Ist das so ne Art inverse Dolchstosslegende?



  • Ich sehe neuerdings ständig Aufforderungen ala "Geht wählen weil AFD ist böse". Das die beste Art deren StimmenAnteil zu senken, deren Wähler was Anderes oder nicht wählen zu überzeugen: geschenkt.

    Aber dann kommt gleich noch indirekt oder direkt der Nazi Vergleich, was historisch gesehen dem Fass ja den Boden ausschlägt. Wer andeutet Hitler kam nur an die Macht weil damals so viele nicht abstimmten,verzerrt die Geschichte.

    Ein besonders tolles Exemplar ist das hier, man könnte es unter Beachtung der historischen Realität so Verstehen, die Wahlbeteiligung hoch genug zu treiben, das die AFD die SPD überholt:

    https://m.facebook.com/WeisseRoseGemeinschaft/photos/a.946216678802904.1073741828.942945389130033/1496562717101628



  • AfD ist nicht böse, sondern eigentlich aus einem Hilfeschrei entstanden, nämlich die finanzielle und staatliche Souveränität Deutschlands zu retten. Wir sind Europa und dem Euro ausgeliefert. Wir haben zu wenig Kinder, zu viele Alte. Wir werden von Ausländern überflutet, die unser System nutzen und eher mehr als wenige Kinder in die Welt setzen und damit die "Herkunftsdeutschen", wie auch immer man das definiert, Stück für Stück verdrängen. Es geht um Widerstand gegen den Islam, gegen die arabische Welt. Das hat nix mit "Nazi" zu schaffen. Die AfD will, das die Deutschen nicht untergehen. So einfach ist das.



  • Die AFD ist ne Gurkentruppe, die nix gebacken bekommt. Daher ist deren Ausrichtung mir ziemlich egal.

    Mein Punkt ist das so viele meinen, das wäre nur ein Problem der Wahlbeteiligung (die AFD wäre recht sicher auch bei 100% Beteiligung drin) gepaart mit der unterschwelligen Behauptung auch Hitler hätte man verhindert,wären seine Gegner nur mal gewählt.



  • Es ist halt ein weiter Versuch die Stimmanteile der AFD zu senken. Es gab schon viele Versuche die alle im Wesentlichen darauf abzielten den Anteil, der Wähler die die AFD wählen zu senken.

    Diese ganzen Versuche haben nichts gebracht. Nun hatte halt Jemand die Idee zu versuchen, anstatt die Stimmen für die AFD zu senken, die Stimmen der anderen Parteien zu erhöhen.

    Es ist halt eine weitere Art von AFD bashing. Mehr steckt da nicht dahinter. So etwas Komplexes und Durchlauchtes, wie eine inverse Dolchstoßlegende bestimmt nicht.



  • Ich finde, die AfD hat eine fantastische Möglichkeit, eine konservative Alternative in das politische Spektrum mit einzubringen, durch überdrehten Rassismus verschenkt. Schade. Man sieht an den Umfragewerten, was für ein Potenzial da steckt.



  • Ja, wenn sie sich vom ganz rechten Flügel trennen würde, wäre es mir auch lieber.

    Aber dennoch ist die AFD die einzige (nicht ganz rechte) Partei, die gewisse Positionen vertritt. So lange die etablierten Partien diese nur "abstempeln" und die eigene Politik als "Alternativlos" darstellen (Eurorettung, Flüchtlinge etc.) ohne auf die Sorgen und Nöte der AFD Wähler einzugehen, bleibt sie nun mal die einzige echte "Alternative".



  • Andreas XXL schrieb:

    Ja, wenn sie sich vom ganz rechten Flügel trennen würde, wäre es mir auch lieber.

    Aber dennoch ist die AFD die einzige (nicht ganz rechte) Partei, die gewisse Positionen vertritt. So lange die etablierten Partien diese nur "abstempeln" und die eigene Politik als "Alternativlos" darstellen (Eurorettung, Flüchtlinge etc.) ohne auf die Sorgen und Nöte der AFD Wähler einzugehen, bleibt sie nun mal die einzige echte "Alternative".

    Völlig richtig. Leute wie Björn Höcke überziehen massiv mit ihrer großdeutschen Linguistik. Das will der klassische Unionswähler so nicht. Er will einfach Sicherheit, Recht und Ordnung, klassische Bürgerforderungen. Hinzu kommt ein gewisses Gefühl für die eigene Nation und Kultur, die es zu schützen gilt. Das ist auch nicht gleich tief Nazi oder rassistisch, sondern normal. Der nächste Punkt ist der Kampf um die vorhandenen Ressourcen Geld, Arbeit, Wohnung und Bildungschancen. Die AfD ist die logische Antwort auf Muddi, der Europa und die Welt immer näher war als das eigene Volk (dieses Wort benutzt sie sicher ungerne) und dessen Kultur.

