Natur im Wandel???



  • Hi

    Habe zur Zeit Naturangst ;).
    Was haltet ihr davon. Hitzewelle im Januar. Tsunami in Asien. Starke Stürme über Deutschland und Umgebung. Überall Hochwasser. Hmm was soll man davon halten. Zufall? Oder vielleicht doch die Erderwärmung? Postet eure Meinung zur Natur.



  • Naturforscher schrieb:

    Hi

    Habe zur Zeit Naturangst ;).
    Was haltet ihr davon. Hitzewelle im Januar. Tsunami in Asien. Starke Stürme über Deutschland und Umgebung. Überall Hochwasser. Hmm was soll man davon halten. Zufall? Oder vielleicht doch die Erderwärmung? Postet eure Meinung zur Natur.

    ?..



  • Solche Dinge hat es schon immer gegeben und sind auch dokumentiert, natürlich nur so weit in die Vergangenheit wie solche Dinge dokumentiert wurden.
    Die vom Menschen herbeigeführte Erderwärmung ist bei weitem nicht so drastisch wie angenommen.



  • Meine Meinung zu Natur ist, das das ne tolle Sache ist. 🙂

    Zum Wetter kann ich nichts fachliches sagen, aber mein Eindruck ist, das eine Zunahme von Extremwettersituationen tatsächlich sichtbar ist. Auch temperaturen hier in Dland sind manchmal nicht immer wie sie üblicherweise sind, ob das eine Auswirkung davon ist, weiß ich nicht genau, vermute es jedoch.

    Mein Eindruck hat sich aus beiläufigen Beobachtungen gebildet, nicht so, das ich einmal davon gehört hab und nun überall Gespenster sehe. Man müsste halt bloß wissen, wie sich die Wetter/Temperaturschwankungen im Verlauf der Jahrzehnte verhalten, um wirklich was ableiten zu können.



  • randa schrieb:

    mein Eindruck ist, das eine Zunahme von Extremwettersituationen tatsächlich sichtbar ist.

    Gut bemerkt!

    Extremwettersituationen sind wie Schwarze in Amerika: 15% aller Verbrechen in Amerika werden von Schwarzen begangen. Das Fernsehen berichtet aber zu 80% von Verbrechen, die von Schwarzen begangen wurden. Der TV-Zuschauer hat also das Gefühl, dass die meisten Verbechen von Schwarzen begangen wird.

    Was ich damit sagen will: Wir haben lediglich das Gefühl, dass diese Katastrophen zunehmen, weil die Medien viel häufiger, reisserischer und intensiver darüber berichten!



  • Aber normal ist das trozdem nicht.

    Lernt man ja in Chemie wie so was läuft mit Treibhaus Effekt. Ozonloch usw. Ich mein einfach sagen wird schon nicht so schlimm werden find ich nicht wirklich gut.



  • Nein, natürlich nicht. Aber gleich in Panik geraten wenn der Winter mal 0,5° Wärmer wird als der Durchschnitts-Winter ist genau so bescheuert.



  • ➡ Ok Kopromiss. Nicht alles zu schwarz sehen aber trozdem drauf aufmerksam werden. 🤡



  • Jo, bin ebenfalls für aufmerksam sein.

    Aber ich weiss, jetzt kommen wieder unsere Öko-Fuzzies (jawoll, ich habe absichtlich keinen weniger provokativen Namen gewählt):
    "WAS!?! Ihr wollt nur ZUSCHAUEN!? Bis es zu spät ist!?! Irgendwann werden wir hier alle GEGRILLT! Eure Kinder werden euch dafür verfluchen, dass ihr ihnen einen so schrechklichen Planeten hinterlassen habt!! Hört ihr!? Sie werden euch verfluuuuuuuuchen!!!"



  • 😉 😃 Pessimist



  • Nein, ein Pessimist glaubt, dass wir unseren Planeten zu Grunde richten!



  • War auch nur ironisch gemeint wegen den smiles.

    Aber ich glaub wir schweifen etwas vom Thema ab. ⚠



  • Tatsächlich?

    😉

    (Hab deine Ironie übrigens bemerkt!)



  • guuut



  • Schoggel schrieb:

    Nein, natürlich nicht. Aber gleich in Panik geraten wenn der Winter mal 0,5° Wärmer wird als der Durchschnitts-Winter ist genau so bescheuert.

    brr, bei uns wars arsch kalt im winter 😃
    dafür ists heut richtig schön warm mit fast 14°C oder so - heut morgen um viertel nach 7 schon 11,5°C 🙂



  • Schoggel schrieb:

    Nein, natürlich nicht. Aber gleich in Panik geraten wenn der Winter mal 0,5° Wärmer wird als der Durchschnitts-Winter ist genau so bescheuert.

