Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen


  • Mod

    Ich denke, du missverstehst. Das ist kein Urteil über diese Leute, sondern einfach ein Fakt, dass man ohne fließende Englischkenntnisse (aus egal welchem Grund!) niemals über Amateurniveau hinaus kommen wird. Alle erwähnenswerten Experten schreiben nur auf Englisch (und zwar viel zu viel und viel zu zeitkritisch, als dass man alles übersetzen könnte), daher müssen alle ernsthaften Leser auch Englisch sprechen, wodurch es wieder noch mehr Gründe gibt, exklusiv auf Englisch zu publizieren. Und damit ist auch ein Großteil der Diskussionsplattformen zu dem Thema exklusiv auf Englisch, und alle Dokumentation erst Recht.

    Für Anfängertutorials mag es Gründe für andere Sprachen geben, aber auch für jeden Anfänger gilt, dass kurz- bis mittelfristig Englisch Pflicht ist, um über das Anfängerniveau zu wachsen. Das wird auch kein einzelner Beitrag hier im Forum ändern.

    (Das gilt nicht nur für Programmierung, sondern für so ziemlich jede Wissenschaft. Würde mich nicht überraschen, wenn das sogar für Germanistik gelten sollte)



  • @Helmut-Jakoby sagte in Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen:

    Bitte überdenke doch noch mal den Satz "Und auf die Kandidaten, die meinen Programmieren wäre was für Leute die kein Englisch können, muss (bzw. sollte) man denke ich eh nicht Rücksicht nehmen.". Der kommt etwas komisch rüber in einem deutschsprachigen Forum. So ein bisschen von oben herab.

    Ich bin Utilitarist. D.h. ich akzeptiere kleine Ungerechtigkeiten zum Wohl der Vielen.

    Die meisten die Programmieren sind junge Leute, und die haben üblicherweise Englisch in der Schule. Wenn sie dann mit 12, 13, 14 ankommen und nach deutschen Artikeln/Tutorials z.T. Programmieren fragen, weil sie sich mit Englisch so schwer tun, dann hab ich dafür halt relativ wenig Sympathie. Sie sind jung genug um noch relativ leicht lernen zu können, und wenn sie das irgendwann beruflich machen wollen, dann sollten sie ausreichend gut Englisch können um Fachartikel z.T. Programmieren lesen & verstehen zu können.

    Mit denen, die dann zu faul sind ausreichend Englisch zu lernen, hab ich kein Mitleid. Vermutlich fallen da dann ein paar wenige durch den Raster, die irgendeine komische Lernstörung haben die es ihnen extrem schwer macht Englisch zu lernen, aber nicht so schwer macht Programmieren zu lernen. Und das ist ungerecht, aber das nehme ich in kauf. Womit wir wieder beim Utilitarismus wären.

    Ich unterstelle mal, dass Du auch schlecht englisch sprechende bzw. schreibende Menscher soweit Intelligenz zumutest, ordentlich programmieren zu können.

    Natürlich. Es geht hier ja nicht um Intelligenz. Es geht darum was mehr Sinn macht: Artikel zum Thema Programmieren auf Deutsch oder auf Englisch zu schreiben.

    Und meine Meinung dazu ist ziemlich klar.



  • Das Thema der Sprache ist zwar ziemlich Off Topic, aber es ist sogar so, dass Mastersudienhänge in Deutschland teilweise nur auf Englisch angeboten werden.

    Wobei ich da auch schon kuriose Sachen erlebt habe, wenn ein deutscher Muttersprachler auf mittelmäßigem Englisch, für andere deutsche Muttersprachlernmit mit eher mittelmäßigen englisch Kenntnissen, Vorlesungen und Übungen hält.

    Mein Englisch ist bei weitem nicht so gut, wie es sein sollte, aber im Job Umfeld meine Hauptkommunikationssprache. Und zumindest englische Fachliteratur lesen können ist für alle im Informatik Umfeld unerlässlich.



  • Hallo @SeppJ,
    danke für Deine Ausführungen. In der Sache hast Du natürlich recht, ohne Englischkenntnisse ist es natürlich extrem schwierig an die relevanten Informationen rund um das Programmieren zu gelangen. Ich habe auch gar nicht dem widersprochen, etwas in englisch zu machen.

    Es ging mir nur um den, meines Erachtens etwas ruppigen Teilsatz "...Kandidaten, die meinen Programmieren wäre was für Leute die kein Englisch können…".

    Da bin ich eben einer etwas anderen Meinung.

    Gerade ein Forum in einer Nationalsprache kann über die ersten Hürden einer Disziplin helfen und dann bei Interesse gerade die nicht in der dazugehörigen Wissenschaftssprache sprechenden Menschen dazu bewegen, diese Sprache zu erlernen. War z.B. bei mir so vor ca. 40 Jahren mit dem Buch Programming the 6502 by Rodnay Zaks (1981-09-24).

    Ich warte auf den Tag, wo wir als Entwickler irgendeiner Sache und sonstig akademisch Arbeitende chinesisch können müssen 😉, es gab ja auch mal römisch (heute Latein?). Ach ja, Deutsch und Französisch waren bis zum Ende des 2. Weltkrieges auch anerkannte Wissenschaftssprachen; so schnell kann es gehen (nachzulesen https://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftssprache).

    Hallo @hustbaer,
    Deine Meinung akzeptiere ich.

