Woher der internationale Terrorismus seine Mittel erhält



  • Aktuellen Mitteilungen zu Folge möchte SA die sogenannten "gemäßigten Rebellen" mit Boden-Luft-Raketen ausstatten. Laut dem SPON-Artikel wird jedoch offen gelassen, wer die gemäßigte Rebellen sind. Im Hinblick auf den Vergleich (*) wird es vermutlich der IS sein. Denn SA wird sich vermutlich selber als gemäßigt einstuften.

    Vergleich (*):
    http://cdn2.spiegel.de/images/image-802075-panoV9free-nyvu-802075.jpg

    Artikel:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-saudi-arabien-will-rebellen-mit-boden-luft-raketen-ausstatten-a-1078295.html

    Ohne finanzielle und materielle Unterstützung von Außen würde es den IS niemals in dieser Form geben! Ein Haufen verärgerter Extremisten ist zunächst nur ein lokales Problem. Mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Ausland wird aus dem Haufen aber schnell eine kampffähige Truppe, die länderübergreifend Gebiete einnehmen kann (Irak, Syrien, Lybien). Auch die Vorgängerorganisation Al Quaida ist erst durch Unterstützung von Außen stark und damit auch international gefährlich geworden.

    Scheinbar wurde mit Al Qaida und IS nichts dazugelernt. Stattdessen geht es jetzt in die dritte Runde.



  • Schneewittchen schrieb:

    Aktuellen Mitteilungen zu Folge möchte SA die sogenannten "gemäßigten Rebellen" mit Boden-Luft-Raketen ausstatten. Laut dem SPON-Artikel wird jedoch offen gelassen, wer die gemäßigte Rebellen sind. Im Hinblick auf den Vergleich (*) wird es vermutlich der IS sein. Denn SA wird sich vermutlich selber als gemäßigt einstuften.

    Vergleich (*):
    http://cdn2.spiegel.de/images/image-802075-panoV9free-nyvu-802075.jpg

    Artikel:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-saudi-arabien-will-rebellen-mit-boden-luft-raketen-ausstatten-a-1078295.html

    Ohne finanzielle und materielle Unterstützung von Außen würde es den IS niemals in dieser Form geben! Ein Haufen verärgerter Extremisten ist zunächst nur ein lokales Problem. Mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Ausland wird aus dem Haufen aber schnell eine kampffähige Truppe, die länderübergreifend Gebiete einnehmen kann (Irak, Syrien, Lybien). Auch die Vorgängerorganisation Al Quaida ist erst durch Unterstützung von Außen stark und damit auch international gefährlich geworden.

    Scheinbar wurde mit Al Qaida und IS nichts dazugelernt. Stattdessen geht es jetzt in die dritte Runde.

    SA sollte vorsichtig sein, Russland könnte den jemenitischen Rebellen ebenfalls solche Waffen zukommen lassen. Oder in Bezug auf die Türkei, der YPG oder der PKK.

    Was aufhorchen lässt, ist das Schweigen der Merkel-Regierung bezüglich der Verbrechen der Regime in Riad und Ankara.



  • Ich finde die EU sollte bei dem Spiel einfach ein wenig mitmischen. So könnte man beispielsweise Waffen im großen Stil nach Tschetschenien liefern, als "Dank" für die Rolle des Russki in Syrien.



  • Der echte Tim schrieb:

    Ich finde die EU sollte bei dem Spiel einfach ein wenig mitmischen. So könnte man beispielsweise Waffen im großen Stil nach Tschetschenien liefern, als "Dank" für die Rolle des Russki in Syrien.

    Dank wäre in der Tat angebracht, ansonsten wäre IS und/oder Al Nusra bereits in Damaskus und die Flüchtlingszahlen noch höher als bisher.

    Im Übrigen hat Russland die Terroristen in Tschetschenien, schon vor Jahren, niedergeschlagen und den saudischen Traum, dort einen wahabitischen Staat zu errichten, beerdigt.



  • Oh, ein Putin-Troll, wusste es doch...



  • Der echte Tim schrieb:

    Oh, ein Putin-Troll, wusste es doch...

    Oh, ein Terroristenapologet, wusste ich es doch...



  • Inwiefern verteidige ich Terroristen? 😕



  • Der echte Tim schrieb:

    Inwiefern verteidige ich Terroristen? 😕

    Du willst tschetschenische Terroristen mit Waffen beliefern, was auf Sympathien für diese Gruppe schließen lässt. Natürlich kannst du mir jetzt entgegenhalten, ich hätte auch Sympathien für die YPG/PYD. Nun, damit liegst du richtig. Allerdings halte ich diese für die einzige progressive Gruppe im Nahen Osten, die über einen gewissen Einfluss verfügt und damit in der Lage wäre, dort zu einer Auflösung des Dauerkonflikts beizutragen.



