Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?



  • @Wade1234 sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    ja das liegt bestimmt daran, dass die usa nach dem 2. weltkrieg ordentlich geld in deutschland gepumpt haben. 🙄

    Ja, und eigentlich haben die anatolischen Bergdorf- Türken Deutschland wieder aufgebaut. Also mit amerikanischem Geld. 🤣

    Genauso unsinnig und überheblich wie die Frage, warum ein Geschäftsführer 500.000 im Jahr verdient und der Arbeiter nur 50.000.

    also in der annahme, dass der geschäftsführer jemand ist, der das unternehmen selbst aufgebaut hat und nicht irgendjemand auf den einfach nur die haftung abgewälzt werden soll.

    Der Geschäftsführer ist erstmal eine bestellte/besetzte Funktion und sagt über die Verantwortung gar nichts aus. Je nach Unternehmensstruktur fällt das recht unterschiedlich aus. Das nur ergänzend, nicht als Widerspruch.
    Die Neugründungszahlen sind überdies stark rückgängig.

    Aber damit sind wir vom Klimawandel schon wieder ziemlich OT.



  • @Sarkast sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    Ja, und eigentlich haben die anatolischen Bergdorf- Türken Deutschland wieder aufgebaut. Also mit amerikanischem Geld. 🤣

    naja die deutschen haben auch ziemlich hart gearbeitet. eben jeder nach seiner qualifikation.

    Der Geschäftsführer ist erstmal eine bestellte/besetzte Funktion und sagt über die Verantwortung gar nichts aus. Je nach Unternehmensstruktur fällt das recht unterschiedlich aus. Das nur ergänzend, nicht als Widerspruch.

    also ich habe mir mal sagen lassen, dass die meisten unternehmen in deutschland sogenannte familienunternehmen sind und dass mann und frau zusammen geschäftsführer und inhaber sind. dass die gören das hart erarbeitete geld irgendwann in ferraris und nutten umsetzen dürfen ist da ja eine ganz andere geschichte........ 🙄

    Die Neugründungszahlen sind überdies stark rückgängig.

    also ich habe gerade einen betrieb gegründet und wenn ich mir die situation auf dem arbeitsmarkt und vor allem das verhalten von sog. vorgesetzten so ansehe, werden da noch jede menge weitere neugründungen folgen.

    Aber damit sind wir vom Klimawandel schon wieder ziemlich OT.

    ja das haben wir ja auch schon geklärt: der klimawandel ist schlimm; irgendwelche menschen in wasweißichwo werden sterben, wenn sie nicht innerhalb der nächsten 100 jahre 100km weiter landeinwärts ziehen, und irgendwelche versager verdienen einen haufen geld damit, dass sie ordentlich panik verbreiten. 🙄



  • @Wade1234 sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    also ich habe mir mal sagen lassen, dass die meisten unternehmen in deutschland sogenannte familienunternehmen sind und dass mann und frau zusammen geschäftsführer und inhaber sind. ...

    Jöih. Sowas geht nur sehr beschränkt gut. Meine Einschätzung darüber könnte nur sexistisch ausfallen und wäre OT.

    Die Neugründungszahlen sind überdies stark rückgängig.

    also ich habe gerade einen betrieb gegründet und wenn ich mir die situation auf dem arbeitsmarkt und vor allem das verhalten von sog. vorgesetzten so ansehe, werden da noch jede menge weitere neugründungen folgen.

    Leider widersprechen dir die offiziellen Zahlen. Jedenfalls alles Gute. Ich bin an einer produzierenden Idee dran und da ist Deutschland einfach Kacke, habe aber hier noch nen Halbtagsjob.

    ja das haben wir ja auch schon geklärt: der klimawandel ist schlimm; irgendwelche menschen in wasweißichwo werden sterben, wenn sie nicht innerhalb der nächsten 100 jahre 100km weiter landeinwärts ziehen, und irgendwelche versager verdienen einen haufen geld damit, dass sie ordentlich panik verbreiten. 🙄

    Wir werden alle sterben, aber eher am Tod als am Klimawandel. 😅



  • @titan99_ sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    Auch Internet Surfen hat negativen Einfluss auf die Umwelt. 1 h 4K Netflix-Streamen entspricht 100 km Autofahren.

    Diese Aussage ist nicht richtig. Es sind 1.1km (und 400m aufm Tablet).

