Zugriff von Instanzvariablen über std::bind?



  • @stefanpc81 sagte in Zugriff von Instanzvariablen über std::bind?:

    @Th69

    (den parent würde ich immer als erstes übergeben, so daß du eine einheitliche Schnittstelle für alle deine Qt-Klassen hast)

    Da hat der Compiler gemeckert -> der QWidget* parent solle nach hinten, warum auch immer...

    Da würde mich die genaue Fehlermeldung interessieren.
    Wahrscheinlich wegen der Angabe des Standardwerts = 0 (dieses darf nicht alleinig bei den ersten Parametern stehen - wie soll man dann die ersten Parameter auslassen?). Aber den kann man ja auch weglassen und jeweils explizit beim Aufruf setzen.



  • @stefanpc81 sagte in Zugriff von Instanzvariablen über std::bind?:

    Die sollen aber nicht alle über die gleiche Klasse aufgerufen werden.

    Ich verstehe nicht was du damit meinst.
    Was soll "einen Wert aufrufen" bedeuten? Und was soll "über eine Klasse aufrufen" bedeuten?



  • @hustbaer

    Ich verstehe nicht was du damit meinst.
    Was soll "einen Wert aufrufen" bedeuten? Und was soll "über eine Klasse aufrufen" bedeuten?

    Was wir hier für "N1" erarbeitet haben, sollte für die Klasse PaintEICAS verfügbar sein. "N2" soll über die noch nicht vorhandene Klasse "PaintMFD" verfügbar sein. Ich meinte eigentlich "in einer Klasse aufrufen". Mit "Wert aufrufen" meinte ich die "Membervariable auslesen". Da habe ich mich falsch ausgedrückt.

    @Th69
    Wegen der Fehlermeldung: Das konnte ich für dich leider nicht mehr rekonstruieren. Ich weiß nicht mehr, wie zu diesem Zeitpunkt der Code aussah.



  • @Th69
    Ich habe gerade "deinen Fehler", den du wissen wolltest, gefunden! In der Headerdatei stand

    class PaintOHP : public QWidget
    {
    	Q_OBJECT
    
    public:
    	PaintOHP(QWidget* parent = Q_NULLPTR, const Engine* engineL, const Engine* engineR);
    //...
    }
    

    was den Fehler
    E0306 Das Standardargument befindet sich nicht am Ende der Parameterliste.
    ausgelöst hat. Ich hatte fälschlicherweise

    QWidget* parent = Q_NULLPTR
    

    hier eingetragen und nach dem "Verschieben" dieser Initialisierung in den Konstruktor der CPP-Datei ist wieder alles gut.
    Edit: War doch nicht alles gut. "Der 2. und 3. Standardparameter ist nicht definiert" hieß es. Erst nachdem ich

     = Q_NULLPTR
    

    ganz rausgenommen habe, funktioniert alles.



  • Ja, genau das meinte ich.
    Ich halte die Angabe des Standardwertes hier auch für überflüssig, da man ein Widget ja immer auf ein Window oder eine andere von Widget abgeleitete Klasse platziert und demnach explizit übergeben muß.

    Nur wenn es auch als eigenständiges Fenster angedacht ist, macht das m.E. Sinn - dann würde ich die Klasse aber auch explizit von QWindow ableiten (mit den entsprechenden Konstruktorparametern).

    Wie auch immer, ich hoffe, daß du jetzt mit deinem Projekt weiterkommst?!



  • @Th69

    Wie auch immer, ich hoffe, daß du jetzt mit deinem Projekt weiterkommst?!