    Man darf nur hoffen, dass die AfD morgen ein hohes zweistelliges Resultat erzielt, auch wenn sie gar nicht genügend fähige Leute für den Bundestag hat, alleine um der Union zu zeigen, dass es noch Leute gibt, die Deutschland nicht aufgegeben haben. 😉

    Unser aller Aufgabe ist es, zu verhindern, dass sich ein diktatorisches Drittes Reich oder eine DDR in irgendeiner Form wiederholt.



  • Erhard Henkes schrieb:

    Man darf nur hoffen, dass die AfD morgen ein hohes zweistelliges Resultat erzielt, auch wenn sie gar nicht genügend fähige Leute für den Bundestag hat,

    Genau mein Grund jedem zu raten NICHT für die AFD zu stimmen - selbst wenn man denkt das sie die eigenen Interessen vertreten werden. Es steht ja schon fest was da rauskommt. Im nächsten Bundestag sitzen diesmal 60-80, die nur Steuern verschwenden und 0 geregelt bekommen. Und dann vlt. 10 mit etwas Sachverstand aber mit denen will ja dann auch keiner Zusammenarbeiten. Und das Ergebnis ist das die Groko nochmal 4 Jahre rumwurstelt.

    Die beste Chance für Dt. Sehe ich momentan wenn AFD doch unter etwa 12% bleibt UND sich FDP und Grüne irgendwie auf sinnvolle Kompromisse einigen könnten. Vlt geht auch was per Überhangmandate, oder wurde das mittlerweile geändert?



  • TGGC schrieb:

    Erhard Henkes schrieb:

    Man darf nur hoffen, dass die AfD morgen ein hohes zweistelliges Resultat erzielt, auch wenn sie gar nicht genügend fähige Leute für den Bundestag hat,

    Genau mein Grund jedem zu raten NICHT für die AFD zu stimmen - selbst wenn man denkt das sie die eigenen Interessen vertreten werden. Es steht ja schon fest was da rauskommt. Im nächsten Bundestag sitzen diesmal 60-80, die nur Steuern verschwenden und 0 geregelt bekommen. Und dann vlt. 10 mit etwas Sachverstand aber mit denen will ja dann auch keiner Zusammenarbeiten. Und das Ergebnis ist das die Groko nochmal 4 Jahre rumwurstelt.

    Die beste Chance für Dt. Sehe ich momentan wenn AFD doch unter etwa 12% bleibt UND sich FDP und Grüne irgendwie auf sinnvolle Kompromisse einigen könnten. Vlt geht auch was per Überhangmandate, oder wurde das mittlerweile geändert?

    Für mich soll AFD aufzeigen, dass es noch andere Meinungen gibt. Es ist nicht Alles alternativlos!

    Daher geht wählen. Egal welche Partei ihr wollt. Aber geht wählen!



  • TGGC schrieb:

    Es steht ja schon fest was da rauskommt. Im nächsten Bundestag sitzen diesmal 60-80, die nur Steuern verschwenden und 0 geregelt bekommen. Und dann vlt. 10 mit etwas Sachverstand

    Wie kommst du darauf? Wenn ich mir den Hintergrund der Kandidaten anschaue, sind diese m.E. nach wesentlich besser aufgestellt, als bei anderen Parteien.
    Ingenieure, Informatiker, Juristen, Ärzte, Mathematiker und Physiker. Dazu kommen dann noch bodenständigere Berufsbilder wie bspw. Polizist, Krankenpfleger oder Lehrer.
    Was diese Personen gerade nicht sind, sind Parteisoldaten, die aufgrund ihrer lange Parteizugeörigkeit auf Listen nach oben geschummelt werden, oder Posten bekommen, obwohl sie dazu eigentlich nicht demokratisch legitimiert sind (Maas lässt grüßen).



