wissen anzueignen, so dass ich in Zukunft kleine Spiele programmieren kann."

    Wenn ich Probleme habe:
    "Wenn ich beim Programmieren Probleme mit einer Aufgabe habe, dann arbeite ich noch mal alles strukturiert durch und suche auch in B√ľchern und im Internet eigenst√§ndig nach L√∂sungen."

    Wegen dem ersten Satz, dasselbe wie oben. Das kann durchaus hinterfragt werden. Nichts f√ľr ungut, aber ich halte nichts von der Mathematik an Berufsschulen. Ich finde, man braucht mindestens LK Niveau, um sich ungef√§hrt vorstellen zu k√∂nnen, was Mathematik √ľberhaupt ist. Und sich dann am besten noch selbst√§ndig weiter damit besch√§ftigen. Im Studium lernt man dann schon vieles von dem, was Informatiker typischerweise an Mathematik brauchen. Und das ist nicht wenig und nicht einfach. Und ich habe auch √∂fter mit Problemen zu tun, bei denen ich meine Mathekenntnisse ziemlich strapazieren muss oder komplett an meine Grenzen sto√üe. Und dabei arbeite ich nicht mal im wissenschaftlichen Umfeld. Also w√§re das wieder ein Satz, den ich dir ohne weitere Beweise nicht wirklich abnehmen w√ľrde.

    Das mit den kleinen Spielen gefällt mir auch mindestens genauso wenig wie Xin.



  • Mechanics schrieb:

    Ich persönlich mag kein Du. Das wirkt irgendwie sehr distanziert.

    Ein richtiges "Du" besitzt auch die Größe auch auf Distanz zu funktionieren und zumindest in der Nähe zu bleiben, wenn das "du" schon wieder das Weite gesucht hat.
    Zum Respekt geh√∂rt auch, dass man sich nicht √ľberall einmischt.

    Sh4dow schrieb:

    Ich will jetzt nicht behaupten, dass es schlecht ist, aber wenn ich das lese, kommt mir als erstes in den Sinn, was ist f√ľr dich schwierig? Kannst du das einsch√§tzen? ....

    Nichts f√ľr ungut, aber ich halte nichts von der Mathematik an Berufsschulen. Ich finde, man braucht mindestens LK Niveau, um sich ungef√§hrt vorstellen zu k√∂nnen, was Mathematik √ľberhaupt ist. Und sich dann am besten noch selbst√§ndig weiter damit besch√§ftigen. Im Studium lernt man dann schon vieles von dem

    Das sehe ich entspannter. Zum einen will er nicht Informatik studieren, muss also auch nicht unbedingt Partial-Integration aus dem √Ąrmel sch√ľtteln k√∂nnen. Der Gro√üteil der Algorithmen in der Anwendungsentwicklung verlangt kaum Mathematik √ľber Grundschulniveau.

    "Schwierig" sollte man sicherlich bestimmbarer machen, also auff√ľhren, welche Probleme man so l√∂st, da gebe ich Dir recht. Aber man sollte von einem 17j√§hrigen auch nicht erwarten, dass er seine Kenntnisse und seine Einsch√§tzung von "schwierig" an der gesamten Mathematik ausrichtet, die Aussage lesen, dass er wenn er nicht weiter wei√ü, sich eigenst√§ndig L√∂sungsans√§tze sucht, was eine durchaus positive Eigenschaft ist - unabh√§ngig ob die Aufgaben f√ľr einen Mathematiker trivial sind oder nicht.



  • Nix f√ľr ungut, aber das hat was Unversch√§mtes. Ich helfe gerne, aber es w√§re durchaus nett, wenn Du Dir erst selbst etwas M√ľhe machst, bevor Du Hilfe in Anspruch nimmst.

    Da gebe ich dir vollkommen recht! Es ist schon etwas schlecht von mir das ich diesen Satz einfach so eingebaut habe ohne ihn vorher nochmal zu lesen. Aber es ist doch nicht so das die komplette Bewerbung grotten schlecht ist oder doch?

    Ich hoffe ich habe nun alles richtig korrigiert und keine Rechtschreibfehler mehr drin.

    *Bewerbung um eine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ab 2015
    Ihr Ausbildungsangebot auf Ihrer Webseite

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass Sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben. Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell wichtige Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Team zu integrieren.
    Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle, um meine Fachkenntnisse weiter vertiefen zu können.

    Ich bin 17 Jahre alt und zurzeit besuche ich die 12. Klasse in der Berufsbildenden Schule in ____, die ich im Juli 2015 mit dem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik verlassen werde.

    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Der Umgang mit Computern f√§llt mir leicht, ich arbeite schnell mit ihnen und Spa√ü macht es mir ebenfalls. √úber fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich PC Hard- und Software verf√ľge ich bereits.
    Der Umgangs mit den MS-Office-Anwendungen und verschiedenen IDEs (Code::Blocks, Eclipse) ist mir so vertraut wie das Einrichten von Netzwerken und Konfiguration von PC-Komponenten.

    In meiner Freizeit besch√§ftige ich mich nun seit zwei Jahren konzentriert mit der Programmiersprache C++. Zudem habe ich in der Berufsbildenden Schule das erste Jahr im Lernfeld ‚ÄěSoftware f√ľr technische Entwicklung entwickeln‚Äú mit einem sehr gut abgeschlossen.

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr schwierige Aufgaben zu erarbeiten.

    Ich möchte gerne die Gelegenheit wahrnehmen mich persönlich bei Ihnen vorstellen zu können.

    Mit freundlichen Gr√ľ√üen

    ____

    Anlagen*

    Ich habe noch ein paar kleine √Ąnderungen vorgenommen aber nichts wildes.
    Was tust Du privat gerne, was als FIAE gefordert ist?
    Ich bin nicht der Typ der die perfekten Sätze schreibt habe aber trotzdem etwas geschrieben, was ich nicht in einen schönen Satz bekomme...

    Ich helfe halt in meinem Bekanntenkreis bei Pc Problemen, ich programmiere sehr viel und Netzwerke aufbauen tue ich auch teilweise.
    Mit Netzwerke aufbauen ist gemeint z.B. Router konfigurieren, DHCP-Server "erstellen", ... so etwas halt.

    "Mir bereitet das Programmieren sehr viel Freude, weil es nicht nur einen Lösungsweg gibt. Außerdem kann ich bei der Bewältigung der Aufgaben mein mathematisches und logisches Verständnis sowie meine Kreativität einbringen."

    Geht, wirkt auf mich jugendlich, motiviert und interessiert.

    Bedeutet? Kann ich das mit rein nehmen? Weil der Satz sagt ja schon etwas aus warum ich gerne programmiere. Falls ja an welcher Stelle?

    Dein Traum ist es also zu spielen? Kleine Spiele. Ich hoffe, das Unternehmen verkauft Spiele. Kleine Spiele.
    Ansonsten w√ľrde ich mir von einem 17j√§hrigen gr√∂√üere, aber realistische Visionen w√ľnschen.

    Ja, mein Traum ist es wirklich ein kleines Spiel wie Mario zu schaffen.
    Nat√ľrlich w√ľrde ich auch gerne mehr k√∂nnen aber ich muss erstmal so weit kommen um zu sehen was m√∂glich ist. Denn ich habe gedacht bevor ich sage ich will ein richtig gro√ües Spiel programmieren, kann es meiner Meinung erstmal bei einer Nachmache von Mario bleiben... .

    Den Satz nehme ich also nicht genauso wenig wie den:

    "Wenn ich beim Programmieren Probleme mit einer Aufgabe habe, dann arbeite ich noch mal alles strukturiert durch und suche auch in B√ľchern und im Internet eigenst√§ndig nach L√∂sungen."

    Gruß



  • Sh4dow schrieb:

    Nix f√ľr ungut, aber das hat was Unversch√§mtes. Ich helfe gerne, aber es w√§re durchaus nett, wenn Du Dir erst selbst etwas M√ľhe machst, bevor Du Hilfe in Anspruch nimmst.

    Da gebe ich dir vollkommen recht! Es ist schon etwas schlecht von mir das ich diesen Satz einfach so eingebaut habe ohne ihn vorher nochmal zu lesen. Aber es ist doch nicht so das die komplette Bewerbung grotten schlecht ist oder doch?

    Ein Wort reicht, um aus einer Bewerbung eine Peinlichkeit werden zu lassen.

    Ein Freund von mir hat die Bewerbungen bei mir immer korrekturlesen lassen. Er hat sich f√ľr eine Stelle im "Qualti√§tsmanagement" beworben mit den Worten "Sehr geehrter Frau...". Der Rest der Bewerbung war eigentlich ganz gut, aber das h√§tte halt keiner mehr gelesen.
    Ich habe sehr gelacht. Er war etwas pikiert, weil er mir stolz bei mir reinkam und erkl√§rte, dass er Stunden √ľber der Bewerbung gehockt hat und ich diesmal garantiert keine Fehler finde. "Qualti√§tsmanagement" ist bis heute, 17 Jahre sp√§ter, ein gefl√ľgeltes Wort zwischen uns. Heute lachen wir aber beide dr√ľber, obwohl ich immernoch ein bisschen mehr lache.... ūüėČ

    Sh4dow schrieb:

    Ich hoffe ich habe nun alles richtig korrigiert und keine Rechtschreibfehler mehr drin.

