eine freie IDE fuer java



  • hallo erstmal,

    ich habe von meinen Lehrer eine Aufgabe bekommen unseren edv raum zu klonen und die pcs entsprechend aufzusetzen (linux, windows)
    dabei benoetige ich eine gute IDE fuer java

    da ich leider bisher nur mit c, cpp und c# gearbeitet und mit java keine alzugrossen Erfahrungen habe, will ich auch fragen welche IDE fuer java zu empfehlen ist, sehr wichtig ist das sie frei verfuegbar ist!

    und weiters wollte ich noch gerne wissen welche tools aus fuer die Entwicklung von GUIs unter java, fuer windows und linux gibt

    danke fuer eure hilfe


  • Mod

    www.netbeans.org
    www.eclipse.org

    Da gibt es zwei frei erhältliche IDEs für Java, die relativ häufig eingesetzt werden.



  • was hälst du als Javaianer von JCreator?



  • @dEUs: Wenn ich dazu meinen Kommentar abgeben darf: Krass. Eine Java-IDE die aus performancegründen in C++ geschrieben wird *g*

    BTW: In diesem Thread ist sie imho deshalb nicht angeführt, da die Pro-Version etwas kostet und JCreator nur auf Windows-Systemen läuft:

    jcreator.com schrieb:

    There are currently no plans to release JCreator for other operating systems. Feel free to try the product with any one of the available Windows Emulation tools, such as WINE (for Linux) and SoftWindows (for Mac). Unfortunately we cannot guarantee JCreator's stability on these platforms as they are not included in our testing regime.

    The very first version (0.1) of JCreator was a Java version, but we switched to C++, because of performance issues.

    Ich empfehle Eclipse 🙂

    MfG SideWinder



  • Ich weiß, dass sie nur auf Windows läuft, das ist für mich kein Problem. Und dass sie aus Performancegründen in C++ geschrieben ist, ist doch ein Argument, das einleuchtet. Kennst du Together Solo von Borland? Gibt's auch als Trial. Ist in Java geschrieben und sowas von end-lahm, dass ich das Argument mit C*+ gut versteh.


  • Mod

    dEUs schrieb:

    was hälst du als Javaianer von JCreator?

    Nix: Der JCreator ist für mich komplett uninteressant, da ich Linux nutze. Wenn ich den aus meiner Windows-Zeit richtig in Erinnerung habe, dann ist er auf einem Level mit Kate, also ein besserer Editor mit Syntax-Highlighting und vielleicht noch ein paar kleine Features. Habe mir jetzt auch mal kurz die Seite vom JCreator angeguckt und habe nichts herausragendes bei den Features entdeckt. Aus meiner Sicht kann der JCreator nicht mit IDEs wie Eclipse oder Netbeans mithalten.



  • Das mit der Performance ist natürlich dummes Gebrabbel. Eclipse 3.1 ist schon ein gutes STück performanter als 3.0 und das wird sich noch bessern. Und eclipse kann ein _bisschen_ mehr.
    Das ist auch der Punkt bei JCreator. Er kann einfach nichts. Für die Schule aber gerade deshalb sehr gut, wie ich finde.
    In Eclipse muss man sich gut einarbeiten und erst wenn man es gescheit checkt, schätzt man es. Ich würde Schülern das nicht zumuten. Ich liebe Eclipse, aber zum Anfangen reicht ein Texteditor und nichts anderes ist JCreator in der kostenlosen Version -> gute Wahl.



  • eclipse ist aber nur was für monster-rechner. auf meinem laptop (1ghz/128mb/debian) ist es unbenutzbar.
    wenn ich auf auf die tastatur drücke dauert das 20 sek(oder länger) bis der buchstabe in eclipse erscheint 🙂
    ich nehm kdevelop, damit komm ich immernoch am besten klar.



  • ok, dann werde ich mir mal Netbeans ansehen, eclipse nicht, da mir die HP nciht gefällt. Oder bin ich nur zu doof die Screenshots zu finden?



  • Schalt das compilieren während dem Tippen aus und benutz Eclipse 3.1 M4.
    Läuft auf meinem Arbeitsrechner < 1GHz problemlos.

    EDIT: Das compilieren während dem Tippen macht eigentlich performancemäßig nichts, weil er ja wartet, bis man ausgetipt hat. Es nervt nur. 😃



  • also das starten dauert erstmal ~2 min. soweit das ich etws compilieren könnte bin ich noch nie gekommen, das würde ja stunden dauern. es ist wirklich extrem langsam bei mir. die neueste version könnte ich natürlich mal testen, ist schon ne weile her das ichs drauf hatte.



  • Also von NetBeans kann ich nur abraten. Ich hab es mir vor ein paar Tagen mal installiert weil ich einen gescheiten GUI-Designer gesucht habe (und da hat NetBeans eindeutig die Nase vorn) und es war grausig. Der GUI-Designer ist IMHO der beste der zur Zeit erhältlich ist, aber z.B. das Codecompletion ist zum weglaufen. Bei einer mittel großen Datei dauert es schon ewigkeiten bis das Popup Fenster erscheint, wirglich grauenhaft.