  • abbes schrieb:

    TGGC schrieb:

    Es steht ja schon fest was da rauskommt. Im nächsten Bundestag sitzen diesmal 60-80, die nur Steuern verschwenden und 0 geregelt bekommen. Und dann vlt. 10 mit etwas Sachverstand

    Wie kommst du darauf? Wenn ich mir den Hintergrund der Kandidaten anschaue, sind diese m.E. nach wesentlich besser aufgestellt, als bei anderen Parteien.
    Ingenieure, Informatiker, Juristen, Ärzte, Mathematiker und Physiker. Dazu kommen dann noch bodenständigere Berufsbilder wie bspw. Polizist, Krankenpfleger oder Lehrer.
    Was diese Personen gerade nicht sind, sind Parteisoldaten, die aufgrund ihrer lange Parteizugeörigkeit auf Listen nach oben geschummelt werden, oder Posten bekommen, obwohl sie dazu eigentlich nicht demokratisch legitimiert sind (Maas lässt grüßen).

    Ja, das ist richtig. Zu Beginn sind das alles normale Leute aus dem Volk, die unser Land lieben und es vor zu viel Europa und Orient bewahren wollen. Ob dieser Schutz überhaupt noch möglich sein wird, ist allerdings die Frage. Merkel & Co. werden die Abgeordneten der AfD versuchen zu ignorieren, einfach nicht hinhören, so wie sie es bei Sarrazins Buch gemacht hat. Verdrängung und Konzentration auf Falsches ist ihre große Stärke. Noch eine Runde mit Merkel ist schwer zu ertragen, egal welche Kasperköpfe sie sich als Hofnarren (Lindner, Özdemir oder Schulz) und Schranzen hält. Wenn dann alles in Scherben liegt, ist die Alte weg.



  • Wenn dann alles in Scherben liegt, ist die Alte weg.

    Möglich dass auch weitere 4 Jahre Deutschland zu Grunde richten für sie noch nicht ausreicht!



  • Erhard Henkes schrieb:

    Zu Beginn sind das alles normale Leute aus dem Volk, die unser Land lieben und es vor zu viel Europa und Orient bewahren wollen.

    Was meinst du mit "zu Beginn"?
    Zu Beginn war ich CDU Wähler. Heute vertritt diese Partei meine Ideale und Weltanschauung nicht mehr - statt dessen hat die AfD diese Lücke gefüllt.
    Und ja, einige ihrer Positionen misfallen mir auch. Ebenso hadere ich mit einem Teil des Personals. Trotzdem ist die Schnittmenge von Parteiprogramm und meinen Vorstellungen dort am größten.

    Nach den aktuellen Hochrechnungen darf man gespannt sein, wie es weiter geht.
    Die AfD scheint ja aktuell recht deutlich dritt stärkste Kraft geworden zu sein,
    was bedeutet nach aktueller(?) Lage hätte sie den Vorsitz einiger Ausschüsse inne.

    //
    Und das bei einer deutlich höheren Wahlbeteiligung.
    Meiner Meinung nach allerdings immer noch 10 Prozentpunkte unter dem, was es eigentlich sein sollte.

    //
    Hmm, Maddin schließt eine erneute GroKo aus. Fragt sich nur, was das Wert ist, wenn er vielleicht morgen schon zurück tritt. 😃



  • Das Verschwinden von Schulz wäre kein Verlust. Wir brauchen keine zwei Bundeskanzler. 😃 😃 😃



  • abbes schrieb:

    Wie kommst du darauf? Wenn ich mir den Hintergrund der Kandidaten anschaue, sind diese m.E. nach wesentlich besser aufgestellt, als bei anderen Parteien.
    Ingenieure, Informatiker, Juristen, Ärzte, Mathematiker und Physiker. Dazu kommen dann noch bodenständigere Berufsbilder wie bspw. Polizist, Krankenpfleger oder Lehrer.
    Was diese Personen gerade nicht sind, sind Parteisoldaten, die aufgrund ihrer lange Parteizugeörigkeit auf Listen nach oben geschummelt werden, oder Posten bekommen, obwohl sie dazu eigentlich nicht demokratisch legitimiert sind (Maas lässt grüßen).

    Kennste Axel Stoll? Ausbildung allein sagt noch nix darüber aus, wie fähig man ist. Ich will aber nicht unterstellen das jeder in der AFD so'n Spinner ist. Das Problem ist einfach das es dort viele Einzelmeinungen (teils unversöhnliche) geben wird und die AFD sich zu 90% mit sich selbst beschäftigen wird. Das was du verächtlich "Parteisoldaten" nennst, das braucht man nun mal. Ein paar stehen vorn, aggregieren Ideen und geben die Richtung vor und der Rest arbeitet dann an diesen Zielen mit. Das wird in der AFD nicht gut klappen.



  • Und zack, da kommt gleich Kapitel 1 dieser Geschichte...



  • Und zack, da kommt gleich Kapitel 1 dieser Geschichte...