    Der Wissenschaftler, der das untersuchte, hat sich auch schon beschwert, das diverse Medien sich auf ihn bezogen haben und dabei die berechneten Zahlen um ein Vielfaches übertrieben.

    Quelle: https://www.srf.ch/news/panorama/energieverbrauch-im-internet-warum-streaming-viel-strom-braucht





  • OK, Topic war "Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?"
    "Uns" ist unscharf. Könnte D-A-CH gleichermaßen gemeint sein. Was D anbelangt, ist die Sachlage nunmehr klar.
    Merkel spricht im BT von einem „Kraftakt“ und sagt: „Der Klimaschutz wird Geld kosten. Dieses Geld ist gut eingesetzt. Wenn wir ihn ignorieren, wird es uns mehr kosten.“
    Also sicher ist, sie will Geld. 7,5 Bio €, um genauer zu sein, bei derzeitiger Rechnung nen guten Tausender pro Haushalt und Monat. Danach wird es obskur prospektiv.
    Was das Umland anbelangt, reißt D schon länger Löcher in die Versorgungssicherheit in Sachen Strom, die zunehmenden Lücken findet man in den Stromabrechnungen.
    2000 hatten wir ein relatives Strompreis- Low mit 63 und 37% bezüglich Erwirtschaftung und Besteuerung. Jetzt ist es das 2,2- fache mit den Anteilen 47 und 53%. Also mit Trittins Kugel Eis pro Monat iss nich.
    Ob D mit dem Kamikaze- Kurs die Welt rettet, dürfte dahingestellt sein, für die Piefkes konkret bedeutet das ganz sicher der Abschied von ganz viel Geld. Möglicherweise der Abschied aus der Reihe führender Industrienationen.



  • naja wir müssen uns doch jetzt nicht darüber unterhalten, ob es sinn macht, atomkraftwerke und kohlekraftwerke zu ersetzen, oder? wie war das noch: joe erkannte, dass er mit logik nichts erreichen konnte, also behauptete er einfach, dass er mit den pflanzen sprechen kann und dass diese nichts anderes als wasser wollen.😀



  • @Wade1234 sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    naja wir müssen uns doch jetzt nicht darüber unterhalten, ob es sinn macht, atomkraftwerke und kohlekraftwerke zu ersetzen, oder?

    Es macht Sinn Kohlekraftwerke und Vogelschredder durch neue AKWs zu ersetzen.



  • @Provieh-Programmierer und was machen wir mit den radioaktiven abfällen? irgendwo hinstellen, bis die wissenschaft eine lösung gefunden hat (stichwort: korrodierende fässer), oder in den salzstock einlagern (stichwort asse ii)? also wenn man die abfälle wirklich verwenden könnte, wäre das bestimmt die lösung, aber bisher ist atomkraft einfach scheiße!



  • @Wade1234 sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    @Provieh-Programmierer und was machen wir mit den radioaktiven abfällen? irgendwo hinstellen, bis die wissenschaft eine lösung gefunden hat (stichwort: korrodierende fässer), oder in den salzstock einlagern (stichwort asse ii)? also wenn man die abfälle wirklich verwenden könnte, wäre das bestimmt die lösung, aber bisher ist atomkraft einfach scheiße!

    Man kann moderne AKWs nicht mehr mit denen gleichsetzen, die vor 60 Jahren geplant wurden:

    Ein wesentlicher Punkt, der zu dieser Entscheidung führte, ist die Fähigkeit des BN-800, nicht nur Uran, sondern auch Plutonium und die übrigen Transurane als Brennstoff zu nutzen. Diese hochradioaktiven und langlebigen Stoffe fallen beim Betrieb üblicher Kernreaktoren als Atommüll an und lassen sich dort nicht weiter verwerten. Allerdings enthalten diese Abfälle noch 96 Prozent der ursprünglich im Kernbrennstoff steckenden Energie, also fast alles. Schnelle Reaktoren wie der BN-800 sind in der Lage, diese Energie freizusetzen und Strom daraus zu gewinnen. Die bessere Brennstoffausnutzung führt zu viel weniger Reststoffen, die außerdem erheblich geringere Halbwertszeiten aufweisen und somit viel schneller abklingen.

    https://nuklearia.de/2016/12/09/strom-aus-atommuell-schneller-reaktor-bn-800-im-kommerziellen-leistungsbetrieb/



  • @Provieh-Programmierer also ich habe bisher nichts von kernkraftwerken gehört, in die man den ganzen abfall "einfach reinstecken" kann. ist das jetzt schlechtes marketing?



