Empfehlung gesucht: Kopfhöhrer für lange Zugfahrten


  • Mod

    Ich suche nach ein paar richtig geilen kabellosen Kopfhörern, aber ich kenne mich leider nicht so gut aus, was dort derzeit wirklich gut ist. Noch habe ich Praxiserfahrung, die mich lehrt, worauf ich achten sollte.

    Derzeit setze ich auf Reisen die typischen in-Ear-Kopfhörer ein, die bei jedem Telefon dabei sind. Was mich daran stört:
    * Sie klingen nicht so toll. Es ist akzeptabel, aber keine Freude.
    * Kabelsalat. Jedes Mal.
    Was ich dran gut finde:
    * Sie passen einfach in jede Tasche.
    Was mir relativ egal ist:
    * Sie haben auch Steuertasten und Mikrofon für das Telefon. Nutze ich aber selten.

    Warum nehme ich nicht meine guten Kopfhörer von Zuhause mit?
    * Recht klobig. Wäre aber noch akzeptabel
    * Noch längeres und dickeres Kabel.
    * Zu hochohmig für typische Mobilgeräte. Wäre aber möglicherweise noch akzeptabel.
    * Es sind halboffene Kopfhörer, d.h. die Nachbarn hören alles mit. Es nervt mich sehr, wenn andere Leute so etwas nutzen. Ich bin weniger asozial.

    Ich dachte daher an folgendes, aber wenn ich wichtige Punkte vergessen habe, dann macht mich bitte darauf aufmerksam:
    * Kabellos wäre mir recht wichtig, oder eine anderweitige Lösung gegen Kabelsalat
    * Klang wäre mir recht wichtig. Es muss merkbar besser sein, als etwas, was bei einem guten Handy dabei liegt, denn ich will mich schließlich verbessern.
    * Leise für Umstehende ist mir sehr wichtig. Also entweder ein geschlossenes System oder in-Ear. Gibt es überhaupt so gute in-Ears?
    * Laufzeit mindestens viele Stunden. Ich fahre regelmäßig lange Strecken.

    Soft Points:
    * Natürlich sollte er trotz guter Batterielaufzeit nicht zu viel wiegen. Es soll schließlich noch bequem zu tragen sein.
    * Ich habe recht große Ohren. Bei geschlossenen Systemen müssen die Muscheln also entweder groß sein, oder bitte möglichst bequem aufliegen.
    * Ich würde ja eigentlich sagen, dass Geld keine Rolle spielt, aber es gibt eine Grenze ab der es mir einfach zu pervers wäre, so viel Geld für Reiseunterhaltung auszugeben. Sagen wir höchstens wenige hundert Euro.

    Habe ich eurer Meinung nach etwas wichtiges vergessen oder mache mir zu viele Sorgen um irrelevante Punkte? Was wären konkrete Empfehlungen zu meinen Anforderungen? Ich denke mal, ich kann nicht der einzige sein, der solche Vorstellungen hat und doch fand ich überraschend wenige Modelle, die überhaupt in diese Richtung gehen.



  • also eine lösung gegen kabelsalat wären kabelbinder bzw. ein stück band (breites geschenkband aus stoff oder so) und das kabel dann so zu einem ring aufwickeln, dass es nur noch 75cm oder so lang ist.
    meine freundin hat welche von panasonic (einfache 08/15) mit einem recht dünnen, aber doch ziemlich langen kabel und da funktioniert das eigentlich ganz gut mit dem ring und telefon in der hosentasche.

    kannst du ja mal ausprobieren, ob das nicht auch hilft, wenn du das kabel so einfach einkürzt.



  • Auf Reisen empfehle ich noise cancellation.
    Benutze selber derzeit Bose qc35. 20 Stunden Laufzeit, funktioniert danach aber noch mit Kabel. Bin durchaus zufrieden damit. Ohrmuschelgröße müßte ich mal checken.


  • Mod

    Hörer schrieb:

    Auf Reisen empfehle ich noise cancellation.
    Benutze selber derzeit Bose qc35. 20 Stunden Laufzeit, funktioniert danach aber noch mit Kabel. Bin durchaus zufrieden damit. Ohrmuschelgröße müßte ich mal checken.

