E-Mail Bewerbung Anhang



  • Hi,

    mal eine Frage, einige haben das bestimmt schon öfters gemacht als ich, aber wie groß sollte der Anhang (Lebenslauf, Zeugnisse, etc. - als PDF) bei einer E-Mail Bewerbung maximal sein? Durch Google hab ich als Angabe einmal bis max. 2MB gefunden und auf einer andern Seite stand max. 500kb.

    Grund: meine Anlagen wären jetzt etwa 911Kb groß, zuviel?

    Gruß,

    Heimwerkerking

    P.S. Habt ihr sonst noch Tipps, was ich speziell bei E-Mail Bewerbungen beachten sollte (normale E-Mail Adresse benutzen, Aussagefähiger Betreff - weiß ich...)?



  • Also ich habe mich am Montag per E-Mail beworben (abend um 21.30) und habe am Mittwoch, also gestern und keine 2 Tage danach das OK für eine Stelle bekommen.

    Mein Anhang war ca 1,1 MB groß.

    Ich habe eine normale Email-addy verwendet und einen guten betreff. In der Email habe ich nix besonderes geschrieben, nur dass sich meine Unterlagen im Anhang befinden.

    Außerdem habe ich um eine Eingangsbestätigung gebeten. Wobei ich von 10 verschickten Bewerbung gerade mal 2 Bestätigungen (und einen Job) bekommen habe...

    Aber allgemein habe ich festgestellt, dass die per Mail nicht so gründlich bearbeitet bzw beantwortet werden....

    Ich bin auf die schriftliche zurück gegangen und habe per mail nur dahin geschickt wo ich mir kaum chancen ausgerechnet habe...



  • Hi,

    nebu schrieb:

    Also ich habe mich am Montag per E-Mail beworben (abend um 21.30) und habe am Mittwoch, also gestern und keine 2 Tage danach das OK für eine Stelle bekommen.

    Wie jetzt? Ohne Vorstellungsgespräch?



  • Meine letzte Bewerbung bestand hauptsächlich aus pdf mit Anschreiben, Lebenalauf mit Passfoto sowie letzem Arbeitszeugnis (gescannt). Das war insgesamt 450 kb, sollte also kein Problem sein. Dann hatte ich noch eine kleine Webseite, mit meinen Referenzen, da konnte man sich dann noch einiges runterladen. Dieses Größenproblem kann ich daher nicht nachvollziehen. f'`8k

    Gruß, TGGC (\-/ has leading)



  • Hi,

    also meine Bewerbungen waren bisher immer etwas weniger als 1 MB. 1 MB sollte überhaupt gar kein Problem darstellen. 2 MB im Grunde auch nicht, aber wenn du 900kb hast, ist das ideal. Ich habe neben den Standardsachen noch sämtliche Schulzeugnisse und Zertifikate eingescannt.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemand schafft, sämtliche Anlagen in einer vernünftigen Qualität in eine PDF < 500KB zu zwängen.



  • TGGC schrieb:

    Meine letzte Bewerbung bestand hauptsächlich aus pdf mit Anschreiben, Lebenalauf mit Passfoto sowie letzem Arbeitszeugnis (gescannt). Das war insgesamt 450 kb, sollte also kein Problem sein. Dann hatte ich noch eine kleine Webseite, mit meinen Referenzen, da konnte man sich dann noch einiges runterladen. Dieses Größenproblem kann ich daher nicht nachvollziehen. f'`8k

    Gruß, TGGC (\-/ has leading)

    1. Ich besitze keine eigene Webseite (hatte bisher keine Zeit dafür, könnte sich aber bald änder 😞 )
    2. Mein Anhang: Lebenslauf(mit Foto), Arbeitszeugnis + andere Zeugnisse(Prüfungszeugnis, Berufsschulzeugniss - Abschluss -, Praktikum etc.)

    Das Anschreiben selbst wollte ich eigentlich als E-Mail Text verwenden.



  • CarstenJ schrieb:

    Hi,

    nebu schrieb:

    Also ich habe mich am Montag per E-Mail beworben (abend um 21.30) und habe am Mittwoch, also gestern und keine 2 Tage danach das OK für eine Stelle bekommen.

