Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich



  • @Belli Alles OK, war gar nicht speziell auf dich bezogen. Und dass dich der Satz st√∂rt, ja, kann ich verstehen. Fliesentische gibt es in allen Gruppen ūüėČ

    Wohingegen man mMn. auch nicht sinnvoll verleugnen kann dass unterschiedliche Gruppen unterschiedliche Ideologien/Kulturen haben. Und was in der einen Gruppe normal ist, kommt dann bei einer anderen als gemein/ungeh√∂rig/l√§stig/... an. Sogesehen bin ich froh dass ich nicht lauter S√ľdl√§nder als Nachbarn habe. Nicht weil ich pers√∂nlich etwas gegen diese als Menschen h√§tte, aber weil ich mir der Art und Weise wie dort mit L√§rm umgegangen wird (was das dortige "normal" ist) nicht gl√ľcklich w√ľrde.



  • @It0101 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @Finnegan sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Ich bin bei dem Thema also möglicherweise etwas vorbelastet, aber hat irgendjemand eine plausible Erklärung, weshalb ausgerechnet Klopapier zu so einem Problem wird?

    Die Erkl√§rung ist: Psychologie und selbsterf√ľllende Prophezeiung
    Einen rationalen Sinn gibt es darin nicht, zumal kaum jemand weiß, wie lange er mit soundsoviel Klopapierrollen kommt.

    1. Wenn Menschen leere Klopapierregale sehen, dann denken sie automatisch "wenn es wieder was gibt, nehm ich sicherheitshalber auch eine Packung mit".

    2. Hygiene gibt ein Gef√ľhl von Sicherheit und Klopapier h√§lt ewig, daher spricht rational auch nichts dagegen es zu kaufen
      Verbrauchen kann man es später immer noch.

    3. √Ąngste: Die Angst vor "Unreinheit" kommt direkt nach Angst vor Hunger und Durst.

    1. weil man mit Klopapier und etwas Sagrotan oder Alkohol wunderbar seinen Desinfektionszwang ausleben kann.


  • Also ich erinnere mich, das in unseren Superm√§rkten bei Klopapier ab und an mal bestimmte Sorten leer waren, es scheint da in normalerweise schon vergleichsweise unregelm√§√üig geliefert zu werden. Und in der heutigen Welt reicht dann ja einer, der bei Facebook schreibt "so und Klopapier gibts auch keins mehr". Bei uns ging es eindeutig mit Desinfektionsmittel und Atemmaske in der Drogerie los, bei letzterem ziemlich sicher wegen Lieferengpass, Anfang Februar schon.



  • Kontaktvermeidung ist das oberste Gebot der Stunde. Danach kommt, H√§nde gr√ľndlich mit Seife waschen. Das Virus hat eine Art H√ľlle aus Fett, die geht durch Seife auf und es l√§sst sich heruntersp√ľlen. Wenn man gar keinen Kontakt zu m√∂glicherweise infizierten Personen oder Gegenst√§nden hatte, braucht man sich auch nicht st√§ndig die H√§nde waschen. Das ist logisch... nur wei√ü man ja nicht, wer infiziert ist. Als letztes steht auf der Liste, Klopapier horten. Das ist einfach unsozial. Ich brauche Klopapier nur f√ľr das gro√üe Gesch√§ft auf der Toilette... Ihr etwa nicht?



  • Vor 2 Wochen h√§tte ich ja gesagt, das weiss doch mittlerweile jeder. Die Fakten waren bekannt. Aber die Egoisten waren scheinbar doch so "schlau", das wir nun Italien "√ľberholen" werden.



  • @TGGC Das k√∂nnte aber auch an einer umfassenderen Durchtestung liegen (reine Vermutung ohne irgendwelche Evidenz)



  • @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Ich brauche Klopapier nur f√ľr das gro√üe Gesch√§ft auf der Toilette... Ihr etwa nicht?

