Ist Afrika noch zu helfen?



  • dot schrieb:

    Ja, die Zustände in Afrika sind selbstverständlich einzig und allein Folge der minderen Begabung und generellen Primitivität der dortigen Bevölkerung</sarcasm>...

    Vor allem aufgrund der primitiven staatlichen Struktur. Korruption ist einer der Flüche vieler Länder Afrikas.

    dot schrieb:

    Aber sonst geht's noch oder!? Mit der Tatsache dass der Luxus unserer tollen ersten Welt mit dem Schweiß und Blut der dritten Welt bezahlt wird hat das sicherlich nichts zu tun...racist much?

    Das ist plakativer Mumpitz. Ich lebe in keinem Luxus, wie die meisten meiner Mitbürger. Dass irgendwelche Kinder in den Diamantminen der DemRep Kongo schuften, bringt mir nichts.

    Es ist keine Besonderheit Afrikas, dass rohstoffreiche Länder Herde der Korruption sind. Das ist in SA genauso (Venezuela mit den größten Ölvorkommen der Welt). Viele Länder Afrikas sind auch noch mit Krankheiten, besonders Malaria gestraft (das bringt Millionen um, viel mehr als alle Kriege und Konflikte). Afrika hatte jetzt erst 60 Jahre Zeit, Nationalstaatlichkeit zu entwickeln. Europa hat dafür Jahrhunderte benötigt. Etwas Geduld wäre also angebracht.

    Aber hört mir mit dieser moralisierenden Scheiße à la "Europa ist Schuld am Leid der Welt" auf. Das ist genau so pauschal wie das "Neger sind primitiv und karnickeln nur rum" auf der anderen Seite des politischen Spektrums.



  • Jodocus schrieb:

    Aber hört mir mit dieser moralisierenden Scheiße à la "Europa ist Schuld am Leid der Welt" auf. Das ist genau so pauschal wie das "Neger sind primitiv und karnickeln nur rum" auf der anderen Seite des politischen Spektrums.

    Lol! Fast dasselbe Thema habe ich gestern in meiner Stammbar mit dem Josi gehabt. Der kommt aus Südafrika, hat in vor Jahren in der RLI (https://en.wikipedia.org/wiki/Rhodesian_Light_Infantry) gedient und prahlt immer noch gerne, wie sie den "Bim*os" in den Arsch getreten haben. Da habe ich ihn mal zur Seite genommen und ihn sein Spiegelbild gezeigt... Er meinte nur, es gibt nen Unterschied zwischen einen Schwarzen, einer Ni**er und nen Bim*o. Seine Theorien werde ich hier lieber nicht erläutern, sonst macht die NDP gleich einen Gesetzesentwurf. Es gibt Unterhaltungen die sind unbezahlbar 😃



  • Aber hört mir mit dieser moralisierenden Scheiße à la "Europa ist Schuld am Leid der Welt" auf. Das ist genau so pauschal wie das "Neger sind primitiv und karnickeln nur rum" auf der anderen Seite des politischen Spektrums.

    Das Moralisieren hilft nix. Wenn Europa es nicht schafft, den Angriff abzuwehren, muss Deutschland sich selbst helfen. Potenzielle Verbündete sind im Osten u. Südosten ausreichend vorhanden.



  • Erhard Henkes schrieb:

    Wenn Europa es nicht schafft, den Angriff abzuwehren, muss Deutschland sich selbst helfen. Potenzielle Verbündete sind im Osten u. Südosten ausreichend vorhanden.

    Der war echt gut, Klasse! Merkel hat doch die östlichen Nachbarn so angepisst, die werden einen Dreck tun und Deutschland aus der selbstverschuldeten Situation hieven. Oder eben gegen richtig Kohle, aber EURO kann man billig drucken und danach die Karre an die Wand fahren. Währungsunion und Schuldenschnitt, somit Schuldenfrei. Ist nicht das erste Mal, was die Afghanen können bekommen wir auf jeden Fall auch hin. Hoffe ich zumindest, aber die DDR Produktion war am Ende auch nicht mal mehr in der Lage einfache Produkte NACHZUBAUEN.



  • Ich habe eine Frage, die nicht grausam verstanden werden soll.

    Neulich kam wieder eine Meldung, einige Millionen sind in einem afrikanischen Land vom Hungertod bedroht. Solche Meldungen kommen regelmäßig.