  • Provieh-Programmierer schrieb:

    Der echte Tim schrieb:

    Inwiefern verteidige ich Terroristen? 😕

    Du willst tschetschenische Terroristen mit Waffen beliefern, was auf Sympathien für diese Gruppe schließen lässt.

    Ach Gottchen, so naiv? Was der Russki in Syrien veranstaltet ist knallharte Geostrategie. Nichts anderes fordere ich. Irgendwelche tschetschenischen Spinner sind mir total egal.

    Provieh-Programmierer schrieb:

    Natürlich kannst du mir jetzt entgegenhalten, ich hätte auch Sympathien für die YPJ/PYD. Nun, damit liegst du richtig.

    Also bist dann doch du der "Terroristenapologet" 😃

    Läuft irgendwie nicht so rund, deine "Argumentation". Musst noch ein wenig RT schauen und daran feilen.



  • Der echte Tim schrieb:

    ]Läuft irgendwie nicht so rund, deine "Argumentation". Musst noch ein wenig RT schauen und daran feilen.

    Selbstverständlich, da es sich bei diesen Gruppen nicht um Terroristen handelt, was ich oben bereits erläutert habe. Sogar die USA haben das erkannt und unterstützen diese, sehr zu Erdogans und, offenbar, auch zu deinem Ärger.



  • Der echte Tim schrieb:

    Ach Gottchen, so naiv? Was der Russki in Syrien veranstaltet ist knallharte Geostrategie. Nichts anderes fordere ich. Irgendwelche tschetschenischen Spinner sind mir total egal..

    Das hätte ich an deiner Stelle auch geschrieben. Zweifel bleiben dennoch.



  • Nichts für ungut, so langsam werden mir deine Unterstellungen und die peinlichen Versuche mich in die Nähe islamistischer Terrorgruppen zu stellen etwas zu dumm.



  • Der echte Tim schrieb:

    Nichts für ungut, so langsam werden mir deine Unterstellungen und die peinlichen Versuche mich in die Nähe islamistischer Terrorgruppen zu stellen etwas zu dumm.

    Ich versuche nicht wirklich dies zu tun, sondern deinen Vorwürfen mir gegenüber, einen Spiegel vorzuhalten.
    Es spricht nichts dagegen, diese unerfreulichen Dialoge einzustellen.



  • Wegen dem Putin-Troll? Sollen wir mal deine jüngeren Posts durchsuchen? 😉

    Aber lassen wir das, Russland macht uns nicht mehr lange Sorgen.



  • Der echte Tim schrieb:

    Wegen dem Putin-Troll? Sollen wir mal deine jüngeren Posts durchsuchen? 😉

    Ja, genau. Meine Meinung ist, dass das Eingreifen Russlands in Syrien positiv ist.

    Wir können das gerne diskutieren, nur sollten es nicht im Stile von "argumentum ad hominem" laufen.



  • Der echte Tim schrieb:

    Ich finde die EU sollte bei dem Spiel einfach ein wenig mitmischen. So könnte man beispielsweise Waffen im großen Stil nach Tschetschenien liefern, als "Dank" für die Rolle des Russki in Syrien.

    Hallo Der echte Tim,

    dir ist hoffentlich bewusst, dass mehrere Tausend radikalisierte russische Staatsbürger aus dem Kaukasus (u.a. aus Tschetschenien) in Syrien auf der Seite vom IS kämpfen? Eine Sorge der russischen Regierung ist, dass diese zurückkkehren um Anschläge zu verüben. Laut der russischen Regierung sollten die zuvor benannten Staatsbürger direkt in Syrien bekämpft werden. Mir ist nicht ganz klar was du mit deiner Meinung bezwecken möchtest. Aber diese klingt in der Tat befremdlich. Wobei, deine Meinung ist im US-dominierten Mainstream kein Einzelfall: Als tschetschenische Rebellen in Russland etliche Bombenanschläge verübten, war die Rede von "Freiheitskämpfern". Als tschetschenische Rebellen beim Boston-Marathon eine Bombe zündeten, war die Rede von einem "Terroranschlag" der von einem Terroristen aus Russland verübt wurde. Jaja, die Presse. Wen genau schützen wir nochmal mit der sogenannten Pressefreiheit?