    Und wenn mans richtig anstellt, reicht es ewig:
    https://www.youtube.com/watch?v=wuI5gG0nRec



  • Hier wurde letzten gefragt, was denn unsere Ingenieure spontan hinbekommen um zu helfen.
    Die RTWH Aachen hat ein Beatmungsgerät aus dem 3D Drucker entwickelt:
    https://coresponse.github.io/blog/

    VW und Daimler wollen oder drucken wohl schon Teile f√ľr Beatmungsger√§te aus ihren 3D Druckern (da deren sonstige Produktion grade eh still steht)



  • @Schlangenmensch sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Hier wurde letzten gefragt, was denn unsere Ingenieure spontan hinbekommen um zu helfen.
    Die RTWH Aachen hat ein Beatmungsgerät aus dem 3D Drucker entwickelt:
    https://coresponse.github.io/blog/

    VW und Daimler wollen oder drucken wohl schon Teile f√ľr Beatmungsger√§te aus ihren 3D Druckern (da deren sonstige Produktion grade eh still steht)

    Ja, in der Not wird Deutschland wieder zu einem Land der T√ľchtigen.



  • Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.



  • @hustbaer sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Ich auch noch nicht. Ich hab' aber auch noch kein leeres Klopapierregal mit gesehen (ausser auf Bildern). Daf√ľr aber von etlichen mMn. vertrauensw√ľrdigen Personen geh√∂rt dass diese schon mehrfach leere Klopapierregale gesehen haben.

    Vor 14 Tage am Samstag war im lokalen Supermarkt keinerlei Klopapier zu bekommen, vor einer Woche waren die Regale gef√ľllt mit einem Produkt ‚Äď daf√ľr in Massen. Nudeln und Konserven waren kaum noch vorhanden, aber nicht aus.



  • This post is deleted!


  • Das Thema "Klopapier horten" ist nicht unser echtes Problem, da sind wir uns hoffentlich weitgehend einig, sondern die Aussagen der Epidemiologen bez√ľglich des weiteren Vorgehens. Erst gilt es den "exponentiellen Anstieg" zu stoppen, dann soll er von einer Verdopplung alle 5 1/2 Tage auf ca. 10 Tage gedrosselt werden (Merkel). Kaum ist das drau√üen, soll der Anstieg auf Null gebremst werden. Wie lange dauert das? Gef√ľhlt ewig. Also kommen die n√§chsten und fordern die Durchseuchung. St√∂bert man etwas tiefer in den Simulationen, so findet man noch die Zackenkurve, also Isolieren/gezielt Infizieren/.... Zum Schluss sollen sich die Schwachen und Alten verstecken, und die Jungen feiern. Deshalb zeigt man nun, dass auch Babys und Jugendliche versterben k√∂nnen, einfach so ohne "Vorerkrankung". Dann kommen die Wirtschaftsexperten, die sind fassungslos ob der Vollbremsung und sehen schon das Ende des Finanzsystems, also Hyperinflation oder Deflation und Depression, Bank runs, Lebensmittelkarten. Das ist das Kernproblem. Von Enkeln und Gro√üeltern und h√§uslichen Pflegediensten will ich erst gar nicht anfangen.

    Wenn Arbeitspl√§tze vernichtet, Selbstst√§ndige in den Ruin getrieben und Aktiensparpl√§ne und Alterverm√∂gen wertlos gemacht werden, dann kann es zur Revolution kommen, zum Auftstand der B√ľrger gegen die Herrschenden, die nichts wissen und alles verkehrt machen. Das ist eine echte Drohung.
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-droht-eine-revolution-der-mittelschicht-a-b900b343-fa69-4fb6-98e2-bb0fe4e3615c

    Da die Herrschenden in Deutschland eher ängstlich als diktatorisch veranlagt sind, rechne ich mit der Zackenkurve (die Zahlen werden dann zunehmend wertloser bei einem Virus, bei dem zwischen Eingriff und Wirkung ca. 10 Tage liegen) und einem wilden Lavieren zwischen Isolation und Durchseuchung. Ethische Fragen sind zurzeit offen. Es geht um die V-Kurve. Ansonsten droht Depression und Umsturz.