  • @Wade1234 sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    @Provieh-Programmierer also ich habe bisher nichts von kernkraftwerken gehört, in die man den ganzen abfall "einfach reinstecken" kann. ist das jetzt schlechtes marketing?

    Hast du den Text, auf den der Link verweist, nicht gelesen?



  • @Provieh-Programmierer
    doch jetzt ja und die kommentare auch. sowas gabs bei uns wohl auch schon mal: https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Kalkar weshalb das glaube ich eher nicht so die mega-sensation ist, aber das prinzip "schneller brüter - noch mehr energie aus abfällen" war jetzt für mich auch nicht wirklich was neues.



  • @Wade1234 Kalkar war tatsächlich ein SNR mit vergleichsweise kommoden 300 MW. Weiß gar nicht, ob man den Hopplahopp in Betrieb nehmen könnte, ist ja auch bald 30 Jahre her und durchs rumstehen wird nix besser.
    Wir unterhalten uns tatsächlich über Kernernergie? Ich war entschiedener Gegner, weil ich in einem eher linksgrün orientierten Haushalt aufgewachsen bin und erst im Rahmen meines Studiums auf zeitgemäßere Reaktortypen aufmerksam gemacht wurde.
    Es gibt zwei Großhavarien, Tchernobyl und Fukushima. Erstere hatte zwei Ursachen: Menschliches Versagen und riskante Technik. Die Zweite eine riskante Plazierung plus Fehldimensionierung. Dazu noch andere kleinere und größere Katastrophen (z.B. Harrisburg)
    In allen Fällen hatte die Politik einen Großteil der Schuld. Fukushima steht an einem Risikostandort, weil irgendeine Nase die Genehmigung dafür durchgedrückt hat, die dort nie hätte erteilt werden dürfen. Was die Russen/Ukrainer auf die Idee gebracht hat, Blöcke der Gigawattklasse graphitmoderiert zu betreiben, weiß ich nicht, die Wissenschaftler hatten damals schon ein Gruseln, aber Funktionäre das Sagen. Ja, und ab 3000 Bq/kg schmeiße ich meine Pilzeausbeute weg, bei mir wurde vermehrt rad. Cäsium abgeregnet. Strichweiser Regen halt damals.
    Das nächste Problem ist zumindest in D darin begründet, daß man möglichst leistungsstarke Blöcke bevorzugt gefördert hat. Damit bleibt das Restrisiko einer langen Nachklingzeit, bei manchen Reaktoren zu lange für die rechtzeitige Abmoderierung beim Totalausfall.

    Aber ja, Klimapäpstin Greta tut sich als Schwachsinnige leicht, mit nackten Fingern auf nackte Menschen zu zeigen. Schweden hat viel Wasserkraft und noch viel mehr Atomkraftwerke.



  • @Provieh-Programmierer sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    Es macht Sinn Kohlekraftwerke und Vogelschredder durch neue AKWs zu ersetzen.

    Es gibt hier Leute, die machen sich in die Hose, weil Sie gelesen haben, dass irgendwo ein paar Wölfe rumrennen.
    Jetzt mal unabhängig wie sinnvoll AKWs vielleicht wären, das kannst du hier sowas von knicken.
    Selbst wenn das momentan von der Bevölkerung akzeptiert würde, kann das morgen wieder komplett anders aussehen. Da kann man überhaupt nicht langfristig planen. Außerdem würde der Bau in Deutschland wahrscheinlich 100 Jahre dauern - bis dahin haben wir hoffentlich etwas besseres.



  • @Sarkast sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    @Wade1234 Kalkar war tatsächlich ein SNR mit vergleichsweise kommoden 300 MW. Weiß gar nicht, ob man den Hopplahopp in Betrieb nehmen könnte, ist ja auch bald 30 Jahre her und durchs rumstehen wird nix besser.

    naja laut wikipedia sollte da ursprünglich noch ein block mit 2000MW daneben stehen.

