Welche Programmiersprachen gefallen euch neben C und C++?



  • Welche Programmiersprachen gefallen euch neben C und C++?



  • Haskell. Rust. ­čĹŹ ­čĹŹ ­čĹŹ ­čĽÂ ­čĽÂ ­čĽÂ ­čśő ­čśő ­čśő



  • Zee++ schrieb:

    Welche Programmiersprachen gefallen euch neben C und C++?

    Keine, da mir C nicht gef├Ąllt. SCNR ­čśë



  • Eben, wie kommst du drauf, dass hier vielen C gef├Ąllt? Davon gibts nur paar wenige.



  • C und C++ nehmen sich in meinen Augen nicht viel, nur dass C++ wesentlich schwerer zu beherrschen ist. Von der Sicherheit nehmen sich C und C++ in meine Augen gart nichts. Man schaue sich nur die vielen Sicherheitsl├╝cken in C++ und auch C Programmen an.

    Rust finde ich eine ganz nette Idee. Den Syntax finde ich grauenvoll, also werde ich mir das wohl eher nicht anschauen. Mit funktionalen Sprachen kann ich leider gar nichts anfangen, das ist mir zu schr├Ąg und kompliziert.



  • Zee++ schrieb:

    C und C++ nehmen sich in meinen Augen nicht viel, nur dass C++ wesentlich schwerer zu beherrschen ist. Von der Sicherheit nehmen sich C und C++ in meine Augen gart nichts.

    Du hast nach Gefallen gefragt. Das hat mit Sicherheit erstmal wenig zu tun. Ich stimme deiner Einsch├Ątzung zwar ├╝berhaupt nicht zu, aber egal. Jedefalls gef├Ąllt mir das, was ich mit C++ machen kann, und wie ich das machen kann, um Gr├Â├čenordnungen besser, als C. Ist auch nur meine subjektive Meinung, aber es gibt jedenfalls ├╝berhaupt keinen Grund, die in einen Topf zu werfen.



  • Naja, sichere C und C++ Programme sind schon einen Seltenheit, oder kennst du ein sicheres und bekanntes Programm was in C oder C++ entwickelt wurde?



  • helloworld.c ?



  • Zee++ schrieb:

    Naja, sichere C und C++ Programme sind schon einen Seltenheit, oder kennst du ein sicheres und bekanntes Programm was in C oder C++ entwickelt wurde?

    Kennst du irgendein relevantes, sicheres Programm, das nicht in C oder C++ geschrieben wurde? Oder zumindest ├╝berhaupt ein relevantes?
    Aber nochmal, es macht weder Sinn, das in einen Topf zu schmei├čen, noch das Thema Sicherheit hier zu vertiefen. Wenn du einen weiteren Flame War willst, mach halt noch einen Thread zum Thema Sicherheit auf.



  • Mechanics schrieb:

    Zee++ schrieb:

    Naja, sichere C und C++ Programme sind schon einen Seltenheit, oder kennst du ein sicheres und bekanntes Programm was in C oder C++ entwickelt wurde?

    Kennst du irgendein relevantes, sicheres Programm, das nicht in C oder C++ geschrieben wurde? Oder zumindest ├╝berhaupt ein relevantes?
    Aber nochmal, es macht weder Sinn, das in einen Topf zu schmei├čen, noch das Thema Sicherheit hier zu vertiefen. Wenn du einen weiteren Flame War willst, mach halt noch einen Thread zum Thema Sicherheit auf.

    Rust wurde ja nicht erfunden weil C++ so super sicher ist, gelle?



  • Ein idiot baut unsichere programme, egal welche sprache er benutzt.



  • Zee++ schrieb:

    Rust wurde ja nicht erfunden weil C++ so super sicher ist, gelle?

    Ich hatte bis vorhin noch den Hauch einen schlechten Gewissens, da deine Frage zu w├Ârtlich nahm, und nicht die Antwort gab, die du vermeintlich erwartetest. Danke, dass du dich als Troll geoutet, und mich von dieser Last befreit hast ­čÖé



  • MIr gef├Ąllt auch BBC BASIC V, egal ob es sicher ist oder nicht. Ich finde es sehr geil. Und C finde ich schrecklich! C++ finde ich super.



  • F├╝r kleine Anwendungen C#.



