Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich


  • Mod

    @scrontch sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Hallo,
    Sorry, habe mir nicht alle Beiträge durchgelesen, weil ich erst jetzt mal wieder aufm Forum vorbeigeschaut habe.
    Wenn man sich https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries anschaut sticht ja die erstaunlich geringe Anzahl an deutschen Toten und Critical cases (im Bezug auf gesamt-Erkrankte) heraus.
    Gibt es dazu irgnedeine vernünftige Erklärung?
    Sind die deutschen Krankenhäuser so viel besser oder wurde/wird in Deutschland einfach sehr viel mehr (präventiv) getestet? Über welche Wege?
    (Ich lebe in Frankreich und bekomm das deshalb nicht so mit.)

    Edit: Ok, bin offensichtlich nicht der einzige dem das aufgefallen ist:
    https://www.google.com/search?q=covid19+germany+low+death+rate
    Werd mir mal was durchlesen.

    Alle diese Statistiken haben einen massiven Sampling-Bias, da die Testabdeckung bei weitem nicht ausreicht. Beispiel: Wenn man die Ressourcen übrig hat, um auch vermeintlich mild verlaufende Fälle zu testen, desto geringer wird die Rate an kritischen Fällen sein. Ohne genaue Kenntnisse solcher Hintergründe (wozu du sehr viel genauer forschen musst als eine populäre Statistik zu betrachten) kannst du keine tieferen Schlüsse ziehen.



  • Darum ging die Discussion, der letzten 3 Seiten, weil die Frage schon gestellt wurde.

    @TGGC sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Was denn für tausend Gründe?

    Es gibt keinen einfachen und perfekten Test, weswegen man nie alle Infektionen finden wird, die milde Verläufe nehmen (z.B. der Kranke selbst merkt es nicht). Dann reichen wenige Tage ohne genaues Tracking und 90+% der Fälle bleiben unerkannt, da ja sogar die 80% milde Fälle genau diesen Messfehler haben.

    Verlässliche Zahlen gibt es erst, wenn man die Antikörper billig messen kann und eine große Zufallsprobe testen wird.



  • @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Frei wild hatte sich geirrt: https://www.youtube.com/watch?v=h2dVuejfbyQ

    Sogar ganz ohne braunen Touch...



  • @It0101 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Sogar ganz ohne braunen Touch

    Ja, das sind Probleme, über die wir uns jetzt dringend kümmern müssen.



  • @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @It0101 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Sogar ganz ohne braunen Touch

    Ja, das sind Probleme, über die wir uns jetzt dringend kümmern müssen.

    Ach dafür war das ganze Klopapier 🤔



  • @Bashar sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @It0101 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Sogar ganz ohne braunen Touch

    Ja, das sind Probleme, über die wir uns jetzt dringend kümmern müssen.

    Ach dafür war das ganze Klopapier 🤔

    Ich hab keins mehr. Aber es ist schon bedauernswert, dass es jetzt so schnell keine (ganz uneigennützigen) #WirSindMehr-Konzerte mehr geben darf.



  • This post is deleted!


  • @Bashar sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Ach dafür war das ganze Klopapier 🤔

    Bezüglich vermeintlicher "Hamsterkäufer": Hat eigentlich schonmal jemand von euch einen von denen gesehen? Ich habe bei meinen Einkäufen bisher nämlich noch niemanden gesehen, dessen Wageninhalt sich als "Hamsterkauf" qualifizieren würde. Mag sein, dass es die gibt, aber leere Regale können auch noch andere Ursachen haben, als Leute, die irrational übermäßig horten.

    Ich denke es würde z.B. schon reichen dass z.B. jeder Kunde von jedem begehrten Produkt anfangs etwas mehr kauft, während es vorher vielleicht nur jeder 10. Kunde mit einer durchschnittlichen Menge war. Es gibt zwar vereinzelt medienwirksame Bilder von Leuten mit einem kompletten Einkaufswagen voller Klopapier, dennoch bin ich nicht überzeugt, dass das wirklich die Hauptursache für leere Regale ist.

    Abgesehen davon sollte das Anlegen von Vorräten auch nur für kurze Zeit zu Engpässen führen, solange nicht deutlich mehr weggeworfen wird. Der Verbrauch ändert sich ja nicht, wenn Leute einen größeren Vorrat vorhalten. Es wird halt salopp gesagt halb so oft doppelt so viel eingekauft - pro Monat geht also die gleiche Menge weg.

    Ferner sind die größeren Vorräte auch zu begrüßen, weil sich die Leute nicht so oft über den Weg laufen oder irgendwelche Türklinken oder Produkte in Supermarktregalen antatschen, wenn sie seltener einkaufen müssen.

    Ich würde bei dem Thema einfach abwarten, bis es sich von alleine stabilisiert - und das muss es, wenn es nicht tatsächlich Versorgungsengpässe geben sollte oder die Leute alles zusätzlich gekaufte in den Müll werfen.



