Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Ernsthaft? Du vergleichst ein Delta mit einer Anzahl? 🙄
    Aber ja, wenn eine Gruppe mit 13% Bevölkerungsanteil über 50% der Täter (und Opfer!) stellt, dann ist das schon sehr eindeutig - und deine Theorie der Täter-Opfer-Umkehr damit vom Tisch.

    nein eigentlich wollte ich darauf hinaus, dass sich von den etwa 40.921.567 afroamerikanern etwa 40.921.567 - 1142 = 40.920.425 afroamerikaner nicht gegenseitig umbringen und dass man daher mit solchen aussagen einfach vorsichtig sein sollte.

    aber es wäre ja auch weit weniger interessant, wenn die medien schreiben würden, dass der anteil mordender afroamerikaner von 20,796ppm auf 27,90ppm angestiegen ist, weil das ja eine doch recht kleine zahl (nämlich durchschnittlich 7 mörder / 1 mio mehr) ist. 34% zuwachs klingt da doch schon viel reißerischer, oder?

    @chris4cpp sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Im Endeffekt stärkt der Mailkorb der Presse Parteien wie die AfD. Ab das so gewollt war und immer noch gewollt ist?

    also gauland ist - soweit ich weiß - ein freimaurer und bei tropico 4 gab es immer so zitate von politikern und eines davon lautete in etwa dass es in der politik keine zufälle gibt, sondern dass alles, was so passiert, auch gewollt ist. merkwürdige merkwürdigkeiten. 😁



  • @Wade1234 sagte in [Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?]

    aber es wäre ja auch weit weniger interessant, wenn die medien schreiben würden, dass der anteil mordender afroamerikaner von 20,796ppm auf 27,90ppm angestiegen ist, weil das ja eine doch recht kleine zahl (nämlich durchschnittlich 7 mörder / 1 mio mehr) ist. 34% zuwachs klingt da doch schon viel reißerischer, oder?

    Metriken aber nicht reißerisch sondern neutral und beanspruchen auch keine Wahrheit für sich.
    Und ein durchschnittliches Verhalten über mehrere Gruppen hinweg lässt sich nunmal nicht an Individuen messen, sondern nur über die Ermittlung einer Tendenz - und diese zeigt nunmal, dass es in den USA sehr viel wahrscheinlicher ist Oper eins Schwarzen zu werden, als eines Weißen, mit Gültigkeit für alle Coleur.



  • @abbes

    ja aber grundsätzlich ist es eher unwahrscheinlich, überhaupt ein mordopfer zu werden, aber meiner einschätzung nach tun die leute aber immer alle so, als hätte man ganze gräben voll mit leichen und es wäre nur eine frage der zeit, bis sie auch dran sind.

    also soweit ich weiß passieren morde in deutschland immer im näheren umfeld, d.h. paare trennen sich, drogendealer beklauen sich gegenseitig usw. es ist ganz selten, dass mal jemand "einfach so" ermordet wird. bestimmt ist das alles schrecklich und überhaupt nicht witzig, aber jetzt gleich alle "vernünftigen" ausländer ins kz zu stecken ist einfach ein großer brauner haufen.



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @abbes

    ja aber grundsätzlich ist es eher unwahrscheinlich, überhaupt ein mordopfer zu werden, aber meiner einschätzung nach tun die leute aber immer alle so, als hätte man ganze gräben voll mit leichen und es wäre nur eine frage der zeit, bis sie auch dran sind.

    also soweit ich weiß passieren morde in deutschland immer im näheren umfeld, d.h. paare trennen sich, drogendealer beklauen sich gegenseitig usw. es ist ganz selten, dass mal jemand "einfach so" ermordet wird. bestimmt ist das alles schrecklich und überhaupt nicht witzig, aber jetzt gleich alle "vernünftigen" ausländer ins kz zu stecken ist einfach ein großer brauner haufen.

