Auslagerung von Berechungsmodul (C++) einer SPS hardware?



  • Gibts es Gute und vorallem Sichere lösungen Berechnungsintesive teile eine SPS auf ein extreren PC etc. auszuglieder , wobei die Berechnungseinheit in C++ geschrieben wird? Echtzeitfähigkeit etc.!

    Jemand erfahnungen?



  • Oh, das ist eine ganz heiße Kiste. Es kann passieren, daß man sowas mal machen muß, aber ich würde es nach Möglichkeit vermeiden.

    Überlege mal, welche unterschiedlichen Systeme zu damit starr verkoppelst, in Hinblick auf:

    - Echtzeitfähigkeit
    - Zuverlässigkeit/Verfügbarkeit

    Eigentlich sollten die Systeme immer rückwirkungsfrei sein, d.h. die SPS sollte eigentlich nicht vom PC abhängig sein.

    Falls Du die Berechnungen wirklich nicht auf der SPS ausführen kannst (z.B. weil man Bildverarbeitung o.ä. machen muß), so gibt's ein paar Randbedingungen:

    - auf keinen Fall darf die Anforderung an die Echtzeit für das PC-Modul zu hart sein, es ist z.B. kein Problem alle 10 Sekunden mit dem PC irgendwas zu berechnen, aber SPS und PC im Millisekundenbereich zu synchronisieren ist sicherlich nicht gut
    - ich würde in dem Fall auch über den Einsatz einer SoftSPS nachdenken, dann hat man wenigstens die Gewissheit, daß die Systemverfügbarkeit "parallel" ist

    Ich habe solche Sachen schon gemacht (SoftSPS setzt Request, PC-Anwendung schaut sich das via OPC an und beginnt dann eine komplexe Erfassung, und liefert das Ergebnis via OPC wieder an die SPS, und setzt ein Release-Flag), das geht ohne Probleme, aber man sollte vorher wirklich alle Nebenbedingungen abklopfen, ob das auch sein muß. Moderne SPSen werden bzgl ihrer Fähigkeiten in der Berechnung von Funktionen/Reglern etc häufig unterschätzt.



  • naja bisehr wurde die problamtik in der SPS umgesetzt... abe rdie anforderunge nsteigen... und die komplexität der berechnung ebens.. Zudem ist eine übesichtlich keit und löung in einer OO sprache viel besser...

    Naja die Berechnung findet nur alle 10 sek statt..

    aber softsps ist doch auc hsps nur aufm pc oder nich??



  • Klar ist eine SoftSPS eine vollwertige SPS auf dem PC, aber wenn man viel kommuniziert, ist der Datentransfer zwischen einer SoftSPS und auf dem gleichen PC laufender Client-Software um einiges flotter und überschaubarer, als bei getrennten Systemen. Außerdem ist auch klar, daß man beide Systeme (Betriebssystem und SoftSPS) immer nur gemeinsam hoch/runter fahren kann.


Log in to reply