    Bewerbung um eine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ab 2015
    Ihr Ausbildungsangebot auf Ihrer Webseite

    Schrieb ich imho schon. Bewirb Dich "f√ľr" nicht "um".

    Sh4dow schrieb:

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass Sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben. Mit

    Doppeltes Leerzeichen hinter dem Punkt.

    Sh4dow schrieb:

    meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik

    √Ėhm... hei√üt der Abschluss so, dann okay?! InformationsTA f√ľr Informatik klingt etwas doppelt gemoppet.

    Sh4dow schrieb:

    werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell wichtige Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Team zu integrieren.

    Fahr die Lobeshymne etwas zur√ľck und √ľbernimm einfach nur Aufgaben und nicht gleich den ganzen Laden ūüėČ

    Sh4dow schrieb:

    Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle, um meine Fachkenntnisse weiter vertiefen zu können.

    Ich bin 17 Jahre alt und zurzeit besuche ich die 12. Klasse in der Berufsbildende Schule in ____, die ich im Juli 2015 mit dem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik verlassen werde.

    Habe ich hier ein Deja-Vu? Ist mir vorher gar nicht aufgefallen, dass der "Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik" doppelt vorkommt. Sieh es als gutes Zeichen, bisher konnte ich die Bewerbung noch nicht so flie√üend am St√ľck lesen. ūüôā

    Sh4dow schrieb:

    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Welche? *gähn*

    Sh4dow schrieb:

    Der Umgang mit Computern f√§llt mir leicht, ich arbeite schnell mit ihnen und Spa√ü macht es mir ebenfalls. √úber fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich PC Hard- und Software verf√ľge ich bereits.
    Der Umgangs mit den MS-Office-Anwendungen und verschiedenen IDEs (Code::Blocks, Eclipse) ist mir so vertraut wie das Einrichten von Netzwerken und Konfiguration von PC-Komponenten.

    "Spaß macht es Dir ebenfalls". Hey... Laola-Welle *trööt*.
    Der Satz war vorher nicht drin, oder hatte ich was auf den Augen? Offenbar schon.

    Das "Spa√ü macht es mir ebenfalls" ist gef√ľhlt eine Vollbremsung im Lesefluss. Das kann man gewollt drin lassen, wenn Du Deine Jugendlichkeit betonen m√∂chtest. Aber gef√ľhlt ist es wie ausbrechen aus dem Verkaufsgespr√§ch in ein Kinderbuch und dann zur√ľck zum Verkaufsgespr√§ch.

    Glätten wir das etwas: "Ich habe Spaß im Umgang mit Computern, es fällt mir leicht mich schnell in neue Themen einzuarbeiten." Der Spaß als Motivation ist weiterhin drin, 'schnell' und 'arbeiten' ebenfalls, aber ohne dass es hektisch wirkt ("Ich arbeite schnell mit ihnen").
    Daf√ľr wirkt der Satz beim zweiten Lesen todlangweilig... *grummel*
    "Spaß macht mir der Umgang mit Computern und mich in neue unbekannte Themen einzuarbeiten." Das langweilige "Ich blabla"-Pattern ist weg, der "Spaß" vorne macht sich wie ein Ausrufezeichen, der Leser wacht kurz auf und liest den Satz, "Spaß" ist ein jugendliches Kriterium, aber ein Zeichen von Motivation, der Satz wirkt eher erfrischend, ohne den Spaß als launige Zugabe zu positiven Eigenschaften präsentieren.

    Sh4dow schrieb:

    In meiner Freizeit besch√§ftige ich mich nun seit 2 Jahren konzentriert mit der Programmiersprache C++. Zudem habe ich in der Berufsbildenden Schule das erste Jahr im Lernfeld ‚ÄěSoftware f√ľr technische Entwicklung entwickeln‚Äú mit einer glatten 1 abgeschlossen.

    Zu der "Glatten 1" konnte ich noch nix schreiben, weil der Satz vorher noch nie durch die Rechtschreibpr√ľfung kam, oder? Schlie√üe bitte mit "Sehr gut" ab, statt mit einer glatten 1. Und wenn schon, dann schreib die Eins aus.

    "Software f√ľr technische Entwicklung entwickeln". Es steht in Anf√ľhrungszeichen, daher geht es nicht durch meine Rechtschreibkontrolle, aber ich habe trotzdem den Verdacht, dass das Fach, in dem Du eine glatte Eins erhalten hast, anders hie√ü.

    Der Satz f√§llt Dir irgendwie schwer, habe ich den Eindruck. Die Aufgabe einer Bewerbung ist einen guten Text zu verfassen. Du bist im dritten Anlauf f√ľr diesen Satz. Mach Dir nichts draus, die erste Bewerbung schreibt man schnell auch 10mal bevor sie gut klingt.

    Dass Du Dich nun schon zwei Jahre ununterbrochen konzentriert mit C++ beschäftigst, stört Dich nicht, hm? Das willst Du nicht aussagen - hoffe ich.
    Du willst aussagen, dass Du Dich seit 2 Jahren auf die Programmiersprache C++ konzentrierst. Merkst Du den Unterschied? In meinem Satz darfst Du auch schlafen oder auch mal unkonzentriert auf der Couch liegen, aber wenn Du Dich mit Programmiersprachen beschäftigst, dann vorrangig mit C++. Dein Satz schließt das aus und Du verbringst Deine Freizeit mit C++ ohne irgendwann mal unkonzentriert zu sein.

    Sh4dow schrieb:

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr schwierige Aufgaben zu erarbeiten.

    Die Kritik an dem "schwierigen Aufgaben" erschien mir nicht unberechtigt. Die Frage, die Mechanics gestellt hat, ist berechtigt. Wenn ich Deinen Text verstehen will, verstehe ich ihn. Schreib ihn so, dass ich ihn auch verstehe, wenn ich ihn nicht verstehen will.

    Sh4dow schrieb:

    Ich möchte gerne die Gelegenheit wahrnehmen mich persönlich bei Ihnen vorstellen zu können.

    Mit freundlichen Gr√ľ√üen

    ____

    Anlagen

    Viel Text von mir, aber ich bin am Ende angekommen, ohne mir zu √ľberlegen, ob Du mich veralbern willst. Das ist ein Fortschritt. ūüôā
    Okay, bei dem Satz mit der "Entwicklung entwicklen", da bin ich mir nicht ganz sicher.

    Sh4dow schrieb:

    Ich habe noch ein paar kleine √Ąnderungen vorgenommen aber nichts wildes.
    Was tust Du privat gerne, was als FIAE gefordert ist?
    Ich bin nicht der Typ der die perfekten Sätze schreibt habe aber trotzdem etwas geschrieben, was ich nicht in einen schönen Satz bekomme...

    Ich in der Regel auch nicht, aber im Ausnahmefall kann ich mich zusammenreißen.

    Sh4dow schrieb:

    Ich helfe halt in meinem Bekanntenkreis bei Pc Problemen, ich programmiere sehr viel und Netzwerke aufbauen tue ich auch teilweise.
    Mit Netzwerke aufbauen ist gemeint z.B. Router konfigurieren, DHCP-Server "erstellen", ... so etwas halt.

    Schreib keine Sätze, hinter die Du schreibst, wie sie gemeint sind. Und bitte tu nichts tun tun. Das tut mir in den Augen wehtun tun.

    "Ich helfe im Bekanntenkreis bei PC-Problemen, programmiere in C++ und Java (vom ITA gehe ich davon aus) und richte beim Aufbau von Netzwerken z.B. die Router und DHCP-Server ein."

    "z.B." l√§st nebenher auch Spielraum f√ľr Phantasie... um das abzufragen, muss man Dich einladen...
    Wenn das noch Linux-Server sind und nicht nur Fritzbox-Web-Oberflächen, ist das sehr interessant.

    Sh4dow schrieb:

    "Mir bereitet das Programmieren sehr viel Freude, weil es nicht nur einen Lösungsweg gibt. Außerdem kann ich bei der Bewältigung der Aufgaben mein mathematisches und logisches Verständnis sowie meine Kreativität einbringen."

    Geht, wirkt auf mich jugendlich, motiviert und interessiert.

    Bedeutet? Kann ich das mit rein nehmen? Weil der Satz sagt ja schon etwas aus warum ich gerne programmiere. Falls ja an welcher Stelle?

    Im Idealfall da, wo Du beschreibst, dass Du programmierst. ^^

    Der Text muss in sich fl√ľssig klingen. Die Betonungen m√ľssen am richtigen Platz aufklingen. Das ist ein bisschen Ausprobieren, wie beim Beispiel mit dem "Spa√ü", wo mein erster Gedanke gediegen aber totlangweilig klang - also Mist - und ich den korrigierten Satz dann wieder verworfen habe, um die Betonung nach vorne zu holen, wo sie etwas au√üergew√∂hnlicher ist und Aufmerksamkeit holt.