    So einfach ist das aber nicht.
    Wenn die wahrscheinlichkeit ein Gewaltopfer zu werden sich verdoppelt, dann ist das deutlich spürbar. Es ist ja auch nicht nur Mord, sondern andere Gewalttaten steigen ebenfalls deutlich an. Wenn sich die Wahrscheinlichkeit Opfer einer schweren Gewalttat zu werden bspw. verdoppelt, von 1:1Mio auf 1:500k, dann ist das eine Menge, wenn man in einer Stadt wie Berlin oder München wohnt und täglich mehreren Tausend Menschen über den Weg läuft.
    Die dadurch entstehende (begründete!) Unsicherheit wird über kurz oder lang eine Eigendynamik entwickeln.

    Auch die Wahrscheinlichkeit vor einen Zug gestoßen zu werden steigt. Früher hat man immer mal wieder davon gehört, bspw. aus der NY U-Bahn, heute hat man es quasi vor der Haustür.
    Man kann deutlich sehen, dass Zugstoßen langsam aber sicher in Mode kommt. Und wenn du jeden Tag Bahn fährst mag die Wahrscheinlichkeit zwar gering sein, aber sie ist da und sie steigt. Dass die Täter dabei keine Deutschen sind, gibt der Sache dann noch einen Beigeschmack.



  • Dass einige Flüchtlinge hier aggressiv werden, kann ich sogar verstehen. Völlig fremde Kultur in der z.B. Frauen auf einmal gleichberechtigt sind, das muss ein Schock sein. Und seinen Glauben und seine Kultur ein Stück weit abzulegen, würde auch mir im Ausland schwer fallen. Dann werden die Menschen aus den Kriegsgebieten noch in solchen Heimen eingepfercht, das bringt zusätzlich Frust. Es kommen zusätzlich noch die Komplexe der Einwanderer dazu. Bei den Gastarbeitern aus der Türkei heißt dies sogar Türkenkomplex. Sie fühlen sich weder hier zugehörig noch in ihrem "Heimatland", denn dort werde die Deutschtürken auch nicht gern gesehen. Das schafft einfach Konflikte.

    Auf der anderen Seite hat man hier die Deutschen, dazu zähle ich natürlich jeden mit einem Deutschen Pass. Diese tolerieren natürlich eher eine Gewalttat aus den "eigenen" Reihen, als vom Fremden, die auch noch den knappen Wohnraum ihnen wegnehmen, da die ganzen Migranten ja nicht ewig in diesen Containern wohnen können.

    Wie will man einem Menschen aus der Unterschicht verkaufen dass er keine Wohnung bekommt da sie von Flüchtlingen gebraucht werden? Wenn es an die eigenen Subtanz geht, dann hört bei vielen auch die Hilfsbereitschaft irgendwann auf und schon wird wieder ein Kreuz bei der AfD gemacht.

    Neben meiner Freundin kenne ich noch jemanden der in der U-Bahn arbeitet. Mit zwei Narben ist er noch mal gut weggekommen. Auch laut ihm gab es solche Extremzwischenfällen nur von südländischen Jugendlichen.

    Ich selbst kann mich nicht beklagen, von Ausländern bedroht wurde ich nur in der Oberschule mit Messer und Schusswaffe. Ich bin in einem Problembezirk aufgewachsen, da war es normal den Türken und Araber-Gangs den nötigen Respekt zu zeigen, ansonsten konnte es gefährlich werden.

    Nicht desto trotz habe ich zwei extrem gute Freunde, die Türken sind, und kenne auch die andere Seite. Denn der eine wurde bei der Polizei rausgemobt und hat sich psychisch bis heute davon nicht erholt.

    Beide Seiten können nicht ohne sein. Für mich ist aber aus dem privaten Umfeld und aus meiner Jugenderfahrung Fakt, dass die südländischen Jugendlichen oft weit übers Ziel hinausschießen. Vielleicht ist das zu subjektiv, aber Menschen können meiner Meinung nach gar nicht komplett objektiv empfinden.

