C oder C++ ?



  • Hallo Leute !

    Gibts es einen drifftigen Grund mit C anzufangen (z.B. mit dem Wälzer C von A-Z von Jürgen Wolf ca. 1200 Seiten) bringt dieses Selbsstudium irgendwelche Vorteile oder ungeahnte Einsichten für das zukünftige Programmieren oder reicht es (vollauf) wenn man konsequent mit C++ beginnt ?

    Was rät der Profi einen Anfänger ?

    Liebe Grüße

    Ewaldo



  • C programmiert man anders als C++. Wenn du C++ lernen willst, dann lern C++. Wenn du C lernen willst, dann lern C.



  • Ewaldo schrieb:

    Gibts es einen drifftigen Grund mit C anzufangen

    hi,
    wenn du mit microcontrollern, dsp's etc. rumfrickeln willst, dann ist C erste wahl. auch die meisten low-level komponenten (kernel, gerätetreiber etc.) von den 'grossen' betriebsystemen werden in C geschrieben. je weiter man sich von der hardware entfernt, desto mehr verliert C an bedeutung...

    Ewaldo schrieb:

    (z.B. mit dem Wälzer C von A-Z von Jürgen Wolf ca. 1200 Seiten)

    ist das dieses 'pronix' ding?
    wenn ja, ich find' das buch ziemlich mies. naja, mittlerweile dürften wohl die schlimmsten fehler weg sein. musste selber wissen, aber lies es erstmal online bevor du dir's kaufst.



  • bist du immer noch nicht angefangen? 😮 😮 du wolltest doch schon vor monaten c++ lernen.



  • Es gibt keinen Grund C zu lernen, wenn man eigentlich C++ lernen will. Zwei verschiedene Sprachen. Und C verdirbt einem den C++-Stil, weil C++ anders programmiert wird.



  • Artchi schrieb:

    Es gibt keinen Grund C zu lernen, wenn man eigentlich C++ lernen will. Zwei verschiedene Sprachen. Und C verdirbt einem den C++-Stil, weil C++ anders programmiert wird.

    und umgekehrt gilt das gleiche



  • Artchi schrieb:

    Und C verdirbt einem den C++-Stil, weil C++ anders programmiert wird.

    Der Logik nach darf man unter keinen Umständen andere Programmiersprachen lernen - und schon gar nicht andere Programmierparadigmen.
    Das ist doch alles nur ein "Programmierer-Mythos". Zwar ein gerne und mit äußerster Vorliebe gepflegter Mythos, aber dennoch nur ein Mythos. Wenn man z.B. Objektorientierung nicht ordentlich verwendet, dann liegt das nur daran, dass man OOP nie wirklich gelernt und gelehrt bekommen hat - und dann in seiner Not auf das zurückgreift, was man eben weiß. Das heißt, das Problem ist der aktuelle Wissensstand und nicht der alte.



  • minhen schrieb:

    Artchi schrieb:

    Und C verdirbt einem den C++-Stil, weil C++ anders programmiert wird.

    Der Logik nach darf man unter keinen Umständen andere Programmiersprachen lernen - und schon gar nicht andere Programmierparadigmen.
    Das ist doch alles nur ein "Programmierer-Mythos". Zwar ein gerne und mit äußerster Vorliebe gepflegter Mythos, aber dennoch nur ein Mythos. Wenn man z.B. Objektorientierung nicht ordentlich verwendet, dann liegt das nur daran, dass man OOP nie wirklich gelernt und gelehrt bekommen hat - und dann in seiner Not auf das zurückgreift, was man eben weiß. Das heißt, das Problem ist der aktuelle Wissensstand und nicht der alte.

    Das Problem bei C und C++ ist eben, dass die beiden Programmiersprachen doch sehr ähnlich sind bzw. C++ auf C basiert. Also neigt man dazu, das man in C++ wie in C programmiert.

    Aber im Grunde ist es natürlich kein Problem für jemand, der erst C gelernt hat auf sinnvolles C++ umzusteigen. Man muss eben nur wissen, das C++ anders programmiert wird als C, auch wenn beide Programmiersprachen sehr eng verwandt sind.



  • minhen schrieb:

    Artchi schrieb:

    Und C verdirbt einem den C++-Stil, weil C++ anders programmiert wird.

    Der Logik nach darf man unter keinen Umständen andere Programmiersprachen lernen - und schon gar nicht andere Programmierparadigmen.
    Das ist doch alles nur ein "Programmierer-Mythos". Zwar ein gerne und mit äußerster Vorliebe gepflegter Mythos, aber dennoch nur ein Mythos. Wenn man z.B. Objektorientierung nicht ordentlich verwendet, dann liegt das nur daran, dass man OOP nie wirklich gelernt und gelehrt bekommen hat - und dann in seiner Not auf das zurückgreift, was man eben weiß. Das heißt, das Problem ist der aktuelle Wissensstand und nicht der alte.

    FULL ACK 👍



  • rüdiger schrieb:

    C++ auf C basiert.

    Ich formuliere es mal freundlicher C ist ne echte Teilmenge von C++ 🤡 😃



  • Zeus schrieb:

    Ich formuliere es mal freundlicher C ist ne echte Teilmenge von C++ 🤡 😃

    Nicht alles was falsch ist, ist richtig. Was für eine Weisheit. C und C++ haben lediglich eine gemeinsame Teilmenge. Und nein, ich schreibe jetzt nicht die drei Zeichen, wie diese Teilmenge heißt. Wäre ja viel zu einfach.


Log in to reply