  • Jau, ich hab´ ein Pärchen gesehen. Stehen an der Kasse vor mir in der Schlange und diskutieren laut (auf türkisch, ich hab kein Wort verstanden). Dann geht sie noch mal zurück und kommt mit 6 (sechs!) Packungen Klopapier zurück. Ist aber schon etwas her, damals, als es noch Klopapier zu kaufen gab. Die Älteren können sich vielleicht dran erinnern.

    Edit:
    Ich wohn´ mitten in Essen und im favorisierten Edeka gibt´s seit einer Woche weder Klopapier noch Mehl. Konserven sind knapp, aber noch zu kriegen, hängt halt davon ab, was man haben möchte. War bisher aber auch nur zwei mal einkaufen.



  • @Finnegan sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Hat eigentlich schonmal jemand von euch einen von denen gesehen? Ich habe bei meinen Einkäufen bisher nämlich noch niemanden gesehen, dessen Wageninhalt sich als "Hamsterkauf" qualifizieren würde.

    Ich auch noch nicht. Ich hab' aber auch noch kein leeres Klopapierregal mit gesehen (ausser auf Bildern). Dafür aber von etlichen mMn. vertrauenswürdigen Personen gehört dass diese schon mehrfach leere Klopapierregale gesehen haben. Also ich glaub's ihnen zumindest auch ohne es selbst gesehen zu haben. Was die Hamsterkäufe angeht: ich glaube von denen gibt es tatsächlich weniger als manche meinen. Eher viele Leute die zum gleichen Zeitpunkt einen kleinen Vorrat einkaufen, einfach auf Grund allgemeiner Verunsicherung. Wenn das fast alle gleichzeitig machen, dann reicht das um die Regale zu leeren.

    Abgesehen davon sollte das Anlegen von Vorräten auch nur für kurze Zeit zu Engpässen führen, solange nicht deutlich mehr weggeworfen wird.

    Ich glaube auch dass wir da auch kein grosses, langfristiges Problem haben werden.



  • Persönlich gesehen habe ich es nicht, war aber auch nur in 2 mal in letzten 2 Wochen zu besuchsschwacher Zeit. Habe aber direkte Erzählungen von Leuten denen ich glaube, das Leute den gesamten Wagen voll hatten mit Nudeln und Papier. Ich denke das beides einen gewissen Anteil hat. Paar Leute kaufen etwas mehr, wenige kaufen extrem mehr. Statistische Bundesamt hat wohl Verdopplungen/Verdreifachungen für einen Monatszeitraum gemessen bis hin Verachtfachung für Desinfektionsmittel. Also unsere Supermärkte haben auch in regulären Zeiten schon manchmal einiges nicht, wenn man z.B. Sonnabend nachmittag kommt, bei "Mischkartons" kanns auch mal wochenlang sein. Das es nicht viel braucht um so eine Welle loszutreten, ist da eigentlich klar. Ich habe aber auch gehört von jemanden der teils in Asien lebt, das dies sehr schnell vorbei geht und nach 2 Wochen sich wieder normalisiert.



  • Ich kenne eine Person, die inzwischen wohl 4 Wochen ohne einkaufen locker überstehen könnte und wohl unter die Hamsterkäufer fällt.

    Ansonsten ist es ein bisschen eine sich selbt efüllende Prophezeiung. Die ersten Hamstern, das Angebot wird knapper also kaufen auch die anderen mal 'ne Packung mehr.

    Aber im Kölner Raum gibt es im Prinzip keinen Supermarkt mehr, der noch Klopapier oder Mehl im Regal hat. Auch Nudeln findet man nur noch in der Bio Ecke und Konserven und Brot / Aufbackbrötchen sind knapp, da muss man gut timen. Bei (Flüssig-) Seife ist das Angebot inziwschen auch knapp.

    Gesprächsfetzen aus dem Supermarkt (Angestellte): "Das ist ja echt krank, die reißen einem das Zeug aus den Händen, man kommt gar nicht mehr zum einräumen".

    Ich gehe eigentlich davon aus, dass sich der Spuk in 1 - 2 Wochen gelegt hat und wieder alle Regale voll sind.

    Hier gibt es inzwischen Supermärkte, die zumindest Zeitweise nicht mehr alles in allen Mengen verkauft haben. Der örtliche Rewe hat z.B. teilweise nur noch ein Laib Brot pro Person verkauft.



  • Ich hatte ja schon immer "schwierige" Nachbarn, aber jetzt, wo etwas Ruhe und Distanz gefordert ist, habe ich das Gefühl, das die äußerst deutlich zeigen wollen, das sie da nicht mitmachen.

    Nebenan die Hooligans, oder was die sind, geben sich mit lauten Knallen die Klinke in die Hand, und das ist keine Familie. Andere können da nicht zurück stehen und geben sich auch die Ehre des deutlichen Türenknallen.

    Verdammt, ich habe echt Lust jemanden anzurufen oder zu schreiben wegen den Verhältnissen hier. Das darf doch nicht wahr sein, das man ausgerechnet jetzt den Boss hier spielen will.