    Wie jetzt? Ohne Vorstellungsgespräch?

    nene. also bewerbung am montag dahin, am deinstag nachmittag mit dem kerle telefoniert, am mittwoch früh das gespräch und am nachmittag die telefonische zusage.

    was will man mehr??

    Ich habe in meienr Bewerbung mal was anderes als dieses "normale" Anschreiben gemacht und das kam super an. Diese öden Anschreiben, mit "habe ihre Stelle gefunden bei..." und "ich interessiere mich dafür, weil ..." oder dieses standardtexte bringen nicht wirklich viel. die kommen meist direkt in den Papierkorb...



  • Heimwerkerking schrieb:

    [...]wie groß sollte der Anhang (Lebenslauf, Zeugnisse, etc. - als PDF) bei einer E-Mail Bewerbung maximal sein? [...]

    Bei dem Unternehmen nachfragen, oft genug jedoch haben sie es irgendwo vermerkt wie groß denn der Anhang maximal sein sollte.

    tt



  • Nebu schrieb:

    Ich habe in meienr Bewerbung mal was anderes als dieses "normale" Anschreiben gemacht und das kam super an. Diese öden Anschreiben, mit "habe ihre Stelle gefunden bei..." und "ich interessiere mich dafür, weil ..." oder dieses standardtexte bringen nicht wirklich viel. die kommen meist direkt in den Papierkorb...

    Was hast du denn "Anderes" geschrieben?

    tt



  • jo.

    ich habe von diesem standardtext eigentlich so gut wie gar nix verwendet. ich habe mehr den lebenslauf und die zeugnisse als das Anschreiben an sich (vom text) her sprechen zu lassen. Außerdem habe ich ein "neues" Design gewählt, was gar nicht mehr so der "Standardbewerbung" entspricht.

    Das war alles andere als ganz "normal"...



  • Nebu schrieb:

    Außerdem habe ich ein "neues" Design gewählt, was gar nicht mehr so der "Standardbewerbung" entspricht.

    ich glaube bei emails ist das doch fast egal, oder? immerhin ja gut dass manche betriebe emails als bewerbung akzeptieren. normalerweise woll'n viele eine 'bewerbungsmappe' (ja richtig, *mappe*) und nicht nur ein paar lose zettel.



  • wobei es gibt firmen, die wollen auch die bewerbung ausschließlich per mail. Ist ja auch viel günstiger für die Firmen (wobei es hier auf die Branche ankommt, ne Kassiererin bei ALDI wird wohl nie ne Online-Bewerbung abschicken müssen 😉 )

    Also bei Bedarf kann ich meine Bewerbung mal zur Verfüfung stellen (aber nur per mail und auch nur als pdf, wobei ich natürlich sowas wie die zeugnisse raus mache, die gehen keinen was an...)



  • Nebu schrieb:

    (wobei es hier auf die Branche ankommt, ne Kassiererin bei ALDI wird wohl nie ne Online-Bewerbung abschicken müssen 😉 )

    jo, aldi ist ja auch riesengross. da geht's nur mit 'bewerbungsmappe' an's personalbüro. aber bei kleinen firmen reicht oft ein anruf und man kann am nächsten tag zum vorstellungsgespräch...

    Nebu schrieb:

    ...wobei ich natürlich sowas wie die zeugnisse raus mache, die gehen keinen was an...)

    klar. die fünfen und sechsen woll'n wir nicht sehen 😉



  • und meine 7er auch net.... hähä ich weiß flachwitz....



  • Was ich wirklich genial fand, was eine kleine Firma, die hatten ein Formular für die Bewerbung.
    Ankreuzen, was man kann, Kontaktdaten eintippern und dann auf Anruf warten.

    Es gingen noch ein paar Mails hin und her und dann wurde ich zum Gespräch eingeladen.
    Echt bequem und ich musste mir nicht einen mit diesem grausigen hochgestochenen Deutsch abbrechen. 👍


  • Mod

    Zu dem Thread will ich auch noch mal kurz meinen Senf geben:

    1. Größe der Email - Empfängerseite

    Grundsätzlich gibt's für die Größenbeschränkung der Email eine naheliegende Ursache, die Postfachgröße. Nach wie vor erlauben viele Firmen keine Emailpostfächer >5 MB oder teilweise weniger, gerade in konservativen Firmen findet man das. Hier müssen dann technische Mitarbeiter o.ä. eigens einen größeren Account anfordern, wenn sie Autocad-Dateien usw verschicken wollen. Eine 3MB-Mail mit Lebenslauf tötet dann gerne mal das System.