    Beziehst Du dich auf Frauke Petry und ihre Nichtteilnahme in der Fraktion?
    http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/afd-frauke-petry-will-nicht-afd-fraktion-angehoeren-a-1169663.html
    Wenn dies wirklich so ist, dass gemäßigte Mitglieder in der AfD "marginalisiert" und "auf allen Ebenen diskreditiert" werden, dann ist das kritisch zu sehen. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass Frauke Petry rechtlich verfolgt wird. Im Übrigen hat der AfD-Chef Jörg Meuthen die Vizechefin Frauke Petry deutlich attackiert, weil sie sich öffentlich mehrfach von den Spitzenkandidaten Alexander Gauland und Alice Weidel distanziert hat. Das ist parteischädliches Verhalten. Frauke Petry kann hervorragend (fast ohne Luft zu holen) reden, aber eine klare Linie ist bei ihr für mich nicht erkennbar. Die AfD-Mitglieder und sicher auch manche -Wähler wunschen, dass nun etwas passiert und nicht nur gequasselt wird. Dazu muss man in manchen Punkten etwas radikaler vorgehen. Noch eine Partei, die sich Merkel anpasst und dafür von ihr geschreddert wird (wie die FDP und SPD) braucht niemand. Merkel wird auch noch die CDU zerstören.

    Interne Flügelkämpfe gibt es in jeder Partei. Das ist normal. Entscheidend ist, dass die AfD auf Basis unseres GG agiert. Einzelne Mitglieder, die darauf keinen Wert legen, wird man wohl disziplinieren und ggf. hinaus komplementieren müssen.
    Entscheidend ist, dass Merkel endlich einen streitbaren und kompetenten Kontrahenten erhält, damit endlich wieder Schaden vom deutschen Volk abgehalten wird. Die bisherige Opposition im Reichstag war einfach nur lächerlich. Blockparteien, wohin man sah.

    Die AfD wird es sicher darauf anlegen, konservative Politiker der Union, die Merkel nicht mehr ertragen, für sich zu gewinnen.

    Viel schwieriger sehe ich die Regierungsbildung gemäß Jamaica. Da ist viel mehr Streit durch widerstrebende Meinungen abzusehen. Merkel wird es mit ihrer Schlafwagentaktik schaffen, aber die Kuschelzeit ist vorbei.

    Das braucht nun alles Zeit. In einem Monat wird der neue Bundestag sich konstituieren, dann endlich mit einer schlagkräftigen Opposition, die die Meinung "besorgter Bürger" in klare und deutliche Worte fasst und Merkel drastisch zur Rede stellt.

    Der widerliche Kuschelkurs der Blockparteien ist nun endgültig vorbei!

    Übrigens ist die AfD im Osten die Nr. 2, bei den Männern im Osten sogar die Nr. 1. Das sollte man auch mal wahrnehmen.

    Wenn die AfD so rechts ist, dann frage ich mich, wieso etwa 0,5 Mio Wähler von SPD und 0,45 Mio. von den Linken zur AfD gewechselt sind. Das sollte zu denken geben. 😉

    Frauke Petry hat z.B. folgenden Satz von Gauland kritisiert: "Wir werden Frau Merkel oder wen auch immer jagen." Das hätte man sicher etwas weniger kriegerisch ausdrücken können, aber in der Sache ist es genau das, was viele nun erwarten: Merkel gehört endlich ins Kreuzfeuer und für ihr schädliches Handeln am deutschen Volk "gestellt", ob mit oder ohne Jagdgedöns. 😉 😃



  • TGGC schrieb:

    Kennste Axel Stoll? Ausbildung allein sagt noch nix darüber aus, wie fähig man ist.

    Kenne ich nicht - musste googel bemühen.
    Allerdings:
    https://www.youtube.com/watch?v=CZT4jzDwjww



  • Hi,

    Merkel ist angeschossen, und beim Fokus holen schon die ersten die Messer raus um ihr endlich den finalen Todesstoß zu geben:
    http://www.focus.de/politik/experten/kelle/kommentar-von-klaus-kelle-es-muesste-endlich-einer-aufstehen-und-sagen-danke-kanzlerin-aber-es-reicht_id_7634730.html

    Gruß Mümmel



  • Die Umfrage von 2016, bei der 70% der deutschen sagen, dass der Islam nicht zu deutschland passt, hat Merkel wohl auch ignoriert, genau wie das Buch von Sarrazin, Seehofers Obergrenze und den Aufstieg der AfD. Muddi muss weg. 😉