    Sh4dow schrieb:

    Dein Traum ist es also zu spielen? Kleine Spiele. Ich hoffe, das Unternehmen verkauft Spiele. Kleine Spiele.
    Ansonsten w√ľrde ich mir von einem 17j√§hrigen gr√∂√üere, aber realistische Visionen w√ľnschen.

    Ja, mein Traum ist es wirklich ein kleines Spiel wie Mario zu schaffen.
    Nat√ľrlich w√ľrde ich auch gerne mehr k√∂nnen aber ich muss erstmal so weit kommen um zu sehen was m√∂glich ist. Denn ich habe gedacht bevor ich sage ich will ein richtig gro√ües Spiel programmieren, kann es meiner Meinung erstmal bei einer Nachmache von Mario bleiben... .

    Ja, davon tr√§ume ich auch schonmal. Nur dass ich von Giana statt von Mario tr√§ume. ūüôā
    Aber die Tr√§ume erz√§hle ich nicht meinem Chef, schon gar nicht, wenn er erst noch mein Chef werden soll. Ich will ihn ja davon √ľberzeugen, dass ich ernsthaft programmieren will und nicht wegen Spielerei dazu gekommen bin.
    Tr√§ume offiziell von Karriere, Fachkompetenz, einem Gehalt von dem Du Dein Leben brauchbar √ľber die B√ľhne bringst. Und privat k√∂nnen wir uns ja mal √ľber ein gemeinsames Jump-and-Run-Spiel unterhalten, mit einem Italiener mit Punk-Frisur als Hauptakteur, wenn ich mal ganz viel Zeit habe. ^^



  • Xin schrieb:

    Das sehe ich entspannter.

    Ich sehe das an sich auch entspannt. Ich erwarte weder, dass ein 17 j√§hriger ein vollwertiger Mathematiker, noch Informatiker ist ūüôā Ich h√§tt wohl auch kein Problem mit so einer Bewerbung und w√ľrde meine Entscheidung dann davon abh√§ngig machen, ob es bessere Kandidaten gibt oder nicht. Ich mag halt nur keine so konstruierten Aussagen und Gr√ľnde. Und wenn ein 17 j√§hriger Berufssch√ľler von seinem "mathematischen Verst√§ndnis" schreibt, dann nehm ich ihm das einfach nicht ab und denke mir, dass der Satz nur da steht, weil er sich gut anh√∂ren soll. Au√üer, da w√ľrde noch dabei stehen, dass er erfolgreich an au√üerschulischen Mathematik-Olympiaden o.√Ą. teilgenommen hat, aber steht ja nichts dergleichen dabei.

    Sh4dow schrieb:

    Ja, mein Traum ist es wirklich ein kleines Spiel wie Mario zu schaffen.
    Nat√ľrlich w√ľrde ich auch gerne mehr k√∂nnen aber ich muss erstmal so weit kommen um zu sehen was m√∂glich ist. Denn ich habe gedacht bevor ich sage ich will ein richtig gro√ües Spiel programmieren, kann es meiner Meinung erstmal bei einer Nachmache von Mario bleiben... .

    Und das kannst du nach zwei Jahren C++ nicht? Ich denke, das sollte schon durchaus machbar sein. Klar, du könntest dabei auf viele Schwierigkeiten stoßen, aber du solltest mittlerweile zumindest in der Lage sein, so ein Projekt einschätzen zu können und schon mal anzufangen. Bei konkreten Problemen könntest du z.B. wieder in diesem Forum nachfragen, so lernt man weiter. Ich hatte quasi schon nach paar Wochen Programmieren mit dem Nachbau von CorelDraw begonnen. Hab das auch vier Jahre lang durchgehalten und dabei viel gelernt. Wenn das wirklich dein Traum ist (kurzfristig gesehen), Mario nachzuprogrammieren, dann fang doch einfach damit an!



  • Erstmal danke f√ľr die Antwort!

    Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr schwierige Aufgaben zu erarbeiten.

    Die Kritik an dem "schwierigen Aufgaben" erschien mir nicht unberechtigt. Die Frage, die Mechanics gestellt hat, ist berechtigt. Wenn ich Deinen Text verstehen will, verstehe ich ihn. Schreib ihn so, dass ich ihn auch verstehe, wenn ich ihn nicht verstehen will.

    Mechanics schrieb:

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr schwierige Aufgaben zu erarbeiten.

    Ich will jetzt nicht behaupten, dass es schlecht ist, aber wenn ich das lese, kommt mir als erstes in den Sinn, was ist f√ľr dich schwierig? Kannst du das einsch√§tzen? Hattest du als 17 j√§hriger ohne nachweisbare Qualifikationen (ich kannte paar Jugendliche, die z.B. schon durchaus respektable Beitr√§ge zu Open Source Projekten geleistet hatten) √ľberhaupt schon mit halbwegs schwierigen Aufgaben zu tun oder bist du vielleicht nur in der Lage, irgendwelche trivialen Probleme zu l√∂sen und findest die schon schwierig? Also, an sich eine sehr gute und n√ľtzliche Eigenschaft, aber es w√§re schon m√∂glich, dass sie hinterfragt wird.

    Da muss ich dir recht geben.
    Ist das in Ordnung wenn ich einfach das schwierige rausnehme?
    Sorry! das ich nicht direkt geantwortet habe.

    Xin schrieb:

    Viel Text von mir, aber ich bin am Ende angekommen, ohne mir zu √ľberlegen, ob Du mich veralbern willst. Das ist ein Fortschritt. ūüôā

    Das freut mich sehr!

    Xin schrieb:

    Okay, bei dem Satz mit der "Entwicklung entwicklen", da bin ich mir nicht ganz sicher.

    Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik

    √Ėhm... hei√üt der Abschluss so, dann okay?! InformationsTA f√ľr Informatik klingt etwas doppelt gemoppet.

    Hier mal ein Bild von meinem halben Zeugnis.
    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/zeugniskopieju81fcnqwx.jpg

    Das Lernfeld hei√üt so nur der Name nicht... (ja, das kommt wieder relativ d√§mlich r√ľber :s).

    Xin schrieb:

    Dass Du Dich nun schon zwei Jahre ununterbrochen konzentriert mit C++ beschäftigst, stört Dich nicht, hm? Das willst Du nicht aussagen - hoffe ich.
    Du willst aussagen, dass Du Dich seit 2 Jahren auf die Programmiersprache C++ konzentrierst. Merkst Du den Unterschied? In meinem Satz darfst Du auch schlafen oder auch mal unkonzentriert auf der Couch liegen, aber wenn Du Dich mit Programmiersprachen beschäftigst, dann vorrangig mit C++. Dein Satz schließt das aus und Du verbringst Deine Freizeit mit C++ ohne irgendwann mal unkonzentriert zu sein.

    Nat√ľrlich st√∂rt es mich nicht. Ich denke das man das nicht falsch verstehen kann oder? Weil sonst w√ľrde ich mich dort ja gar nicht bewerben. Nun habe ich auch das konzentriert raus genommen.

    Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Ich helfe halt in meinem Bekanntenkreis bei Pc Problemen, ich programmiere sehr viel und Netzwerke aufbauen tue ich auch teilweise.
    Mit Netzwerke aufbauen ist gemeint z.B. Router konfigurieren, DHCP-Server "erstellen", ... so etwas halt.

    Schreib keine Sätze, hinter die Du schreibst, wie sie gemeint sind. Und bitte tu nichts tun tun. Das tut mir in den Augen wehtun tun.

    "Ich helfe im Bekanntenkreis bei PC-Problemen, programmiere in C++ und Java (vom ITA gehe ich davon aus) und richte beim Aufbau von Netzwerken z.B. die Router und DHCP-Server ein."

    "z.B." l√§st nebenher auch Spielraum f√ľr Phantasie... um das abzufragen, muss man Dich einladen...
    Wenn das noch Linux-Server sind und nicht nur Fritzbox-Web-Oberflächen, ist das sehr interessant.

    Danke f√ľr den Satz! Also ich kann nat√ľrlich auch √ľber die Web-Oberfl√§che den Router einstellen. ūüėõ
    Aber wir haben nun 1 Jahr in der BBS mit Cisco "Bauteilen" gearbeitet und dort haupts√§chlich (90%) √ľber die Kommandozeile. Nein wir programmieren nur C++ und haben ca. 6 Monate Assembler programmiert.

    Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Dein Traum ist es also zu spielen? Kleine Spiele. Ich hoffe, das Unternehmen verkauft Spiele. Kleine Spiele.
    Ansonsten w√ľrde ich mir von einem 17j√§hrigen gr√∂√üere, aber realistische Visionen w√ľnschen.

    Ja, mein Traum ist es wirklich ein kleines Spiel wie Mario zu schaffen.
    Nat√ľrlich w√ľrde ich auch gerne mehr k√∂nnen aber ich muss erstmal so weit kommen um zu sehen was m√∂glich ist. Denn ich habe gedacht bevor ich sage ich will ein richtig gro√ües Spiel programmieren, kann es meiner Meinung erstmal bei einer Nachmache von Mario bleiben... .