    1. Größe der Email - Senderseite

    Die andere Frage ist eigentlich, wieso manche PDFs mit gescannten Unterlagen so groß sein sollen. Ich habe eine "Totalmappe" mit allem drin, was ich so gesammelt habe an Unterlagen, Zeugnissen, etc, das sind rund 40 Seiten in sehr guter Qualität (was ich aber nie komplett versende), und das Ding hat unter einem MB. Ich habe das auch schon gesehen, 3 Seiten drin und dann 2MB - weil mit 300 oder 400 DPI gescannt, am besten noch Graustufen. S/W mit 100DPI ergibt ebenfalls gute Qualität und senkt den Speicherverbrauch dramatisch. Mit einer zu großen PDF kann man sich auch gewaltig blamieren - "hat keine Ahnung vom Scannen, so ein IT-Profi."

    1. ALDI vs. Brief

    Jemand hat die Aussage gemacht, daß der ALDI wohl kaum via Internet suchen würde. Aber das ist eine falsche Vorstellung - je breitbandiger und weniger spektakulär die Stelle ist, desto mehr Bewerber mit weitgehend identischen Features bekommt man. Und je mehr Bewerber man hat, desto sinnvoller ist die Auslese über eine Datenbank, die man im Internet befüllen lässt. Gerade für den ALDI lohnt sich daher diese Art der Suche. Denn auch ein Anschreiben braucht man bei diesen Stellen nicht - die Grunddaten sind da viel wichtiger. Umgekehrt ist es bei einem Geschäftsführer, bei dem sind die Zeugnisse weniger wichtig, da liegt dann doch mehr Wert auf dem Anschreiben. Insofern wäre es auch ein Fehler, bei höherwertigen Stellen (Gruppenleiter, Projektleiter, etc) sich nur über die Internet-Datenbankmaske oder per EMail zu bewerben, hier liegt man mit einem klassischen Anschreiben deutlich besser.



  • Servus,

    ich senfe auch mal:

    Nebu schrieb:

    Ich habe in meienr Bewerbung mal was anderes als dieses "normale" Anschreiben gemacht und das kam super an. Diese öden Anschreiben, mit "habe ihre Stelle gefunden bei..." und "ich interessiere mich dafür, weil ..." oder dieses standardtexte bringen nicht wirklich viel. die kommen meist direkt in den Papierkorb...

    Ich hoffe mal du verallgemeinerst das nicht zuviel. Es kommt immer auf den Betrieb an, wie er gerne die Bewerbungen abarbeiten möchte. Ich bleibe jetzt bei dem IT-Feld und spreche aus Erfahrung, dass individuell frei gestaltete Bewerbungen, welche stark von der "Norm" abweichen, oftmals den Eindruch erwecken, dass jemand etwas verheimlichen / ablenken möchte. Mir persönlich ist eine klar strukturierte sachliche Bewerbung, ohne irgendwelchen Gedöns von Bildchen und Farben, wesentlich lieber. Ich würde einfach dazu raten einfach ein sauberes Schriftbild, ordentlich gegliederte Sätze / Abschnitte und Referenzen vorzuweisen. Referenzen sind immer sehr sehr wichtig. Kein "Ich habe mal eine Homepage programmiert", dafür wird man in 99.9% der Fälle gesteinigt. Ein einfaches "Ich habe mal ein Programm mit C geschrieben, dass mir PS in kW umrechnet" mit ein bisschen Erklärung und vielleicht Link ist doch schon in Ordnung.

    Aber die schärfsten Gags waren:
    - Computer mit "K" -> Komputer
    - In der Bewerbung die Namen der Firmen vertauscht -> Bei uns beworben aber mit Firma 0815 angesprochen
    - Im Schlusssatz: "Viele liebe Größe aus XXXXX"
    - Sich als Metzger für eine Bäckerstelle beworben (Im übertragenen Sinne)
    - Schriftbild: Rechtsbündig
    usw. usf.

    Auch sehr viele machen sich nicht die Mühe das Ganze von Word korrigieren oder die Mutti mal drüber lesen zu lassen.

    In diesem Sinne, viel Glück euch Bewerbern

    mfg
    Hellsgore


Log in to reply