    Was ich mich frage, was ist mit denen passiert? Sind sie verhungert oder konnte man sie retten? An nachfolgenden Erfolgs- oder Misserfolgsmeldungen kann ich mich nicht recht erinnern, will aber lieber fragen.



  • Wer rettet die Kinder, die in Deutschland "abgetrieben" werden? 🙄



  • Hi Erhard,

    Erhard Henkes schrieb:

    Wer rettet die Kinder, die in Deutschland "abgetrieben" werden? 🙄

    Zum Beispiel die AfD: https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2018/01/Programm_AfD_Druck_Online_190118.pdf

    6.7 Willkommenskultur für
    Neu- und Ungeborene
    Die Alternative für Deutschland setzt sich für eine Will-
    kommenskultur für Neu- und Ungeborene ein. In Deutsch-
    land kommen auf rund 700.000 Lebendgeburten pro Jahr
    ca. 100.000 Schwangerschaftsabbrüche. Dabei liegt nur
    bei drei bis vier Prozent eine medizinische oder krimino-
    logische Indikation vor, in allen anderen Fällen wird der
    Schwangeren nach einer Beratung eine Bescheinigung
    ausgestellt, die ihr eine straffreie Abtreibung aus „sozialen
    Gründen“ ermöglicht. Ein Schwangerschaftsabbruch stellt
    eine einschneidende Erfahrung für die Betroffenen dar
    und kann zu langanhaltenden Schuldgefühlen, psycho-
    somatischen Beschwerden oder depressiven Reaktionen
    führen.
    Die AfD steht für eine Kultur des Lebens und ist im Ein-
    klang mit der deutschen Rechtsprechung der Meinung,
    dass der Lebensschutz bereits beim Embryo beginnt. Wir
    fordern daher, dass bei der Schwangerenkonfliktberatung
    das vorrangige Ziel der Beratung der Schutz des ungebo-
    renen Lebens ist. Werdenden Eltern und alleinstehenden
    Frauen in Not müssen finanzielle und andere Hilfen vor
    und nach der Entbindung angeboten werden, damit sie
    sich für ihr Kind entscheiden können. Adoptionsverfahren
    sind in diesem Zusammenhang zu vereinfachen.
    Die AfD wendet sich gegen alle Versuche, Abtreibungen zu
    bagatellisieren, staatlicherseits zu fördern oder sie gar zu
    einem Menschenrecht zu erklären.

    Gruß Mümmel



  • Das war bitte schön eine ernstgemeinte Frage.

    Jedes oder alle zwei Jahre gibt es eine Hungertod-Meldung aus Afrika. Ich möchte jetzt nur wissen, ob es darauf folgende Misserfolg- oder Erfolgsmeldungen gibt.

    Ob die Menschen durch den Spendenaufruf danach ausreichend zu futtern hatten, oder ob sie wie gedroht verhungert sind! Ich hätte sonst nämlich den schlimmen Verdacht, es gibt diese Millionen Hungernden gar nicht.

    Ach wenn ich @Erhard Henkes sonst überwiegend zustimmen kann, der zusammengestellte Hinweis zu Abtreibungen in Deutschland ist so dämlich, das er von links-grün hätte kommen können. Agent-Provocateur mit langen Atem, oder wie? 😉



  • lemon03 schrieb:

    Ich hätte sonst nämlich den schlimmen Verdacht, es gibt diese Millionen Hungernden gar nicht.

    Vielleicht gibts ja auch Afrika gar nicht ... 🙄



  • Ich glaube, da können wir beide sicher sein. Bei der anderen Frage bist du aber selbst nicht sicher?

    Ist aber nicht so wichtig. Das ging mir neulich nur mal so durch den Kopf. Bei der nächsten Meldung werde ich einfach mal besser drauf achten.



  • lemon03 schrieb:

    Ich glaube, da können wir beide sicher sein.

    Wie naiv!
    Schon mal dran gedacht, dass die Chemtrails in der Luft, dich vielleicht nur glauben lassen, dass es Afrika tatsächlich gibt?
    Du musst nicht alles glauben, was dir die Staatsmedien präsentieren...



  • Hi Jockelx,

    Jockelx schrieb:

    Schon mal dran gedacht, dass die Chemtrails in der Luft, dich vielleicht nur glauben lassen, dass es Afrika tatsächlich gibt?