  • @Erhard-Henkes Das beste w√§re es, wenn jetzt f√ľr ca 1/4 Jahr weltweit der gesamte Aktienhandel ausgesetzt w√ľrde.
    Im Prinzip ist doch der Wirtschaft nichts wesentliches passiert. Keine Maschine ist kaputt, kein Patent gelöscht...
    Aber die momentane Panik frisst alle gesunden Unternehmen auf. Da gehen Betriebe und Aktien auf Talfahrt, f√ľr die es au√üer der momentanen Kriese und den Ausgans- und Kontaktsperren keinen einzigen Grund gibt. 1/4 Jahr den Aktienhandel aussetzen und warten biss es vor√ľber ist, und danach vorsichtig wieder hochfahren.
    Aber dazu m√ľsste unsere Regierung ja mal agieren und nicht nur reagieren und auf Sicht fahren. Trump ist da entschlussfreudiger. Der hat die Autoindustrie zur Produktion von Atemger√§ten verdonnert. Bei uns dagegen wird gegen Kontaktbeschr√§nkungen munter geklagt.
    Was wir in Deutschland brauchten wäre eine Regierung nach dem Muster von Helmut Schmidt.
    Dur ihr Nichthandeln bzw. zu sp√§tes handeln hat unsere Regierung am Ende gewaltig Blut an den H√§nden kleben und durch das nicht schnell genuge verh√§ngen von Kontaktsp√§rren und Quarant√§ne (h√§tte schon ende 2019 erfolgen k√∂nnen m√ľssen nun viel drastischere Ma√ünahmen ergriffen werden, was unsere Industrie viel mehr sch√§digt als n√∂tig.
    Gru√ü M√ľmmel



  • Mir scheint, hier herrscht noch keine Einigkeit und Einsichtigkeit √ľber die Dringlichkeit und Notwendigkeit der Kontaktbeschr√§nkungen. Wenn das Virus gestoppt werden soll, sind Kontaktbeschr√§nkungen notwendig. Wenn nicht, k√∂nnt ihr so weiter wie bisher machen und m√∂gliche Strafen bezahlen. Auch ist es nat√ľrlich unsinnig eine Kontaktsperre zu fordern, wenn es noch keinen einzigen Infizierten gab. Dann w√§ren Grenzkontrollen und -Schlie√üungen sinnvoller gewesen. (Also das Virus ausschlie√üen, ehe es uns erreicht) Aber das ist Schnee von gestern, jetzt gilt es das Beste aus der Situation zu machen. Der Aktienmarkt ist mir auch relativ egal, weil hier hoffentlich nur Spieler mit ihrem √ľberfl√ľssigen Geld spielen - sprich sich jeder dar√ľber vorher vollkommen bewusst war, dass es auch Totalverluste geben kann.
    Also weniger jammern, und alle mehr zur√ľcknehmen.



  • @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Der Aktienmarkt ist mir auch relativ egal, weil hier hoffentlich nur Spieler mit ihrem √ľberfl√ľssigen Geld spielen - sprich sich jeder dar√ľber vorher vollkommen bewusst war, dass es auch Totalverluste geben kann.
    Also weniger jammern, und alle mehr zur√ľcknehmen.

    Und andere bilden dort ihre Altersr√ľcklagen.



  • @Provieh-Programmierer sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Der Aktienmarkt ist mir auch relativ egal, weil hier hoffentlich nur Spieler mit ihrem √ľberfl√ľssigen Geld spielen - sprich sich jeder dar√ľber vorher vollkommen bewusst war, dass es auch Totalverluste geben kann.
    Also weniger jammern, und alle mehr zur√ľcknehmen.

    Und andere bilden dort ihre Altersr√ľcklagen.

    Nicht nur das. Damit k√∂nnen gesunde Unternehmen kaputt gespielt werden und China kauft dann f√ľr ein Trinkgeld alle auf.



