Bond, James Bond



  • Meint ihr nicht auch das Saen Connery der einzig "echte" Bond ist. Ich weiss nicht, aber ich kann mich mit den Schauspielern, die diese Rolle spielen, einfach nicht abfinden. Obwohl auch einige gute dabei waren. Trotzdem schaue ich mir die Bond-Filme mit Sean Connery immer noch gerne an. Mal sehen wie der neue ist.



  • Ich fand Pierce Brosman eigentlich voll ok. Der neue ist irgendwie komisch.



  • Wenn ich schon die Autowerbung seh: Noch mehr Action, Explosionen, Stunts... Da vergeht mir schon leicht die Lust.



  • Optimizer schrieb:

    Der neue ist irgendwie komisch.

    ACK. Der hätte vielleicht nen Bösewicht spielen können, aber als Bond ist der irgendwie gewöhnungsbedürftig.



  • Hm, ich favorisiere ja die Filme mit Roger Moore, hauptsächlich weil er imo smarter, witziger und nicht so behaart war. Die Filme hatten irgendwie mehr Power. Es hat mehr geknallt. Aber klar, Connery war auch ein sehr guter Darsteller und die Filme mit ihm sind auch top.

    Über die anderen drei Darsteller brauchen wir gar nicht zu reden, besonders nicht über George Lazenby.

    Der neue ist zwar bisher auch noch nicht mein Fall, aber vllt. überrascht er ja. Die Times gab dem Film immerhin 4 von 5 Punkten und attestierte Craig auch schauspielerisches Können. Scheint also nicht so schlecht zu sein.

    An Moore und Connery wird nie einer vorbeikommen, selbst wenn er "objektiv" (höhö) besser wäre, weil sich der Bond-Kult halt um diese zwei und die damals wirklich hochklassigen Filme dreht.

    Ich brauch nen Martini...


  • Mod

    Das Problem an den Filmen mit Sean Connery und Roger Moore ist einfach, daß sie jetzt total albern wirken, da man die Effekte so leicht durchschaut. Das zieht mich dann so runter, daß ich gar nicht mehr auf die Überzeugungskraft sehe. Auch die Kampfszenen, die schlagen so offentlich aneinander vorbei, das rutscht in die Nähe von Slapstick. Insofern finde ich die neuen Bonds schon ok, eben zeitgemäß.

    Timothy Dalton war meines Erachtens auch ok, vor allem im O-Ton gut, mit seiner sehr englischen Aussprache. Das war auch bei Roger Moore gut... wenn er so die Augen hochzieht und "Really?" sagt...



  • Mir hat Pierce Brosnan am besten gefallen, insbesondere in Golden Eye..

    Aber ich hab nicht alle Filme/Schauspieler gesehen..



  • Optimizer schrieb:

    Der neue ist irgendwie komisch.

    Ich kenne den bisher nur aus The Layer Cake und da war er ziemlich gut.



  • Marc++us schrieb:

    wenn er so die Augen hochzieht und "Really?" sagt...

    Jup, so die Augen hochziehen kann nicht jeder 😉
    Wäre der Frau in der "Auge feat. Gasbrenner"-Szene in Hostel BTW nicht schlecht gestanden, son Talent^^

    Schönen Abend und ein Muaha an alle, die gerade mit der Pizza vor dem Computer sitzen und denen ich den Appetit verdorben habe 🤡



  • Hab zwar den Film nicht gesehen aber ich mutmaße der Typ wird recht gut sein. Auf jeden Fall mal was anderes.



  • Ich weiss nicht. Für mich sieht der neue irgendwie schwul aus ... und James Bond darf nicht schwul sein!!!111einself



  • CengizS schrieb:

    Ich weiss nicht. Für mich sieht der neue irgendwie schwul aus ... und James Bond darf nicht schwul sein!!!111einself

    Jo, das koennte es sein. Als ich den das erste mal gesehen habe, dachte ich schon, das sei irgendein warmes Model aus dem Otto-Katalog. 😃
    Nene... Ich bin da echt skeptisch...

    Achja, meine Favoriten sind uebrigens Connery, Brosnan, Moore - in der Reihenfolge. 🙂



  • Anfangs als ich den neuen sah konnte ich mir ihn auch gar nicht als Bond vorstellen. Als ich ihn aber letzlich in seiner Rolle im Fernsehen gesehen habe da machte er einen ganz anderen Eindruck. Eine andere Frisur macht schon sehr viel aus.



  • Der beste Film (Dramaturgie, Plot, Charaktere ...) war für mich mit Abstand Goldfinger. Gert Fröbe in Bestform.