    Hmm, die sehen sexy aus 😋

    Ist dann aber auch die Schmerzgrenze beim Preis, vielleicht auch schon leicht drüber.



  • Sennheiser HD 599.
    Ausgeglichener Klang, farblich eigentlich nichts was ich mir anschaffen wuerde, aber zum glueck habe ich es trotzdem getan. Sitzt wunderbar auf den Ohren.

    Kabel-technisch kommt es mit 3m default, der vorteil ist, dass du auch am kopfhoerer eine klinke hast. Du kannst entsprechend einfach ein kurzes klinkenkabel nehmen.

    Abgesehen von der farbe kann ich sie in jeder hinsicht empfehlen.



  • Sennheiser fand ich bisher immer ziemlich enttäuschend bei meinen Headsets - aber kann sein, dass die sich mittlerweile gebessert haben.
    Die Dinger gingen andauernd kaputt, wo im Vergleich dazu beyerdynamic ewig hielt.



  • Wade1234 schrieb:

    was ist hier denn los? treffen der marketingabteilung von bose?

    Es gibt eine nicht unerhebliche Menge an Bosehasseren.
    Durch ausgiebige Vergleiche behaupte ich jedoch, dass kein anderer Hersteller ueber Jahre bei der Geraeuschunterdrueckung ansatzweise an Bose rankam. Das gleicht sich langsam an.
    Insbesondere in Flugzeugen funktionieren sie exzellent.
    Ich bin aber auch nicht hyperaudiophil. Jedem das Seine, ich bin zufrieden.



  • Ich hab mal den ganzen "Bose"-Troll-Quark rausgelöscht, stay on topic guys.



  • Also so klangtechnisch top/referenziell wäre u.a.
    https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt990pro.htm
    außerdem sind die Beyerdynamic-Kopfhörer i.d.R. die robustesten.

    Darüberhaus gibt die Internetseite oben ebenfalls gute Informationen über kabellose Kopfhörer, man könnte sich zumindest mal die Publikumsjoker ansehen (obwohl anhören natürlich sinnvoller..):
    https://www.thomann.de/de/drahtlose_kopfhoerer.html


  • Mod

    nachtfeuer schrieb:

    Also so klangtechnisch top/referenziell wäre u.a.
    https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt990pro.htm
    außerdem sind die Beyerdynamic-Kopfhörer i.d.R. die robustesten.

    Ja, aber das ist doch der Kopfhörer, den ich Zuhause habe! Der ist nicht wirklich reisetauglich, siehe Gründe oben.



  • nachtfeuer schrieb:

    Also so klangtechnisch top/referenziell wäre u.a.
    https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt990pro.htm
    außerdem sind die Beyerdynamic-Kopfhörer i.d.R. die robustesten.

    Ich würde auch mal bei Beyerdynamic schauen. Ich hab mir vor ein paar Jahren einen T90 gegönnt und bin damit sehr zufrieden. Es gibt auch mobile Kopfhörer (InEars) mit dieser Tesla-Technik. Wenn Dir guter Klang wichtig ist, solltest Du die mal probehören.



  • * Kabellos wäre mir recht wichtig, oder eine anderweitige Lösung gegen Kabelsalat

    * Laufzeit mindestens viele Stunden. Ich fahre regelmäßig lange Strecken.

    Soft Points:
    * Natürlich sollte er trotz guter Batterielaufzeit nicht zu viel wiegen. Es soll schließlich noch bequem zu tragen sein.

    Diese drei Punkte sind nicht miteinander vereinbar.

    Kabellos erlaubt keine große Batterien, es sei denn die Stromversorgung soll irgendwie in einem extra Gerät dranhängen, womit du wieder ein langes Kabel hast.

    Deswegen steht der Typ der Batterie bzw. des Akkus schon fest.
    Kauf die welche, die wiederaufladbare Lithiumakkus eingebaut haben.
    Lithiumakkus sind leicht und haben im Vergleich zu ihrem Gewicht eine relativ hohe Akkulaufzeit.