    Von Bielefeld wird ja auch behauptet, das es das angeblich geben soll. 😉 😃

    Gruß Mümmel



  • muemmel schrieb:

    Von Bielefeld wird ja auch behauptet, das es das angeblich geben soll. 😉 😃

    Meistens ist Bielefeld wirklich vorhanden. Aber wenn die Ufo's aus Neuschwabenland kommen, um den Kraftstoff für die U-Boote der Wehrmacht zu besorgen, wird ein Schutzschild über die Stadt gelegt und sie wird unsichtbar. 😃



  • Ivo schrieb:

    U-Boote der Wehrmacht

    U-Boote auf dem Mond!?
    Kein Wunder, dass "wir" den Krieg verloren haben.



  • Ich mein ja nur, vielleicht ist es das selbe Prinzip wie beim geheimen Automobilkartell des Spiegel. In die Welt gebracht, Aufklärung beschworen und das war es dann. Das Thema war abgehakt ohne Aufklärung und Verifizierung. Ein kleiner Stupser, um den Aufregungsgrad nicht sinken zu lassen. Und es gab und gibt doch immer wieder solche Schnellschüsse, die wirken, aber dann nie aufgeklärt werden.

    Ich sage ja nicht, das es keine Hungertoten und keine Kontinente gibt, genausowenig wie ich beim dem Spiegel-Artikel das Vorhandensein von Automobile bezweifele.

    Ich frage nur, ob auch solche Meldungen ungeachtet den tatsächlichen Hungernden einem ähnlichen Prinzip folgen. Das wäre bei akuter Verzweifelung ja auch nachvollziehbar, um in Erinnerung zu bleiben.

    Nicht mehr und nicht weniger.



  • lemon03 schrieb:

    Ich sage ja nicht, das es keine Hungertoten und keine Kontinente gibt ...

    Darf ich dich zitieren?

    Ich möchte jetzt nur wissen, ob es darauf folgende Misserfolg- oder Erfolgsmeldungen gibt.

    Ob die Menschen durch den Spendenaufruf danach ausreichend zu futtern hatten, oder ob sie wie gedroht verhungert sind! Ich hätte sonst nämlich den schlimmen Verdacht, es gibt diese Millionen Hungernden gar nicht.

    Nur, um mal festzuhalten, was du gesagt hast und was nicht.



  • Jockelx schrieb:

    Ivo schrieb:

    U-Boote der Wehrmacht

    U-Boote auf dem Mond!?
    Kein Wunder, dass "wir" den Krieg verloren haben.

    Wie kommst Du auf den Mond?



  • Weil die Nazis auf der Rückseite des Mondes leben!
    Wissen nicht viele, aber ich hab eine Doku auf YouTube gesehen, daher weiss ich etwas mehr, als die Meisten hier.





  • Printe schrieb:

    Darf ich dich zitieren?

    Ich möchte jetzt nur wissen, ob es darauf folgende Misserfolg- oder Erfolgsmeldungen gibt.

    Ob die Menschen durch den Spendenaufruf danach ausreichend zu futtern hatten, oder ob sie wie gedroht verhungert sind! Ich hätte sonst nämlich den schlimmen Verdacht, es gibt diese Millionen Hungernden gar nicht.

    Nur, um mal festzuhalten, was du gesagt hast und was nicht.

    Ja. Aber das war doch den Antworten geschuldet! Da meine Frage so verständnislos aufgenommen wurde, das ohne eine Nachfrage ein irrer Zusammenhang mit Abtreibungen in Deutschland verknüpft wurde, wollte ich das Niveau anpassen.
    Wenn ich etwas niederschwelliger und simpler "krakele", würde auf was ich hinauswollte vielleicht deutlicher werden. Dachte ich mir. Es sollte ein selbstloser Gefallen von mir sein, mich so darzustellen. Was aber zugegeben ein Fehler war. Denn dadurch kamen weitere Antworten, die dem tatsächlich entprachen. Nun konnte man es deutlich missverstehen.

    Hätte ich es tatsächlich so gemeint, hätte ich es von Anfang an so formuliert. Ich musste aber umschreiben, weil es ohne Nachfrage so überhaupt nicht verstanden wurde. Im Ganzen gesehen, für niemanden hier, mich eingechlossen, ein Ruhmesblatt.