Latex: Word - ähnlicher Editor gesucht



  • Hi Fans,

    das letzte Mal, als ich intensiv mit Latex zu tun hatte, ist schon wieder 6-7 Jahre her. Seit dem wird sich ja hoffentlich am Markt was getan haben, sprich man muß hoffentlich nicht mehr mit Texteditor quellcodeartigen Schotter produzieren und dann noch 10min compilieren, um dann festzustellen, dass doch noch ein Tag falsch ist (ich hasse es :D).

    Was ich suche ist eine GUI, mit der ich wie in Word meinen Text tippen kann und hinten raus kommt Latex, was ich dann evtl. noch mit einem internen Editor kaputt-korrigieren kann (also sowas wie Frontpage für Latex). Schön wäre noch was, was auch noch PDF produziert.

    Ich hab schon im Netz geguckt, bis jetzt bin ich aber nur auf Ansätze gestoßen oder PRGs, die nicht meiner Erwartungshaltung entsprechen.

    Gibt's sowas?

    MfG F98.



  • Morgen,

    so ein WYSIWYG Editor für LaTeX ist mir unbekannt, recht cool unter Win fand ich MikTeX und unter Linux ist Kile der Hammer. Aber die bieten halt "nur" Auto-Completition und solche Spielereien, haben eher den LaTeX - IDE Anspruch.

    MfG

    GPC



  • Du könntest dir ja mal LyX angucken. Ist aber nur WYSIWYM 😉



  • LyX für Win sieht schon ganz gut aus. Was mich stört ist, dass man wieder x Zusatzprogramme (Miktex, Ghostscript, Acrobat ...) vorinstallieren muß.

    Auch nicht schlecht sind:

    BaKoMa TeX: http://www.ctan.org/tex-archive/systems/win32/bakoma/

    und

    GNU TeXmacs: http://www.texmacs.org/tmweb/home/welcome.en.html



  • Unter GNU/Linux und MacOS X ist LyX zwar toll, aber unter Windows macht es keinen großen Spaß. Es dauert ewig, bis man alles installiert hat und dann ist es trotzdem hässlich und es läuft nicht alles zuverlässig.

    Schau Dir vielleicht mal Scientific Word oder Scientific Workplace an, wenn Du bereit bist, auch Geld zu investieren.

    Wenn Dir das nicht zusagt, dann würde ich mir an Deiner Stelle überlegen, ob es nicht Sinn machen könnte, unter Windows ein CoLinux extra für LyX zu installieren. Vergleichbares gibt es unter Windows einfach nicht.

    (Das soll jetzt kein "Installier Dir doch einfach Linux, das ist sowieso besser" sein, aber LyX ist einfach die beste Wahl und läuft unter Win nur richtig schlecht. Wenn also Scientific Word/Workplace oä für Dich - z.B. aufgrund des Preises - für Dich nicht in Frage kommen, dann musst Du entweder in den sauren Apfel beißen und selbst LaTeX-Code schreiben (mit dem richtigen Editor auch kein Problem) oder eben mit Knoppix, CoLinux oä und LyX arbeiten.



  • nman schrieb:

    Unter GNU/Linux und MacOS X ist LyX zwar toll, aber unter Windows macht es keinen großen Spaß. Es dauert ewig, bis man alles installiert hat und dann ist es trotzdem hässlich und es läuft nicht alles zuverlässig.

    Es gibt seit ein paar Monaten einen Installer, der alle nötigen Komponenten innerhalb weniger Minuten installiert.
    Mir persönlich wäre bei der Arbeit mit Lyx (~ 60 Seiten) nicht aufgefallen, dass es unzuverlässig ist.
    Grüße



  • Christoph K. schrieb:

    Es gibt seit ein paar Monaten einen Installer, der alle nötigen Komponenten innerhalb weniger Minuten installiert.

    Wo?



  • Der Link war in der c't (glaube eine neuere Ausgabe), die ich zur Zeit nicht finde. Wennn du willst kann ich dir das Programm per E-Mail senden (53.1 MB).

