Responsive Seite



  • Hallo zusammen, ich möchte eine Website erstellen, mit HTML und CSS mit reinem Text und nur einer Spalte, ist es zu empfehlen, für ein responsives Verhalten extra zu sorgen, oder nicht ?



  • Grundsätzlich nein. Ich gehe aber mal davon aus, dass du Mathe Formeln in deinem Text haben wirst und da solltest du schon gucken wie es damit ausschaut ... die werden vermutlich statisch sein und dann bei kleinem Bildschirm einfach rauslaufen.

    Aber mal ganz im Allgemeinem, was meinst du mit "dafür sorgen". Wenn du deine Webseite umsetzt, solltest du sie ausprobieren und dann siehst du doch, wo es noch Schwierigkeiten gibt?



  • Kann ich bei IE und Chrome, meine Seite auch für kleine Bildschirme testen, indem ich das Fenster "kleiner" ziehe ?



  • Ja, noch besser kannst du das aber mit den Developer Tools testen.

    Einfach öffnen (übers menü o. shortcut) und dann die "device toolbar" öffnen siehe z.B. hier https://anexia.com/blog/de/chrome-dev-tools-erklaert/

    Dort kann man verschiedene Geräte ausprobieren etc.





  • @biter sagte in Responsive Seite:

    Hallo zusammen, ich möchte eine Website erstellen, mit HTML und CSS mit reinem Text und nur einer Spalte, ist es zu empfehlen, für ein responsives Verhalten extra zu sorgen, oder nicht ?

    Was meinst Du mit "extra zu sorgen" im Bezug auf ein responsives Verhalten?
    Abhängig von Deinem Markup erfolgt je nach Breite des Viewports ein Zeilenumbruch im Text, wodurch das, sofern die Website nur eine Spalte plus puren Text hat, als Standardverhalten ausreicht.

    Das einzige, was ich machen würde, wäre eine maximale Breite für die Spalte festlegen, damit Dein Text bei großen Monitoren nicht von A nach Z reicht (finde ich zu anstrengend) und ggf. die Schriftgröße des Textes bei kleineren Geräten ein ticken größer machen. Ist jedoch nur Ästhetik und ist je nach Ansprüchen unnötig.

    Die zuvor empfohlenen Entwickler-Tools werden Dir ohnehin die Feinarbeit deutlich erleichtern.

    Navigation oder irgendwas anderes soll nicht Bestandteil der Website sein?



  • Nimm einfach reines html/css und responsive kommt von alleine.
    Wenn du anfaengst wild mit front end frameworks um dich zu werfen, verlierst du responsiveness und musst zwangsweise selbst dafuer sorgen.



  • In meinem HTML-Buch ist responsives Design mit Hilfe von CSS erklärt, das meine ich mit "extra zu sorgen", aber ziemlich kompliziert, könnt Ihr mir einen guten Baukasten empfehlen, nein, ich verwende HTML CSS da kenne ich mich schon aus. Habe ein Buch über Wordpress gekauft, aber es hinterher bereut. Ich erwarte erst mal ein komplettes Beispielprojekt, und dann Verfeinerungen. Ich möchte den Weg mit dem geringsten Aufwand wählen ...



  • @biter

    Also, meine Meinung zu WordPress behalte ich für mich.

    Es gibt viele Baukästen, vor allem für das, was Du vorzuhaben zu scheinst.
    Wenn Du nicht an irgendwelche SaaS-Anbieter durch Jahresverträge o.ä. gebunden sein möchtest, kann ich Dir diesen Baukasten nennen:
    https://www.ambiera.com/rocketcake/index.html

    Ich denke, der sollte Deinen Ansprüchen genügen und ist auch kostenlos, abgesehen von der Upgrade-Version.



  • So wie ich dich da verstehe, sind deine Anforderungen an deine Webseite niedrig. Ich gehe davon aus, die Webseite ist für deine mathematische Forschung / Beweise. Das heißt deine Hauptüberlegung sollte eher sein wie du mathematische Formeln etc. darstellst, das wird vermutlich eher der schwierige Teil.
    Sowas mit MathML ist jetzt nicht grade das schönste.

    ggf. wäre also eher die Frage, die du dir stellen kannst, was du brauchst, um den zu schreiben und zu pflegen.

    Eine Idee wäre z.B. asciidoctor, das ist eine markup language, mit der man aber Formeln in latex schreiben kann (oder alternativ in asciimath, was aber für umfassende Beweise etc. dann nicht mehr so empfehlenswert ist).
    Gibt dann ein paar Systeme, die daraus ne Webseite basteln, glaube vue.js zum Beispiel ... die habe ich persönlich aber noch nicht ausprobiert.