  • Hi,

    ich finde den Typen schon recht charismatisch und wüsste jetzt auch nicht, wieso der nicht ein geeigneter "James Bond" sein sollte? Ich fand eher Pierce Brosnan unpassend.



  • Die für mich besten Bond-Darsteller waren Sean Connery und Roger Moore. Sie hatten diese besondere Aura, diese Gelassenheit und ihren Charme.
    Pierce Brosnan fand ich einfach nur schlecht - er sieht einfach zu schnöselig aus und spielt auch so. Dass er lange nicht alle Stunts selber gemacht hat macht ihn für mich noch unglaubwürdiger.
    Auf den neuen Bond bin ich echt gespannt. In jedem Fall begrüße ich den Mut der Produzenten mal etwas neuen Wind in die Bond-Serie zu bringen.
    Die paar Szenen, die ich bereits sehen durfte, fand ich schon mal richtig gut. Daniel Craig ist charismatisch und Gott sei Dank ernster als sein Vorgänger. Da er ziemlich durchtrainiert und kräftig wirkt, nimmt man ihm auch die Stunts ab. Vor allem die Kampfszenen wirkten viel härter und man merkte das er einfach ne gute Körperspannung hat.
    Im Großen und Ganzen glaube ich sogar, dass er nach Connery und Moore der beste Darsteller werden könnte. 👍



  • Haben sich inzwischen vielleicht ein paar hier den Streifen schon zu Gemuete gefuehrt? Wie fandet ihr ihn?

    Ich war heute drin und muss sagen, dass ich irgendwo doch ziemlich enttaeuscht bin.
    Ist ohne Frage ein klasse moderner "Hollywood-Krachbumm-FX (tm)"-Film geworden, aber viel mehr ist da IMHO dann auch nicht dran.
    Das einzige, was mir noch das Gefuehl gegeben hat, in einem Bond-Film zu sitzen, waren M, das obligatorische leichte Maedchen und der irgendwo fluechtig auftauchende Martini (nichtmal ausdruecklich geschuettelt 😉 ).
    Der Boesewicht war nach dem irren Koreaner mit dem RiesenlaZer im Weltall aus dem letzten Teil vergleichsweise handzahm... naja.
    Der Bond-Charakter hatte mehr Aehnlichkeit mit Rambo, vollendet mit einem Schuss Neandertaler und A****loch, als mit den Figuren aus den vorhergehenden Filmen.
    Die Verfolgungsjagt am Anfang hat mich irgendwie doch sehr an Mario 3D auf dem N64 erinnert (bis hierhin haette der Titel auch gut "Spiderman jagt Dr. No" lauten koennen 😃 ).
    Selbst der Opener wirkte auf mich irgendwie wie ein Negativ seiner Vorgaenger.

    An Daniel Craig an sich kann ich jedoch kaum Kritik ueben. Ich finde, er hat seine Rolle wirklich gut ausgefuellt - auch wenn die wie gesagt IMHO nicht mehr viel mit Bond zu tun hatte.

    Und was die "neue Haerte" der Actionszenen betrifft: Tolle Effektshow, aber neben Bond im Familienford (schon auffaelliges Product-Placement teilweise) hat das fuer mich dem letzten bissel Bond-Flair den Gnadenstoss versetzt. Schade.

    Das Ende laesst wohl ein Sequell erwarten, wie es in letzter Zeit in Mode gekommen ist... 🙄

    Zusammenfassend kann man sagen, dass die Serie in diesem Film wirklich generalueberholt und gut an gegenwaertige Trends angepasst wurde (in gewisser Weise auch eine Bond-Tradition). Ob einem das gefaellt, ist eine andere Frage.
    Inwiefern dafuer nun alte Stilelemente geopfert werden mussten, laesst sich wegen der fruehen zeitlichen Einordnung in der Geschichte der Serie noch nicht recht sagen.



  • hab ich da irgendwas verpasst oder waren bond filme nicht immer schon nur "boom-krach-fx(tm)" filme?



  • Ja, allgemein betrachtet sind das auch nur Actionfilme.
    Wie dir beim aufmerksamen Lesen meines Beitrags vielleicht aufgefallen ist, ging es mir dabei aber vor allem um die Einordnung des Films in das spezielle SubGenre "Bond-Filme". 😉



  • this->that schrieb:

    Pierce Brosnan fand ich einfach nur schlecht - er sieht einfach zu schnöselig aus und spielt auch so. Dass er lange nicht alle Stunts selber gemacht hat macht ihn für mich noch unglaubwürdiger.

    Moore und Connery haben bestimmt auch nicht alle Stunts selber gemacht. Auch wenn sie es eventuell gekonnt hätten, hätte der Produzent wahrscheinlich etwas dagegen gehabt.


Log in to reply