    Ja, davon tr√§ume ich auch schonmal. Nur dass ich von Giana statt von Mario tr√§ume. ūüôā
    Aber die Tr√§ume erz√§hle ich nicht meinem Chef, schon gar nicht, wenn er erst noch mein Chef werden soll. Ich will ihn ja davon √ľberzeugen, dass ich ernsthaft programmieren will und nicht wegen Spielerei dazu gekommen bin.
    Tr√§ume offiziell von Karriere, Fachkompetenz, einem Gehalt von dem Du Dein Leben brauchbar √ľber die B√ľhne bringst. Und privat k√∂nnen wir uns ja mal √ľber ein gemeinsames Jump-and-Run-Spiel unterhalten, mit einem Italiener mit Punk-Frisur als Hauptakteur, wenn ich mal ganz viel Zeit habe. ^^

    [/quote]

    Das ist gut das nicht nur ich von so etwas tr√§ume ūüėÉ

    Und hier noch einmal die √úberarbeitete Bewerbung. Den 5ten Absatz habe ich ein wenig ge√§ndert. Und ich hoffe man kann die Bewerbung nun ein St√ľckchen flie√üender lesen.

    *Bewerbung f√ľr eine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ab 2015
    Ihr Ausbildungsangebot auf Ihrer Webseite

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass Sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben. Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Team zu integrieren.
    Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle, um meine Fachkenntnisse weiter vertiefen zu können.

    Zurzeit besuche ich die 12. Klasse in der Berufsbildenden Schule in ____, die ich im Juli 2015 mit dem Abschluss als Informationstechnischer Assistent verlassen werde.

    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Ich habe Spa√ü im Umgang mit Computern, es f√§llt mir leicht mich schnell in neue Themen einzuarbeiten. √úber fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich PC Hard- und Software verf√ľge ich bereits. Der Umgangs mit den MS-Office-Anwendungen und verschiedenen IDEs (Code::Blocks, Eclipse) ist mir so vertraut wie das Einrichten von Netzwerken und Konfiguration von PC-Komponenten.

    Mir bereitet das Programmieren sehr viel Freude, weil es nicht nur einen L√∂sungsweg gibt. Au√üerdem kann ich bei der Bew√§ltigung der Aufgaben mein logisches Verst√§ndnis sowie meine Kreativit√§t einbringen. Weshalb ich mich in meiner Freizeit schon seit 2 Jahren mit der Programmiersprache C++ befasse. Zudem habe ich in der Berufsbildenden Schule das erste Jahr im Lernfeld ‚ÄěSoftware f√ľr technische Entwicklung entwickeln‚Äú mit einem Sehr gut abgeschlossen.

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr Aufgaben zu erarbeiten.

    Ich möchte gerne die Gelegenheit wahrnehmen mich persönlich bei Ihnen vorstellen zu können.

    Mit freundlichen Gr√ľ√üen

    ____

    Anlagen*



  • Mechanics schrieb:

    Xin schrieb:

    Das sehe ich entspannter.

    Ich sehe das an sich auch entspannt. Ich erwarte weder, dass ein 17 j√§hriger ein vollwertiger Mathematiker, noch Informatiker ist ūüôā Ich h√§tt wohl auch kein Problem mit so einer Bewerbung und w√ľrde meine Entscheidung dann davon abh√§ngig machen, ob es bessere Kandidaten gibt oder nicht. Ich mag halt nur keine so konstruierten Aussagen und Gr√ľnde. Und wenn ein 17 j√§hriger Berufssch√ľler von seinem "mathematischen Verst√§ndnis" schreibt, dann nehm ich ihm das einfach nicht ab und denke mir, dass der Satz nur da steht, weil er sich gut anh√∂ren soll. Au√üer, da w√ľrde noch dabei stehen, dass er erfolgreich an au√üerschulischen Mathematik-Olympiaden o.√Ą. teilgenommen hat, aber steht ja nichts dergleichen dabei.

    Ich habe das mathematische Verständnis gestrichen. Ich hoffe nun ist es besser.

    Mechanics schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Ja, mein Traum ist es wirklich ein kleines Spiel wie Mario zu schaffen.
    Nat√ľrlich w√ľrde ich auch gerne mehr k√∂nnen aber ich muss erstmal so weit kommen um zu sehen was m√∂glich ist. Denn ich habe gedacht bevor ich sage ich will ein richtig gro√ües Spiel programmieren, kann es meiner Meinung erstmal bei einer Nachmache von Mario bleiben... .

    Und das kannst du nach zwei Jahren C++ nicht? Ich denke, das sollte schon durchaus machbar sein. Klar, du könntest dabei auf viele Schwierigkeiten stoßen, aber du solltest mittlerweile zumindest in der Lage sein, so ein Projekt einschätzen zu können und schon mal anzufangen. Bei konkreten Problemen könntest du z.B. wieder in diesem Forum nachfragen, so lernt man weiter. Ich hatte quasi schon nach paar Wochen Programmieren mit dem Nachbau von CorelDraw begonnen. Hab das auch vier Jahre lang durchgehalten und dabei viel gelernt. Wenn das wirklich dein Traum ist (kurzfristig gesehen), Mario nachzuprogrammieren, dann fang doch einfach damit an!

    Ja das w√§re gar nicht so eine schlechte Idee! Aber erst wenn ich mit der Bewerbungsgeschichte durch bin. ūüôā



  • Sh4dow schrieb:

    Ist das in Ordnung wenn ich einfach das schwierige rausnehme?

    Wie wäre es mit 'neue'?

    Sh4dow schrieb:

    Xin schrieb:

    Okay, bei dem Satz mit der "Entwicklung entwicklen", da bin ich mir nicht ganz sicher.

    Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik

    √Ėhm... hei√üt der Abschluss so, dann okay?! InformationsTA f√ľr Informatik klingt etwas doppelt gemoppet.

    Hier mal ein Bild von meinem halben Zeugnis.
    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/zeugniskopieju81fcnqwx.jpg

    Das Lernfeld hei√üt so nur der Name nicht... (ja, das kommt wieder relativ d√§mlich r√ľber :s).

    Also "Informationstechnischer Assistent" reicht und das Fach hei√üt halt so wie es nunmal hei√üt. Ich hoffe der Rest des Zeugnisses ist entsprechend und musste eigentlich nicht geschw√§rzt werden. ūüėČ

    Schreib in Zukunft mehr Einsen in F√§chern, die nicht so d√§mliche Namen haben ūüėÉ

    Sh4dow schrieb:

    Xin schrieb:

    Dass Du Dich nun schon zwei Jahre ununterbrochen konzentriert mit C++ beschäftigst, stört Dich nicht, hm? Das willst Du nicht aussagen - hoffe ich.
    Du willst aussagen, dass Du Dich seit 2 Jahren auf die Programmiersprache C++ konzentrierst. Merkst Du den Unterschied? In meinem Satz darfst Du auch schlafen oder auch mal unkonzentriert auf der Couch liegen, aber wenn Du Dich mit Programmiersprachen beschäftigst, dann vorrangig mit C++. Dein Satz schließt das aus und Du verbringst Deine Freizeit mit C++ ohne irgendwann mal unkonzentriert zu sein.

    Nat√ľrlich st√∂rt es mich nicht. Ich denke das man das nicht falsch verstehen kann oder? Weil sonst w√ľrde ich mich dort ja gar nicht bewerben. Nun habe ich auch das konzentriert raus genommen.

    Ich glaube, Du verstehst nicht worauf ich hinauswollte. Der Satz sagt semantisch nicht aus, was Du mitteilen möchtest.
    Und das bedeutet, dass man erst liest, was Du geschrieben hast und sich dann √ľberlegen muss, was Du schreiben wolltest. Du hingegen liest nicht den geschriebenen Satz, sondern die Bedeutung, die Du mitteilen wolltest und wunderst Dich, dass man das falsch verstehen k√∂nnte.

    Wenn Du Deine Texte liest, versuch sie falsch zu verstehen. Wenn das nicht geht, hast Du eventuell etwas Richtiges geschrieben. Wenn das geht, hast Du definitiv etwas Falsches geschrieben.

    Sh4dow schrieb:

    Xin schrieb:

    "Ich helfe im Bekanntenkreis bei PC-Problemen, programmiere in C++ und Java (vom ITA gehe ich davon aus) und richte beim Aufbau von Netzwerken z.B. die Router und DHCP-Server ein."

    "z.B." l√§st nebenher auch Spielraum f√ľr Phantasie... um das abzufragen, muss man Dich einladen...
    Wenn das noch Linux-Server sind und nicht nur Fritzbox-Web-Oberflächen, ist das sehr interessant.

    Danke f√ľr den Satz! Also ich kann nat√ľrlich auch √ľber die Web-Oberfl√§che den Router einstellen. ūüėõ
    Aber wir haben nun 1 Jahr in der BBS mit Cisco "Bauteilen" gearbeitet und dort haupts√§chlich (90%) √ľber die Kommandozeile. Nein wir programmieren nur C++ und haben ca. 6 Monate Assembler programmiert.

    Sowas l√§sst sich doch sch√∂n in einem Nebensatz erw√§hnen. Ich w√ľrde auch Assembler erw√§hnen. Auf mich w√ľrde das Eindruck machen.

    Sh4dow schrieb:

    Und hier noch einmal die √úberarbeitete Bewerbung. Den 5ten Absatz habe ich ein wenig ge√§ndert. Und ich hoffe man kann die Bewerbung nun ein St√ľckchen flie√üender lesen.