  • Ich möchte einen Teil von meiner Algorithmen-Arbeit, exponentiell nach linear, siehe hier im Forum unter: Themen rund um die IT, "Veröffentlichungen", veröffentlichen, das kann ich mit unformatierten Text machen. Neu ist für mich nur, das Hochladen an einen Server.



  • Wenn man FILE-ZILLA verwendet, was muss man da im Feld: "Port" eingeben ?



  • Für ftp üblicherweise 21 und für sftp 22. Könntest Du Dir mal angewöhnen solchen Quatsch selbst zu googlen?



  • @biter Ich habe deine Veröffentlichung gesehen und nimm mir das nicht böse, aber so unformattiert war das unlesbar. So unformattiert wird das kaum jemand ernsthaft sich durchlesen vermute ich und es wertet eben auch deine Arbeit herab. Du hast, so wie ich das verstanden habe, 40 Jahre an deiner Arbeit gesessen, da solltest du nicht an den 10min sparen das mit latex o.ä. schön aufzubereiten.



  • Vollkommen richtig ! Das wird besser geschrieben, sende Euch den Link wenn alles fertig ist. Die Pünktchen G(N) = K(N-1) fg ... fg K(1). sind aber durchaus üblich in der Mathematik-Liteartur und fg muss nicht gleich + sein also das Summationszeichen kann ich nicht verwenden ...



  • @biter sagte in Responsive Seite:

    fg muss nicht gleich + sein also das Summationszeichen kann ich nicht verwenden ...

    Dazu hat dir ja @wob schon einen Tip im anderen Thread gegeben:

    @wob sagte in Veröffentlichung:

    Ah, hatte ich so noch nie gesehen. Ich kenne das so, dass man dann ein neues Symbol einsetzt wie z.B. \circ oder \oplus.



  • Also mit Latex befasse ich mich jetzt nicht, Software wird mit unformatiertem Text geschrieben. Kann man das was wob gezeigt hat, auch mit HTML machen ? Welchen Hosting-Anbieter empfiehlt Ihr mir ?



  • Es gibt asciimath, mathMl und latex (Mathe Formeln) im wesentlichen.

    Um das ganze zu rendern im Web, gibt es MathJax, welches die oben genannten unterstützt.

    MathMl: Eignet sich wohl eher im output format ... formeln in xml schreiben, find ich nicht so angenehm
    AsciiMath: Super einfach, schön zu bedienen ... syntax relativ überschaubar und intuitiv ... für Beweise und längere Rechnungen ungeeignet, da sowas wie mehrere Formeln untereinander (ggf. noch schön ausgerichtet) nur sehr umständlich mit Matrizen gehen, einige Dinge z.B. Big O oder auch Grabsteine (q.e.d) werden meines Wissens nach nicht unterstützt
    Latex: Was Mathe Formeln angeht, findest du hier alles, was du potentiell brauchen könntest. Die Syntax ist etwas gewöhnungsbedürftig und nicht unbedingt intuitiv, aber wirklich schwierig ist es auch nicht

    Ich würde nicht unbedingt deinen ganzen Text in latex schreiben, aber definitiv deine Formeln. So schwierig ist es wie gesagt nicht.
    Alternativ kann man z.B. sowas wie Asciidoctor nehmen, da kann man im Dokument zwischen asciimath und latex (für Mathe Formeln!) wechseln. Das ist relativ angenehm, da man dann für die meisten Formeln (Ein Zeiler, im Text) asciimath verwenden kann, für längere Beweise latex.
    Aber wie auch schon gesagt, asciidoctor ist nur eine Markup language (so wie Markdown) ... musst gucken wie du daraus ne Webseite machst ... Ein Hinweis mit vue.js habe ich dir ja schon gegeben.
    "Vue.js ist ein clientseitiges JavaScript-Webframework zum Erstellen von Single-Page-Webanwendungen nach dem MVVM-Muster"
    Meines Wissen nach kann man damit relativ einfach aus seinen markup dokumenten websites erstellen.



  • In meinem Text habe ich geschrieben:
    funktion G(N) <br />
    if N==1 return InitG;<br />
    return K(N-1) fg K(N-2) fg .... fg K(1)<br /><br />
    die Pünktchen deuten zwar auf Mathematik hin, aber eigentlich sind es Programme, das oben müsste verständlich sein. Wenn es auch nicht so toll aussieht, wenn man es lesen kann, müsste es reichen ...



  • Hoffentlich gelingt das mit dem Anmelden, und Hochladen ...


Log in to reply