Model tickt im Flugzeug aus - was macht Ihr?



  • Problem: Ein Model randaliert im Flugzeug weil ihre Katze im Gepäckraum untergebracht ist und nicht zu ihr darf.
    Lösung: Der Flug wird mit einer Notlandung abgebrochen, 2 Kampfjets escortieren.
    Kosten: unbekannt (vmtl. 5 bis 6 stellig)

    So geschehen: http://www.focus.de/panorama/videos/kampfjets-mussten-anruecken-wegen-katze-model-randaliert-und-schlaegt-stewardess-condor-flieger-muss-notlanden_id_4912162.html

    Welche Lösung hättet Ihr als Pilot bzw. Entscheidungsträger gewählt?



  • robot schrieb:

    Welche Lösung hättet Ihr als Pilot bzw. Entscheidungsträger gewählt?

    Dem Model die Rechnung stellen. Dafür dürfte die dann eine Weile die Laufstege dieser Welt durchlaufen. Eine ganze Weile. 😋

    Und ich würde zusehen, dass ich bei jedem der Auftritte im Publikum sitze, einfach um sie mir anzuschauen. Wenn's halt geht, natürlich. Einfach so als kleine Erinnerung.



  • Der Pilot hätte sie fesseln und auf dem Sitz knebeln sollen, das wäre verhältnismäßig, nicht diese Notlandung mit Kampfflugzeugbegleitung.


  • Mod

    robot schrieb:

    Welche Lösung hättet Ihr als Pilot bzw. Entscheidungsträger gewählt?

    Vermutlich die gleiche. Die Beschreibung im Artikel ist nicht genau genug, um sich ein besseres Bild zu machen, daher nehme ich mal an, dass das die sinnvollste Handlungsweise war*. Was wäre denn die Alternative? Die Dame zusammenschlagen, fesseln und knebeln? Durchführbar, aber nicht machbar. Da passt es schon, den Flug abzubrechen, und der Dame anschließend die Rechnung zukommen zu lassen (wird zwar nicht erwähnt, aber es ist davon auszugehen, dass diese kommen wird).

    *: Andere Artikel zum gleichen Thema geben übrigens ein völlig anderes Bild ab. Ich habe stichprobenartig drei Artikel gelesen, außer der Flugnummer stimmt fast kein Details zwischen den Artikeln überein.



  • SeppJ schrieb:

    Andere Artikel zum gleichen Thema geben übrigens ein völlig anderes Bild ab. Ich habe stichprobenartig drei Artikel gelesen, außer der Flugnummer stimmt fast kein Details zwischen den Artikeln überein.

    Also hier wird ähnlich berichtet:
    http://www.welt.de/vermischtes/article145785385/Model-in-Condor-Flieger-loest-Kampfjet-Einsatz-aus.html
    http://www.aerotelegraph.com/kampfjets-steigen-wegen-condor-randalierendem-passagier-auf-flug-las-vegas-frankfurt-denver-landung

    Bei welt.de steht zusätzlich noch: "Ein FBI-Sprecher sagte dem Sender ABC News, niemand sei festgenommen worden. Es habe sich um ein Missverständnis gehandelt."
    Welcher Art das Missverständnis war bzw. was damit gemeint ist, steht allerdings nicht dort. (Vielleicht will man verschleiern, dass der Kampfjet-Einsatz eine totale Überreaktion war...)


  • Mod

    robot schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Andere Artikel zum gleichen Thema geben übrigens ein völlig anderes Bild ab. Ich habe stichprobenartig drei Artikel gelesen, außer der Flugnummer stimmt fast kein Details zwischen den Artikeln überein.

    Also hier wird ähnlich berichtet:
    http://www.welt.de/vermischtes/article145785385/Model-in-Condor-Flieger-loest-Kampfjet-Einsatz-aus.html
    http://www.aerotelegraph.com/kampfjets-steigen-wegen-condor-randalierendem-passagier-auf-flug-las-vegas-frankfurt-denver-landung

    Deutsche Nachrichtenportale nehmen doch alle die gleiche DPA-Meldung.

