wichtige Datan sichern: wie?



  • Ich habe einen Haufen Text- und sonstige Dokumente, die mir hoch und heilig sind und an denen ich ständig weiterarbeite. Diese möchte ich immer täglich bzw. nach Bedarf sichern, sodass auch im Falle einer kaputter Festplatte mir alle Daten erhalten bleiben.

    In der Vergangenheit habe ich immer alles auf eine CD-R (nicht RW!) gebrannt. Dies es Vorgehen war natürlich recht unökonomisch (und unökologisch), da ich nach einigen Monaten einen Riesenberg voller Sicherungskopien hatte.

    Deswegen habe ich mir vor einem Jahr einen USB-Stick zugelegt, auf den ich jetzt meist am Ende eines jeden Tages Kopien von allem was mir wichtig ist verschiebe.
    Und ich denke, dass die Wahrscheinlichkeit eines gleichzeitigen totalen Festplatten- und USB-Stick-Ausfalls annähernd null sind.

    Allerdings sehe ich noch zwei Probleme:
    1. Was ist bei Brand?
    2. Was ist bei Diebstahl, z.B. wenn jemand in die Wohnung eindringt oder ich unterwegs bin?

    Da ich an manchen Sachen schon seit JAHREN arbeite, will ich Datenverlust auch im Falle von Brand oder Diebstahl ausschließen können. Aber wie?

    Zwei Ideen habe ich bisher:
    1. Die Daten auch noch ins Internet hochladen (es handelt sich aber um ca. 1 GB...)
    2. Ein 2. USB-Stick, den ich immer Zuhause lasse und brandsicher verstecke

    Bin mal gespannt was Ihr noch für Ideen habt!



  • Wie wärs mit nem feuerfesten Safe? 😉



  • Du wirst doch nicht sicherlich jedes Mal alle Daten ändern.
    Daher würde Dir für Lösung 1 ja schon reichen, dass Du jeweils die geänderten Daten hochlädst.

    Jeden Tag Diebstall- und Brandsicher sichern halte ich auch für übertrieben. Wenn man bedenkt wie selten sowas passiert würde ich sagen da reicht auch eine Woche. Trotzdem kannst Dir ja jeden Tag die Daten auf den Stick ziehen im Falle eines HHD crashes.

    So ein automatisches Backup kriegt Du z.B. unter Linux mit Cronjobs wunderbar hin, dass alle geänderten Daten auf einen Server geladen werden (evtl. über Nacht)



  • Die Daten ins Internet kannst du ja sehr effizient mit rsync übertragen, wenn du nicht willst, dass man sie dort lesen kann, dann pack sie doch und verschlüssel die Datei, dann dürfte sich die Datenmenge auch ordentlich reduzieren lassen, bei Text.

    Und heutige Verbindungen sind ja schnell genug da sind 1GB ja an nem Nachmittag hochgelande, oder alternativ über Nacht.

    Wenn dir die Daten so wichtig sind würd ich eh nen Server zu Hause haben auf den alle Daten synchronisiert werden und der mir automatisch Backups brennt/USB-Stick sichert und der regelmäßig die Daten dann noch hochlädt (z.B. googlemail, da hast ja über 6GB Speicher).

    Und dann kannst du ja noch nen Stick in nem Schließfach hinterlegen den du monatlich austauschst 😃



  • Für Sicherungszwecke würde ich dir eher zu einer USB Festplatte raten als zu einem USB Stick. USB Sticks haben die Angewohnheit relativ schnell und unvorhersehbar zu sterben. Zumindest habe ich diese Erfahrung mehrfach gemacht.



  • Weiß jemand wo ich mind. 1 GB kostenlosen Webspace bekommen und sicher sein kann, dass meine Dateien nicht ausgewertet, gelesen oder sonstwas werden?

    Ist das bei google mail der Fall?



  • smax schrieb:

    Weiß jemand wo ich mind. 1 GB kostenlosen Webspace bekommen und sicher sein kann, dass meine Dateien nicht ausgewertet, gelesen oder sonstwas werden?

    Ist das bei google mail der Fall?

    Da kannst du dir nie sicher sein, immerhin könnte es auch schwarze Schafe innerhalb der Firma geben, Sicherheitslücken, etc.

    Verschlüssel die Daten einfach vorm Upload.

    Und bei google werten sie die Daten auf jeden Fall anonym aus und mindestens dazu dir beim gmail Webinterface gezielt Werbung einzublenden.



  • Ich persönlich würde, wenn die Daten auch vor Datenklau sicher sein sollen, sie nicht ins Internet stellen, um sie gesichert zu haben.

    Ich würde eine 2. festplatte zum sichern nehmen und diese irgendwo bei z.B. einem guten Freund verschlüsselt hinterlegen.



