Sockel 939 Mainboard gesucht mit SATA2 und Gb-LAN



  • Ich hab jetzt eine ganze Weile herumgesucht, aber irgendwie finde ich mein Traum-Board einfach nicht. Entweder ist nur SATA (ohne 2) drauf, oder nur 100er LAN, oder ein unnützer zweiter PCIe16 Slot und/oder der Onboard-Sound ist unglaublich schlecht.

    Hier nochmal eine Zusammenfassung der Anforderungen:
    - Sockel 939
    - 4 DIMM-Slots, d.h. 4GB DDR
    - ATX-Format (kein Mini)
    - SATA2 bzw. SATA300, gern auch mit eSATA-Anschlüssen
    - Gigabit-LAN
    - Chipsatz mit passiven Kühlern bevorzugt
    - SLI-Option nicht notwendig, d.h. nur ein PCIe16-Slot

    Vielleicht hat ja jemand eine Empfehlung, danke!

    PS.
    Oder hat zufällig jemand das o.g. Asrock 939SLI32-eSATA2 im Einsatz und kann die Soundqualität beurteilen? Denn wenn das Testgerät nur ein Ausreisser war könnte ich auch mit dem zweiten PCIe16 leben.



  • Ich hab mir vor ein paar Wochen das Gigabyte GA-K8NF9 F11 gekauft (mit AMD64x2 4200). Das hat eigentlich alles, was Du willst... Hab auch 2 SATA-Festplatten dran.

    Allerdings mach ich Onboardsound immer aus, weil ich lieber meiner Audigy vertraue... 😉

    Wenn man der AMD-Propaganda trauen mag, bist Du aber ein genauso schlechter Käufer wie ich: im Sommer soll mit DDR2 alles besser oder schneller werden oder sogar beides... 😉



  • Danke, die ganze NF9-Reihe ist mir irgendwie entgangen, von den Daten her passt das ja.
    Richtig günstig sind die Teile allerdings auch nicht ...

    AMD-User schrieb:

    Wenn man der AMD-Propaganda trauen mag, bist Du aber ein genauso schlechter Käufer wie ich: im Sommer soll mit DDR2 alles besser oder schneller werden oder sogar beides... 😉

    Wenn, dann würde ich ggf. auch noch bis Juni warten, in der Hoffnung, dass mit Einführung des AM2 die Preise für 939-Boards und -CPUs etwas fallen. 🙂
    Was die Performance angeht, die wird von DDR2 wohl etwas ausgebremst.



  • Warum muss es denn unbedingt dieses von ASROCK sein? Es ist doch schließlich hinlänglich bekannt, dass die nur Schrott herstellen.



  • F98 schrieb:

    Warum muss es denn unbedingt dieses von ASROCK sein? Es ist doch schließlich hinlänglich bekannt, dass die nur Schrott herstellen.

    'Geiz ist geil'?



  • Hm. Ich jedenfalls bin davon geheilt. Lieber 'n Fuffi mehr, dafür aber was ordentliches, stabiles, wo nicht nach 6 Monaten die Kondis abrauchen.





  • F98 schrieb:

    Warum muss es denn unbedingt dieses von ASROCK sein?

    Muss ja nicht, allerdings werde ich sicher keine 170 oder 190 Euronen für ein MB ausgeben. Trotzdem Danke für die Tips.

    Für das o.g. Asrock habe ich, abgesehen vom Onboard-Sound, nur positive Reviews gefunden.
    Und das Kondensatorenproblem war ja nun keineswegs Asrock-spezifisch. Zu der Zeit, als die anfälligen Kondensatoren in Massen verbaut wurden, gab es die Marke Asrock m.E. noch gar nicht.



  • Jansen schrieb:

    Und das Kondensatorenproblem war ja nun keineswegs Asrock-spezifisch. Zu der Zeit, als die anfälligen Kondensatoren in Massen verbaut wurden, gab es die Marke Asrock m.E. noch gar nicht.

    Möglich, dass es dadurch bei ASROCK eine stat. Häufung gab, weil die auf Grund des niedrigen Preises mehr verkauft haben.

    Hab' gerade was schlaues auf meiner Palette gefunden, passt hier her:

    John Ruskin, engl. Sozialreformer (1819-1900) hat Folgendes geschrieben:

    "Es ist unklug, zuviel zu bezahlen,
    aber es ist noch schlechter,
    zuwenig zu bezahlen.

    Wenn Sie zuviel bezahlen,
    verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.

    Wenn Sie dagegen zuwenig bezahlen,
    verlieren Sie manchmal alles,
    da die gekaufte Leistung
    die Ihr zugedachte Aufgabe
    nicht erfüllen kann.

    Das Gesetz der Wirtschaft
    verbietet es,
    für wenig Geld viel Wert zu erhalten.

    Nehmen Sie
    das niedrigste Angebot an,
    müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen,
    etwas hinzurechnen.