    USA:
    http://www.thedenverchannel.com/news/local-news/condor-flight-from-las-vegas-to-germany-diverted-to-dia-due-to-security-issue
    UK:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3215361/FBI-investigates-international-flight-diverted.html

    Zusammen mit den deutschen Artikeln hat man drei verschiedene Geschichten mit Gemeinsamkeiten Frau, Katze, Flugzeug, Condor, Denver, unplanmäßige Landung, 18 Stunden.

    Mir ist natürlich schon klar, dass das da dran liegt, dass der US-Artikel bloß nüchtern die gesicherten Fakten berichtet (die recht dürr sind), während der UK-Artikel Zeugenaussagen aufbauscht und der deutsche ein Zwischending ist. Aber es zeigt halt, dass - wie üblich - Nachrichten nur oberflächlich mit der Realität zu tun haben. Wenn man nicht vor Ort war, kann man sich kein vernünftiges eigenes Bild über eine Sachlage machen.



  • SeppJ schrieb:

    robot schrieb:

    Welche Lösung hättet Ihr als Pilot bzw. Entscheidungsträger gewählt?

    Vermutlich die gleiche. Die Beschreibung im Artikel ist nicht genau genug, um sich ein besseres Bild zu machen, daher nehme ich mal an, dass das die sinnvollste Handlungsweise war*. Was wäre denn die Alternative? Die Dame zusammenschlagen, fesseln und knebeln? Durchführbar, aber nicht machbar. Da passt es schon, den Flug abzubrechen, und der Dame anschließend die Rechnung zukommen zu lassen (wird zwar nicht erwähnt, aber es ist davon auszugehen, dass diese kommen wird).

    Warum soll das nicht machbar sein? Nichts anderes würde die Polizei auch tun



  • Danke für die Quellen SeppJ!
    Allerdings sehe ich zwischen diesen Artikeln keinen Widerspruch. Nur der Detailgrad ist verschieden.

    Die zwei amerikanischen Artikel, die ich laß, sagen tatsächlich ziemlich wenig, so auch die NY Times. Eigentlich wird die Sache für den Leser dadurch erst mysteriös: Was für eine Art Missverständnis soll das sein, dass ein Flugzeug mit zwei F16 eskortiert notlandet?!? 'Missverständnis' klingt da wie eine starke Untertreibung.
    http://www.nytimes.com/aponline/2015/08/29/us/ap-us-international-flight-diverted.html?_r=0

    In dem englischen Artikel ist ein Hinweis, der die Reaktion des Piloten durchaus verständlich macht. Falls die Zeugenaussage stimmt, was ich für nicht unwahrscheinlich halte. (Drohung der Passagierin mit der Mafia...die das Flugzeug auch runterholen kann, blabla. Auch wenn das offensichtlich übertrieben ist, ist ein Pilot vmlt. verpflichtet jede potentielle Bedrohung ernst zu nehmen, auch wenn sie unwahrscheinlich ist)


  • Mod

    deejey schrieb:

    SeppJ schrieb:

    robot schrieb:

    Welche Lösung hättet Ihr als Pilot bzw. Entscheidungsträger gewählt?

    Vermutlich die gleiche. Die Beschreibung im Artikel ist nicht genau genug, um sich ein besseres Bild zu machen, daher nehme ich mal an, dass das die sinnvollste Handlungsweise war*. Was wäre denn die Alternative? Die Dame zusammenschlagen, fesseln und knebeln? Durchführbar, aber nicht machbar. Da passt es schon, den Flug abzubrechen, und der Dame anschließend die Rechnung zukommen zu lassen (wird zwar nicht erwähnt, aber es ist davon auszugehen, dass diese kommen wird).

    Warum soll das nicht machbar sein? Nichts anderes würde die Polizei auch tun

    Die Flugzeugbesatzung ist aber nicht die Polizei. Du kannst nicht einfach Leute zusammen schlagen und fesseln, selbst wenn sie sich hysterisch aufführen. Das eigene Risiko, nach einer solchen Aktion verarmt im Knast zu landen ist viel zu groß, angesichts der hier gewählten Alternative, bei der die Verursacherin am Ende alles ausbaden muss.



