KI wird Mensch bez. Intelligenz überholen



  • Ja, und der Psychiater ist natürlich auch eine KI.
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/kuenstliche-intelligenz-maschinen-ueberwinden-die-menschheit-15309705.html
    " ... ich heiße Sophia ..." 😃 😃 😃



  • Hi Erhard,

    Erhard Henkes schrieb:

    " ... ich heiße Sophia ..." 😃 😃 😃

    Wie zum Ende der DDR. ...Wir sind das Volk - wir sind ein Volk - ich bin Volker...
    Das hat alles nichts mit Intelligenz zu tun, sondern ist alles nur ein auswerten von Fakten.
    Das was wirkliche Intelligenz ausmacht ist das Reagieren auf unscharfe Quellen.
    Zum Beispiel, es geht um einen Vertreagsabschluss, und man hat irgend so ein ungutes Gefühl im Bauch. Also lässt man es und später bekommt man mit, das das die beste Entscheidung wer, die man treffen konnte. Wie will man einer KI ein ungutes Gefühl im Bauch programmieren.
    Oder einfach nur das Sehen an sich. Man hat durch das Auge nur ein extrem unscharfes Bild vor sich, das zu den Rändern noch viel unschärfer wird, und nur in der Mitte der Makula-Bereich wird scharf abgebildet. Und trotzdem erkennt man, worauf es ankommt, und sieht sich das dann durch Bewegungen der Augen mit der Makula an. Und das Gehirn ergänzt den rest zu einem kompletten Bild.
    Oder man fährt mit dem Auto durch tiefverschneites Gebiet und erkennt trotzdem wo der Weg langgeht. Genau so bei Nebel.
    Man kommmt nach einem halben Jahrhundert irgendwohin, wo man schon mal war. Alles hat sich total verändert, trotzdem weis man sofort wo man hin muss.
    Das alles obwohl keine Digitalisierung typischer Punkte stattgefunden hat, die man dann aus einer Datenbank wieder raussuchen kann.
    Die ganzen gefühlsmäßigen Reaktionen, die man nicht algorythmisieren kann, das ist das, was Denken und Intelligenz ausmacht.
    Ich erwarte von KI-Bots nicht, dass sie ihre Tage bekommen aber ohne echte Empathie keine wirkliche KI. Und ohne eigene Perönlichkeit auch nicht.
    Selbst so einfach gestrickte Tierchen wie Hummeln haben ihre eigene Persönlichkeit. Die eine ist bienenfleißig, die andere lungert nur in Nestnähe herum. Und obwohl sie nur ein winziges Gehirn haben kann man sie sogar dressieren. Oder die Ameisen, wo auch Arbeiterinnen weibliche Gefühle haben und nicht nur Königinneneier betreuen wollen, sondern eigene Muttergefühle haben und selbst eigene Kinder bekommen wollen.
    Nur wenn wir das erreichen, werden zwei KI-Bots mehr als einer sein. Nur dann können wir wirklich von künstlicher Intelligenz reden und nciht nur von informationsbasierten Reaktionen.
    Klar, man kann einem Computer heute schon beibringen, einen Großmeister im GO zu schlagen. Nur ist das wirklich Intelligenz?
    Wenn man das gleiche Programm mehrfach gegen den gleichen Gegner spielen lässt, und der dabei völlig gleich zieht, wird das Programm dann wirklich unterschiedliche Spielzüge zum Ergebnis führen, und wenn ja, nur weil ihm ein gewisses stochastisches Reagieren einprogrammiert wurde, oder weil es wirklich beim Ziehen Bauchgrummeln hatte.

    Gruß Mümmel



  • Hi,

    unsere Regierung schwärmt so viel von KI, ich wäre schon zufrieden wenn alle Mitglieder mit ausreichend natürlicher Intelligenz ausgestattet wären.
    Aber Intelligenz ist ja sowiso die Gabe, die am gerechtesten von allem verteilt ist. Jeder glaubt, dass er ausreichend davon bekommen hat und damit ganz besonders gut ausgestattet ist. 😉

    Gruß Mümmel



  • Falscher Fred



  • Wenn man so schaut, wo KI sich breit zu machen glaubt:
    Automatisiertes Fahren,
    Gesichtserkennung,
    Medizinische Diagnosen,
    Menschliche Roboter,
    Digitale Sprachassistenten

    Das braucht alles noch einige Jahre, bis es in der Breite ankommt.
    Viele halten KI für einen wichtigen Teil der "digitalen Revolution", was sicher stimmt. Momentan hat der Mensch damit nur Ärger, wenig Vorteile, denn man nimmt ihm intelligente, wohlmeinende und erfahrene Menschen auf der Gegenseite weg und setzt aus späterer Sicht strunzdumme Maschinen gegen ihn ein. Das wird sich noch einige Zeit hinziehen, bis die Bosse, die selbst noch mit Gelaber, Stiften und Flipcharts arbeiten, erkennen werden, dass sie auf das falsche Pferd setzen.



  • @muemmel sagte in KI wird Mensch bez. Intelligenz überholen:

    unsere Regierung schwärmt so viel von KI, ich wäre schon zufrieden wenn alle Mitglieder mit ausreichend natürlicher Intelligenz ausgestattet wären.
    Aber Intelligenz ist ja sowiso die Gabe, die am gerechtesten von allem verteilt ist. Jeder glaubt, dass er ausreichend davon bekommen hat und damit ganz besonders gut ausgestattet ist. 😉

    Da ist echt was dran ...
    Der Mensch kann "ab- und zugeben", er kann mit Augenmaß arbeiten, und er hat Intuition! Das zählt in vielen Fällen mehr als HI oder KI.



  • This post is deleted!


  • Nun hat Toby Walsh den Break Even genannt, an dem die "KI" der "HI" ebenbürtig sein wird: 2062 (siehe sein Buch: "2062: Das Jahr, in dem die künstliche Intelligenz uns ebenbürtig sein wird")

    Wenn ich mich recht entsinne, lag dieses Datum vor ca. 10 Jahren in der IT-Wissenschaft noch bei 2040.

    Solche Voraussagen sind zumeist falsch, wie wir wissen.



  • @Jockelx sagte in KI wird Mensch bez. Intelligenz überholen:

    Gregor schrieb:

    Gibt es im Zusammenhang mit KI in den letzten Jahren wesentliche Fortschritte, die darauf hindeuten, dass es in absehbarer Zukunft wissenschaftliche Durchbrüche auf diesem Gebiet gibt?

    Wie naiv!
    Bereits 1991(?) hat Miles Bennet Dyson (Cyberdyne Systems Corporation) das Programm 'Skynet' entwickelt, was sein eigenes Bewusstsein erlangt hat.
    Die Auswirkungen werden katastrophal werden!

    Die Auswirkungen werden katastrophal gewesen sein werden.


  • Mod

    Bitte aufs Datum gucken. Diesen ausgelutschten Uraltthread hat ein Nekromant herauf beschworen. Wenn ihr das Thema wieder für relevant haltet, macht einen neuen Diskussionsanfang, anstatt auf Beiträg von 2015 zu antworten.


Log in to reply