    [i]Bewerbung f√ľr eine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ab 2015
    Ihr Ausbildungsangebot auf Ihrer Webseite

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass Sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben. Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Team zu integrieren.

    Hmm... der Satz klingt falsch oder zumindest unerwartet. Du wirst... aber dann schreibst Du in der Gegenwart. Die Relativierung mit "zu k√∂nnen" fehlt, aber andererseits... hat das auch was kompromissloses... dass √ľberhaupt nicht zur Frage steht, dass Du Aufgaben nicht schnell √ľbernehmen k√∂nntest oder Dich nicht ins Team integrieren w√ľrdest... Auf den zweiten Blick gef√§llt mir das gut.

    Den lasse ich mal so stehen, weise aber auf das Risiko hin, dass der Personaler es als sprachlichen Fehler klassifiziert. Man stockt beim Lesen, der Satz gefällt (mir) beim zweiten Hinsehen. Das Risiko ist, dass der Personaler vielleicht nicht zweimal hinguckt.

    Sh4dow schrieb:

    Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle, um meine Fachkenntnisse weiter vertiefen zu können.

    Zurzeit besuche ich die 12. Klasse in der Berufsbildenden Schule in ____, die ich im Juli 2015 mit dem Abschluss als Informationstechnischer Assistent verlassen werde.

    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe.

    Das 'höchst' lasse ich gelten, weil man das 17jährigen so verklickert und Du 17 bist. Abnehmen wird man es Dir nicht, aber immerhin hast Du beim Bewerbungstraining nicht geschlafen.
    Mit >20 gew√∂hne es Dir aber wieder ab. ūüėČ

    Sh4dow schrieb:

    Ich habe Spa√ü im Umgang mit Computern, es f√§llt mir leicht mich schnell in neue Themen einzuarbeiten. √úber fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich PC Hard- und Software verf√ľge ich bereits. Der Umgangs mit den MS-Office-Anwendungen und verschiedenen IDEs (Code::Blocks, Eclipse) ist mir so vertraut wie das Einrichten von Netzwerken und Konfiguration von PC-Komponenten.

    Mir bereitet das Programmieren sehr viel Freude, weil es nicht nur einen L√∂sungsweg gibt. Au√üerdem kann ich bei der Bew√§ltigung der Aufgaben mein logisches Verst√§ndnis sowie meine Kreativit√§t einbringen. Weshalb ich mich in meiner Freizeit schon seit 2 Jahren mit der Programmiersprache C++ befasse. Zudem habe ich in der Berufsbildenden Schule das erste Jahr im Lernfeld ‚ÄěSoftware f√ľr technische Entwicklung entwickeln‚Äú mit einem Sehr gut abgeschlossen.

    mit "Sehr Gut" abgeschlossen.

    Sh4dow schrieb:

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig neue L√∂sungsans√§tze f√ľr Aufgaben zu erarbeiten.

    Ich möchte gerne die Gelegenheit wahrnehmen mich persönlich bei Ihnen vorstellen zu können.

    "Die" Gelegenheit hast Du noch nicht.
    M√∂chte lieber "eine Gelegenheit" wahrnehmen (die sich der Personaler dann aussuchen darf und Dich f√ľr diesen Tag einladen soll).
    F√ľr R√ľckfragen stehe ich Ihnen jederzeit per Mail oder auch telefonisch zur Verf√ľgung und schon habe ich auch hier einen Absatz hinbekommen, der aus mehr als nur einem Satz besteht. Den zweiten Teil des Satzes solltest Du besser nicht √ľbernehmen oder Du wirst von einem Personaler mit Humor mit Sicherheit eingeladen. ūüėÉ

    Die Bewerbung ist inzwischen gut zu lesen. Es wirkt sympathisch, altergerecht und damit authentisch.

    Ich wei√ü nicht, wie der Rest von Deinem Zeugnis aussieht, nehmen wir mal an, dass das 'Sehr Gut' sich nicht zwischen einer Reihe 'Mangelhaft' versteckt, verkaufst Du Dich meiner Meinung nach unter Wert. Es ist nicht Bewerbung f√ľr Deinen erste Ausbildung. Du hast echt schon was im Angebot, was Du zwar erw√§hnst, aber vielleicht kannst Du dem Menschen ein Bild in den Kopf einpflanzen, was Du schon kannst, wo man Dich vielleicht fr√ľher einsetzen kann, als die es bei einem Auszubildenden erwarten.
    Das Bild kannst Du sicherlich liefern.

    Streu ein paar Buzzwords rein: SQL, DHCP, C++, Assembler. Gerade Assembler vermittelt, dass Du nicht nur ein Java-J√ľngling bist, der virtuell verstanden haben k√∂nnte, was eine Maschine ist, sondern Du hast echte Maschinensprache schonmal gesehen. Du bist der Indiana Jones unter den Azubis, kein verdammtes Java-Weichei.
    Hast Du schon etwas Erwähnenswertes programmiert, was man in einem halben Satz zeigen kann?

    Wir haben Dir abgew√∂hnt, zu dick aufzutischen. Jetzt geht's darum ganz bescheiden, quasi nebenher - fast schon versehentlich - zu erw√§hnen, dass Du der ungeschliffene Diamant in diesem Stapel der Bewerbungen bist. Nicht durch Superlative, sondern durch beil√§ufig erw√§hnte F√§higkeiten und noch lieber durch beil√§ufig erw√§hnte Erfahrungen, die neugierig machen. "Programmiere in C++ und habe erste Erfahrungen im maschinenahen Programmieren mit Assembler sammeln k√∂nnen." Gib dem Personaler die Chance, sich gut zu f√ľhlen, weil er das Talent entdeckt, was Du (vermeintlich) √ľbersehen hast, weil Du sie in den Nebens√§tzen "versteckst", statt sie in Superlative zu wickeln.
    Aber im Nebensatz m√ľssen sie halt stehen, sonst findet der Personaler sie halt nicht.

    Was programmierst Du gerade? Was w√§re das n√§chste, was Du mit Deinen jetzigen Kenntnissen in Angriff nehmen w√ľrdest? Welche Erfahrungen kannst Du nennen?

    Ich schreibe privat einen Compiler, was ich ebenfalls in einem Nebensatz erw√§hne. Und mache etwa einmal im Jahr ein Bewerbungsgespr√§ch - einfach um den Marktwert zu bestimmen und wenn mich das Angebot interessiert, besteht ja auch die Chance f√ľr eine neue Herausforderung. Diplom-Inforamtiker? - Jaja, da kommen in der n√§chsten Woche viele von.. - CAD? Jaja, das ist sehr interessant, aber warum schreiben Sie eigentlich eine eigene Programmiersprache?
    Erfahrung zählt.
    Mein Compiler ist das Stichwort f√ľr Datenmanipulation. Man kippt oben was rein und unten kommt was anderes raus. Damit besch√§ftige ich mich also offenbar gerne. F√ľr Compilerbau wollte mich bisher nur einer, realistisch betrachtet ist das vermutlich nur eine gro√üe Verschwendung meiner Freizeit, aber das ist nebenher auch grundlegende Problem in der Informatik: Daten von der Quelle zu strukturieren, verifizieren, nach zum Ziel zu transformieren. Und jeden interessiert eigentlich nur, welche Erfahrungen da vorhanden sind.

    Vielleicht hast Du ein √§hnliches Projekt, was - in die richtige Perspektive ger√ľckt - Dich und Deine Erfahrungen interessanter macht.



  • Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Ist das in Ordnung wenn ich einfach das schwierige rausnehme?

    Wie wäre es mit 'neue'?

    Das hört sich auch gut an.

    Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Xin schrieb:

    Okay, bei dem Satz mit der "Entwicklung entwicklen", da bin ich mir nicht ganz sicher.

    Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent f√ľr Informatik

    √Ėhm... hei√üt der Abschluss so, dann okay?! InformationsTA f√ľr Informatik klingt etwas doppelt gemoppet.

    Hier mal ein Bild von meinem halben Zeugnis.
    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/zeugniskopieju81fcnqwx.jpg

    Das Lernfeld hei√üt so nur der Name nicht... (ja, das kommt wieder relativ d√§mlich r√ľber :s).

    Also "Informationstechnischer Assistent" reicht und das Fach hei√üt halt so wie es nunmal hei√üt. Ich hoffe der Rest des Zeugnisses ist entsprechend und musste eigentlich nicht geschw√§rzt werden. ūüėČ

    Schreib in Zukunft mehr Einsen in F√§chern, die nicht so d√§mliche Namen haben ūüėÉ

    Ich kann dir gerne den Rest zeigen. Es ist ein Schnitt von 2 da die Fächer unterschiedlich gewichtet werden. (Hatte unser Klassenlehrer uns zumindest mitgeteilt). Und darf ich das Zeugnis eig. so ins Internet stellen?
    Naja hier der Link f√ľr die Neugier ūüėõ

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/zeugniskopietnfuqhkg4w.jpg

    Wenn ich ehrlich bin finde ich fast alle Namen der F√§cher komisch ūüėõ
    Nat√ľrlich ohne Deutsch und Englisch... ^^

    Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Xin schrieb:

    "Ich helfe im Bekanntenkreis bei PC-Problemen, programmiere in C++ und Java (vom ITA gehe ich davon aus) und richte beim Aufbau von Netzwerken z.B. die Router und DHCP-Server ein."