  • Hi,

    f├╝r kleine und mittlere Aufgaben ist auch Delphi nicht von der Hand zu weisen. Es erzeugt recht sichere Programme, zumindest stellt es alle daf├╝r n├Âtigen Hilfsmittel bereit und die Programmentwicklung ist eigentlich schneller als mit c++.

    Ein wesentlicher vorteil von Delphi ist die gegen├╝ber C++ andere Syntax, so dass es leichter f├Ąllt, die beiden Programmiersprachen auseinander zu halten und nicht so die Gefahr besteht wie bie c++, c# und Java, dass man in allen dreien den gleichen Mischmasch-Stil versucht.

    Gru├č M├╝mmel



  • Vorwort: Ich programmiere in C++ seit knapp 10 Jahren. War von Anfang an begeistert und positiv ├╝berrascht (Destruktoren, Templates). Aber die Sprache hat eben auch ihre h├Ąsslichen Warzen. C mag ich nicht so. Es ist doch nur "portable assembly" und bietet in Sachen Abstraktion zu wenig f├╝r meinen Geschmack.

    Welche Sprachen mir noch so gefallen? Rust! Und wenn ich irgendwann mal wieder selbst geschriebenen Code auf einer JVM oder DVM laufen lassen will, dann w├╝rde ich es mit Kotlin probieren.



  • Vielleicht doch noch etwas, das bisher nicht erw├Ąhnt wurde (auch wenn mich der OP nicht gerade motiviert hat, ernsthaft zu antworten ;)):

    Ich bin von Lua sehr angetan, vor allem wegen der Flexibilit├Ąt der Sprache bei gleichzeitig sehr kleinem Interpreter. Von Haus aus kennt die Sprache noch nicht einmal OOP, aber sie ist dank Metatables so dynamisch, dass man OOP so gut mit vorhandenen Sprachelementen hinzu-implementieren kann, dass man gar nicht mehr merkt, dass der Sprache selbst eigentlich keine OOP direkt unters├╝tzt. Auch dass das kleine Ding Operator Overloading beherrscht, finde ich sehr erfreulich.

    Was ich an Lua nicht mag, ist dass Indizes mit 1 beginnen - bei den ganzen zus├Ątzlichen "+1/-1" zur Korrektur bei Index-Berechnungen merkt man schon, dass bei 0 zu beginnen, die "nat├╝rlichere" Variante ist, besonders wenn man viel mit Indizes und "Ranges" hantiert.

    Auch dass alle numerischen Berechnungen mit double -Werten erfolgen st├Ârt mich, allerdings auch nur da ich die Sprache in einem System einsetze, wo ich viel mit int64 -Werten zu tun habe, deren Wertebereich auch voll ausgenutzt wird. Diese lassen sich in Lua in Gegensatz zu int32 , nur sehr umst├Ąndlich korrekt mit double -Werten abbilden.

    Dennoch, Lua ist meistens eine gute Wahl wenn man in einem Softwareprojekt irgendwann mal Skripting-Funktionalit├Ąt ben├Âtigt und das Ganze dennoch schlank halten m├Âchte, die Entwicklung einer eigenen Skriptsprache zu aufw├Ąndig ist, oder aus NIH-Gr├╝nden abgelehnt wird (Hurra! Noch eine neue Sprache! ;)).



  • Hi Finnegan,

    Die Frage der Indices ist in Delphi optimal gel├Âst, da gibt man an, von wo bis wo die gehen sollen.

    Gru├č M├╝mmel



  • Kotlin sieht ja mal sehr interessant aus. Danke f├╝r den Tipp. Vor allem wird als Plattform Android und Javascript unterst├╝tzt.



  • Finnegan schrieb:

    Was ich an Lua nicht mag, ist dass Indizes mit 1 beginnen - bei den ganzen zus├Ątzlichen "+1/-1" zur Korrektur bei Index-Berechnungen merkt man schon, dass bei 0 zu beginnen, die "nat├╝rlichere" Variante ist

    Ja, wenn man routinem├Ą├čig den Index auf die Startadresse addiert, um die Zieladresse zu erhalten, ist es nat├╝rlicher, mit Index 0 anzufangen. Sonst ja eher nicht - nat├╝rlicher ist, von 1 an zu z├Ąhlen.

    Finnegan schrieb:

    Diese lassen sich in Lua in Gegensatz zu int32 , nur sehr umst├Ąndlich korrekt mit double -Werten abbilden.

    wie machst Du das denn mit dem int64-auf-double-Abbilden?


Log in to reply