    Das wäre super Futter für die AfD, aber ich versuche immer noch jedem Menschen erstmal neutral gegenüber zu treten. Wenn es hart auf hart kommt und ich die Wahl habe, dann entscheide ich mich aber dafürm auf die Straßenseite zu wechsel auf der die Gruppe von deutschen Jugendliche läuft. Macht mich das schon zu einem Nazi? Für manch Linksextreme oder Leute aus der Mittel- und Oberschicht bestimmt, die solch Erfahrungen nur aus dem Fernsehen kennen.

    Wie schon gesagt finde ich extrem gefährlichm dass sich die großen Parteien nicht dem Thema annehmen, sondern es mit diesem Migrationspakt versuchen zu unterdrücken und in Kauf nehmen, dass die rechte Szene und deren Parteien jubeln und von Wahl zu Wahl stärker werden. Die AfD ist wunderbar von Merkel und Co selbst gemacht und das einzige was denen einfällt ist die Nazi-Keule zu verteilen, bei jedem der Angst hat und sich unwohl fühlt.

    Ich selbst fühle mich unwohl weil ich hier so offen meine Gedanken und Sorgen öffentlich poste, da ich vielleicht so ganz schnell in die Nazi-Ecke gestellt werde und somit nicht ernst genommen werde. Aber Schweigen kann in einer Demokratie auch nicht richtig sein.



  • @chris4cpp sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Dass einige Flüchtlinge hier aggressiv werden, kann ich sogar verstehen. Völlig fremde Kultur in der z.B. Frauen auf einmal gleichberechtigt sind, das muss ein Schock sein.

    ja mich schockiert das auch immer total.

    Und seinen Glauben und seine Kultur ein Stück weit abzulegen, würde auch mir im Ausland schwer fallen. Dann werden die Menschen aus den Kriegsgebieten noch in solchen Heimen eingepfercht, das bringt zusätzlich Frust.

    naja ich weiß nicht. die meisten sehen eigentlich ganz glücklich aus.

    Es kommen zusätzlich noch die Komplexe der Einwanderer dazu. Bei den Gastarbeitern aus der Türkei heißt dies sogar Türkenkomplex. Sie fühlen sich weder hier zugehörig noch in ihrem "Heimatland", denn dort werde die Deutschtürken auch nicht gern gesehen. Das schafft einfach Konflikte.

    vielleicht solltest du einfach mal regelmäßig im örtlichen "türkenviertel" essen gehen. du wirst dich wundern, was die da für tolles essen zu was für tollen preisen haben. die ersten zwei male werden sie dich vielleicht noch komisch angucken, aber dann bist du ja stammgast oder so und man wird dich sehr freundlich behandeln.

    Auf der anderen Seite hat man hier die Deutschen, dazu zähle ich natürlich jeden mit einem Deutschen Pass. Diese tolerieren natürlich eher eine Gewalttat aus den "eigenen" Reihen, als vom Fremden, die auch noch den knappen Wohnraum ihnen wegnehmen, da die ganzen Migranten ja nicht ewig in diesen Containern wohnen können.

    ja furchtbar diese ganzen migranten. weißt du, wenn die leute mal ihren arsch hochkriegen und sich beim örtlichen handwerksbetrieb melden würden, dann könnte man auch wirklich mal häuser bauen und der wohnungsmangel hätte ein ende.

    Wie will man einem Menschen aus der Unterschicht verkaufen dass er keine Wohnung bekommt da sie von Flüchtlingen gebraucht werden? Wenn es an die eigenen Subtanz geht, dann hört bei vielen auch die Hilfsbereitschaft irgendwann auf und schon wird wieder ein Kreuz bei der AfD gemacht.

    tja vielleicht sollte der mensch aus der unterschicht mal versuchen, seinen bier- oder drogenkonsum auf den zeitraum von 20.00 bis 21.30 zu verschieben und - wie oben erwähnt - zum handwerksbetrieb seiner wahl gehen. als (ungelernter) hilfsarbeiter bekommt man mittlerweile knapp 1100€ netto.