    "z.B." l√§st nebenher auch Spielraum f√ľr Phantasie... um das abzufragen, muss man Dich einladen...
    Wenn das noch Linux-Server sind und nicht nur Fritzbox-Web-Oberflächen, ist das sehr interessant.

    Danke f√ľr den Satz! Also ich kann nat√ľrlich auch √ľber die Web-Oberfl√§che den Router einstellen. ūüėõ
    Aber wir haben nun 1 Jahr in der BBS mit Cisco "Bauteilen" gearbeitet und dort haupts√§chlich (90%) √ľber die Kommandozeile. Nein wir programmieren nur C++ und haben ca. 6 Monate Assembler programmiert.

    Sowas l√§sst sich doch sch√∂n in einem Nebensatz erw√§hnen. Ich w√ľrde auch Assembler erw√§hnen. Auf mich w√ľrde das Eindruck machen.

    Ich habe es mal eingebaut, aber wir hatten das Fach 1 halben Jahr, sind aber nicht so weit voran gekommen. Zum Schluss konnten wir einen Taster abfragen, den Taster an einer LED schlie√üen und wenn man z.B. 10x dr√ľckt die gr√ľne an geht und die rote aus. Wenn man dann weitere 5x dr√ľckt alle aufleuchten. So etwas halt, nicht gro√ües.

    Xin schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Und hier noch einmal die √úberarbeitete Bewerbung. Den 5ten Absatz habe ich ein wenig ge√§ndert. Und ich hoffe man kann die Bewerbung nun ein St√ľckchen flie√üender lesen.

    [i]Bewerbung f√ľr eine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ab 2015
    Ihr Ausbildungsangebot auf Ihrer Webseite

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass Sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben. Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Team zu integrieren.

    Hmm... der Satz klingt falsch oder zumindest unerwartet. Du wirst... aber dann schreibst Du in der Gegenwart. Die Relativierung mit "zu k√∂nnen" fehlt, aber andererseits... hat das auch was kompromissloses... dass √ľberhaupt nicht zur Frage steht, dass Du Aufgaben nicht schnell √ľbernehmen k√∂nntest oder Dich nicht ins Team integrieren w√ľrdest... Auf den zweiten Blick gef√§llt mir das gut.

    Den lasse ich mal so stehen, weise aber auf das Risiko hin, dass der Personaler es als sprachlichen Fehler klassifiziert. Man stockt beim Lesen, der Satz gefällt (mir) beim zweiten Hinsehen. Das Risiko ist, dass der Personaler vielleicht nicht zweimal hinguckt.

    Ich denke Du (<- "Du" nicht "du" :D) hast viel mehr Erfahrung, also brauche ich deine Meinung sollte ich es so stehen lassen? Also w√ľrdest du es stehen lassen?

    Xin schrieb:

    Die Bewerbung ist inzwischen gut zu lesen. Es wirkt sympathisch, altergerecht und damit authentisch.

    Das h√∂rt sich sehr sehr sehr gut an! ūüôā

    Xin schrieb:

    Streu ein paar Buzzwords rein: SQL, DHCP, C++, Assembler. Gerade Assembler vermittelt, dass Du nicht nur ein Java-J√ľngling bist, der virtuell verstanden haben k√∂nnte, was eine Maschine ist, sondern Du hast echte Maschinensprache schonmal gesehen. Du bist der Indiana Jones unter den Azubis, kein verdammtes Java-Weichei.

    Das Problem halt ich kenne die Befehle in Cisco auswendig (die ich daf√ľr brauche). Nat√ľrlich ist das nur ein Befehle lernen wenn ich ein anderen Server habe (oder?), weil das Prinzip eines DHCP-Servers habe ich ja verstanden. Weil sonst w√ľrde ich (finde ich) z.B. Subnetting oder IP-Nat oder so etwas in der Art rein nehmen. Weil das hatten wir auch schon durch genommen und ich finde das um einiges schwerer als einen DHCP-Server auf zu setzen.

    Noch einmal wegen Assembler. Ich m√ľsste mich halt erst wieder einfinden, da es dann l√§ngere Zeit her ist. Aber wir hatten das Thema Microcontroller auch ein paar Monate davor theoretisch besprochen. Also den Ablauf mit dem Bussystem, Ram, Programmcounter, Alu und Steuereinheit (CPU) hatten wir auch durch genommen und dazu eine Alu gebastelt mit der man zwei 8 Bit zahlen rechnen konnte (+,-,*,/). Ich wei√ü nicht ob so etwas wichtig ist und ob ich dazu etwas schreiben sollte.

    Xin schrieb:

    Hast Du schon etwas Erwähnenswertes programmiert, was man in einem halben Satz zeigen kann?

    Xin schrieb:

    Was programmierst Du gerade? Was w√§re das n√§chste, was Du mit Deinen jetzigen Kenntnissen in Angriff nehmen w√ľrdest? Welche Erfahrungen kannst Du nennen?

    Ich denke nicht...
    Das Problem ist bei mir immer, ich brauche erst eine Idee wenn ich die habe dann fange ich an und bin mit der recht z√ľgig fertig (ist halt nichts gro√ües) und dann bin ich wieder Ideenlos :(. Aber meistens bin ich auch mit dem Buch "Der C++ Programmierer" besch√§ftigt und acker den durch.
    Was etwas gr√∂√üeres war mal ein "Terminkalender" in dem man ein Datum aus dem Monat Januar w√§hlen konnte und auf diesen Tag eine Nachricht schreiben konnte. Dies wurde dann in einer Text Datei geschrieben und an den ben√∂tigten Stellen z.B. Programmstart ausgelesen. Aber ich hatte nach dem Monat Januar keine Lust mehr, weil es einfach genau das gleiche f√ľr die anderen Monate w√§re und ich den "Algorithmus" ja schon einmal programmiert habe.

    Es w√§re nett wenn du mir diese Fragen nochmal beantworten w√ľrdest.
    Die Bewerbung werde ich dann √ľberarbeiten und dann nochmal reinstellen.

    Gruß und bis hier hin erstmal vielen Dank!



  • Sh4dow schrieb:

    Und darf ich das Zeugnis eig. so ins Internet stellen?

    Es ist Deins.

    Sh4dow schrieb:

    Wenn ich ehrlich bin finde ich fast alle Namen der F√§cher komisch ūüėõ

    Jow... ich auch.

    Sh4dow schrieb:

    Ich habe es mal eingebaut, aber wir hatten das Fach 1 halben Jahr, sind aber nicht so weit voran gekommen. Zum Schluss konnten wir einen Taster abfragen, den Taster an einer LED schlie√üen und wenn man z.B. 10x dr√ľckt die gr√ľne an geht und die rote aus. Wenn man dann weitere 5x dr√ľckt alle aufleuchten. So etwas halt, nicht gro√ües.

    Du hast recht, das ist nichts gro√ües. Derartiges haben wir im Studium damals auch gemacht, M68k-ASM kenne ich nur von fr√ľher, mit x86-ASM habe ich auch lange nix mehr gemacht.
    Aber es war praktisch um OpenGL zu lernen...

    Keiner macht heute mehr was Gro√ües in Assembler. Aber ASM zu programmieren ist eine andere Denkweise, Du programmierst keine Ausdr√ľcke, sondern gegen eine Statusmaschine. Da Du beides schonmal gesehen hast, hast Du einen gr√∂√üeren Horizont als jemand, der kein ASM programmiert hat.

    Ich schrieb auch nur "erste Erfahrung" und das ist ja wohl nicht gelogen.

    Sh4dow schrieb:

    "Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Team zu integrieren."

    Ich denke Du (<- "Du" nicht "du" :D) hast viel mehr Erfahrung, also brauche ich deine Meinung sollte ich es so stehen lassen? Also w√ľrdest du es stehen lassen?

    Hehehe, ich kann mich da ganz geschickt rauswinden und sagen: "Es ist Deine Bewerbung!"

    Das hier ist nicht mehr auf dem Level der Mindestanforderung, wir feilen hier wirklich an Kleinigkeiten. Wenn Du Sätze schreibst, die keiner versteht, dann fällst Du grundsätzlich durch. Das hier aber kann dem einen aufstoßen, dem anderen wiederum positiv auffallen. Das ist im Bereich persönlicher Präferenz des Personalers. Vielleicht wirst Du deswegen genommen, vielleicht wirst Du deswegen ablehnt.

    Der Satz entsprach nicht meiner Erwartung als ich ihn beim ersten Mal las. Menschen, die meiner Erwartung entsprechend, finde ich langweilig. Wenn der Personaler eher der Typ ist, dass er keine √úberraschung riskiert... ich w√ľrde ihn drin lassen, denn ich m√∂chte nicht in einer Firma arbeiten, in der mich die Kollegen langweilen - daf√ľr riskiere ich dann auch eine Absage.
    Wenn Du den Job definitiv haben willst/musst, w√ľrde ich versuchen Akzente woanders zu setzen und hier auf Sicherheit spielen.

