Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?



  • Umfrage: Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?

    Auswahl Stimmen Prozent
    Neuauflage der großen Koalition 2 11.1%
    "Kenia" 0 0.0%
    Neuwahlen 4 22.2%
    Tolerierung einer Minderheitsregierung 9 50.0%
    Ganz anders 3 16.7%

    Es gibt nun verschiedene Optionen:

    - Neuauflage der großen Koalition
    - "Kenia"
    - Neuwahlen
    - Tolerierung einer Minderheitsregierung
    - Ganz anders

    Wie seht ihr das?

    Ich fände Neuwahlen am geeignetsten, denn dann wüsste der Wähler, was mit seiner Stimme passiert und kann deutlicher polarisieren. Zum Beispiel können Unions-Wähler, die die GroKo ablehnen, die FDP oder die AfD wählen. Ebenso können SPD-Wähler die Linken wählen.

    Die "Pole" sind m.E.: AfD, FDP, Grüne, Linke.

    Union und SPD sind verschwommen in der Mitte, wissen selbst nicht mehr, was sie eigentlich wollen. Intern zerrissen und zerstritten, genau genommen führungslos.


  • Global Moderator |  Mod

    Belgisches Modell.





  • Mit einer Neuauflage der großen Koalition könnte ich leben. Ich sehe im Moment auch keine besseren Alternativen.
    Ich glaube nicht, dass Neuwahlen die Regierungsbildung einfacher machen würden.



  • Einen neuen Kaiser inthronisieren.


  • Global Moderator |  Mod

    Provieh-Programmierer schrieb:

    Einen neuen Kaiser inthronisieren.

    Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg!



  • SeppJ schrieb:

    Provieh-Programmierer schrieb:

    Einen neuen Kaiser inthronisieren.

    Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg!

    Der kommt momentan eher als Komiker rüber, zumindest in seiner Rede in Kulmbach, aber Humor hat er. Ahnung auch. Aber er hat beschissen, und zwar heftig. Musste ins Exil flüchten. Außerdem ist er Merkel-Fan und Trump-Verachter, sprich er hat die neue Zeit nicht verstanden.



  • Interessant ist, dass niemand die Kenia-Flagge am Bug des Schiffes haben will. 😃



  • Erhard Henkes schrieb:

    Interessant ist, dass niemand die Kenia-Flagge am Bug des Schiffes haben will. 😃

    Ich verstehe auch denn Sinn nicht so recht.
    Union und SPD kommen auf 53% der Stimmen, bzw. 399 (von 709) Sitze.
    Wozu braucht es da die Grünen?



  • Wozu braucht es da die Grünen?

    Genau, das ist die Kernfrage. Man denkt diese Partei sei wichtig, nur weil Merkel in ihrem Denken durch und durch grün verseucht ist. Dabei ist sie völlig überflüssig. 😃



  • Erhard Henkes schrieb:

    Wozu braucht es da die Grünen?

    Genau, das ist die Kernfrage. Man denkt diese Partei sei wichtig, nur weil Merkel in ihrem Denken durch und durch grün verseucht ist. Dabei ist sie völlig überflüssig. 😃

    Ich hatte mal einen Zeitungsbericht gelesen, der darauf hindeutet, dass die große Koalition eigentlich die beste "Durchschlagskraft" bzw. die hervorragendste Umsetzungsstatistik hat.

    Vor soviel "Macht" würde ich als SPDler auch in Deckung gehen. Denn: wenn man nur kosmetischen Trallala in der Birne/im Programm hat bzw. nur Nebenkram im Angebot, wer will da in diesen wichtigen Zeiten voll bewusst dem Volk den "heiße Luft"-Marsch in voller Lautstärke blasen ?



  • Die SPD ist volle Kanne in die Sackgasse gerast. Sie hat einige gute Leute, z.B. Gabriel, aber diese Schleuderkurse im Denken und Handeln kann niemand mehr verstehen und/oder begleiten. Die SPD ist ein ideales Opfer für Muddis komatöse Führung. Am besten nix machen, einfach mitmachen bei Muddi, egal was, da kann nix passieren. Alleine, wenn man Schulz zuhört, greift man sich an den Kopf. Ständig überhöhte Stimme, wie wenn er ohne Armee zum Krieg blasen würde, aber nix dahinter als sinnloses Blabla, irgendwo zwischen Würselen und dem Horrorgespenst Vereinigte Staaten von Europa (mit Türkei?). Die SPD macht sich völlig lächerlich, egal ob in der Regierung oder in der Opposition.