    Neben meiner Freundin kenne ich noch jemanden der in der U-Bahn arbeitet. Mit zwei Narben ist er noch mal gut weggekommen. Auch laut ihm gab es solche Extremzwischenfällen nur von südländischen Jugendlichen.

    ja das war bestimmt vollkommen grundlos. "ey was guckst du so scheiße?" - "oh ich dachte nur, was fürn beschissener kanake du bist." -> "der böse südländische jugendliche ist mir gegenüber aggressiv geworden. buäähh!"

    Ich selbst kann mich nicht beklagen, von Ausländern bedroht wurde ich nur in der Oberschule mit Messer und Schusswaffe. Ich bin in einem Problembezirk aufgewachsen, da war es normal den Türken und Araber-Gangs den nötigen Respekt zu zeigen, ansonsten konnte es gefährlich werden.

    eigentlich ist es normal, allen menschen den nötigen respekt zu zeigen......... 🙄

    Nicht desto trotz habe ich zwei extrem gute Freunde, die Türken sind, und kenne auch die andere Seite. Denn der eine wurde bei der Polizei rausgemobt und hat sich psychisch bis heute davon nicht erholt.

    lass mich raten: diese "türken" sind die nachkommen von leuten, die 1950 hier eingewandert sind und damit eigentlich deutsch.

    Beide Seiten können nicht ohne sein. Für mich ist aber aus dem privaten Umfeld und aus meiner Jugenderfahrung Fakt, dass die südländischen Jugendlichen oft weit übers Ziel hinausschießen. Vielleicht ist das zu subjektiv, aber Menschen können meiner Meinung nach gar nicht komplett objektiv empfinden.

    vielleicht solltest du dir mal abgewöhnen, solche leute als "südländisch" zu bezeichnen und innerlich so tun, als hätten sie alle den großen ariernachweis.

    wenn dir jemand über den weg läuft und du denkst, dass das bestimmt wieder irgendson gewalttätiger ausländer ist, dann merken die das instinktiv und reagieren entsprechend.

    Das wäre super Futter für die AfD, aber ich versuche immer noch jedem Menschen erstmal neutral gegenüber zu treten. Wenn es hart auf hart kommt und ich die Wahl habe, dann entscheide ich mich aber dafürm auf die Straßenseite zu wechsel auf der die Gruppe von deutschen Jugendliche läuft. Macht mich das schon zu einem Nazi?

    ja das macht dich auf jeden fall zu nem nazi. leute, die hier dauerhaft wohnen und hier geboren sind, als ausländer zu bezeichnen ist nazischeiße der übelsten sorte.

    Für manch Linksextreme oder Leute aus der Mittel- und Oberschicht bestimmt, die solch Erfahrungen nur aus dem Fernsehen kennen.

    ich glaube eher, dass diese leute das nötige taktgefühl besitzen, leute die keine ausländer sind, auch nicht als ausländer zu bezeichnen.

    Wie schon gesagt finde ich extrem gefährlichm dass sich die großen Parteien nicht dem Thema annehmen, sondern es mit diesem Migrationspakt versuchen zu unterdrücken und in Kauf nehmen, dass die rechte Szene und deren Parteien jubeln und von Wahl zu Wahl stärker werden. Die AfD ist wunderbar von Merkel und Co selbst gemacht und das einzige was denen einfällt ist die Nazi-Keule zu verteilen, bei jedem der Angst hat und sich unwohl fühlt.

    keine ahnung. ich versuche ja gerade, dich aufzuklären und dir deine angst zu nehmen, damit du nicht die afd wählst, und merkel und co machen das im prinzip ja genauso und bei den meisten menschen funktioniert das ja auch.

    Ich selbst fühle mich unwohl weil ich hier so offen meine Gedanken und Sorgen öffentlich poste, da ich vielleicht so ganz schnell in die Nazi-Ecke gestellt werde und somit nicht ernst genommen werde. Aber Schweigen kann in einer Demokratie auch nicht richtig sein.

    alles ist gut. jeder darf sagen und denken, was er möchte.