    Und wenn Sie das tun, dann haben Sie
    auch genug Geld
    um für etwas besseres zu bezahlen."



  • Hallo Jansen,

    Ich stehe momentan so ziemlich genau vor dem gleichen Problem wie du. Ich brauche auch ein neues Mainboard und habe mich für 939 (weil Athlon 64) entschieden. Evtl. werde ich noch warten, bis AM2 draussen ist (soll ja nicht mehr lange dauern). Auch wenn AM2 wohl keinen Leistungsschub bringen wird, teurer als momentane 939 Boards sein werden und wahrscheinlich noch Kinderkrankheiten aufweisen werden. Aber zumindest preislich könnte sich da noch einiges verschieben. Meine Anforderungen sind praktisch die gleichen wie bei dir. Allerdings möchte ich keinen passiven Chipsatzkühler. Die NB wird dort nämlich recht heiss und hitzt das Gehäuse nur unnötig auf. Da braucht man eine gute Gehäusekühlung. Das ist eher etwas für Silentfreaks. Solange sich die Lautstärke des Lüfters in Grenzen hält, kann ich auch mit aktiver Kühlung leben. Zudem würde ich gerne noch Firewire haben, ist allerdings nicht unbedingt notwendig, da ich an meiner Soundkarte notfalls einen Anschluss hätte.

    Momentan bin ich bei folgenden Boards hängengeblieben:
    Abit KN8 Ultra
    EPoX EP-9NPA+ Ultra
    Asus A8N-E
    Gigabyte GA-K8NF-9 Ultra
    MSI K8N SLI

    Sind alles Boards für unter 100,- Euro. Und wie das bei solchen Sachen ist, kann ich mich leider nicht entscheiden. Mache mir daher gerade eine pro und contra Liste. Vielleicht wird es dann ja klar. 🙂 Für dich könnte, wie AMD-User schon sagte, das Gigabyte Board etwas sein. Hat gute Kritiken und eine passiv gekühlte NB.

    Jansen schrieb:

    Entweder ist nur SATA (ohne 2) drauf, oder nur 100er LAN

    Du musst auf jeden Fall darauf achten, dass es ein Ultra Board ist, die haben SATA2. Die SLI Boards dürften idR auch SATA2 haben. Und Gigabit LAN dürfte dann eigentlich auch dabei sein.

    Jansen schrieb:

    und/oder der Onboard-Sound ist unglaublich schlecht

    Das ist mir eigentlich egal, da ich meine Audigy 2 nutze. Daher kann ich dir auch nicht sagen, wie das nei meinen Vorschlägen aussieht.



  • F98:
    Ein netter Allgemeinplatz, den der alte John da von sich gegeben hat. Trotzdem wird mein nächstes Auto nur 'ne Familienlimousine von VW, Opel, Ford o.ä. werden, und kein Bentley. Geiz ist geil!?

    groovemaster:
    Die Boards mit nforce4 Ultra habe wohl alle einen aktiven Chipsatzkühler, deshalb hatte ich die bislang aussen vor gelassen. In den Kundenbewertungen z.B. bei Alternate steht halt häufig, dass die Leute den Lüfter nachträglich getauscht haben, wegen zu laut. Das wollte ich mir eigentlich sparen. Ganz davon abgesehen, das ein zusätzlicher Lüfter auch ein zusätzliches Ausfallrisiko mitbringt.



  • Das Problem ist bloss, dass die Non-Ultras afaik kein SATA2 haben. Und bei den Ultras muss auch nicht immer aktiv gekühlt sein (siehe Gigabyte). Beim Chipsatzlüfter musst du halt darauf achten, was die Leute dazu schreiben. Es gibt auch Boards, die einen recht verträglichen Lüfter haben. Manchmal musst du auch bei den Revisionen eines Boards aufpassen. Bei späteren kann da schon mal ein anderer Lüfter verbaut worden sein, der weniger Lärm verursacht. Und dass ein zusätzlicher Lüfter auf der NB ein zusätzliches Ausfallrisiko darstellt, ist schon richtig. Das ist bei einem zusätzlicher Gehäuselüfter, den du uU bei passiver NB Kühlung brauchst, aber auch nicht anders.



  • Ein weiteres Problem bei einigen Billigherstellern ist laut meiner Erfahrung das Design des Mainboards und das Zubehör. Manche legen die Stromanschlüsse und Ramslots usw. an völlig unmögliche Stellen, Kühlköper stehen lustig hervor und mitgelieferte Kabel reichen nicht, sind zu kurz usw. Das ist bei den Oberklasse-Herstellern meist besser gelöst.



  • So teuer ist eine vernünftige Soundkarte auch nicht http://www.alternate.de/html/productDetails.html?artno=KK%23C45&



  • Auf aktuellen Boards ist die Zahl der PCI-Slots arg limitiert, deshalb würde ich es gern vermeiden, die an Dinge zu "verschwenden", die das Board eigentlich schon mitbringt.


Log in to reply