Anfänger möchte wissen wie man ArrayListen benutzt



  • Hi!
    Ich bin neu bei c++, hab aber schon sehr viel Java geschrieben und möchte gern wissen ob es in c++ sowas wie ArrayList gibt und wie ich es benutze.

    Danke für die Hilfe!



  • versuchs mal mit

    std::list<std::vector<T> >
    

    std::list -> http://cppreference.com/cpplist/index.html
    std::vector -> http://cppreference.com/cppvector/index.html



  • Xantus schrieb:

    versuchs mal mit

    std::list<std::vector<T> >
    

    Nein, 'ArrayList' ist einfach das Java-Äquivalent zum C++-'vector'.



  • wieder ein beweis dafür das java scheiße ist



  • Wilhelm schrieb:

    wieder ein beweis dafür das java scheiße ist

    Was für ein grober Schwachsinn.



  • Konrad Rudolph schrieb:

    Wilhelm schrieb:

    wieder ein beweis dafür das java scheiße ist

    Was für ein grober Schwachsinn.

    wieder ein beweis dafür das java scheiße ist



  • Wilhelm schrieb:

    Konrad Rudolph schrieb:

    Wilhelm schrieb:

    wieder ein beweis dafür das java scheiße ist

    Was für ein grober Schwachsinn.

    wieder ein beweis dafür das java scheiße ist

    sieht so aus als wär ich jetzt wo ich c++ lerne auf der anderen Seite der Fronten. Meine Meinung ist: Java ist geil! man kann einfach keine Systemspezifischen sachen machen. Das bringt Plattformunabhängigkeit einfach mit sich.

    THX for help



  • Konrad Rudolph schrieb:

    Xantus schrieb:

    versuchs mal mit

    std::list<std::vector<T> >
    

    Nein, 'ArrayList' ist einfach das Java-Äquivalent zum C++-'vector'.

    Und auch das C#-Äquivalent zum C++-'vector.
    (.Net 1.1)



  • Wie kommt der Name ArrayList zu stande? Denkt da nicht jeder sofort an eine Liste von Arrays?



  • zwischenfrage schrieb:

    Wie kommt der Name ArrayList zu stande? Denkt da nicht jeder sofort an eine Liste von Arrays?

    List ist die Schnittstelle, die implementiert wird, Array die Art und weise, wie sie implementiert wird. Ich schätze, daher kommt das.



  • squareC schrieb:

    sieht so aus als wär ich jetzt wo ich c++ lerne auf der anderen Seite der Fronten. Meine Meinung ist: Java ist geil! man kann einfach keine Systemspezifischen sachen machen. Das bringt Plattformunabhängigkeit einfach mit sich.

    C++ ist genauso plattformunabhaengig, aber MAN KANN (wenn man will) systemspezifische Sachen machen (muss man aber nicht). Ich seh darin keinen Nachteil, sondern eine Einschraenkung von Java 😉



  • kann ich also auch ein programm dass unter linux kompiliert worden ist auf windows ausführen? 🙂



  • squareC schrieb:

    kann ich also auch ein programm dass unter linux kompiliert worden ist auf windows ausführen? 🙂

    Du kannst ein Programm, was unter Linux geschrieben wurde, unter Windows kompilieren *duck*



  • und da haben wir den Vorteil und die Daseinsberechtigung von Java:
    "Write once run everywhere"
    😃



  • Hmm...

    unknown extension: jar
    

    Sind jar Dateien nicht so Java-Programme? Also hier läuft es nicht. Zuhause schon...
    test.exe läuft hingegen sowohl hier als auch zuhause.



  • und da haben wir den Vorteil und die Daseinsberechtigung von Java:
    "Write once run everywhere"

    Auf mein Linux kommt mir kein Windows Programm ! 😃

    Ist aber schon irgendwie ne Kunst, und nicht jedermans sache, zu entscheiden, wo nen compiler und wo nen interpreter besser geeignet waeren 🙂

    Ciao ...



  • squareC schrieb:

    kann ich also auch ein programm dass unter linux kompiliert worden ist auf windows ausführen? 🙂

    Kann man mit einem Javaprogramm auch nicht.
    Um das zu verschleiern, hat man das "Ummappen auf bytecode" in Java "Kompilieren" genannt - aber sobald man mit einem Javaprogramm das tut, was unter C++ "kompilieren" heisst, geht das mit einem Javaprogramm auch nicht mehr....

    Der Unterschied zwischen der Auslieferung von "Bytecode" und "C++-Sourcecode" ist marginal. Einziger Vorteil ist die höhere Verfügbarkeit von "Java-Interpretern" ... aber es spricht nichts Prinzipielles gegen C++-Interpreter.

    Gruß,

    Simon2.



  • Simon2 schrieb:

    Der Unterschied zwischen der Auslieferung von "Bytecode" und "C++-Sourcecode" ist marginal.

    In der Praxis leider eher nicht, durch verschiedene Compiler-Verhalten, Einbindung von BS-spezifischen Libs usw 🙂



  • Simon2 schrieb:

    ... aber es spricht nichts Prinzipielles gegen C++-Interpreter.

    Ich frage mich nur wie diese dann mit komplexen, voneinander abhängigen Templates und der Templatemetaprogrammierung klarkommen (Laufzeittechnisch). Ich stelle mir das jetzt durchaus problematischer vor...



  • squareC schrieb:

    und da haben wir den Vorteil und die Daseinsberechtigung von Java:
    "Write once run everywhere"
    😃

    Stimmt nicht. Ich habs mal auf folgenden Systemen ausprobiert:
    RISC OS 4, FreeBSD 6.2 und SEGA Dreamcast. Auf keinem dieser Systeme lief ein HelloWorld-Javaprogramm. Komischweise konnte ich aber mein HelloWorld-C++-Programm für alle ausprobierten Systeme kompilieren und erfolgreich ausführen.

    Also, es überall laufen lassen zu können... stimmt irgendwie nicht so richtig. 🙄


Log in to reply