  • Keine Sorge die AfD würde ich niemals wählen. Ich bin leider so ein alteingesessener SPD Wähler, auch wenn es der Partei nun wirklich nicht gut geht im Moment.

    Was ich fatal finde ist es aber alle AfD Wähler in die Nazischublade zu stecken. Das ist in meinen Augen sehr kurzsichtig und dumm. Wer so denkt und das publiziert der stärkt in direkt die AfD und sorgt für deren wundersamen Aufstieg. Wirkliche Nazis gibt es recht wenige in unserem Land, jedenfalls laut Statistik. Wer sind die anderen 90% der AfD Wähler und warum wählen sie die AfD? Klar kann man die auch in die Nazi Schublade stecken und sie damit als dummes rechtes Volk diskreditieren. Das ist aber wie Öl in Feuer gießen. Die Menschen wurden mit ihren Ängsten nicht von den großen Parteien abgeholt und wählen deswegen eine Protestpartei.

    AfD-Wähler = Nazis ist genauso dumm wie Ausländer = gewalttätig.



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    ja furchtbar diese ganzen migranten. weißt du, wenn die leute mal ihren arsch hochkriegen und sich beim örtlichen handwerksbetrieb melden würden, dann könnte man auch wirklich mal häuser bauen und der wohnungsmangel hätte ein ende.

    Super, noch mehr Zersiedlung. Je weniger Menschen in D leben, umso besser. Das gilt übrigens auch für die gesamte Welt.



  • @Provieh-Programmierer sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Super, noch mehr Zersiedlung. Je weniger Menschen in D leben, umso besser. Das gilt übrigens auch für die gesamte Welt.

    Nicht zu vergessen, rettet das Weltklima!

    @chris4cpp sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Keine Sorge die AfD würde ich niemals wählen. Ich bin leider so ein alteingesessener SPD Wähler, auch wenn es der Partei nun wirklich nicht gut geht im Moment.

    Was ich fatal finde ist es aber alle AfD Wähler in die Nazischublade zu stecken. Das ist in meinen Augen sehr kurzsichtig und dumm. Wer so denkt und das publiziert der stärkt in direkt die AfD und sorgt für deren wundersamen Aufstieg. Wirkliche Nazis gibt es recht wenige in unserem Land, jedenfalls laut Statistik. Wer sind die anderen 90% der AfD Wähler und warum wählen sie die AfD?

    Oh, ich war früher auch strammer SPD- Wähler, keine Angst (meine Eltern waren langjährige Mitglieder, sowas prägt). Aber man darf sich ja weiterentwickeln. Wir haben jetzt ja so lange eine GroKo, die eigentlich mal als Notlagenlösung gedacht war, aber heute nur das Ziel des Machterhalts offen erkennen läßt, die ansonsten nur Blockausdehnung nach Superlinksgrün oder Schwarzgrün zuläßt. Das ist mir zuwenig, um einen ergebnisoffenen Disput überhaupt auf demokratischen Beinen wiederzufinden. Ich wähle strategisch, nichts und niemanden aus glühender Überzeugung gemäß Stendhal: "Ein wenig Leidenschaft beflügelt den Geist, zuviel löscht ihn aus". Also ein Habeck, der mir im "Doc Strange"- Umhang aufs Volk sinkend Mysterien hausfrauenfreundlich verteilt, ist für mich genauso gruslig wie ein Höcke mit eigenständigen Interpretationen der NS- Zeit, die jederzeit von der Presse zerrissen werden können und werden. Ich halte beide für Einweisungskandidaten.

    Als überzeugter Demokrat habe ich nur die Möglichkeit, ein Kreuz abzuliefern oder mich selbst in irgendeinem Rahmen aufstellen zu lassen. Ich nehm's halt strategisch wahr unter der Prämisse, daß eine gewisse Diskussionsoffenheit erhalten bleiben sollte.