    Danke, das ist eine sehr freundliche Nachfrage von dir! Die Antworten haben mir sehr geholfen und mal abwarten, wann ich ein neues Problem habe und mich mit einem neuen Beitrag melde 😉



  • Es geht (leider) schon weiter: Ich habe in der Qwidget-Klasse "PaintLowerControls" vor, die Werte von "Engine* engineL" zum Ändern zu bringen. Ich habe das const entfernt und mein Vorhaben scheitert offenbar daran, dass ich nicht mit den Zeigern und Referenzen ( * und &) klar komme bzw. mir noch das Verständnis dazu fehlt. Irgenwie muss ich hier ein & verwenden, aber ich verstehe nicht wie bzw. wo…

    PaintLowerControls.cpp

    PaintLowerControls::PaintLowerControls(QWidget* parent, Engine* engineL, Engine* engineR) :
    	QWidget(parent),
    	engineL(engineL),
    	engineR(engineR)
    {
    	QPushButton* leverLFuel = new QPushButton(this);
    	leverLFuel->setGeometry(QRect(65, 230, 20, 30));
    	leverLFuel->setStyleSheet("background-color: transparent;" "border: 0px");
    	connect(leverLFuel, SIGNAL(clicked()), this, SLOT(ClickFuelLeverL(engineL)));
    }
    
    void PaintLowerControls::ClickFuelLeverL(Engine* engineL)
    {
    	if (engineL->Get_lever_fuel() == "cutoff" && Current::GetLmain()) //soll alten Wert auslesen
    	{
    		//folgendes soll für den ursprünglichen Instanzmember engineL geändert werden
    		engineL->Set_lever_fuel("run");
    		engineL->Set_fuel_valve(true);
    	}
    //…
    }
    

    PaintLowerControls.h

    class PaintLowerControls : public QWidget
    {
    	Q_OBJECT
    
    public:
    	PaintLowerControls(QWidget* parent, Engine* engineL, Engine* engineR);
    	~PaintLowerControls();
    	void paintEvent(QPaintEvent* event);
    private slots:
    	void ClickFuelLeverL(Engine* engineL);
    private:
    	Engine* engineL;
    	Engine* engineR;
    };
    

    Engine.cpp

    std::string Engine::Get_lever_fuel() const
    {
    	return lever_fuel;
    }
    void Engine::Set_lever_fuel(std::string s)
    {
    	lever_fuel = s;
    }
    

    Engine.h

    //…
    public:
    	std::string Get_lever_fuel() const;
    	void Set_lever_fuel(std::string s);
    //…
    

    Current::GetLmain() gibt nebenbei bemerkt ein bool zurück. Ich wäre euch dankbar, wenn auch dieses Problem hier über das Forum gelöst werden könnte.



  • Was ist denn das genaue Problem? Kompiliert es nicht?

    Was ich sehe ist, daß du bei ClickFuelLeverL(...) engineL als Parameter übergibst, jedoch auch ohne diesen direkt auf die Membervariable zugreifen könntest.
    Beim SLOT mußt du die Signatur angeben und die Parameter getrennt bzw. einen Lambda-Ausdruck benutzen, s. z.B. Passing an argument to a slot.

    Wenn du ClickFuelLeverL immer mit derselben Engine benutzt (d.h. nur engineL und nicht auch mal engineR), dann kannst du den Parameter einfach weglassen:

    connect(leverLFuel, SIGNAL(clicked()), this, SLOT(ClickFuelLeverL()));
    

    sowie

    void PaintLowerControls::ClickFuelLeverL()
    {
      // ...
    }
    


  • connect(leverLFuel, &QPushButton::clicked, this, [=](){ ClickFuelLeverL(engineL); });
    

    war die Lösung! Danke!

    Für engineL und R habe ich die Funktion getrennt geschrieben, da beide eine static-variable benutzen, in deren Klasse sich nur static Variablen bzw. Funktionen zum Lesen/Schreiben dieser Variablen befinden. Sie stellen nur Zustände dar und benötigen keinen Konstruktor. Ist vielleicht nicht die gängigste Vorgehensweise aber mir schien sie mir so am einfachsten.



  • @stefanpc81 sagte in Zugriff von Instanzvariablen über std::bind?:

    Ist vielleicht nicht die gängigste Vorgehensweise aber mir schien sie mir so am einfachsten.

    Einfach ist nicht immer gut 😉


Log in to reply