  • @SeppJ: Es ist durchaus möglich jemanden unter Aufbringung eines adäquaten Maßes von Gewalt unter Kontrolle zu bringen, ohne gleich eine Klage wegen Körperverletzung oder Freiheitsberaubung zu kassieren. Wenn jmd. ausrastet und sich und andere gefährdet, dürfen auch etwas drastischere Mittel herhalten, IMHO.* Dem hätte sie in einem nüchternerem Zustand sicherlich zugestimmt (vor allem bei der Rechnung).

    * Damit meine ich, dass einer der kräftigen Stewards sie festhält. Wobei ich es gern gesehen hätte, wie sie sich in ihren Fesseln windet, während die hübsche Stewardess sich rächt 😋

    Edit²: Siehe weiter unten, Zitat von deejey: Fesseln ist in Ordnung.



  • SeppJ schrieb:

    deejey schrieb:

    SeppJ schrieb:

    robot schrieb:

    Welche Lösung hättet Ihr als Pilot bzw. Entscheidungsträger gewählt?

    Vermutlich die gleiche. Die Beschreibung im Artikel ist nicht genau genug, um sich ein besseres Bild zu machen, daher nehme ich mal an, dass das die sinnvollste Handlungsweise war*. Was wäre denn die Alternative? Die Dame zusammenschlagen, fesseln und knebeln? Durchführbar, aber nicht machbar. Da passt es schon, den Flug abzubrechen, und der Dame anschließend die Rechnung zukommen zu lassen (wird zwar nicht erwähnt, aber es ist davon auszugehen, dass diese kommen wird).

    Warum soll das nicht machbar sein? Nichts anderes würde die Polizei auch tun

    Die Flugzeugbesatzung ist aber nicht die Polizei. Du kannst nicht einfach Leute zusammen schlagen und fesseln, selbst wenn sie sich hysterisch aufführen. Das eigene Risiko, nach einer solchen Aktion verarmt im Knast zu landen ist viel zu groß, angesichts der hier gewählten Alternative, bei der die Verursacherin am Ende alles ausbaden muss.

    Von "Zusammenschlagen" war ja auch nicht die Rede, das hast du ins Spiel gebracht um zu dramatisieren 😃 man kann auch mit Gewaltanwendung jemanden fixieren ohne ihn/sie zusammenzuschlagen. Und klar hat die Flugzeugbesatzung Polizeirechte, genau für solche Fälle ist dieses Sonderrecht gedacht:

    * Ein Kapitän eines Seeschiffes oder ein beauftragter Offizier kann nach § 106 Seemannsgesetz eine Person an Bord vorläufig festnehmen, um Gefahren abzuwehren. Wer sich der Festnahme widersetzt, begeht tatbestandsmäßig eine Straftat (Widerstand) nach § 116 Seemannsgesetz.

    * Flugkapitäne haben Bordgewalt, eine luftpolizeiliche Hoheitsgewalt nach § 12 LuftSiG in Verbindung mit dem Tokioter Abkommen. Der verantwortliche Flugzeugführer darf sämtliche Maßnahmen ergreifen, die zur Sicherung der Sicherheit und Ordnung an Bord erforderlich sind, z. B. Randalierer einsperren oder fesseln.



  • Arcoth schrieb:

    @SeppJ: Es ist durchaus möglich jemanden unter Aufbringung eines adäquaten Maßes von Gewalt unter Kontrolle zu bringen, ohne gleich eine Klage wegen Körperverletzung oder Freiheitsberaubung zu kassieren.

    Ich glaube nicht dass Flugbegleiter dafür ausgebildet sind.



  • Naja, wenn der Kapitän sämtliche Maßnahmen ergreifen darf, dann darf er das. Das schließt auch ein, bei verstärkter Gegenwehr bis zur Körperverletzung zu gehen.