  • @Provieh-Programmierer sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Super, noch mehr Zersiedlung. Je weniger Menschen in D leben, umso besser. Das gilt übrigens auch für die gesamte Welt.

    ja man könnte die ganzen untermenschen natürlich auch alle ins kz stecken und schon sind wieder genug wohnungen da...... 🙄

    fürs protokoll: das war zynismus!😬



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @Provieh-Programmierer sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Super, noch mehr Zersiedlung. Je weniger Menschen in D leben, umso besser. Das gilt übrigens auch für die gesamte Welt.

    ja man könnte die ganzen untermenschen natürlich auch alle ins kz stecken und schon sind wieder genug wohnungen da...... 🙄

    fürs protokoll: das war zynismus!😬

    Einfach weniger Kinder kriegen, aber das ist wohl zu schwer zu verstehen.
    Das war kein Zynismus.



  • @Provieh-Programmierer
    ja und dann? kinder sind doch die zukunft.



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @Provieh-Programmierer
    ja und dann? kinder sind doch die zukunft.

    Bitte Ironie zukünftig kennzeichnen.



  • @Provieh-Programmierer

    das war keine ironie......



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @Provieh-Programmierer

    das war keine ironie......

    Dann ist das grenzenlose Naivität.



  • @Provieh-Programmierer sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Dann ist das grenzenlose Naivität.

    warum das?



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @Provieh-Programmierer sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Dann ist das grenzenlose Naivität.

    warum das?

    Je mehr Kinder, umso mehr Zukunft!



  • @Provieh-Programmierer sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Je mehr Kinder, umso mehr Zukunft!

    "waka, waka, it's time for africa"? https://www.youtube.com/watch?v=pRpeEdMmmQ0



  • Die politische Lage wird durch den schleichenden Niedergang von SPD und CDU zunehmend kritischer. In Thüringen werden die Fragen nach den politischen Rändern gestellt. Taten anstatt leerer Worte sind immer mehr gefragt. Inzwischen wird Merz gegenüber AKK in Umfragen klar bevorzugt. Letztendlich ist es die Antwort auf die massiven Fehler der vergangenen Jahre, die Merkel zu verantworten hat. Deutschland sucht starke Führungsfiguren, die aus dem Nebel der "political correctness" heraus führen. Merz könnte es schaffen, das konservative Lager hinter seiner Führung zu vereinen. Vielleicht ist auch Laschet der lachende Dritte. Das wäre allerdings der Weg zum weiteren Siechtum der Mitte.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/zweifel-an-akk-umfrage-klatsche-fuer-akk-deutsche-bevorzugen-merz-als-unions-kanzlerkandidaten_id_11319326.html



  • @Erhard-Henkes

    Das Problem ist, wer soll die Afd Wähler zurück gewinnen? Das ist nicht möglich!
    Diese Afd-Wähler stimmen für Leute, die in ihrem Griechenlandurlaud Hakenkreuzflaggen hissen, die versuchen ihren Hass auf ein tolles Mädchen zu entladen, weil es sich perfekt integriert und Sternsinger werden wollte (aber falsche Hautfarbe),oder die Höcke heissen (brauch keinen Kommentar).

    Wie kann man so Scheiße sein!? Ich verstehe das nicht, wie unser Land so kaputt gehen konnte.
    Ich kann auch den Scheiß nicht mehr hören, dass diese Wähler behaupten sie seien konservativ oder bürgerlich. Das ist menschlicher Abschaum und die wählen sowieso nur anderen Hass verbreitenden Abschaum.
    Klar, wenn Merz jetzt auch anfängt kleine Mädchen aus dem Kirchenchor fertig zu machen, weil sie zu dunkel sind und Hakenkreuzflaggen hisst, dann wäre es dem ein oder anderen Afd-Wähler vielleicht egal welchen Faschisten er wählt, aber dann braucht es keine CDU. Da reicht die Afd und NPD.

    P.S.:Wer sich an dem Wort 'Faschisten' stört, den verweise ich auf das Gerichtsurteil, das man den offensichtlichen Faschisten Höcke natürlich auch einen Faschisten nennen darf. Und Abschaum ganz im Sinne der Afd: keine political correctness.


Log in to reply