    Sh4dow schrieb:

    Xin schrieb:

    Streu ein paar Buzzwords rein: SQL, DHCP, C++, Assembler. Gerade Assembler vermittelt, dass Du nicht nur ein Java-J√ľngling bist, der virtuell verstanden haben k√∂nnte, was eine Maschine ist, sondern Du hast echte Maschinensprache schonmal gesehen. Du bist der Indiana Jones unter den Azubis, kein verdammtes Java-Weichei.

    Das Problem halt ich kenne die Befehle in Cisco auswendig (die ich daf√ľr brauche). Nat√ľrlich ist das nur ein Befehle lernen wenn ich ein anderen Server habe (oder?), weil das Prinzip eines DHCP-Servers habe ich ja verstanden.

    Ich habe nur mal einen DHCP-Server unter Linux eingerichtet und das ist lange her... ich habe keine Ahnung, wie mit einer Cisco-Kiste geht. ^^

    Sh4dow schrieb:

    Weil sonst w√ľrde ich (finde ich) z.B. Subnetting oder IP-Nat oder so etwas in der Art rein nehmen. Weil das hatten wir auch schon durch genommen und ich finde das um einiges schwerer als einen DHCP-Server auf zu setzen.

    Such Dir die Stichworte aus, die Du interessant findest, weswegen Du gerne genommen werden möchtest.

    Sh4dow schrieb:

    Noch einmal wegen Assembler. Ich m√ľsste mich halt erst wieder einfinden, da es dann l√§ngere Zeit her ist.

    Wie gesagt... Assembler braucht heute kaum noch einer. Du wei√üt, dass man auch anders als in C programmieren kann. Du hast definitiv verstanden, was passiert, wenn Du auf "kompilieren" dr√ľckst.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass Du nochmal in Assembler programmierst ist √ľberschaubar und wenn f√§ngst Du nicht bei Null an.

    Sh4dow schrieb:

    Aber wir hatten das Thema Microcontroller auch ein paar Monate davor theoretisch besprochen. Also den Ablauf mit dem Bussystem, Ram, Programmcounter, Alu und Steuereinheit (CPU) hatten wir auch durch genommen und dazu eine Alu gebastelt mit der man zwei 8 Bit zahlen rechnen konnte (+,-,*,/). Ich weiß nicht ob so etwas wichtig ist und ob ich dazu etwas schreiben sollte.

    Theoretisch eher nicht, praktisch möglicherweise.

    Sh4dow schrieb:

    Xin schrieb:

    Hast Du schon etwas Erwähnenswertes programmiert, was man in einem halben Satz zeigen kann?

    Ich denke nicht...
    Das Problem ist bei mir immer, ich brauche erst eine Idee wenn ich die habe dann fange ich an und bin mit der recht z√ľgig fertig (ist halt nichts gro√ües) und dann bin ich wieder Ideenlos :(. Aber meistens bin ich auch mit dem Buch "Der C++ Programmierer" besch√§ftigt und acker den durch.
    Was etwas gr√∂√üeres war mal ein "Terminkalender" in dem man ein Datum aus dem Monat Januar w√§hlen konnte und auf diesen Tag eine Nachricht schreiben konnte. Dies wurde dann in einer Text Datei geschrieben und an den ben√∂tigten Stellen z.B. Programmstart ausgelesen. Aber ich hatte nach dem Monat Januar keine Lust mehr, weil es einfach genau das gleiche f√ľr die anderen Monate w√§re und ich den "Algorithmus" ja schon einmal programmiert habe.

    Hmm... Dein Algorithmus sollte im Idealfall sich nicht mehr von Monat zu Monat unterscheiden. ^^

    Auf proggen.org biete ich die grundlegende Infrastruktur an, um Softwareprojekte zu managen: Versionsverwaltung (via Subversion), Doxygen-Generierung, Bugzilla, Wiki. Das sind so die √ľblichen Workflows, die viele Firmen nutzen. Sofern nicht bekannt, probiere Dich damit mal aus.



  • Sh4dow schrieb:

    Wenn ich ehrlich bin finde ich fast alle Namen der F√§cher komisch ūüėõ

    Ja, ich finde sie auch irgendwie sehr ungl√ľcklich. Wenn du in deinem letzten Beitrag nicht erw√§hnt h√§ttest, was du so kannst und gemacht hast, w√§r ich fast geneigt gewesen, das als Augenwischerei und Zeitverschwendung abzustempeln. Ich w√ľrde so ein Zeugnis nur ungern vorgelegt bekommen. Die Namen sind nicht standardkonform und sagen absolut nichts √ľber die Inhalte und das Niveau aus. "Energieversorgung f√ľr informationstechnische Systeme sicherstellen". Habts ihr gelernt, einen Stecker in die Steckdose zu stecken? "Software f√ľr technische Entwicklungen entwickeln" wurde ja schon angesprochen. "Rechnernetze nach Vorgaben einrichten". Wenn ich eh schon pessimistisch eingestellt bin, dann stell ich mir drunter vor, dass dir jemand sagt, stell den Rechner hier in die Ecke und du kannst es ausf√ľhren. Dahinter k√∂nnte sich theoretisch aber auch verstecken, dass du in der Lage bist, einen HA Solaris Cluster einzurichten. Und da ich sehr unterschiedliche Erfahrungen mit Berufsschulabsolventen gemacht habe (und leider √ľberwiegend schlechte) w√ľrde ich als Entscheider gerne genauer wissen, was das alles bedeutet. Das aber eher bei einem pers√∂nlichen Vorstellungsgespr√§ch.

    Assembler kannst du durchaus erw√§hnen, das sehe ich so √§hnlich wie Xin. Ich finde Assembler sogar n√ľtzlicher als Xin. Ich habe meine Diplomarbeit in Assembler geschrieben. Und neulich hab ich eine virtuelle Maschine (f√ľr einen Interpreter) in Assembler geschrieben. Und bei komischen Crashdumps schau ich mir auch √∂fter den Assembler Code an, weil der Callstack oft kaputt ist und die Binaries eh im Release gebaut wurden, da hilft der Assemblercode ab und zu eher weiter, als der angezeigte C++ Code. Au√üerdem kannst du in Assembler nat√ľrlich auch Microcontroller, Firmware usw. programmieren.

    Es ist gar nicht mal schlecht, mal etwas nicht so intensiv zu machen. Das war auch einer der Gr√ľnde, warum ich das Studium im Endeffekt doch gut fand, auch wenn ich insgesamt mehr erwartet h√§tte. Wir haben einfach auch viel gesehen und h√§tten die M√∂glichkeit gehabt, uns auf etwas zu spezialisieren. Wir haben z.B. paar Wochen unter VxWorks programmiert, einem embedded Echtzeitbetriebssystem. Nat√ľrlich reicht das nicht, um ein Experte auf dem Gebiet zu sein, aber es reicht, um eine gute Vorstellung von den Abl√§ufen und vom Aufbau zu bekommen. Und wenn in der Praxis irgendwann ein entsprechendes Projekt kommt, dann sag ich nicht, "hab ich noch nie geh√∂rt, keine Ahnung, wo ich anfangen soll", sondern "hab ich schon mal gemacht, muss meine Kenntnisse schnell auffrischen". Da es bei dem was ich mache und was mir prim√§r Spass macht aber unwahrscheinlich ist, dass ich wirklich mal mit VxWorks arbeiten werde, ist es auch wieder gut, dass wir nicht so viel Zeit damit verschwendet haben. Interessant fand ichs trotzdem.



  • Mechanics schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Wenn ich ehrlich bin finde ich fast alle Namen der F√§cher komisch ūüėõ

    Ja, ich finde sie auch irgendwie sehr ungl√ľcklich. Wenn du in deinem letzten Beitrag nicht erw√§hnt h√§ttest, was du so kannst und gemacht hast, w√§r ich fast geneigt gewesen, das als Augenwischerei und Zeitverschwendung abzustempeln. Ich w√ľrde so ein Zeugnis nur ungern vorgelegt bekommen. Die Namen sind nicht standardkonform und sagen absolut nichts √ľber die Inhalte und das Niveau aus. "Energieversorgung f√ľr informationstechnische Systeme sicherstellen". Habts ihr gelernt, einen Stecker in die Steckdose zu stecken? "Software f√ľr technische Entwicklungen entwickeln" wurde ja schon angesprochen. "Rechnernetze nach Vorgaben einrichten". Wenn ich eh schon pessimistisch eingestellt bin, dann stell ich mir drunter vor, dass dir jemand sagt, stell den Rechner hier in die Ecke und du kannst es ausf√ľhren. Dahinter k√∂nnte sich theoretisch aber auch verstecken, dass du in der Lage bist, einen HA Solaris Cluster einzurichten. Und da ich sehr unterschiedliche Erfahrungen mit Berufsschulabsolventen gemacht habe (und leider √ľberwiegend schlechte) w√ľrde ich als Entscheider gerne genauer wissen, was das alles bedeutet. Das aber eher bei einem pers√∂nlichen Vorstellungsgespr√§ch.