  • Erhard Henkes schrieb:

    Die SPD macht sich völlig lächerlich, egal ob in der Regierung oder in der Opposition.

    So als Steinmeier oder Heil (Niedersachsen) im Moment eigentlich nicht. Das hat aber (auch, neben den hervorragenden Persönlichkeiten) mit dem Wesentlichen in der Sache zu tun, wie z.B. grundsätzliche Demokratiefragen in Niedersachsen oder eben Bundesweit.



  • Also die KoKo Idee ist ein genialer Schachzug. So nervös sind die Unions-Hennen schon lange nicht mehr geflattert. Endlich ein genialer Weg zur Minderheitsregierung einer ausgelieferten Merkel. Die Umfrage zeigt ebenfalls in diese Richtung.



  • Hi,

    der erste Absatz des 1. Flugblattes der Wiederstandsgruppe Weiße Rose aus der Nazizeit ist heute aktueller denn ja:

    Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique "regieren" zu lassen. Ist es nicht so, dass sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmass der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Mass unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten? Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, dass es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmässigkeit der Geschichte, das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen, wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.

    Gruß Mümmel



  • Ganz so schlimm ist es noch nicht wie in der Nazi-Zeit.

    Dennoch steht es schlimm um die politische Klasse. Seit man Deutschland dieser massiven illegalen Migrationswelle ausgesetzt hat, ist die deutsche Welt medial und politisch nicht mehr in Ordnung. Die EU war schon vorher kaputt.



  • Lammert hat heute eine heiße Prognose abgeliefert:

    1. GroKo Sondierung scheitert
    2. Neuwahlen (Merkel tritt nicht mehr an!)
    3. Schwarz-grüne Koalition (Minderheitsregierung?)

    Es könnte in diesem Zusammenhang auch eine Neuauflage von "Jamaica" geben, sobald Merkel von der Bühne verschwindet. Ohne Merkel geht fast alles.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/koalitionssuche-im-news-ticker-spd-vize-stellt-forderungen-fuer-regierungsbeteiligung_id_8012317.html

    Lammert sagt also das Scheitern und Verschwinden von Merkel voraus. Hoffentlich behält er recht. Die Bürger haben Merkel schon im September abgewählt. 👍



  • Erhard Henkes schrieb:

    Lammert hat heute eine heiße Prognose abgeliefert:

    1. GroKo Sondierung scheitert
    2. Neuwahlen (Merkel tritt nicht mehr an!)
    3. Schwarz-grüne Koalition (Minderheitsregierung?)

    P1 in Kombination mit P2 wäre sehr zu begrüßen.
    Punkt 3 hingegen ist in meinen Augen nicht verständlich.
    Warum eine Minderheitsregierung mit den Grünen, statt der FDP?
    Vorausgesetzt die Wahlergebnisse bleiben gleich:
    Union und FPD wäre vermutlich erfolgreicher, da die Zustimmung der AfD hier wegen Programmnähe sehr viel wahrscheinlicher ist.



  • Ja, Punkt 3 seiner Prognose ist merkwürdig. Offensichtlich ist das Tischtuch zwischen FDP und Union ziemlich zerschnitten, zumindest bekleckert.



  • Erhard Henkes schrieb:

    Ja, Punkt 3 seiner Prognose ist merkwürdig. Offensichtlich ist das Tischtuch zwischen FDP und Union ziemlich zerschnitten, zumindest bekleckert.

    Würde mir als CxU-Wähler schon zu denken geben, wenn man mit den Grünen mehr Gemein hat als mit der FDP.
    Bei einer Neuwahl könnte eine solche Aussage die Union noch um einiges weiter nach unten ziehen.

    //zusatz
    Allerdings rechen ich damit, dass ohne Merkel die CDU wieder mehr auf konservativen Kurs gehe wird. Dann ergibt aber die Aussage mit Grün-Schwarz erstrecht keinen Sinn mehr.