  • @muemmel sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @Provieh-Programmierer sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Der Aktienmarkt ist mir auch relativ egal, weil hier hoffentlich nur Spieler mit ihrem √ľberfl√ľssigen Geld spielen - sprich sich jeder dar√ľber vorher vollkommen bewusst war, dass es auch Totalverluste geben kann.
    Also weniger jammern, und alle mehr zur√ľcknehmen.

    Und andere bilden dort ihre Altersr√ľcklagen.

    Nicht nur das. Damit k√∂nnen gesunde Unternehmen kaputt gespielt werden und China kauft dann f√ľr ein Trinkgeld alle auf.

    Das ist etwas, was mir Momentan eher Sorgen bereitet. Das Altersr√ľcklagen am Aktienmarkt zum einen einem gewissen Risiko unterliegen und das es bl√∂d ist, wenn man kurzfristig an Geld kommen muss, sollte jedem klar sein.
    Aber das Risiko vor sog. feindlichen Übernahmen ist Momentan nicht zu unterschätzen. Da wird grade viel unter Wert gehandelt.
    Auf der anderen Seite k√∂nnten liquide Unternehmen im Moment durch Aktienr√ľckk√§ufe unabh√§ngiger von Investoren werden, dass k√∂nnte auch eine Chance sein.

    Ich selbst habe auch ein paar Aktien, aber derzeit gehe ich davon aus, dass sich das in einem Jahr normalisiert hat.



  • @Schlangenmensch sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Ich selbst habe auch ein paar Aktien, aber derzeit gehe ich davon aus, dass sich das in einem Jahr normalisiert hat.

    Vermutlich etwas mehr als ein Jahr, abh√§ngig davon, wie stark die Wirtschaft gesch√§digt wird, aber so ungef√§hr ist auch meine (optimistische) Annahme. Und ich habe nicht nur ein paar... ūüėÉ



  • @Erhard-Henkes sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Da die Herrschenden in Deutschland eher ängstlich als diktatorisch veranlagt sind, rechne ich mit der Zackenkurve (die Zahlen werden dann zunehmend wertloser bei einem Virus, bei dem zwischen Eingriff und Wirkung ca. 10 Tage liegen) und einem wilden Lavieren zwischen Isolation und Durchseuchung.

    Ich rechne auch damit bzw. hoffe sogar darauf. Also nicht unbedingt auf gezieltes Infizieren, das ist wieder ein eigenes Thema. Aber auf den "Tanz" (https://medium.com/tomas-pueyo/coronavirus-der-hammer-und-der-tanz-abf9015cb2af - englisches Original ist dort verlinkt).
    Die Anzahl bewältigbar aber möglichst hoch zu halten ist - sofern man nicht auf Impfungen o.ä. hofft - die schnellste Möglichkeit das ganze hinter uns zu bringen ohne gleichzeitig (u.U. sehr viele) unnötige Tote zu akzeptieren.

    Soll heissen: was hat das damit zu tun ob die Entscheidungstreffenden √§ngstlich veranlagt sind oder nicht? Ich halte das f√ľr vern√ľnftig.

    Leuten anzubieten sich infizieren zu lassen kann man sich davon unabh√§ngig √ľberlegen. Macht nicht wirklich einen Unterschied was den Punkt angeht dass man die ganze Sache m√∂glichst schnell hinter sich haben will. Das einzige auf was es sich auswirkt ist wie stark das Land unter den Massnahmen zur Eind√§mmung der Ausbreitung leidet. Wenn bestimmte Menschen agieren k√∂nnen ohne darauf achten zu m√ľssen ob sie infiziert werden oder nicht, kann das schon ein grosser Vorteil sein. Allerdings hat das ganze auch einen nicht-trivialen moralischen Aspekt.

    ...
    Ansonsten droht Depression und Umsturz.

    Ich sehe das etwas optimistischer. Und ich halte mich f√ľr einen Pessimisten ūüôā


Log in to reply