    Ob es mehr Sinn macht, mit einer Tobsüchtigen an Bord außerplanmäßig zu landen oder sie Ruhigzustellen, hängt wirklich vom Maß der Bedrohung ab und genau darüber wird nichts Genaues berichtet.


  • Mod

    Ihr glaubt wirklich, dass irgendein deutsches Gesetz die Flugbesatzung schützt, wenn bei der Überwältigung etwas schief geht? Niemals. Zumal man ja nicht nur die Gesundheit des ausrastenden Passagiers riskiert, sondern auch die der Personen, die die Überwältigung durchführen und die einfach nur in der Nähe sitzen.



  • Wobei es auch fragwürdig ist, was die Kampfjets sollen, wenn eine Person wegen einer Katze ausrastet. Oder waren die Kampfjets das "misunderstanding"?



  • MrBurns schrieb:

    Wobei es auch fragwürdig ist, was die Kampfjets sollen, wenn eine Person wegen einer Katze ausrastet. Oder waren die Kampfjets das "misunderstanding"?

    Ich vermute genau das.
    Also dass die irgendwas voll viel schlimmes angenommen (Richtung Terrorismus), und daher das Müllitär aktiviert haben.



  • hustbaer schrieb:

    Arcoth schrieb:

    @SeppJ: Es ist durchaus möglich jemanden unter Aufbringung eines adäquaten Maßes von Gewalt unter Kontrolle zu bringen, ohne gleich eine Klage wegen Körperverletzung oder Freiheitsberaubung zu kassieren.

    Ich glaube nicht dass Flugbegleiter dafür ausgebildet sind.

    Genau dafür sollten sie aber ausgebildet sein. Extremsituationen und so.



  • robot schrieb:

    Problem: Ein Model randaliert im Flugzeug weil ihre Katze im Gepäckraum untergebracht ist und nicht zu ihr darf...

    Hätte das Model von der View ( = Blickfeld der anderen Reisegäste) getrennt und den Controller ( = Skymarshall) zur Hilfe gerufen. So soll es doch sein laut diesem Buch hier im Regal 💡 😮


  • Mod

    Arcoth schrieb:

    Genau dafür sollten sie aber ausgebildet sein. Extremsituationen und so.

    Warum sollten der Kellner und der Busfahrer der Lüfte für so etwas ausgebildet sein? Müssen die alle zwei Wochen zum Karatetraining gehen? Und alle 6 Monate ein standardisierter Fitness- und Nahkampftest? Die Ausbildung für solche Extremsituationen wird sein, solchen Situationen möglichst aus dem Weg zu gehen und so zu handeln, wie es hier geschehen ist. Jedes Risiko für Personal, Fluggesellschaft und die anderen Passagiere wird so minimiert. Im Gegensatz zu einem Kampf, wo man in Teufelsküche kommt, wenn irgendjemandem irgendetwas zustoßen sollte.



  • Cpp_Junky schrieb:

    robot schrieb:

    Problem: Ein Model randaliert im Flugzeug weil ihre Katze im Gepäckraum untergebracht ist und nicht zu ihr darf...

    Hätte das Model von der View ( = Blickfeld der anderen Reisegäste) getrennt und den Controller ( = Skymarshall) zur Hilfe gerufen. So soll es doch sein laut diesem Buch hier im Regal 💡 😮

    😃
    MVC oder? MVVM wäre ja wieder ohne Controller?

    Zum Thema:
    Finde auch, dass mind. ein Flugbegleiter/Steward(ess) eine Ausbildung zum Skymarshall o.ä. haben sollte um kleine Probleme direkt vor Ort lösen zu können. Erst wenn dieser an seine Grenzen kommen würde, sollte weitere Maßnahmen ergriffen werden.
    Die Frage ist nur, wo man so einen Passagier hinsteckt, bei dem Platzmangel im Flugzeug. Wer will schon neben einen sitzen, der sich ständig gegen die Handschellen wehrt und rumschreit (k.A. ob Knebeln erlaubt ist: Erstickungsgefahr und so). Sagt jetzt nicht: Zu der Katze... 🙄


Log in to reply