Nintendo hats schon wieder gemacht



  • nachtfeuer schrieb:

    Steam stinkt tatsächlich. Ich habe noch ein Skyrim Legendary Edition DVD vorliegen, die enthält scheinbar gar kein Spiel.
    In den Systemanforderungen auf der Rückseite steht nichts von Konto aktivieren.
    Der Text mit den Systemanforderungen ist selbst schon sehr klein - dass man Internet und Steam Konto benötigt ist unter den Systemanforderungen so eng oder klein gedruckt, dass man es kaum entziffern kann.
    Ich muss das Spiel noch zurückgeben, das Geld bekomme ich auf alle Fälle zurück, denn das ist der klassische, so oft gebrauchte Betrug (das wichtige bzw. wichtigste Verschweigen und ein anderes Produkt als das beschriebene verkaufen).
    (die dazu passende Hardware erspare ich mir ebenfalls).
    (eventuell schicke ich die Packung an die EDEKA-Zentrale mit ein paar anderen Beispielen, die belegen, wie tief wir schon gesunken sind).

    In der Zeit, in der du hier gepostet hast, hättest du dir auch einfach eben einen Steam-Account anlegen können und das spiel einmalig darüber installieren können?
    Man muss den Trend ja nicht gutheißen, aber so aktiv zu querulieren verschwendet doch nur deine eigene Zeit.
    Ich glaube zudem nicht, dass Steam dafür verantwortlich ist, wie genau Bethesda auf seinem Produkt kennzeichnet, dass es Internet benötigt.



  • GOG lässt archi .... schrieb:

    artchi@offline schrieb:

    Also ich habe hier noch 5,25Zoll Disketten für den C64 die noch funktionieren. Und die sind wahrlich empfindlicher als eine SD-Karte.

    Auf den Gameboy und Nintendomodulen sind das keine SD Speicher, sondern ROMs und PROMs. Vereinzelt eventuell auch EPROMs.

    Außerdem kann so ein PROM auch seine Datenintegrität über die Zeit verlieren:

    Problematisch an dieser Technik ist neben der einmaligen Programmierbarkeit, die eine spätere Veränderung ausschließt bzw. schwierig macht, der bei der Programmierung im Bauteilgehäuse freigesetzte Metalldampf. Durch den Niederschlag des Metalldampfes kann es zu Fehlern kommen. Auch wenn direkt nach dem Programmiervorgang der Speicherinhalt korrekt ist, kann es später durch physikalische Effekte wie Elektromigration zu Fehlern kommen, wenn Metallpartikel die zuvor programmierten Kreuzungspunkte wieder leitend verbinden.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Programmable_Read-Only_Memory

    Na, wenns ROMs sind, dann ist das ja noch besser! 👍

    Meine ganzen alten Computer und Konsolen von vor 30 Jahren funktionieren alle! Und die haben alle ein ROM für die Firmware drin.



  • OK, aber nur weil alte Hardware heute noch geht, heißt das nicht, dass
    neue Hardware morgen noch geht. Ist ja nicht so, dass die Qualität da
    über die Jahre besser wurde.

    Aber die Haltbarkeit ist ja nur ein Punkt. Wenn die Wohnung abgebrannt
    ist bzw. die Hardware sonst wie verloren geht, habe ich zumindest noch
    meine Cloud-Spiele.

    Nochmal die Frage bei der ich jetzt auch durch googlen nicht weitergekommen bin:
    Wieso kostet die Download-Version 12€ mehr als die physikalische??



  • cvcv schrieb:

    Man muss den Trend ja nicht gutheißen, aber so aktiv zu querulieren verschwendet doch nur deine eigene Zeit.
    Ich glaube zudem nicht, dass Steam dafür verantwortlich ist, wie genau Bethesda auf seinem Produkt kennzeichnet, dass es Internet benötigt.

    1. Wenn sich gar nicht die angepriesene Software installiert, sondern ein völlig anderes Programm in üppiger Manier - dann ist das nicht in Ordnung.
    2. Wenn so ein wichtiger Zusammenhang nicht auf der Verkaufsverpackung deutlich gemacht wird, dann stinkt das.
    3. Wer immer den unleserlichen "Hinweis" auf der Verpackung verzapft hat, muss der gleichen Meinung sein.

    Wenn ein Zusammenhang stinkt, dann ist das eindeutig und hat nichts mit Querulantentum zu tun - das wäre überdramatisiert.



  • nachtfeuer schrieb:

    1. Wenn sich gar nicht die angepriesene Software installiert, sondern ein völlig anderes Programm in üppiger Manier - dann ist das nicht in Ordnung.

    Was hätte dir denn Steam installiert? Nicht etwa Skyrim Legendary Edition 😕

    nachtfeuer schrieb:

    2. Wenn so ein wichtiger Zusammenhang nicht auf der Verkaufsverpackung deutlich gemacht wird, dann stinkt das.

    Stand doch drauf, du hast es einfach nicht gelesen. Weil du nicht damit gerechnet hast. Hättest du gewusst, dass die Möglichkeit besteht, dass solche DVDs mittlerweile nicht mehr rein offline installierbar sind, dann hättest du den Hinweis auch sicherlich gefunden.
    Das ist schon seit Ewigkeiten so - du bist hier also die Ausnahme.