    Ich könnte aber noch den JBuilder empfehlen. Allerdings kann es durchaus sein dass er für Anfänger "etwas" überdimensioniert ist 😃

    /edit:
    Wieso zum Geier steht eigentlich da unten wie oft man nen Beitrag editiert hat?! Is ja peinlich 😞



  • borg schrieb:

    also das starten dauert erstmal ~2 min. soweit das ich etws compilieren könnte bin ich noch nie gekommen, das würde ja stunden dauern. es ist wirklich extrem langsam bei mir. die neueste version könnte ich natürlich mal testen, ist schon ne weile her das ichs drauf hatte.

    Das Starten liegt an der Plugin-Architektur, aber Netbeans soll da noch schlimmer sein.
    Der Builder ist godlike. Ich hab in weniger als 2min das fette Java 1.5 API gebaut.

    @BugJoe: Du sollst arbeiten und nicht in Foren rumgeistern! 😑


  • Mod

    BugJoe schrieb:

    Also von NetBeans kann ich nur abraten. Ich hab es mir vor ein paar Tagen mal installiert weil ich einen gescheiten GUI-Designer gesucht habe (und da hat NetBeans eindeutig die Nase vorn) und es war grausig. Der GUI-Designer ist IMHO der beste der zur Zeit erhältlich ist, aber z.B. das Codecompletion ist zu weglaufen. Bei einer mittel großen Datei dauert es schon ewigkeiten bis das Popup Fenster erscheint, wirglich grauenhaft.

    AFAIK kannst du dir das Delay, bis das Fenster erscheint doch selbst einstellen. Wenn es dir zu langsam ist, dann gib da doch einen entsprechend kleineren Wert an.

    Ich nutze immer die Tastenkombination CTRL-SPACE. Dann ist das Fenster auch sofort da, wenn ich es brauche. Da habe ich mich relativ schnell dran gewöhnt: Kannst du ja auch mal ausprobieren.



  • Gregor schrieb:

    AFAIK kannst du dir das Delay, bis das Fenster erscheint doch selbst einstellen. Wenn es dir zu langsam ist, dann gib da doch einen entsprechend kleineren Wert an.

    Ich nutze immer die Tastenkombination CTRL-SPACE. Dann ist das Fenster auch sofort da, wenn ich es brauche. Da habe ich mich relativ schnell dran gewöhnt: Kannst du ja auch mal ausprobieren.

    Ne, ich meinte eigentlich die Warteizeit bis sich die Liste "aufgebaut und befüllt" hat. Erst kommt der Rahmen, dann kommt ein paar Sek. nichts und dann wird sie so langsam befüllt. Und dass auf nem 2 GHz System 🙄

    @Optimizer:
    Seit unser Praktikum angefangen hat schau ich jeden Tag hier rein und wunder mich wie viel du anscheinend während der Arbeit in dem Forum bist, jetzt poste ich EINMAL während ich arbeite (Chef ist gerade nicht da:D) und du muckst dich auf...komm du mir nach Hause Bürschchen! 😃


  • Mod

    Optimizer schrieb:

    Das Starten liegt an der Plugin-Architektur, aber Netbeans soll da noch schlimmer sein.

    Zum Starten von Netbeans habe ich hier eben 25 Sekunden gebraucht. ...inklusive dem Laden eines 50 Klassen großen Projekts. (P4M, 1.6 GHz, 512MB RAM)


  • Mod

    BugJoe schrieb:

    Ne, ich meinte eigentlich die Warteizeit bis sich die Liste "aufgebaut und befüllt" hat. Erst kommt der Rahmen, dann kommt ein paar Sek. nichts und dann wird sie so langsam befüllt. Und dass auf nem 2 GHz System 🙄

    Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ist bei mir einfach nicht so. ...auf nem schwächeren Rechner.



  • ich muss wohl bald ein programm mit etwas größerer GUI mit java machen, womit kann man denn noch java GUI zusammenklicken falls ich eclipse nicht zum rennen bekomme?

    edit: also ich denke da an was ide-unabhängiges wie den QT-Designer



  • Gregor schrieb:

    Optimizer schrieb:

    Das Starten liegt an der Plugin-Architektur, aber Netbeans soll da noch schlimmer sein.

    Zum Starten von Netbeans habe ich hier eben 25 Sekunden gebraucht. ...inklusive dem Laden eines 50 Klassen großen Projekts. (P4M, 1.6 GHz, 512MB RAM)

    Ich gehe davon aus, dass die 2min eine Übertreibung waren... ich brauch auf meiner Bonzenkiste für Eclipse etwa 5sec beim ersten Start. Hier in der Arbeit schätz ich mal 10.

    EDIT: Ok, 20sec. Leicht verschätzt 🙄 Hab aber mein Java API Projekt gleich geöffnet.

    @BugJoe: Ich bilde mich fort. Erkennst du den Unterschied? 😃 👍



  • borg schrieb:

    ich muss wohl bald ein programm mit etwas größerer GUI mit java machen, womit kann man denn noch java GUI zusammenklicken falls ich eclipse nicht zum rennen bekomme?

    edit: also ich denke da an was ide-unabhängiges wie den QT-Designer

    Also ich kann nur das Visual Editor Plugin für eclipse empfehlen, ist für mich der zweit beste GUI-Designer (mit dem vom JBuilder) etwas abgeschlagen nach dem von NetBeans.

    @Optimizer:
    Ja, du bildest deinen Spam- und Flameskill hier weiter aus 😉


Log in to reply