  • Mr X schrieb:

    Ich persönlich würde, wenn die Daten auch vor Datenklau sicher sein sollen, sie nicht ins Internet stellen, um sie gesichert zu haben.

    Ich würde eine 2. festplatte zum sichern nehmen und diese irgendwo bei z.B. einem guten Freund verschlüsselt hinterlegen.

    Wenn sowieso verschlüsselt ist es ja egal wo man sie hinterlegt 💡

    Optimalerweise nimmt man natürlich nen Tarball damit man auch keine Informationen über die Verzeichnishirarchie und Namen der Ordner und Dateien preis gibt.



  • hustbaer schrieb:

    Für Sicherungszwecke würde ich dir eher zu einer USB Festplatte raten als zu einem USB Stick. USB Sticks haben die Angewohnheit relativ schnell und unvorhersehbar zu sterben. Zumindest habe ich diese Erfahrung mehrfach gemacht.

    Du hast deine USB Sticks wohl nie ordnungsgemäß ausgehängt bzw. unmounted.

    Man darf die nicht einfach aus dem USB Steckplatz ziehen, man muß die im OS abmelden, auch bei Windows XP!



  • oder bankschliessfach ?

    meine eltern haben ein kleinen tresor daheim - wiegt 200 kilo das ding, ist brandfest und wasserdicht
    da drinn liegen alle papiere die absolut wichtig sind und auch sehr wichtig sind wenn mit der wohnung beim brand usw was passiert


  • Mod

    ggghjjj schrieb:

    Man darf die nicht einfach aus dem USB Steckplatz ziehen, man muß die im OS abmelden, auch bei Windows XP!

    USB ist doch HotPlug-fähig? Wieso sollte man sie nicht einfach herausziehen können? Sollte noch ein Schreibcache nicht übertragen worden sein, so wird das dann als Fehler angezeigt -> nochmal anstecken und Dateien kopieren (kommt aber in der Praxis nie vor, da WinXP/Vista bei Removable-Geräten den Cache immer gleich auf das Medium schreibt. Wo soll da also etwas passieren?

    MfG SideWinder



  • SideWinder schrieb:

    USB ist doch HotPlug-fähig? Wieso sollte man sie nicht einfach herausziehen können? Sollte noch ein Schreibcache nicht übertragen worden sein, so wird das dann als Fehler angezeigt -> nochmal anstecken und Dateien kopieren (kommt aber in der Praxis nie vor, da WinXP/Vista bei Removable-Geräten den Cache immer gleich auf das Medium schreibt. Wo soll da also etwas passieren?

    Ist grundsätzlich alles richtig, dennoch bleibt ein Restrisiko, wenn man den Stick zieht während das OS gerade den Cache wegschreibt. Ich kenne mich mit der Hardware zwar nicht aus, kann mir aber gut vorstellen dass auch ein Flashspeicher etwas dagegen hat wenn man ihm den Strom klaut, während gerade Zellen geflasht werden.



  • Tritt unter WindowsXP definitiv auf, wenn man kurz nachdem Beenden des Kopiervorgangs den Stick einfach abzieht kann es durchaus sein, dass die Datei danach noch nicht rüberkopiert worden ist.
    Deshalb einfach kurz auf das Symbol im SysTray klicken und aushängen, dann hat man keinen Ärger.



  • SideWinder schrieb:

    USB ist doch HotPlug-fähig?

    Weil Windows das Lesen und Schreiben, je nach Einstellung, cached oder nicht. Werden die Schreibvorgänge gecached, darf bzw. sollte man ihn nicht einfach abziehen. Meldet man ihn ab, bekommt man eine Warnung, dass Windows noch auf den Stick zugreift.



  • ggghjjj schrieb:

    hustbaer schrieb:

    Für Sicherungszwecke würde ich dir eher zu einer USB Festplatte raten als zu einem USB Stick. USB Sticks haben die Angewohnheit relativ schnell und unvorhersehbar zu sterben. Zumindest habe ich diese Erfahrung mehrfach gemacht.

    Du hast deine USB Sticks wohl nie ordnungsgemäß ausgehängt bzw. unmounted.

    Man darf die nicht einfach aus dem USB Steckplatz ziehen, man muß die im OS abmelden, auch bei Windows XP!

    Und du hast dein Gehirn wohl nie ordentlich verwendet?!?

    Der *Speicher* von USB Sticks wird mit der Zeit kaputt, zumindest war das bei 2 Sticks die ich besessen habe der Fall. Da hilft Trennen vor dem Abziehen genausowenig wie neu formatieren oder sonstwas. Kaputt ist kaputt. Und wenn der Stick dann noch keine CRC verwendet um die Daten zu checken dann bekommt man nichtmal ne Fehlermeldung, sondern einfach nur Daten mit Schrott als Inhalt (Schrott wie z.B. "ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿ").


Log in to reply