    Und falls jetzt jemand meint, das machen auch Deutsche, ja kann schon sein, weiß nicht, wie das mit Deutschen ist. Bei mir ist es jedenfalls wie beschrieben. Soll sie der Teufel holen!



  • Nein! Deutsche machen sowas nicht!
    Die klauen auch nicht, oder missbrauchen Kinder oder Frauen!
    Also ich kenne keinen deutschen Verbrecher persönlich - allerdings kenne ich auch keinen ausländischen Verbrecher persönlich 🤔



  • Blubb blubb, war nur ne Situationsmeldung. Ich habe mir das nicht ausgesucht. Widerspreche doch den Mangel an Hygieneartikeln, wenn Du lustig bist. Oder erzähle gleich, Corona gibt es nicht. Bei Dir vielleicht nicht, es leben aber nicht alle an Deinem Fleck.

    Ohne diese verdammte Türenknallerei hätte ich mich wirklich lieber einem anderen Thema gewidmet. Ich bin doppelt der Arsch. Durch meine Nachbarn. Und wenn ich darüber schreibe, durch den geneigten Leser.



  • Ich muss mich auch jedes mal einbremsen mich nicht aufzuregen wenn wieder jemand ein tolles "Hurrah, schau wie die lustig Musik machen und die ganze Strasse beschallen" Video postet. Ich bin leider sehr leicht abzulenken und gerade bei absichtlich/"fahrlässig" verursachtem Lärm drehe ich fast durch.

    Naja, bin froh dass es mich (momentan noch?) nicht wirklich betrifft. Die Leute in meiner unmittelbaren Umgebung sind alle halbwegs normal.



  • Bei mir (in Frankfurt) findet man auch kein Klopapier mehr seit bestimmt 2 Wochen. Mehl und Nudeln waren auch aus vergangene Woche, aber jetzt diese Woche hat bei uns der Tegut neues Mehl bekommen. Ungefähr die 100 fache Menge wie üblich (nimmt circa 1/10 des ganzen Ladens ein) ... das finde ich schon krass 😃 Ich nehme an lange wird es mit dem Klopapier auch nicht mehr dauern, insbesonder da jetzt Maßnahmen gegen Hamsterkäufer getroffen worden ist. Für die zweite Packung Klopapier zahlt man 5€ Aufpreis, für die dritte Packung 10€ Aufreis .... Da will ich nochmal jemanden sehen, der mit seinen 10 Packungen nach Hause geht 😃



  • @Leon0402 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Für die zweite Packung Klopapier zahlt man 5€ Aufpreis, für die dritte Packung 10€ Aufreis .... Da will ich nochmal jemanden sehen, der mit seinen 10 Packungen nach Hause geht

    Die Leute werden statt dessen einfach in 3 Geschäfte gehen und dort je eine Packung mitnehmen. Und das bei jedem Einkauf, so lange bis sie in Klopapier ersticken. Aber egal, es wird sich von selbst in Wohlgefallen auflösen sobale alle Hamster ihren Bau voll haben.



  • Ich bin in meiner Jugend mal fast ein halbes Jahr quer durch Indien gereist, komplett ohne Klopapier. Das gibts dort auch de facto gar nicht zu kaufen, nur vereinzelt an Touristen-Hotspots.

    Ich bin bei dem Thema also möglicherweise etwas vorbelastet, aber hat irgendjemand eine plausible Erklärung, weshalb ausgerechnet Klopapier zu so einem Problem wird? DAS habe ich nämlich tatsächlich auch schon ausverkauft gesehen, obwohl die Läden hier auf dem Land anderweitig immer noch gut ausgestattet sind.

    Reis, Mehl, Nudeln, Haferlocken - geschenkt. Lang haltbare Nahrungsmittel stehen bei mir auch weit oben auf der Liste, wenn ich einen Vorrat anlege. Aber Klopapier? Ist das wirklich so tief bei den Leuten drin, dass sie nicht mehr wissen, dass man den Arsch auch auf andere Weise sauber bekommen kann (mit einem Duschkopf sogar wesentlich gründlicher als mit trockenem Papier)?

    Oder ist es vielleicht einfach nur so, dass Klopapier im Normalfall so wenig verkauft wird, dass die normalen Liefermengen nicht mehr reichen, wenn jetzt jeder Kunde eine Packung mitnimmt?

    Ich hoffe mal eher letzteres, weil ersteres ließe mich schon arg zweifeln, ob die Menscheit in der Lage wäre, wirklich ernsthafe Krisen zu meistern - das hier ist ja noch vergleichsweise harmlos im Vergleich zu z.B. nem Weltkrieg oder anderen globalen Katastrophen mit nicht-vernachlässigbarer Eintrittswahrscheinlichkeit.



  • @hustbaer sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Ich bin leider sehr leicht abzulenken und gerade bei absichtlich/"fahrlässig" verursachtem Lärm drehe ich fast durch.

    Hast ja Recht, mich hat nur dieser Satz gestört:

    @zeropage sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Und falls jetzt jemand meint, das machen auch Deutsche, ja kann schon sein, weiß nicht, wie das mit Deutschen ist.


Log in to reply