Abstracte Klasse anlegen



  • Ich würde mal tippen, dass 99% aller Codes schlecht geschrieben sind. Das ist bestimmt der Normalzustand. Gibt es denn Arbeitgeber, die einen die Zeit lassen ordentlich zu dokumentieren, den Code zu refaktorisieren, geschweige denn schön effizienten, einfachen Code zu schreiben? Ich habe das nie erlebt. Da ich seit 6 Jahren aus der IT draußen bin, kenne ich die aktuelle Entwicklung nicht mehr. Ich möchte aber für kein Geld der Welt für andere Leute nochmal was programmieren.



  • Das sehe ich dann aber als billige Ausrede an, es allein auf den Arbeitgeber zu schieben.



  • @3xotherm Ja, gibt solche Arbeitgeber.

    Und vor allem gibt es immer viele Abstufungen, auch bei der Schlechtheit/Schlampigkeit von Code. Beispielsweise wäre "zahl" ein schlechter Name für ein Label das anzeigt welche Zahl man bei einem Brettspiel gewürfelt hat. "Label42" wäre aber noch viel viel schlechter.



  • Gibt ja dann anscheinend wirklich auch andere Arbeitgeber. Ich war nur bei drei verschiedenen Firmen. Einmal durfte ich von der Pike aus selbst entwickeln, sonsten musste ich mich mit schlecht dokumentierten Code auseinander setzen an denen schon zwanzig Leute was dazu gefriemelt hatten. Selbst an Frameworks wurde Hand angelegt so dass man diese nicht einfach mehr updaten konnte. Zeit für Neuentwicklung konnte sich kein Chef leisten, genauso wenig wie das alles mal durch zu gehen. Zeit ist Geld, hieß es immer und ich müsse Umsatz generieren. Wenn es irgendwie funktioniert ist es gut genug für den Kunden. Das ist so das, was ich aus meinem Programmiererleben so mitgenommen habe, bis auf den Burnout.



  • Ich muss hustbaer da auf jeden Fall Recht geben. Das hat wenig damit zu tun, ob der Arbeitgeber viel Wert auf Dokumentation, Refactoring usw. legt. Ich akzeptiere bei uns in der Firma keinen schlampigen Code von neuen Kollegen. In Architekturentscheidungen bin ich sowieso meist involviert und da bin ich sogar eher zu Kompromissen bereit, so lang sie vertretbar sind, weil alles eben komplex ist, zusammenhängt, und nicht jedes Feature ein halbes Jahr Arbeit wert ist (und das Risiko, alles mögliche kaputtzumachen). Aber schlampigen "Code" lass ich nicht durchgehen.



  • @3xotherm Ja, ich weiss dass es auch (viele) Firmen gibt wo es so läuft wie du es schilderst. Aktuell ist es aber für Programmierer die sauber programmieren können und wollen relativ gut, weil jeder händeringend Programmierer sucht. Auch die Firmen wo halbwegs sauber und ohne übermässigen Druck gearbeitet wird sowie auch die Bezahlung und andere "Wohlfühlfaktoren" stimmen.



  • So eine Firma hätte ich mir früher gewünscht. Ich mag es, mir Mühe beim Code zu geben damit er nicht zu komplex oder unübersichtlich wird. Ich liebe einfach die Ordnung und den Überblick zu behalten.



  • Sorry wenn ich mich nochmals in die Diskusion einschalte. Ich mache keine Rechtschreibefehler aus Schlamperei. Ich habe eine Lese- und Schreibschwäche. Trotzem bin ich in der Lage sauberen Code zu entwickeln.

    Gruss Renato



  • @robbiani sagte in Abstracte Klasse anlegen:

    Ich mache keine Rechtschreibefehler aus Schlamperei. Ich habe eine Lese- und Schreibschwäche.

    Das dürfte beim Tippen eigentlich gar nicht auffallen. Mein Bruder hatte auch eine Legasthenie, er hatte aber eine kluge Lehrerin, die unseren Eltern geraten hat, er solle seine Hausaufgaben mit der Schreibmaschine erledigen. Und tatsächlich, mit der Maschine gab es keine Störungen diesbezüglich mehr.

    Es ist also die Frage, ob man hier seine Schwächen hinter einer Krankheit verbirgt, damit man trotz allem immer noch die Liebe und Fürsorge seiner Mitmenschen erhält.

    Laut Inklusion dürfen solche Fragen auch erlaubt sein, weil es soll ja extra keine Sonderbehandlungen für Benachteiligte geben.



  • @robbiani sagte in Abstracte Klasse anlegen:

    Sorry wenn ich mich nochmals in die Diskusion einschalte. Ich mache keine Rechtschreibefehler aus Schlamperei. Ich habe eine Lese- und Schreibschwäche. Trotzem bin ich in der Lage sauberen Code zu entwickeln.

    Gruss Renato

    Ohne dir jetzt nahetreten zu wollen: Das behauptet jeder von sich. Muss er auch. Du programmierst ja nicht absichtlich schlecht, sondern gibst dein Bestes. Deshalb kann eigentlich niemand seinen eigenen Code einschätzen, das machen besser andere (=> Code Reviews).