    So einfach ist das leider nicht. Die Winter werden wärmer - auch die Durchschnittswinter. Bin heute btw ohne Jacke unterwegs gewesen. Warum auch mit Jacke schwitzen bei über 10 Grad - dennoch haben wir eigentlich tiefsten Winter.
    Das letzte Jahrhunder war das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Und in diesem war das letzte Jahrzehnt (die 90er) das wärmste Jahrzehnt.
    Die Temperaturentwicklung zeigt steil nach oben. Das sind ganz einfach Tatsachen.
    http://www.hamburger-bildungsserver.de/klima/klimawandel/klimaaenderung/images/temp1000.gif
    (die roten Werte sind gemessene Werte, die anderen sind sog. Proxydaten von Baumringen, Eisbohrkernen, Korallen und historischen Zeugnissen)

    Und diese Erwärmung zeigt auch erste Folgen.
    Verschiebung der Jahreszeiten um einige Tage/Wochen (katastrophal für viele Tierarten), Auftauen von Permafrostböden (teuer wenn dies bei besiedeltem Gebiet - wie in Russland - geschieht), in gemässigten Breiten wie Deutschland ist die Niederschlagsmenge gestiegen, in anderen Regionen massiv gesunken, Gletscher schmelzen.
    Und das sind jetzt nur beobacht- und messbare Folgen, bei denen konkrete Daten vorliegen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Schoggel, du verharmlost das Ganze unglaublich und wider jeder Vernunft (und Datenbasis).



  • Facer schrieb:

    Aber normal ist das trozdem nicht.

    Ach was... Katastrophen gabs schon immer. Nur sind die auch schnell wieder vergessen. Die aktuellen werden einem natürlich von den immer geiler werdenden Medien schön eingehämmert und als "schlimmsete xyz aller Zeiten" verkauft.



  • sarfuan schrieb:

    Die Temperaturentwicklung zeigt steil nach oben. Das sind ganz einfach Tatsachen.
    http://www.hamburger-bildungsserver.de/klima/klimawandel/klimaaenderung/images/temp1000.gif
    (die roten Werte sind gemessene Werte, die anderen sind sog. Proxydaten von Baumringen, Eisbohrkernen, Korallen und historischen Zeugnissen)

    ich finds schön, dass diese temperaturkurve nicht mit der sonnenaktivität in relation gesetzt ist. denn sonst könnte man ja sehen, dass die temperaturerwärmung relativ zum anstieg der sonnenaktivität minimal ist. dazu kommt noch, dass wir erdgeschichtlich am ende einer eiszeit leben und die erde früher(vor einigen millionen jahren) um einiges wärmer war.

    links gibts später



  • sarfuan schrieb:

    Und diese Erwärmung zeigt auch erste Folgen.
    Verschiebung der Jahreszeiten um einige Tage/Wochen (katastrophal für viele Tierarten), Auftauen von Permafrostböden (teuer wenn dies bei besiedeltem Gebiet - wie in Russland - geschieht), in gemässigten Breiten wie Deutschland ist die Niederschlagsmenge gestiegen, in anderen Regionen massiv gesunken, Gletscher schmelzen.
    Und das sind jetzt nur beobacht- und messbare Folgen, bei denen konkrete Daten vorliegen.

    Bin ähnlicher Meinung, klar werfen sich die Medien in letzter Zeit ziemlich schnell aufs Wetter wenn es grad mal nen bisschen extremer wird, aber es verändert sich ohne Frage.

    Eine Katastrophe die mir grad einfällt, die aber kaum von den Medien hochgepusht wurde, aber in Deutschland stattgefunden hat, war die "Dürre" 2003.

    Ich komme aus einem der am stärskten betroffenen Landkreisen damals(Uckermark - 80% Ernteausfälle aufgrund der Trockenheit Quelle:http://www.bundesregierung.de/Politikthemen/Landwirtschaft/Nachrichten-,791.510756/artikel/Hilfen-fuer-Bauern-bei-Duerres.htm).
    Das ist nicht zufällig auch die Region mit dem höchsten Temperaturanstieg in den letzten 40 Jahren( im Mittel sind Juli und August um 3,7° wärmer geworden!!! Quelle: http://www.personal.uni-jena.de/~p2wija/umarch03.htm ). Weiß, 3,7° hören sich nicht viel an, aber in der letzen Eiszeit als Gletscher Norddeutschland geform haben, war es nur 5° kälter als im jetzigen Mittel! Steppenartig siehts ja an vielen Stellen dort schon aus, und von der Uni Potsdam die haben ja schon Modelle ausgerechnet für die Klimaerwärmung und selbst im positivsten Fall steigt die Temperatur dort in den nächsten 100 Jahren nochmal um mindestens 4°C an. Naja, durch diese Wetteränderung ist es auch recht windig in der Region und in dem Landkreis Uckermark stehen mehr Windräder als in BW und Bayern zusammen, also was positives konnte man der Änderung doch abgewinnen 😃

    Ich denke wenn man die Augen aufmacht brauch man gar nicht so weit in die Welt hinausschauen um die Veränderungen zu bemerken, passiert in einigen Regionen Deutschlands auch genug.



  • Da bin ich aber beruhigt. Denn wenn der menschliche Schmelzpunkt kommt lieg ich schon lange unter der Erde.


Log in to reply