    Querulieren ist das für mich trotzdem, da du das Spiel einfach installieren und dann offline hättest spielen können und nun stattdessen gar nichts spielen kannst und das Ding auch noch zurück schicken musst, nur weil du keinen Steam account anlegen möchtest.
    Es sei denn Steam hätte dir tatsächlich etwas anderes als die Skyrim Legendary Edition installiert, dann hätte ich es auch zurück geschickt.



  • cvcv schrieb:

    Es sei denn Steam hätte dir tatsächlich etwas anderes als die Skyrim Legendary Edition installiert, dann hätte ich es auch zurück geschickt.

    Na dann sind wir uns ja doch einig.



  • GOG läßt Steam stinken schrieb:

    Noinuendo schrieb:

    [...] oder das Steam dicht macht?
    (letzteres ist auf jeden Fall ein interessantes Scenario. Wie würde das
    wohl ablaufen??)

    [...]
    Bei GOG habe ich das Problem nicht.
    Da kann ich das Spiel entweder vom Backup holen oder neu Downloaden und dann auf den Nostalgierechner kopieren.

    Also ich habe hier noch diverse original gekaufte PC-Spiele aus den
    90ern, die ich eigentlich gerne mal wieder spielen würde. Ich habe aber
    keine Nostaligierechner herumstehen. Win98 mit benötigten ServicePacks
    in einer VM aufsetzen ist auch nicht mal eben gemacht (und geht dann
    eigentlich DirectX?). Und wie läuft das bei XP mit der
    Online-Aktivierung?

    nachtfeuer schrieb:

    cvcv schrieb:

    Man muss den Trend ja nicht gutheißen, aber so aktiv zu querulieren verschwendet doch nur deine eigene Zeit.

    1. Wenn sich gar nicht die angepriesene Software installiert, sondern ein völlig anderes Programm in üppiger Manier - dann ist das nicht in Ordnung.

    Ich weiß noch wie ich damals bei der Steam-Einführung geschimpft habe,
    aber mittlerweile kommt man doch für PC-Spiele eh nicht daran vorbei.

    Mittlerweile schimpfe ich noch regelmäßig wenn ich spielen will und das
    wegen Update-Installation nicht funktioniert, aber ich freue mich auch,
    dass ich keine Disketten mehr wechseln muss.



  • Noinuendo schrieb:

    Also ich habe hier noch diverse original gekaufte PC-Spiele aus den
    90ern, die ich eigentlich gerne mal wieder spielen würde. Ich habe aber
    keine Nostaligierechner herumstehen. Win98 mit benötigten ServicePacks
    in einer VM aufsetzen ist auch nicht mal eben gemacht (und geht dann
    eigentlich DirectX?). Und wie läuft das bei XP mit der
    Online-Aktivierung?

    DirectX geht, es geht vor allem dann, wenn dein Rechner AMD-Vi oder VT-d kann. Problematisch ist da eher, ob du für eine moderne PCIe Karte noch Treiber für Win98 findest.



  • GOG läßt Steam stinken schrieb:

    Noinuendo schrieb:

    Win98 mit benötigten ServicePacks in einer VM aufsetzen ist auch nicht mal eben gemacht (und geht dann eigentlich DirectX?). Und wie läuft das bei XP mit der Online-Aktivierung?

    DirectX geht, es geht vor allem dann, wenn dein Rechner AMD-Vi oder VT-d kann. Problematisch ist da eher, ob du für eine moderne PCIe Karte noch Treiber für Win98 findest.

    Ich dachte dafür hat man die VM. Win98-Treiber für 2017-Hardware suchen? Na danke.



  • Noinuendo schrieb:

    GOG läßt Steam stinken schrieb:

    Noinuendo schrieb:

    Win98 mit benötigten ServicePacks in einer VM aufsetzen ist auch nicht mal eben gemacht (und geht dann eigentlich DirectX?). Und wie läuft das bei XP mit der Online-Aktivierung?

    DirectX geht, es geht vor allem dann, wenn dein Rechner AMD-Vi oder VT-d kann. Problematisch ist da eher, ob du für eine moderne PCIe Karte noch Treiber für Win98 findest.

    Ich dachte dafür hat man die VM. Win98-Treiber für 2017-Hardware suchen? Na danke.

    Naja, es gibt eben mehrere Möglichkeiten.
    Du kannst die VM so konfigurieren, dass sie
    A) alles in Software emuliert oder an das Hostsystem wrappt.
    Vorteil: Kein Problem bezüglich Treiber für 2017 HW
    Nachteil: das emulieren oder Wrappen könnte unvollständig sein und dann nicht funktionieren

    oder
    😎 nur ein Teil in Software emulieren und den Rest an die echte HW direkt weiterleiten.
    Vorteil: Mit DirectX hast du dann definitiv keine Probleme
    Nachteil: dafür aber eventuell keine Treiber für das alte OS für neue HW.

    Um das Problem richtig zu lösen müssten die HW Hersteller für alte Betriebssysteme auch neue Treiber schreiben, dann gäbe es kein Problem.

    Aber vielleicht schreibt mal jemand Open Source Treiber für Win9x zu aktuellen AMD, NVidia und Intel GPUs.

    Alternativ dazu kannst du aber auch einen PCIe zu PCI Adapter verwenden, dann kannst du alte PCI basierte Voodoo Karten weiterverwenden und die laufen auf Win9x auf alle Fälle.
    Oder du nimmst ein Mainboard, das noch über PCI Slots verfügt.

    Lediglich ein PCI zu AGP Adapter ist mir nicht bekannt.