treiber-tutorial



  • folgendes Problem:
    ich hab vor, mir von nem Freund eine PCI-Karte ätzen zu lassen, mit der ich dann ein paar Dinge (u.a. auch CD-Wechsler) ansprechen kann.
    Bloß muss ich die auch mit Treibern ansprechen, was dann ws. in assembler realisiert werden muss. Soweit ich das mitgekriegt hab, werden die PCI-Slots aber über einen Controller angesteuert (killt mich nicht, wenns falsch is 😉 ), bloß hab ich nicht wirklich sinnvolles gefunden. (Vielleicht kann ich das suchen einfach nich....)
    aber gibts irgendwelche tutorials oder "anleitungen", wie man einen PCI-Slot ansprechen kann bzw. wie generell die kommunkation zwischen PCI-Slots und Software funktioniert?



  • *lol* Sry, aber wie willst du eine PCI-Karte basteln, wenn du nicht weisst, wie der PCI-BUS funktioniert? 😕

    Naja, braucht einen ja nicht unbedingt interessieren...
    Google ist jedenfalls dein Freund.

    Da du ansonsten keine weiteren Angaben gemacht hast, gehe ich davon aus, dass du bereits ein Treiber-SDK o.Ae. fuer dein Ziel-OS hast und damit umzugehen weisst.

    Wie auch immer - ich hoffe, du weisst, worauf du dich mit der PCI-Bastelei eingelassen hast, und dass du die Ansteuerung externer Geraete viel einfacher ueber LTP oder COM erledigen koenntest.



  • Hi

    kann mich nur anschliesen. PCI ist keine bastelei mehr.

    mal ein par kleine grobe Eckdaten ausem Kopf. 33 oder 66 Mhz 32 oder 64 bit breit. schaft somit in der kleinsten ausführung schon locker 133Mb in der Sekunde. und da willst du basteln. wenn das so einfach ist, währe die firma in der ich arbeite schon längst pleite, und andere auch.( wozu braucht man da noch nen Ing.)

    Hast du überhaupt die notwendige ausrüstung um sowas überhaupt zu debuggen? ich mein jetzt mal elektronisch.

    alternative 3 währe noch über USB mit einem IOWarior anstelle von RS232 oder LPT.

    Alternative 4 grabt nen alten 486 aus dem keller aus und nehmt euch den ISA bus zur Brust. ein 386 tuts auch. ISA ist nicht ganz so kompliziert. leuft mit normalen TTL pegel und 5V, Frequenzen sind auch noch human und lassen sich daher noch mit normalen bausteinen aufbauen. Über Dos lassen die sich dann auch noch relativ einfach ansprechen ( kein PM den mal erst bezwingen muss, kein windows, der einem dauernd auf die finger klopft) mit geziehten Input Outputbefehlen tut sich dan da auch was. (wenn man weis was man da macht)

    gruss Termite

    ps. aber das die basteleine bei PCI funktinieren ist ja nicht so, drum binn ich zimlich zuversichtlich, das ich noch länger arbeit haben werde. 😃 Wie sich heute mal wieder bestätigt hat. Kolege verengt sich den kopf, um den sdram möglichst nah und mit kurtzen leiterbahnen an den kotroller zu bringen, und andere hängen da nen 3/4km Flachbandkabel dazwischen und denken das sollte auch noch funktionieren.



  • ok, überredet *g*
    keine eigene PCI-Karte

    dann werd ich mich wohl n bisschen mit USB beschäftigen.....

    thx anywayz



  • Hi

    und noch ne kleine bitte, versucht nicht sowas wie den IOWarior selber zu entwickeln. Das ist auch nicht ganz so einfach. Da doch relativ komplexe protokolle verwendet werden, die in Software behandelt werden müssen. Und dann ohne passende Werkzeuge ist das Fehlersuchen dann fast unmöglich (wer ist nun schuld windows, USB, oder die Firmware?).

    Für USB einstieg find ich den IO-Warrior ganz net. Programmierbeispiele gibts, Demoplatine gibts, 16 oder 32 IO pins ( damit kann man doch schon einiges machen ) Unterstützung für LCD, IR, SPI, I2C. Das sollte fürs erste mal reichen, um sich als Hobyelektroniker mal auszutoben.

    ok es gibt sicherlich auch noch andere bausteine / projekte die ähnliches machen. nur den kenn ich halt und weis das er relativ einfach zu verwenden ist

    gruss Termite



  • ok, danke für den tipp
    ich werds mir dann mal wohl angucken, im fall frag ich, wenn ich probleme hab 😉


Log in to reply