Frage zur seriellen Schnittstelle



  • Hallo,

    ich schreibe an einem kleinen Programm für die serielle Schnittstelle und lese dabei dort in regelmäßigen Abständen die Daten aus. Dafür benutze ich eine Klasse, die die Funktionalität der Schnittstelle kapselt (serial.cpp/.h auf codeguru.com). Jeztt hab ich aber das Gefühl, dass nicht alle Daten bei meinem Programm ankommen. Kann es sein, dass die Daten verloren gehen wenn sie zu lange nicht abgefragt werden? Oder wenn es zu viele werden? Mein Programm überprüft die Schnittstelle ca 1 mal pro Sekunde und die Datenmenge is meist kaum mehr als 20 Byte. Was könnte es sein, was ich falshc mache?

    Danke im Voraus
    Georg



  • Und noch ne kleine Frage dazu. Erfährt das angeschlossene Gerät etwas davon, ob die Daten die es vorher gesendet hat schon abgeholt wurden oder nicht? Kann es sein, dass das Gerät nichts mehr schickt, weil es merkt, dass seit xy Millisekunden nichts mehr abgeholt wurde?

    Danke, ich hoffe auf eure Hilfe



  • Nutzt du Flußkontrolle RTS/CTS?



  • Um ehrlich zu sein bin ich in Schnittstellenprogrammierung absolut neu und weiß nichtmals was RTS/CTS ist. Ich benutze für die Steuerung die sehr primitive aber (angeblich) gut funktionierende Klasse CSerial : http://www.codeguru.com/Cpp/I-N/network/serialcommunications/article.php/c2503/



  • Die Klasse benutze ich auch und funktioniert einwandfrei.

    ich hole die Daten allerdings in einer Schleife nahezu sofort wenn etwas anliegt und speichere sie dann innerhalb meines Programmes, also weiß ich nicht ob der buffer irgendwann geleert wird, ich habs noch nciht nachgemessen, aber pro Sek empfange ich ca 4-8mal 64 Zeichen..

    mfg
    tobi

    edit: leer schreib man mit "e" und nciht mit "h" (Lehrer kommt von leer *g*). Klingt komisch - Is aber so


Log in to reply