    Wir unterhalten uns tatsächlich über Kernernergie? Ich war entschiedener Gegner, weil ich in einem eher linksgrün orientierten Haushalt aufgewachsen bin und erst im Rahmen meines Studiums auf zeitgemäßere Reaktortypen aufmerksam gemacht wurde.

    theoretisch ist die bahn ja auch supermegaschnell und umweltfreundlich, praktisch schmeißen sich da ständig irgendwelche leute vor den zug, beim signalausfall muss erstmal die zeitarbeitsfirma angerufen werden, die dann die nächste zeitarbeitsfirma anruft, die das die nächste zeitarbeitsfirma anruft, die dann den techniker anruft, damit er das repariert und im endeffekt ist das dann alles totale grütze.

    Es gibt zwei Großhavarien, Tchernobyl und Fukushima. Erstere hatte zwei Ursachen: Menschliches Versagen und riskante Technik. Die Zweite eine riskante Plazierung plus Fehldimensionierung. Dazu noch andere kleinere und größere Katastrophen (z.B. Harrisburg)

    also es gab mal eine dokumentation auf arte, in der es hieß, dass in fukushima ein notfallkondensator verbaut wurde, für den man einfach nur ein bisschen zusätzliches wasser in den reaktorraum hätte einleiten müssen und schon könnte das alles bei einem totalausfall die nächsten 50 jahre vor sich hinköcheln und es besteht mehr als genug zeit, die steuerung zu erneuern.

    leider musste das ventil zur wassereinleitung von hand geöffnet werden und weil es im wirtschaftsleben zu 10% auf fachkompetenz und zu 90% auf sozialkompetenz ankommt, wussten die techniker das natürlich nicht. in der doku wurde dann noch gezeigt, wie die techniker irgendwelche großen batterien an irgendwelche sensoren angeschlossen und irgendwelche spannungen gemessen und blöde in die kamera gegrinst haben.🙄

    In allen Fällen hatte die Politik einen Großteil der Schuld. Fukushima steht an einem Risikostandort, weil irgendeine Nase die Genehmigung dafür durchgedrückt hat, die dort nie hätte erteilt werden dürfen. Was die Russen/Ukrainer auf die Idee gebracht hat, Blöcke der Gigawattklasse graphitmoderiert zu betreiben, weiß ich nicht, die Wissenschaftler hatten damals schon ein Gruseln, aber Funktionäre das Sagen. Ja, und ab 3000 Bq/kg schmeiße ich meine Pilzeausbeute weg, bei mir wurde vermehrt rad. Cäsium abgeregnet. Strichweiser Regen halt damals.

    bei uns haben auch funktionäre das sagen. guck dir doch asse 2 an.

    Das nächste Problem ist zumindest in D darin begründet, daß man möglichst leistungsstarke Blöcke bevorzugt gefördert hat. Damit bleibt das Restrisiko einer langen Nachklingzeit, bei manchen Reaktoren zu lange für die rechtzeitige Abmoderierung beim Totalausfall.

    naja große blöcke sind ja insgesamt auch am günstigsten.

    Aber ja, Klimapäpstin Greta tut sich als Schwachsinnige leicht, mit nackten Fingern auf nackte Menschen zu zeigen. Schweden hat viel Wasserkraft und noch viel mehr Atomkraftwerke.

    ja sie wäre sicherlich besser dran, wenn sie statt zur schulschwänzerei zum besuch des werk- und technikunterrichts aufrufen würde.🙄



  • @Jockelx sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    Es gibt hier Leute, die machen sich in die Hose, weil Sie gelesen haben, dass irgendwo ein paar Wölfe rumrennen.
    Jetzt mal unabhängig wie sinnvoll AKWs vielleicht wären, das kannst du hier sowas von knicken.
    Selbst wenn das momentan von der Bevölkerung akzeptiert würde, kann das morgen wieder komplett anders aussehen. Da kann man überhaupt nicht langfristig planen. Außerdem würde der Bau in Deutschland wahrscheinlich 100 Jahre dauern - bis dahin haben wir hoffentlich etwas besseres.

    Witzig: Die Leute wurden befragt, ob sie gegen die Abschaltung aller fossilen Kraftwerke 7 AKW- Parks akzeptieren würden und haben reagiert, als hätte man sie gefragt, ob man die Herrschaft Satans auf Erden begrüßen würde. Das ist thematisch durch, da würde ohne Ende geklagt und demonstriert. Und selbst wenn man das hinbekäme, würde das so erfolgreich wie der BER werden. Wir kriegen sowas einfach nicht mehr hin.
    Woher allerdings die Energie herkommen soll für all die umweltfreundlichen E-Tretmobile kann keiner sagen. Momentan fällt mir da nur polnischer Kohlestrom aus Uralt- Kraftwerken ein.