    Ja das w√§re etwas, h√§tte ich gelernt wie ich einen Stecker in die Steckdose stecke ūüėÉ ūüėÉ . Aber ja die Namen sind wirklich komisch.
    Weil wir hatten zwei F√§cher (so haben wir sie gennant) 1x Betriebssystem & 1x E-Technik. In E-Technik erst Theorie (Ampere, Volt etc. berechnen) und dann ging es in Microcontroller programmierung √ľber. Und das waren die F√§cher wo ich eine 3 habe. Aber ich k√∂nnte nicht sagen welche Bezeichnung welches Fach beschreibt (also auf dem Zeugnis) das die Namen einfach so spitze gew√§hlt sind! ūüėÉ

    Wenn ihr sagt das ich Assembler rein nehmen sollte und das eindruck macht, dann mache ich das auch. Aber wo ist meine Frage. Weil die Bewerbung ist schon so lang und in den vorhanden Abs√§tzen passt es meiner Meinung auch nicht ganz, also m√ľsste ich einen neuen mit erstellen wo ich so etwas reinschreiben wie z.B. mit Assembler und den Cisco kram. Das w√§re dann aber ein Mischmasch Absatz da dort mehrere Bereiche angesprochen werden oder?
    Sollte ich √ľberhaupt Cisco erw√§hnen, dass ich mich damit schon recht gut auskenne?
    Daf√ľr br√§uchte ich nochmal euren Rat und dann lege ich los.

    --Edit--

    Ich habe hier etwas hört sich aber doof an, ich versuche es noch weiter zu verbessern. Nur das Problem ist ich weiß halt nicht an welchem Hauptsatz ich den anderen ranbasteln kann.

    Zudem / Ich / Bereits verf√ľge schon √ľber Vorkenntnisse in Assembler sowie in der Mikrocontroller-Programmierung.

    Wörter wie Subnetting, IP-Nat oder
    Wie sollte ich anfangen? Oder gar nicht so, weil gefallen tut es mir auch nicht wirklich...
    Etwas wie Subnetting, IP-Nat, DHCP, ... ist mir auf Cisco Basis auch nichts neues.



  • Sh4dow schrieb:

    Aber wo ist meine Frage. Weil die Bewerbung ist schon so lang und in den vorhanden Abs√§tzen passt es meiner Meinung auch nicht ganz, also m√ľsste ich einen neuen mit erstellen wo ich so etwas reinschreiben wie z.B. mit Assembler und den Cisco kram. Das w√§re dann aber ein Mischmasch Absatz da dort mehrere Bereiche angesprochen werden oder?
    Sollte ich √ľberhaupt Cisco erw√§hnen, dass ich mich damit schon recht gut auskenne?

    Xin hat ja schon was vorgeschlagen, "Programmiere in C++ und habe erste Erfahrungen im maschinenahen Programmieren mit Assembler sammeln können." So in der Art könntest du das unterbringen.
    Cisco kannst du auch gern erw√§hnen, aber schreib bitte nicht, dass du dich damit gut auskennst. Cisco ist eine Wissenschaft f√ľr sich und es gibt nur ganz wenige Leute, die sich darauf spezialisiert haben und sich damit wirklich gut auskennen. Wenn ein Azubi schreibt, dass er sich gut mit Cisco auskennt, w√ľrde ich erstmal auch vermuten, dass er keine Ahnung hat ūüėČ Ich w√ľrde hier auch von ersten Erfahrungen schreiben, das kommt denke ich nicht schlecht an.
    Konkrete Begriffe wie Subnetting oder IP-NAT (der Begriff an sich gef√§llt mir √ľbrigens auch nicht, der ist mir in der Form nicht gel√§ufig und da kann man schon wieder was falsches reininterpretieren) w√ľrde ich nicht erw√§hnen, die sind jetzt weder beeindruckend oder interessant. Wenn du irgendwo mit einem halben Satz Cisco erw√§hnst, kann man eigentlich davon ausgehen, dass du mit Subnetting was anfangen kannst.



  • Mechanics schrieb:

    Sh4dow schrieb:

    Aber wo ist meine Frage. Weil die Bewerbung ist schon so lang und in den vorhanden Abs√§tzen passt es meiner Meinung auch nicht ganz, also m√ľsste ich einen neuen mit erstellen wo ich so etwas reinschreiben wie z.B. mit Assembler und den Cisco kram. Das w√§re dann aber ein Mischmasch Absatz da dort mehrere Bereiche angesprochen werden oder?
    Sollte ich √ľberhaupt Cisco erw√§hnen, dass ich mich damit schon recht gut auskenne?

    Xin hat ja schon was vorgeschlagen, "Programmiere in C++ und habe erste Erfahrungen im maschinenahen Programmieren mit Assembler sammeln können." So in der Art könntest du das unterbringen.
    Cisco kannst du auch gern erw√§hnen, aber schreib bitte nicht, dass du dich damit gut auskennst. Cisco ist eine Wissenschaft f√ľr sich und es gibt nur ganz wenige Leute, die sich darauf spezialisiert haben und sich damit wirklich gut auskennen. Wenn ein Azubi schreibt, dass er sich gut mit Cisco auskennt, w√ľrde ich erstmal auch vermuten, dass er keine Ahnung hat ūüėČ Ich w√ľrde hier auch von ersten Erfahrungen schreiben, das kommt denke ich nicht schlecht an.
    Konkrete Begriffe wie Subnetting oder IP-NAT (der Begriff an sich gef√§llt mir √ľbrigens auch nicht, der ist mir in der Form nicht gel√§ufig und da kann man schon wieder was falsches reininterpretieren) w√ľrde ich nicht erw√§hnen, die sind jetzt weder beeindruckend oder interessant. Wenn du irgendwo mit einem halben Satz Cisco erw√§hnst, kann man eigentlich davon ausgehen, dass du mit Subnetting was anfangen kannst.

    Danke f√ľr die schnelle Antwort!
    Stimmt den Satz habe ich gelesen, aber warum ich nicht den wahr genommen habe -> Frag mich nicht :s

    Und das mit Cisco, sollte ich dann auch lieber vorsichtiger angehen wie du schriebst. ūüėÉ Weil ich muss dir schon recht geben die W√∂rter stehen sonst einfach so rum, und die haben ja nicht nur mit Cisco zu tun.

    Ich versuche den Satz zu verbessern und dann schreibe ich nochmal etwas.



  • So hier ist mal wieder die Bewerbung.

    *Bewerbung f√ľr eine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ab 2015
    Ihr Ausbildungsangebot auf Ihrer Webseite

    Sehr geehrter Herr _____,

    auf Ihrer Webseite habe ich erfahren, dass Sie momentan einen Ausbildungsplatz als ___ zu vergeben haben. Mit meinem Abschluss als Informationstechnischer Assistent werde ich zu Ausbildungsbeginn schon viele relevante Fachkenntnisse mitbringen, um schnell Aufgaben zu √ľbernehmen und mich in Ihr Team zu integrieren.
    Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle, um meine Fachkenntnisse weiter vertiefen zu können.

    Zurzeit besuche ich die 12. Klasse in der Berufsbildenden Schule in ____, die ich im Juli 2015 mit dem Abschluss als Informationstechnischer Assistent verlassen werde.

    Der Aufgabenbereich eines Fachinformatikers im Bereich Anwendungsentwicklung ist f√ľr mich h√∂chst interessant, weil F√§higkeiten gefordert werden die ich bereits privat gerne nutze und vertiefe. Momentan programmiere ich in C++ doch ich habe schon erste Erfahrungen im maschinennahen Programmieren mit Assembler sammeln k√∂nnen.

    Ich habe Spa√ü im Umgang mit Computern, es f√§llt mir leicht mich schnell in neue Themen einzuarbeiten. √úber fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich PC Hard- und Software verf√ľge ich bereits. Der Umgangs mit den MS-Office-Anwendungen und verschiedenen IDEs (Code::Blocks, Eclipse) ist mir so vertraut wie das Einrichten von Netzwerken und Konfiguration von PC-Komponenten.

    Mir bereitet das Programmieren sehr viel Freude, weil es nicht nur einen L√∂sungsweg gibt. Au√üerdem kann ich bei der Bew√§ltigung der Aufgaben mein logisches Verst√§ndnis sowie meine Kreativit√§t einbringen. Weshalb ich mich in meiner Freizeit schon seit 2 Jahren mit der Programmiersprache C++ befasse. Zudem habe ich in der Berufsbildenden Schule das erste Jahr im Lernfeld ‚ÄěSoftware f√ľr technische Entwicklung entwickeln‚Äú mit einem Sehr Gut abgeschlossen.

    Zu meinen Eigenschaften z√§hle ich vor allem Hilfsbereitschaft, Zuverl√§ssigkeit, Freundlichkeit und die F√§higkeit mir schnell und eigenst√§ndig L√∂sungsans√§tze f√ľr neue Aufgaben zu erarbeiten.

    Ich möchte gerne eine Gelegenheit wahrnehmen mich persönlich bei Ihnen vorstellen zu können.

    Mit freundlichen Gr√ľ√üen

    ____

    Anlagen*

    Ich habe den 3ten Absatz verändert.

    Ich hätte eine Frage wegen den Anlagen, soll ich darunter eine Auflistung machen?


Log in to reply