Welche Arbeit soll ich anpeilen - gebt mir mal Tipps!



  • Hi,
    bei mir geht es so langsam in Richtung Abi, und ich würde ganz gerne wissen, was ich später mal machen möchte, beruflich. Ihr müsst mich da jetzt mal ein bisschen beraten *g*

    So sieht es bei mir aus: Ich bin in der Schule, in den Fächern, die ich mag, sehr gut. Besonders interessieren tun mich Biologie und Englisch. In den beiden Fächern bin ich auch immer im 1ser Bereich, bei den anderen bin ich zwar nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. zB Mathe - wenn ich mich mal mit einer Aufgabenstellung genauer beschäftige, habe ich kein Problem damit, etwas relativ schnell zu lösen, aber normalerweise habe ich einfach keine Lust "Gedanken daran zu verschwenden", deshalb bin ich da nicht soo toll (3+-). Bei Sachen die mich auch privat interessieren, erziele ich überdurchschnittliche Ergebnisse. In letzter Zeit habe ich mich zB intensiver mit Recording befasst und meine ganz aktuellen Sachen klingen zum Teil schon echt profesionell, trotz einfachstem Equipement. Ich habe kein Problem damit regelmäßig lästige Aufgaben zu erfüllen, und helfe zB sehr viel im Haushalt etc. Aber nur wenn sie mir nichts ausmachen, zB beim Putzen mach ich den iPod ins Ohr und fertig is ,) Ich amüsier mich dabei *g* Bei Zeug, wo das nicht geht, habe ich bald überhaupt keine Lust mehr.
    Was mir bei einem Beruf sehr wichtig wäre, wäre der Kontakt zu Leuten. Das war bei diversen Praktika und Aufgaben in der Schule das, was mir immer am meisten Spaß gemacht hat: Mit Leuten, speziell mit Kindern umzugehen! Zumindest bei den Kindern beruht das auf Gegenseitigkeit, auf dem Pausenhof werde ich dauernd von irgendwelchen begeisterten kleinen angelabert, die wollen spielen oder was weiss ich was 😉

    Ich habe vor allem mit zwei verschiedenen Gedanken gespielt: In die Medizin oder in die Audio Recording-Branche. In der Medizin ist das Problem, dass mich Krankenpfleger oder so glaube ich auf Dauer etwas unterfordern würde, bzw zu eintönig werden würde. Arzt gefällt mir als Beruf prinzipiell sehr gut, aber von dem, was ich gehört habe, wird die "Branche" ziemlich von irgendwelchen Machtkämpfen im Krankenhaus und künstlich erzeugtem Druck dominiert. Zumal ich mich durch viel Zeug kämpfen müsste, das mich nicht interessiert und mein Leben im Prinzip ab jetzt (wegen dem NC) von dem Beruf dominiert werden würde.

    Das andere, nämlich in die Musik-Branche zu gehen ist auch nicht so ganz einfach. Einerseits sollen die staatl. Ausbildungen nicht so der Bringer sein, eine Ausbildung am SAE ist zu teuer. Zumal die ganze Branche total überlaufen sein soll.

    Ich möchte einen Beruf, wo aber eine gewisse Karriere drin ist, wo man noch was erreichen kann, bzw ab und zu noch auf Herausforderungen trifft.

    Deshalb wollte ich mal Fragen - was fallen euch bei meiner Beschreibung für Berufe ein, die für mich in Frage kommen würden? Und was meint ihr zu dem, was ich mir schon vorgestellt habe?

    THX!



  • wenn du gern mit Kindern umgehst werd doch Lehrer.



  • Also bei den heutigen Kindern würd ich das net machen 🙂 Wenn ich seh, wie frech die sind (war ich auch mal so schlimm?? 😮 )



  • dEUs schrieb:

    war ich auch mal so schlimm?? 😮 )

    NEIN!

    Wenn du älter als - sagen wir mal 25 - bist, dann bist du mit
    anderen Werten aufgewachsen, als die Blagen von Heute.

    Auch wenn sich es nach "Früher war alles besser..." anhört; hier
    stimmt das wirklich!

    Jockel



  • bin demnächst 21. Aber ich denk, ich wer echt nicht so. War ein, zwei Jahre mit 14, 15 so. Hat sich aber auch schnell wieder gelegt. Allerdings war ich da ein wenig die Ausnahme. Bei vielen ging es länger.



  • Achja, Erklären gehört nicht zu meinen Talenten 😛 Keine Ahnung, ich kann's echt nicht so toll *g*

    Was ich vergessen habe zu sagen ist, dass ich Sprachen sehr mag und nach dem Abi mit Deutsch (sehr gut), Spanisch (sehr gut), Englisch (sehr gut) und Französisch (ähm... solide 😉 Ich mag's nicht besoders) dastehe! Je nachdem wieviel Zeit ich habe, möchte ich noch ein paar Sprachen die nicht mehr so schwierig zu lernen wären (Italienisch, Portugiesisch) und Japanisch (schon dabei, geht aber zäh voran) lernen. Aber das auf lange Sicht!