    EDIT

    Okay hab doch was gefunden:
    von http://wiki.lyx.org/Windows/LyX137

    Uwe Stöhr has created a separate installer that packages up all of these extra bits and pieces too. Uwe uses the official installer to provide him with the LyX executable and qt-mt3.dll library, so if you're new to LyX and just want to try it out, this is probably the installer for you (except perhaps if the OS you are using is Windows 98).

    Und hier der Link zum Installer:http://wiki.lyx.org/pmwiki.php/Windows/LyXWinInstaller



  • Christoph K. schrieb:

    Es gibt seit ein paar Monaten einen Installer, der alle nötigen Komponenten innerhalb weniger Minuten installiert.

    Ich weiß, habe ich vor einiger Zeit bei einem Freund verwendet. Setup von aspell, ImageMagick und Co. muss man aber trotzdem selbst machen.

    Mir persönlich wäre bei der Arbeit mit Lyx (~ 60 Seiten) nicht aufgefallen, dass es unzuverlässig ist.

    Hm, und Spellchecker und dergleichen funktionieren brauchbar? PDF-Export (mit PNG, EPS, ...)? Alles etwa gleich gut wie unter GNU/Linux? Hm, wenn das mittlerweile gut läuft, dann wäre das ja richtig toll, würde ein paar Freunde und Bekannte sicher freuen.

    Wäre fein, wenn Du mich diesbezüglich aufklären könntest, habe nämlich keine Windows-Maschine um das nochmal selbst zu testen, wenn sich das brauchbar einrichten lässt, werde ich aber nochmal eine Rundmail an einige Leute verfassen.



  • Bin grade am installieren des Packages (LyXWin137Complete-1-1.exe).

    Bei Miktex kann man schonmal kein Zielverzeichnis per Mausklick aussuchen, sondern muss alles per Hand eingeben 😞
    Das Aspell-Verzeichnis kann man nicht anlegen, er installiert einfach nach C:\Aspell und ein Wörterbuch fehlt, was man noch nachträglich runterziehen muß.

    Alles in allem dauert die gesamte Installation ca. 20min (P4-1600MHz, 512 MBRam).

    Nichtsdestotrotz, nach dem ersten Rumspielen bin ich doch beeindruckt. Lyx ist genau dass, was ich eigentlich suche. WYSIWYG-Editor (lyx-Files), und DVI und PDF Export. Was ich spontang neg. finde ist der Aufruf eines externen Editors (PSPAD in meinem Falle) zum Editieren der TEX-Files.

    Ok, ich werd mich, glaube ich, mal wieder intensiver mit der Materie befassen Müssen. Alles in allem scheint es die benötigte GUI zu sein.



  • F98 schrieb:

    Nichtsdestotrotz, nach dem ersten Rumspielen bin ich doch beeindruckt. Lyx ist genau dass, was ich eigentlich suche. WYSIWYG-Editor (lyx-Files), und DVI und PDF Export.

    Halleluja, dann ist das Win32-LyX wohl mit 1.3.7 endlich benutzbar geworden - lang hat's gedauert, aber das sind ja mal richtig gute Nachrichten! 🙂

    Was ich spontang neg. finde ist der Aufruf eines externen Editors (PSPAD in meinem Falle) zum Editieren der TEX-Files.

    Das ist unter Unix so üblich, so braucht nicht jedes Programm einen eigenen Editor implementieren, sondern die User können immer ihren Lieblings-Editor verwenden.



  • nman schrieb:

    Das ist unter Unix so üblich, so braucht nicht jedes Programm einen eigenen Editor implementieren, sondern die User können immer ihren Lieblings-Editor verwenden.

    Nunja, wenn man im ext. Editor in dem Texfile rumpfuscht und speichert dann werden die Änderungen nicht im Lyx übernommen.



  • F98 schrieb:

    Nunja, wenn man im ext. Editor in dem Texfile rumpfuscht und speichert dann werden die Änderungen nicht im Lyx übernommen.

    Das ist wohl ein Bug, kommt bei anständigen Shellouts nicht vor.


Log in to reply