  • Ein internes «dissent cable» – eigentlich ein offener Brief – von 51 Diplomaten im amerikanischen Aussenministerium fordert Präsident Barack Obama zu einem härteren Vorgehen gegen den syrischen Präsidenten Asad auf, wie das «Wall Street Journal» berichtet. Nur mit einer glaubhaften militärischen Drohung könne man diesen so unter Druck setzen, dass er auf ernsthafte Verhandlungen mit der Opposition eintrete. Der Waffenstillstand in Syrien halte nicht. Das jetzige Vorgehen schade der Opposition und helfe Asad, sich an der Macht zu halten; dieser Zustand sei unhaltbar, befinden die Absender des Schreibens, Diplomaten hohen und mittleren Ranges, die mit dem Syrien-Dossier befasst sind.

    http://www.nzz.ch/international/amerika/kritik-an-obama-us-diplomaten-fordern-bomben-gegen-asad-ld.89696

    Vernünftige Forderung oder Benzin ins Feuer gießen?



  • Nur mit einer glaubhaften militärischen Drohung könne man diesen so unter Druck setzen, dass er auf ernsthafte Verhandlungen mit der Opposition eintrete

    Was das nicht das gleiche Argument unser schwachsinnigen CDU-ler Merkel und Schäuble? Als Schröder damals gesagt hat, dass wir beim Irak-Krieg nicht mitmischen, und Merkel und Schäuble ernsthaft den Standpunkt vertreten haben, wenn nur Deutschland auch mitgezogen hätte, dann hätte Hussein den Forderungen des Ultimatums nachgegeben?

    Ab einer bestimmten Schwelle kommste mit Spieletheorie nicht mehr weit. Als bestes Beispiel wäre da die Kuba-Krise, wo die Amis hin und her überlegt haben, wo jetzt zuerst angegriffen werden kann, welche Folgen das hat usw. Diese Hardliner haben noch nie ihr Maul halten können. Auf den Gedanken zur Verhandlung kommen die nicht. Und die sterben auch nicht aus durch die Konflikte, die sie dann heraufbeschwören, sonst könnte man als positives Faktum wenigstens die Ausrottung solcher brachial-konservativer Denkmuster nennen.

    Die erste Nachricht der Sowjets an die Amis zu diesem Zeitpunkt war auch eher diplomatisch einzuordnen, bevor dann wieder die Hardliner zu Wort kamen. Man hat ganze Säle mit geistigen Brandstiftern gefüllt bekommen, die die Position eines Erstschlags gegen die Sowjets befürwortet haben. NY und Washington werden dann zwar zerstört (vermutete Erstziele bei einem Gegenschlag), aber der Rest des Landes bleibt verschont, und wichtiger ist ohnehin, die Kommunisten wieder in die Steinzeit katapultiert zu haben.

    Was die heutigen Brandstifter erreichen werden mit ihren Forderungen nach mehr Bomben auf Assad? Ein weiterer Failed State. Haben nicht genug davon, die ganze Gegend ist viel zu stabil. Abgesehen von Iran, der ist aber auch böse, und SA, aber da bekommen wir auch unser Öl her. Und das schönste: Die nennen sich "Diplomaten". Wikipedia definiert einen Diplomaten als jemand, der seinen Staat völkerrechtlich vertritt. Wie wäre ein solches Vorgehen völkerrechtlich zu rechtfertigen?

    Aber so ist das nur eine Schleife, in der sich nichts ändert. Täglich grüßt das Murmeltier.



  • Muß mich meinem Vorredner anschließen, all das bringt nix, wenn Konflikte nicht vor Ort gelöst werden - nirgendwo sonst.
    Ist überdies ein Theorem von Eibl Eibelsfeld, aber recht sauber begründet.
    In Afghanistan haben die Amis ja die Russen nach über einem Jahrzehnt genauso unglücklich abgelöst wie Frankreich damals, als aus dem Indochina- Krieg der Vietnam- Krieg wurde.
    Eigentlich müßte die Botschaft "nix wie raus" heißen, aber der Mensch lernt aus der Geschichte nur, daß der Mensch aus der Geschichte nix lernt.
    Interessiert aber keine Sau, irgendwo finden sich immer wieder die Ideologen, die tote Pferde reiten wollen. Mühselig und bizarr anzuschauen, aber sie tun's immer wieder ...



  • Hi,

    in dem Zusammenhang nur der Hinweis, das Hillary Clinton ihre Wahlkampfspenden zu einem großen Teil von der Waffenlobby und aus Saudi-Arabien bekommt.

    Gruß Mümmel


Log in to reply