  • Werde Papst, da sind ein paar Sprachen mehr immer gut 😃



  • Muss man dafür religiös sein? 😉



  • XDVD schrieb:

    Muss man dafür religiös sein? 😉

    Nein, das Anti-Diskriminierungsgesetz öffnet dir Tür und Tor zum Vatikan.

    Werd Musiklehrer.



  • Wie wärs mit Rettungssanitäter? Man kann aufsteigen, die Leute dort haben viel Humor und immer was zu quatschen. Meine Schwester macht im Sommer Ausbildung.



  • Astronaut.
    /Ein von mir aufgegebener Traum 😞 )



  • wichtig ist, dass du etwas lernst oder studierst wovon du dir sicher sein kannst, dass der beruf dir hinter spass macht. und das nicht nur einen tag, oder eine woche sondern für 20 jahre ( auch wenn es nicht mehr umbedingt gegeben ist das man in seinen beruf "für immer" bleibt).
    das man sich mal was anschauen/lernen muss was einen nicht so gefällt, gibt es überall(sollte aber nat. nicht zu viel sein). da muss man einfach durch, und wenn man ein ziel vor augen hat, ist das gar nicht soo schwer.

    Also warum nicht medizin? Oder Bio?
    Es werden übrigens bald viele Hausärtze gesucht. Die sind am "aussterben". Aber schau bloß nicht nur nach den jobmöglichkeiten. Das ändert sich schnell. Und jemand der motiviert is, findet besser was als jemand der nur einen Beruf wählt damit er sagen kann "die rente is sicher" 😉

    Zur SAE hab ich mir mal unterlagen zu schicken lassen, da gibt es meine ich auch relativ gute finanzierungsmöglichkeiten(was ein wort..). Schau es dir einfach mal an, und lass dich beraten.
    Über die staatlichen ausbildungsstätten in den bereich habe ich gar nicht mal so schlechtes gehört. Nur soll es verdammt schwer sein auf eine gute zu kommen. Aber einen versuch ist es bestimmt wert.

    viel erfolg bei der suche.



  • Griffin schrieb:

    Astronaut.
    /Ein von mir aufgegebener Traum 😞 )

    so jung schon seine träume aufgeben *tztztz*

    @ XDVD

    ich würde an deiner stelle studieren gehen wenn du schon die nötigen vorraussetungen hast. wenn dir dann dein studien gang nicht gefällt kannst du ja immer noch wechseln.

    wichtig ist, dass du etwas lernst oder studierst wovon du dir sicher sein kannst, dass der beruf dir hinter spass macht. und das nicht nur einen tag, oder eine woche sondern für 20 jahre

    eine gewisse zukunft sollte der beruf schon bieten. und es gibt in jedem beruf dinge die man gerne tut und dinge die man nicht gerne tut.



  • Mach Kloputzer, gepinkelt wird immer.

    Bye, TGGC (Wähle deine Helden)



  • TGGC schrieb:

    Mach Kloputzer, gepinkelt wird immer.

    dein traumberuf was 😃



  • Falsch, ich arbeite bereits in meinem Traumberuf.

    Bye, TGGC (Wähle deine Helden)



  • Löschen..


  • Mod

    XDVD schrieb:

    Arzt gefällt mir als Beruf prinzipiell sehr gut, aber von dem, was ich gehört habe, wird die "Branche" ziemlich von irgendwelchen Machtkämpfen im Krankenhaus und künstlich erzeugtem Druck dominiert. Zumal ich mich durch viel Zeug kämpfen müsste, das mich nicht interessiert und mein Leben im Prinzip ab jetzt (wegen dem NC) von dem Beruf dominiert werden würde.

    Dazu habe ich zwei Anmerkungen:

    1. Das ganze Berufsleben wird durch Machtkämpfe und künstlich erzeugtem Druck bestimmt. Es gibt nun mal viele Deppen, und ein einziger Depp in einer Firma an der richtigen (oder falschen) Stelle kann viele andere Leute egalisieren bzw denen das Leben zur Hölle machen. Das ist so, egal wo, egal in welchem Beruf, egal in welcher Ebene! Davon würde ich überhaupt keine Entscheidung abhängig machen.

    2. Dein Leben wird sowieso vom Beruf dominiert. Du verbringst mehr Zeit mit Deinen Kollegen und Deinem Beruf als mit Frau, Freundin und/oder Kindern. Es gibt natürlich viele Leute, die ihren Beruf als eine eigene Sache abhaken, und jede freie Minute dann für ihre Interessen aufwenden. Betrachtet man aber die Zeitaufwände, ist das doch eher töricht. Viel zweckmäßiger wäre es doch, wenn der Beruf nicht nur als reiner Erwerbszweck herhalten muß, sondern wenn auch Teile dessen den privaten Interessen zumindest ähnlich sind... ich stelle mir die Qual geringer vor. 😉



  • TGGC schrieb:

    Falsch, ich arbeite bereits in meinem Traumberuf.

    Was machst du?



  • Siehe Profil.

    Bye, TGGC (Wähle deine Helden)[/quote]


Log in to reply