    Hallo @Schlangenmensch,
    "Und zumindest englische Fachliteratur lesen können ist für alle im Informatik Umfeld unerlässlich. "
    Natürlich, wenn ich dann in dem Umfeld arbeiten möchte, da gebe ich Dir recht.

    Apropos kuriose Sachen; was haben wir uns früher über die ersten "deutschen Anleitungen" für in Asien gefertigte Produkte amüsiert.



  • @Helmut-Jakoby sagte in Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen:

    Es ging mir nur um den, meines Erachtens etwas ruppigen Teilsatz "...Kandidaten, die meinen Programmieren wäre was für Leute die kein Englisch können…".
    Da bin ich eben einer etwas anderen Meinung.

    Sehe ich genau wie du auch. Gerade hier in so einem Forum wo viele Anfänger (teilweise auch sehr jung) aufschlagen, ist die Forderung nach Englisch eher kontraproduktiv. Ey, immerhin hast du (noch) nicht erlebt, was ich mitmachen musste. In einem "Irrenhaus" (ich nenns mal so, weil die leitenden Personen ganz klar nen Dachschaden hatten), wo ich mal gearbeitet habe, wurden von den Managern vorgeschrieben wie Klassen in C++ zu heißen haben. Nein, kein Namensschema, richtig fertige Namen ... man, das tat weh, im Kopf. 😂

    @Helmut-Jakoby sagte in Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen:

    War z.B. bei mir so vor ca. 40 Jahren mit dem Buch Programming the 6502 by Rodnay Zaks (1981-09-24).

    Uuh, blieb mir zum Glück erspart. Ich musste nur Prolog und Object Pascal lernen, obwohl ich privat schon m68k Assembler Techdemos gebastelt habe... Puh, ganz zu schweigen von dem extremen Java Hype an der Uni. Ich musste Java 1 (1.4) lernen, aber habe es nie wieder gebraucht.



  • @Helmut-Jakoby sagte in Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen:

    Es ging mir nur um den, meines Erachtens etwas ruppigen Teilsatz "...Kandidaten, die meinen Programmieren wäre was für Leute die kein Englisch können…".

    Da schwingt auch einiges an Frustration mit. Mir geht's da um die Einstellung "ich brauch kein Englisch lernen, ich kann ja hier im Forum nachfragen, da findet sich dann eh einer der mir auf Deutsch gratis Privatunterricht gibt".



  • @hustbaer sagte in Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen:

    Da schwingt auch einiges an Frustration mit. Mir geht's da um die Einstellung "ich brauch kein Englisch lernen, ich kann ja hier im Forum nachfragen, da findet sich dann eh einer der mir auf Deutsch gratis Privatunterricht gibt".

    Ich habe den Eindruck, dass es häufiger geworden ist, dass Leute hier ihre (Haus-)Aufgaben posten und erwarten, dass sie jemand für sie löst. Die Haltung, andere etwas für sich machen zu lassen, ohne selbst etwas zu tun, wird mMn häufiger, keine Ahnung, woran das liegt.
    Viele sind ja schon damit überfordert, den Quelltext in ihrem Posting vernünftig zu formatieren oder sind sogar nicht in der Lage zu erkennen, was die verwendete Sprache in diesem Forum ist (SCNR).


  • Mod

    @DocShoe sagte in Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen:

    Ich habe den Eindruck, dass es häufiger geworden ist, dass Leute hier ihre (Haus-)Aufgaben posten und erwarten, dass sie jemand für sie löst. Die Haltung, andere etwas für sich machen zu lassen, ohne selbst etwas zu tun, wird mMn häufiger, keine Ahnung, woran das liegt.

    Weil es funktioniert? Anscheinend haben Leute Spaß daran (und bei interessanten Aufgaben kann ich das auch verstehen), von daher tue ich nichts dagegen.



  • @SeppJ sagte in Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen:

    @DocShoe sagte in Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen:

    Ich habe den Eindruck, dass es häufiger geworden ist, dass Leute hier ihre (Haus-)Aufgaben posten und erwarten, dass sie jemand für sie löst. Die Haltung, andere etwas für sich machen zu lassen, ohne selbst etwas zu tun, wird mMn häufiger, keine Ahnung, woran das liegt.

    Weil es funktioniert? Anscheinend haben Leute Spaß daran (und bei interessanten Aufgaben kann ich das auch verstehen), von daher tue ich nichts dagegen.

    Kann ich nur unterschreiben, ich habe eine Menge Spaß daran solche Aufgaben zu lösen. Und als Bonus hält es mein Hirn fitt, bin in Übung und habe dadurch langfristig einen gesicherten Job (weil unentbehrlich). Diejenigen, die sich hier ihre Aufgaben lösen lassen, werden damit langfristig schnell auf dem Boden der Tatsachen landen. Und deswegen ist es für mich kein Problem, ich profitiere davon, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht. 😁



  • @DocShoe sagte in Mehrere Threads Anhalten/Weiterführen:

    Ich habe den Eindruck, dass es häufiger geworden ist, dass Leute hier ihre (Haus-)Aufgaben posten und erwarten, dass sie jemand für sie löst.

    Ich habe den Eindruck, es ist schon wie vor 10 oder 15 Jahren, oder eigentlich seit dem es Foren gibt. Und immer noch möchte niemand für einen Fremden die Hausaufgaben lösen.
    Wenn es doch jemand macht, mag er seine Gründe haben.

    Deshalb wirken "Hausaufgabenregeln" in Foren etwas hilflos, weil will sowieso niemand machen, oder es gibt jemanden, der will das eben machen.


Log in to reply