    Erwarte aber bei den Größen keine Wunder.
    Etwas mit einer Lauflänge von 3 h dürfte sich da finden lassen, mit Glück vielleicht auch 6 bis 10 h, da das ja nur Audio ist.
    Mit viel mehr würde ich aber nicht rechnen.

    AAA Standardbatterien sind zu schwer, zu groß, haben eine zu geringe Spannung und gehen ja doch recht schnell wieder leer.
    Ich glaube also nicht, das du etwas mit AAA Batterien etwas finden dürftest, wenn doch, dann kannst du die wenigstens bei Bedarf wechseln.

    Aber einen wichtigen Punkt hast du noch vergessen.
    Wie soll die kabellose Verbindung durchgeführt werden?

    Bluetooth wäre eine Option, allerdings nur dann, wenn dein Ausgabegerät Bluetooth beherrscht.

    Ansonsten dürfte es auf ne proprietäre Lösung hinauslaufen, bei der man an den Klinkenstecker so nen Dongle draufsteckt. IMO -> unschön.

    Habe ich eurer Meinung nach etwas wichtiges vergessen oder mache mir zu viele Sorgen um irrelevante Punkte?

    Teure Kopfhörer wecken natürlich Begierden.
    Luxusdinger würde ich also nicht kaufen, denn sonst reißt dir am nächsten Bahnhof der Kriminelle dir die Dinger vom Kopf und flüchtet damit.

    Zumal gute Kopfhörer nicht teuer sind, unter 100 € dürfte man immer etwas brauchbares finden das sogar so gut wie immer besser klingt, als eine gute Anlage.



  • cvcv schrieb:

    Sennheiser fand ich bisher immer ziemlich enttäuschend bei meinen Headsets - aber kann sein, dass die sich mittlerweile gebessert haben.
    Die Dinger gingen andauernd kaputt, wo im Vergleich dazu beyerdynamic ewig hielt.

    Das kann ich nicht bestätigen.
    Hast du die Billigversion gekauft?

    Ich habe mein Sennheiser Headset schon seit über 15 Jahren. Das ist mir schon dutzende mal zu Boden geflogen oder wurde mit den Beinen beim Aufstehen mitgerissen.
    Die Zugentlastung am Kabel funktioniert also super.
    Stürze hat es alle überlebt.

    Der Klang ist deutlich besser, als meine 5.1 Aktivlautsprechersystem für meinen Computer und das finde ich nicht schlecht.

    Allerdings war es nicht die 30 € Billigversion, sondern die lag im Preisbereich von 100 €.
    Man beachte, Sennheiser deckt hier verschiedene Preisbereiche ab.



  • Habe keine ahnung ob die qualitaet der headsets eine andere ist, als die der headphones. Kann mich weder ueber meine HD 599, noch ueber meine HD 26 PRO (studio) beschweren...

    Mag natuerlich auch immer damit zutun haben wie man sie behandelt...


  • Mod

    computertrolls schrieb:

    AAA Standardbatterien sind zu schwer, zu groß, haben eine zu geringe Spannung und gehen ja doch recht schnell wieder leer.
    Ich glaube also nicht, das du etwas mit AAA Batterien etwas finden dürftest, wenn doch, dann kannst du die wenigstens bei Bedarf wechseln.

    Gibt's da denn keine Lösungen mit internen Hochleistungsakkus? Das wäre auch bequemer, wenn man sie einfach mal an die Steckdose hängen kann, anstatt Ersatzbatterien dabei zu haben.

    Aber einen wichtigen Punkt hast du noch vergessen.
    Wie soll die kabellose Verbindung durchgeführt werden?

    Bluetooth wäre eine Option, allerdings nur dann, wenn dein Ausgabegerät Bluetooth beherrscht.

    Bluetooth. Und da du mich dran erinnerst: NFC-Pairing können meine Abspielgeräte auch.