  • @Wade1234 sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    naja laut wikipedia sollte da ursprünglich noch ein block mit 2000MW daneben stehen.

    Der das Planungsstadium nie verlassen hat.

    also es gab mal eine dokumentation auf arte, in der es hieß, dass in fukushima ein notfallkondensator verbaut wurde, für den man einfach nur ein bisschen zusätzliches wasser in den reaktorraum hätte einleiten müssen und schon könnte das alles bei einem totalausfall die nächsten 50 jahre vor sich hinköcheln und es besteht mehr als genug zeit, die steuerung zu erneuern.
    leider musste das ventil zur wassereinleitung von hand geöffnet werden und weil es im wirtschaftsleben zu 10% auf fachkompetenz und zu 90% auf sozialkompetenz ankommt, wussten die techniker das natürlich nicht. in der doku wurde dann noch gezeigt, wie die techniker irgendwelche großen batterien an irgendwelche sensoren angeschlossen und irgendwelche spannungen gemessen und blöde in die kamera gegrinst haben.🙄

    Achja, das Handradl- Radl, von dem keiner weiß, wozu es gut ist. Monty Pythons und die Maschine mit dem "Bing" mal real life.

    naja große blöcke sind ja insgesamt auch am günstigsten.

    Aber eben auch am Riskantesten.

    Klimapäpstin Greta ...

    ja sie wäre sicherlich besser dran, wenn sie statt zur schulschwänzerei zum besuch des werk- und technikunterrichts aufrufen würde.🙄

    Wem sagst du das?😒



  • @Sarkast sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    Der das Planungsstadium nie verlassen hat.

    naja wenn der versuchsreaktor nichtmal eingeschaltet wird......

    Achja, das Handradl- Radl, von dem keiner weiß, wozu es gut ist. Monty Pythons und die Maschine mit dem "Bing" mal real life.

    ja und solche leute sollen das solche gerätschaften kontrollieren?

    Aber eben auch am Riskantesten.

    weiß nicht, ein großer reaktor mit 10ppm ausfallwahrscheinlichkeit ist besser als 6 kleine mit 5ppm, oder?

    Wem sagst du das?😒

    kindergeburtstagsparty eben......



  • @Wade1234 sagte in Was bedeutet der Klimawandel für uns konkret?:

    Achja, das Handradl- Radl, von dem keiner weiß, wozu es gut ist. Monty Pythons und die Maschine mit dem "Bing" mal real life.

    ja und solche leute sollen das solche gerätschaften kontrollieren?

    Nicht sollen, sie tun es. 😜

    Aber eben auch am Riskantesten.

    weiß nicht, ein großer reaktor mit 10ppm ausfallwahrscheinlichkeit ist besser als 6 kleine mit 5ppm, oder?

    Uh, Risikomanagement ist eine eigene Geschichte, die Wahrscheinlichkeitskurven und die möglichen Folgen sind ein eigenes Kapitel. Ich habe keine Ahnung, wo die Kapppunkte bzgl. Risikopotential vs. Folgeschäden wissenschaftlich betrachtet liegen. Ich weiß nur, daß sie politisch festgesetzt wurden.
    Beispiel: Die Amis wollten unbedingt vor den Russen auf den Mond. Da hat man die Transportmaschinerie für jedes Bauteil auf 99,999% Ausfallsicherheit ausgelegt. Klingt toll, aber bei Millionen Bauteilen ist es unmöglich, ein Defektteil zu vermeiden. Dann ist die Frage, ob der Defekt missionskritisch ist und ob er redundant abgefedert wurde.
    Also die erste Mondlandung war politisch gewollt, aber statistisch nicht sehr wahrscheinlich.
    Die Russen haben das ebenso probiert und mal bei einem Fehlstart nicht nur einen Prototypen zur Explosion gebracht, es hat so Bumm gemacht, daß eine benachbarte Anlage mit einem weiteren Prototypen auch aus der Landschaft geputzt wurde.
    Man hüte sich vor Funktionären, die Risikomanagement betreiben.

    kindergeburtstagsparty eben......

    Sag ich doch. 😉


Log in to reply