  • [quote="SeppJ"]Gibt's da denn keine Lösungen mit internen Hochleistungsakkus? Das wäre auch bequemer, wenn man sie einfach mal an die Steckdose hängen kann, anstatt Ersatzbatterien dabei zu haben.[quote]
    Ja ich sag doch, nimm solche mit eingebautem Lithium Akku anstatt irgendwelche AAA Lösungen.



  • Wieviel sinn macht es eigentlich teure bluetooth kopfhörer zu kaufen? Bei meinen bluetooth-inear-hörern habe ich das gefühl, dass die audio qualität durch bluetooth beschränkt wird.



  • Gruum schrieb:

    Wieviel sinn macht es eigentlich teure bluetooth kopfhörer zu kaufen? Bei meinen bluetooth-inear-hörern habe ich das gefühl, dass die audio qualität durch bluetooth beschränkt wird.

    Das ist gut möglich, wenn es wie bei USB Audio Profile für BT gibt.

    Bei USB ist das Standardaudioprofil AFAIK 48 KHz, 16 Bit. Wer mehr will, der braucht Treiber und befindet sich wieder außerhalb des USB Standards.
    Wobei ich glaube, dass die Fähigkeiten mit höheren USB Versionen erweitert wurden.

    Für BT Audioprofile dürfte das gleiche gelten.

    48 Bit 192 KHz kriegt man also eher, wenn man per analog Anschluss direkt an seine Soundkarte ran geht. Gut, bei Mobilgeräten ist das kein Thema, aber wenn's jetzt ein PC mit eigener Soundkarte wäre hätte man so zumindest eine Vorstellung, was man nicht bekommt.

    Ansonsten gilt, der DAC steckt bei BT natürlich im BT Kopfhörer und nicht im Sendegerät.
    Die Soundkarte bzw. der Soundchip des Sendegeräts wird nicht verwendet.

    Und in so einem kleinen Kopfhörer kriegt man auch kaum nennenswert viele Kondensatoren unter und die waren schon immer ein Indiz für ein sauberes analoges Soundsignal.


  • Mod

    computertrolls schrieb:

    48 Bit 192 KHz

    lol.



  • @SeppJ kannst du deine Frage noch etwas weiter spezifizieren?

    Meine Punkte wären z.B.
    - Akkuleistung würde ein paar Stunden reichen.
    - Mobil? Früher gab es bei den Walkmanern ein kleines Drahtgestell mit Wattebauschhörern dabei, die klangen (mit etwa Glück mehr als) ok und ließen sich super unterm (Motorrad)Helm tragen. Beim Zeitungsaustragen wären aus Mobilsicht die Ohrstöpsel am besten, z.B. im Winter dicker Schal, dicke Pelzmütze usw. und auch Funk wäre nicht das schlechteste gewesen. Aber im Sommer hatte ich auch (Studio-)Kopfhörer mitgenommen. Allerdings hört man generell beim Musikhören keine Fahrzeuge mehr (z.B. Fahrradfahrer ohne Licht, das ist sehr nachteilig, + man muss sich dauernd umsehen).
    Manche Kopfhörer lassen sich schnell zerlegen oder haben mehrere Kabel, lang, kurz, Adapter usw. im Angebot. Für mich wären da für Reisen im Zug kurzes Kabel und Kopfhörer passen sowieso in jeden Rucksack passend.
    - Tragekomfort: nicht zu verachten!
    - Musikstil: für Synthesizermusik ist möglichst lineare Wiedergabe optimal, für Theaterbühne/Live-Musicalzeugs etwas mit Stimmverstärkung/Verbreiterung (bzw. Equalizer/Verzerrer-Software) oder für klassische Musik machen Ohrstöpsel kaum Sinn, aber beim Zeitungsaustragen kann man sich gute Interviews anhören. Die Ohrstöpsel haben normalerweise keinen guten Tragekomfort (s.o.).
    - Außenwirkung: neben dem Sound die Optik nicht verachten.
    - Latenz: hier nicht wichtig, aber wer darüber (in den Bewertungen) schreibt, mischt vermutlich auch ab..


Log in to reply